ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Drehzahlmesser zeigt im Leerlauf nichts an

Drehzahlmesser zeigt im Leerlauf nichts an

Themenstarteram 26. Januar 2015 um 18:03

Hab nen Citroen Jumper 230L BJ2000, Diesel. Hab nur leider nun das Problem das der DZM bei warmen Motor im Leerlauf nichts mehr oder nur etwa 200U/min anzeigt. Wenn der Motor kalt ist und beim fahren sind dier Werte korrekt. Auch die Leerlaufdrehzahl des Motors beim TÜV gemessen liegt bei 830 U/min, also im normalen Bereich. Wo könnte man hier mal schauen? Vielleicht weiß auch wer ob der DZM bei den 230er Ducatos/Jumpers über die Lichtmaschine oder nen Sensor am Motor läuft?

Ähnliche Themen
11 Antworten

', Wenn bei nidriger Drehzahl die Stromversorgung nicht correckt ist und noch

nicht die richtige Ladespannung erreicht ist, von 11,9v biss.... 14,3v - logisch :-)

Start/Stop?

Meines Wissens hat der 230 einen impulsgetakteten DZM. Der Geber sitzt am Motor/Getriebeflansch neben dem Turbolader unterm Auspuffkrümmer hinter einem Blechdeckel. Kann man mehr ertasten als sehen.

Da das nur bei warmen Motor ist und aufgrund des Einbauortes dürfte die Fehlersuche nicht allzulange dauern ;)

mfg

Themenstarteram 28. Januar 2015 um 20:17

Ich hatte ja erst die zweifelhafte Ehre den Zylinderkopf abnehmen zu müssen. mit allen drum und dran, ich kann mich nicht erinnern das hinter Ansaug und Abgaskrümmer noch ein Kabel hing. Und ja, bevor wer fragt das Porblem bestand auch schon vorher. Aber könnte ja nur der Sensor kaputt sein? Aber warum nur im Leerlauf und nur wenn der Motor warm ist? Klingt mir nicht ganz plausibel.

So muss der Geber aussehen, den du in deinem Motorraum/hinterm Kombiinstrument mal suchen solltest (ohne wieder alles auseinanderzunehmen):

Kurbelwellensensor (KWS) vom Jumper I

http://www.auto-lich.de/.../product_info.php?...

Da kommen die Drehzahlimpulse des Gebers raus. Dahinter dürfte dann nur noch das mech. Instrument von der einfachen Zeigeranzeige der Motordrehzahl im Kombiinstrument sein, ggf. ist auch noch eine Steuerung dazwischen. Du solltest mal den dreipoligen Stecker finden, und dir dort das Signal in einem Oszi anschauen. Im angesteckten Zustand durch die Isolation messen, am Ende wieder dicht machen. So kannst du mal das Signal des Gebers prüfen. Naja und den DZM an sich: da müsstest du mal mit einem Signalgenerator ein passendes Signal drauflegen, ob der ne Macke hat.

Wieso ist das ganze eigentlich relevant? Gab doch auch Jumper aus 2000 ohne Drehzahlmesserund nen Schönheitspreis wird der eh nicht mehr gewinnen. Wenn er fährt, ist doch gut.

Ich vermute den Fehler in einer thermischen Abhängigkeit und/oder Alterung bestimmte el. Bauteile im Drehzahlmesser im Kombiinstrument. Das ist ziemliche Simpeltechnik, die da verbaut ist, aber für die Analyse muss man eben mit klassischer Analogtechnik da rangehen.

Hier bekommt man einen Eindruck, wie das Kombiinstrument von hinten aussieht:

http://www.ebay.de/.../131291834342?...

Themenstarteram 29. Januar 2015 um 18:11

Den Sensor habe ich heute, sagen wir mal ertastet, liegt leider hinter dem Ansaugschlauch vom Luftfilter, so dass auf die schnelle nicht viel zu erkennen war. Stecker hab ich mal abgezogen und begutachtet, sieht ok aus. Mir will halt nicht in den Kopf warum das Ding normal funktioniert, nur halt nicht bei warmen Motor. Je wärmer er wird umso weniger zeigt er im Leelauf an, also kalt etwa 1000 U/min, bei 70° etwa nur noch 500 U/min und bei 90° also Betriebstemperatur gar nichts oder etwa 200 U/min. Wohlgemerkt nur im Leerlauf, sonst ist die Anzeige normal.

