ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Drehzahl

Drehzahl

Themenstarteram 11. April 2021 um 0:43

Ich weiß, das Thema ist bestimmt nicht neu, aber wer kann mir den Unterschied zwischen Nenn- und Höchtdrehzahl erklären. (wenn es diesen gibt)

Vielen Dank vorab an Euch!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallole ...

https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/steuerung/vergleich.htm

Z.B.

Was sagen dir diese Kurven - Diagramme :rolleyes:

Zu Nenn & Höchst - Drehzahl ... in Bezug auf Kw / PS & NM

Gruß

Hermy

Mit einfachen Worten.

Höchstdrehzahl: Die Drehzahl die der Motor höchstens schafft, meist sind die Motoren abgeregelt damit sie nicht überdrehen.

Nenndrehzahl: Ist die Drehzahl wo der Motor die höchste Leistung bzw. das höchste Drehmoment hat.

Themenstarteram 11. April 2021 um 13:59

Danke für eure schnellen Antworten!

Das heißt dann für mich 5000r/pm = Nenndrehzahl

6000r/pm=Höchstdrehzahl (beginn roter Drehzahlbereich)

Hi!

Nun, ob dein Motor bei 5000U/min seine maximale Leistung hat, wissen wir natürlich nicht. Das steht aber in den Papieren.

Genauso wissen wir nicht, ob dein Motor bei Erreichen der roten Linie abregelt oder nicht, zumindest kannst du die rote Linie als erlaubte Höchstdrehzahl ansehen.

Themenstarteram 11. April 2021 um 16:15

Genau, die 5000 stehen in den Papieren, und die rote Linie hätte ich jetzt auch als Höchstdrehzahl angenommen.

Vielen Dank!

Technische Hintergründe für Maximaldrehzahlen (roter Bereich)

(a) Abgastemperaturen: Je höher die Drehzahl, desto weniger Zeit verbringt die Flammfront zu Zeiten, wo der Kolben weit oben ist. Das macht die Abgase heisser, Wirkungsgrad und Leistung (!) gehen verloren. Heiße Abgase führen durch "Pitting" (Valve Seat Recession) zu Ventilsitzverschleiss und damit nicht mehr stimmenden Öffnungszeiten (vorzeitiges Öffnen und zu spätes Schließen). Grundsätzlich: Je kleiner der Hub desto höher ist die mögliche Drehzahl. Siehe Motorradmotoren.

(b) Ventiltrieb kommt nicht mit: Du hast bei Ventilen eine Masse, eine Feder und etwas, was diese betätigt. Alles mit Masse und Feder hat auch Resonanzfrequenzen. Wild schwingende und damit undichte Ventile bzw. diese unpräzise angesteuert kann keiner brauchen. Motorradmotoren haben deutlich andere Ventiltriebe als PKW. Hydros gibts bei denen seit fast 30 Jahren nicht mehr wirklich.

(c) Massenkräfte: Zentrifugalkräfte gehen quadratisch mit der Drehzahl. Zwischen 6000 und 8000 RPM hast du somit Faktor 1.7 Unterschied. Irgendwann reißt jeder Pleuel - selbst wenn der Ventiltrieb mitkommt und das Auslassventil noch nicht angeschmolzen ist.

Nenndrehzahl ist die höchste Leistung. Der Motor kann höher drehen und theoretisch mit auch mit Sinn.

Höchstdrehzahl ist dann das, was da Dauerhaft geht. Wobei es zwar Sinn macht über Nenndrehzahl zu drehen, aber nie Dauerhaft.

Es gibt noch die Berstdrehzahl

Muss man aber auch erst mal schaffen :D

Einmal richtig verschalten und das Teil ist geborsten... :D

Passiert ist mir das, aber das war in der Stadt. Bei 50 statt in den 4. in den 2. geschaltet und natürlich Kupplung sofort los gelassen. Keine hohen Drehzahlen, aber der Schlag war beachtlich und wach war ich danach auch wieder richtig :D

Also mein Zweiter geht bis 100. Im Z4 wie im im A4 zuvor. Dass das ungewohnt ist - dahingestellt. Für nen Diesel wäre das etwas viel, die drehen halt nicht wirklich.

Von Bosch weis ich 2 Dinge... Das ein 1.9TDI auch über 6000U/min drehen kann und das es ihn bei 7000U/min zerlegt. So passiert als die Motorsteuerungssoftware hängen geblieben ist (und folglich dir Einspritzpumpe in der Stellung "Startmenge" die etwa 50% über der Vollastmenge liegt).

Oder wenn er anfängt, das Motoröl zu verbrennen und durchgeht. Ich dachte aber bisher, dass irgendwo bei 5800/min Ende ist beim Diesel. Bist du sicher?

Deine Antwort
Ähnliche Themen