ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Dringende Frage zu Autohänger....

Dringende Frage zu Autohänger....

Themenstarteram 2. März 2007 um 18:32

Hallo,

ein bekannter hat mich gefragt ob ich mit meinem Auto, weil ich ne Anhängerkupplung dran habe, für ein ein Auto mit nem Hänger für ihn abholen kann.

Bin mir jetzt wegend er Anhängelast nicht sicher.

Lt Fahrzeugpapieren darf ich nen gebremsten 1600 kg ziehen.

Bezieht sich das Gewicht auf die Zulässige Gesamtmasse des Hänger oder nur das tatsächliche Gewicht ?

Der Hänger den er hat, hat eine zulässige Gesamtmasse von 2700 kg bei nem Leergewicht von 600 kg, das zu transportierende Auto wiegt knapp unter 1 to.

Also hab ich therotisch nicht mehr als 1,6 to Gesamtgewicht zu ziehen.

Ist das ok ? Oder nicht ?

mfg

Sven

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 2. März 2007 um 18:58

nach meiner meinung bezieht sich das gewicht auf das gesamtgewicht das anhängers das er maximal haben darf also normal darfst du ihn nicht ziehen (meiner meinung nach)

bin wie immer für vorschläge offen und lern gerne dazu

gruß matze

Hallo Sven,

du darfst den Hänger ziehen. Macht ja sonst auch keinen richtigen Sinn.

Entscheident ist das, was wirklich am Haken hängt.

Gruß

Frank

am 2. März 2007 um 19:10

Hallo!

Wenn du auf dem Hänger mit 600kg leergewicht ein Auto aufladest das 1000kg wiegt , dann hast du dein maximales Gewicht von 1600kg erreicht das du ja ziehen darfst!

Gruß Eric

Hallo,

es zählt das tatsächlich vorhandene Gewicht des Anhängers incl. Ladung, aber Vorsicht! in einigen Fahrzeugpapieren steht auch etwas vom zulässigen Gesamtzuggewicht, welches deutlich geringer sein kann, wie man erwarten könnte.

Die Haftung bei diesem Transport incl. der Ladungssicherung liegt voll bei Dir, auch darüber mußt Du Dir im klaren sein, wenn sowas noch nie gemacht hast, solltest Dich ausreichend informieren, wie das Auto auf den Trailer sichern kannst.

Nordjoe

Themenstarteram 2. März 2007 um 21:01

Na ich denke mal mit 2 Spanngurten einer hinten am Abschlepphacken und einer vorn dürfte das wohl ausreichen, oder gibt es da bestimmt Bestimmungen dafür...

am 2. März 2007 um 21:29

Zitat:

Original geschrieben von Sven210779

Na ich denke mal mit 2 Spanngurten einer hinten am Abschlepphacken und einer vorn dürfte das wohl ausreichen, oder gibt es da bestimmt Bestimmungen dafür...

Hallo,

nimm dir einfach mal die Zeit, und schaue dir auf der Autobahn einen Autotransporter an.

Wenn du ein auto nur 20 km transportieren willst reicht ein Gurt vorn und hinten.

Wenn du weiter fahren willst must du das Auto an den Rädern festzurren. Warum? das Auto fesdert auf den Anhänger, und dann würde es dir z.B. den Gurt durchscheuern, oder im schlimmsten Fall würde sich das Auto selbständig machen auf dem Anhänger.

Gruß Ronald

Auch auf die gefahr hin,das der verweiss auf ein anderes Forum hier nicht gerne gesehen wird,könnte es Dir eventl.weiterhelfen hier

 

URL=http://www.verkehrsportal.de/board/lofiversion/index.php/t33832.html]http://www.verkehrsportal.de/board/lofiversion/index.php/t33832.html[/URL]

mal zu lesen,insbesondere die Beiträge von "Expert"[

am 3. März 2007 um 0:56

Eine ähnlich Sachlage hatte ich letzten Sommer mit meinem Mazda 121 und einem Wohnwagen hinten dran. Der Mazda darf 1190 kg ziehen und der WoWa hat eine zGM von 1200 kg. Da hieß es: Die Zuladung des Wohnwagens nicht ausreizen, das hat mir auch die Polizei bestätigt, die das Gespann ungläubig guckend angehalten und nachgewogen hat.