Warum sollte der Sensor im warmen Zustand nur im Leerlauf weniger Signale senden als im kalten oder nicht im Leerlauf befindlich. Scheint mir sehr unplausibel. Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre da ja die Drehzahl mit Erwärmung des Motors abnimmt, die Drehzahl unter einen Minimum des Drehzahlmessers liegt was der anzeigen kann. Nur habe ich keine Ahnung ob es überhaupt ein Minimum gibt oder ob der DZM von 1 bis 6000 alles anzeigen kann.

Nur die Drehzahl liegt im warmen Zustand laut der letzten AU bei 850 U/min, das sollte er aber doch eigentlich anzeigen können.

Vielleicht steigt mit der Wärme der Innenwiderstand zu weit an und wenn du Gas gibst reicht die etwas höhere Spannung wieder für korrekte Signale? Vielleicht ist es auch nur eine ausgerechnet an der Stelle schwergängige DZM-Achse? Man hat ja schon das Unmöglichste gesehen. Manchmal wird es erst plausibel, nachdem man den Fehler gefunden hat.

mfg

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 29. Januar 2015 um 20:37:55 Uhr:

Vielleicht ist es auch nur eine ausgerechnet an der Stelle schwergängige DZM-Achse?

Wenn er auch von höheren Drehzahlen aus wieder auf 0 fällt, kannst du das ausschließen.

Ein Blick mit dem Oszi auf die Signale vom Sensor würde helfen, oder halt munteres Teiletauschen.

Gruß Metalhead

Geber und Anzeige getrennt testen, dann weißt du mehr.

Der Geber (hier in diesem Fall deines Autos) ist ein Induktivgeber, das heißt, mit steigender Drehzahl ändern sich SOWOHL Amplitude ALS AUCH Frequenz des Signals. Hier sieht man das im oberen Kanal des Oszis (so wäre der SOLL-Zustand):

https://www.youtube.com/watch?v=2drMHxOmEes

Und ja, damit gibt es ein Minimum, ab wann etwas sinnvolles angezeigt werden kann. Das liegt aber weit unter der Leerlaufdrehzahl, sonst wäre die Anzeige ja sinnlos. Ich vermute den Defekt übrigens in der Signalaufbereitung des DZM im Kombiinstrument. Da ist ja eine analoge Schaltung, die aus dem Gebersignal eine Steuergröße für den Zeigerausschlag macht.

Der Mann bei der HU hat übrigens bestimmt nicht an dem Geber das Signal abgenommen. Sondern ich denke an einem Kabel zu einer Einspritzdüse des Dieselmotors. Ich weiß aber nicht genau, wie dein Motor elektrisch aufgebaut ist.

Themenstarteram 31. Januar 2015 um 1:39

Wenn aber der Fehler im Kombinstrument läge müsste sich doch aber eigentlich das SIgnal vom Sensor wenn der Motor warm ist ändern? Also das dass Signal im kalten Zustand ein anderes ist als im warmen. Das will mir nicht so ganz in den Kopf. Der einzige Unterschied ist ja nur das bei warmen Motor die Leerlaufdrehzahl absinkt. Könnte es auch ein schlichtes Kontaktproblem sein, also das Signal ist so schwach das es im Instrument kaum noch umgesetzt werden kann?

Der Motor selber hat überhaupt keine elektrische Steuerung, sondern wird nur mechanisch versorgt. Das einzige was an kabeln dranhängt ist die Wegfahrsperre, DZM, und AGR Ventil.

Der Induktivgeber bei euch (3 polig) bekommt eine Versorgungsspannung. Und es kann sein, dass die schwankt. Durch Kontaktprobleme zum Beispiel. Dann hat man einen veränderlichen Offset (auch Bias genannt) auf dem Signal.

Ja, es kann ein Kontaktproblem sein, und das hat als typische Eigenschaft, dass es temperaturabhängig ist.

Warum spekulierst du soviel und misst so wenig? Auch Konkaktprobleme kann man durch messen eingrenzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Drehzahlmesser zeigt im Leerlauf nichts an