MfG Meehster

am 3. März 2007 um 1:27

Zitat:

Original geschrieben von meramdo

Wenn du ein auto nur 20 km transportieren willst reicht ein Gurt vorn und hinten.

Seit wann hängt die Ladungssicherung von der zu fahrenden Strecke ab? :confused:

Zur Vollbremsung kann man auch nach 0,5km schon gezwungen werden - also die Ladung bitte IMMER vernünftig sichern. Und einfach mal die Dimension berücksichtigen, bei einer Vollbremsung will das Auto etwa mit seinem ganzen Gewicht nach vorne, die Gurte müssen hier also rund 1t Zugkraft verkraften können! Etwas niedriger aber auch nicht zu unterschätzen die Kräfte die seitlich bei einem Ausweichmanöver wirken können.

Gruß Meik

der letzte beitrag war käse. das gewicht multipliziert sich mit dem faktor g. wenn das auto eine, sagen wir mal, 4 fache g-bremswirkung hat, dann schiebt die ladung mit 4 tonnen. dazu gibt es genügend seiten, auf denen man die g-werte in alle richtungen nachlesen kann.

noch ein tipp: ein 2,5 tonnenzurrgurt hat zwar am gurt selber 2,5 tonnen "zerreisskraft, aber die ratsche wird mit max 50 daN vorspannkraft angezogen. kannst also nicht sagen: ich will eine tonne sichern, also reicht ein 1-tonnengurt locker aus. es kommt immer auf den verlegewinkel des gurtes an. die 2,5 tonnen erreicht man nur, wenn man den gurt ohne kante direkt verspannt. sobald der gurt aufliegt, ergibt sich ein total anderes spanngewicht.

schau dir mal

www.ladungssicherung.de

an.

Hallo,

wie ich einen PKW auf nen Trailer transportieren wollte, fragte ich die Verleihfirma, ob die geeignetes Zurrwerkzeug mitgeben könnte, ich mußte klein wenig drauf legen und hatte Ketten mit Spanner, die für einen kleinen Radlader gedacht waren, somit konnte ich einen Golf sicher nach vorn und hinten spannen.

Nordjoe

am 3. März 2007 um 22:01

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Seit wann hängt die Ladungssicherung von der zu fahrenden Strecke ab? :confused:

Zur Vollbremsung kann man auch nach 0,5km schon gezwungen werden - also die Ladung bitte IMMER vernünftig sichern. Und einfach mal die Dimension berücksichtigen, bei einer Vollbremsung will das Auto etwa mit seinem ganzen Gewicht nach vorne, die Gurte müssen hier also rund 1t Zugkraft verkraften können! Etwas niedriger aber auch nicht zu unterschätzen die Kräfte die seitlich bei einem Ausweichmanöver wirken können.

Gruß Meik

Hallo Meik,

ich meinte den Transport mit einem Abschlepper. Da diese Herrn ja immer die Fahrzeugsicherung recht locker sehen. Da wird selten ein Gurt verwendet.

Wie eine ordentliche Ladegutsicherung auszusehen hat glaube ich zu wissen. Habe ich heute wieder gesehen. Ich arbeite in einer Schwerlastspedition ;).

Als sicherheit für einen Gurt wird das 2,5 fache gerechnet.

Gruß Ronald

@meramdo: Ist ja gut, aber das was die Abschlepper machen ist auch nicht grad richtig. Nicht dass sich hier jemand ermutigt fühlt "ach sind ja bloss 2km, da brauch ich nicht gross sichern"

@mona lisa: Mein Beitrag war schon korrekt, dank Reifenhaftung wird ein Wert von 1g bei einer Vollbremsung nicht überschritten - was eben bedeutet dass ein Auto mit seinem Eigengewicht nach vorne gesichert werden muss.

Nach LaSi müssten das sogar nur 0,8 sein, zur Seite und nach hinten 0,5g. Siehe einfach deinen Link ;)

Ob die Vorspannkraft oder die Bruchlast der Gurte entscheidend ist hängt von der Art der Sicherung ab. Beim Niederzurren ist z.B. nur die erzielbare Vorspannung entscheidend, bei der Diagonalzurrung ist die dagegen nebensächlich da die Kräfte direkt auf den Gurt wirken und nicht übers Niederzurren durch Reibung erzeugt werden. Dabei zählt insbesondere was der Gurt an Kräften aufnehmen kann (Bruchlast).

Gruß Meik

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Dringende Frage zu Autohänger....