ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Drehmomentbegrenzung im 1. und 2. Gang Sinn?

Drehmomentbegrenzung im 1. und 2. Gang Sinn?

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 19:38

Hallo,

mein Mondeo hat im 1. Gang gefühlte 80 PS im 2. gefühlte 130 und erst im 3. Hat man das Gefühl dass er richtig zieht (160PS). Wäre es jetzt ein Diesel mit 400NM würde ich es verstehen aber bei meinen 240NM?

Zu 99% ist mir die Begrenzung im 1.Gang auch egal, aber wenn ich mal zügig aus einer Ausfahrt möchte wäre es schon hilfreich wenn man dann auch die volle Leistung hat. Das Problem mit dem 2. Gang merk ich täglich da ich auf dem Weg in die Arbeit einen steilen Berg rauf muss und bis man dann mal im 3. ist...

Werden dadurch die Antriebswellen geschont?

 

Mfg

Ähnliche Themen
91 Antworten

Zitat:

@Sebastian2811 schrieb am 21. Mai 2019 um 19:38:58 Uhr:

Werden dadurch die Antriebswellen geschont?

Nein, damit wird Schlupf verhindert und somit die Reifen geschont.

Was hat die Begrenzung mit maximalen PS zu tun?

Mit qualmenden Socken kommt man auch nicht schneller vom Fleck. Wer mag, der kann aus dem leistungsdiagramm und Drehzahlen ausrechnen, welche Radzugkraft maximal anliegen kann und ob das für etwas unter 1g anfängliche Beschleunigung reicht. Wenn ja, mehr ist nicht drin.

PS: Mehr würde bei nem Frontkratzer nur mir einem Sperrdifferenzial wie beim Focus ST gehen.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 20:40

Vom durchdrehen sind die Reifen noch lang entfernt. Fühlt sich an als hätte er keinen Turbo.

Also leiden nur die Reifen darunter? Vielleicht kann ja ein Tuner die Begrenzung raus nehmen. Meine Reifen halten eh so lange bis sie steinhart sind, von dem her ist mir der Verschleiß egal.

Zitat:

@Sebastian2811 schrieb am 21. Mai 2019 um 20:40:06 Uhr:

Vom durchdrehen sind die Reifen noch lang entfernt.

Wenn die Reifen durchdrehen, liegt der Schlupf bei 100%.

Verschleißfördernd sind aber schon die 1 - 99 % davor.

Zitat:

@Sebastian2811 schrieb am 21. Mai 2019 um 20:40:06 Uhr:

Also leiden nur die Reifen darunter?

Nicht nur - steigender Kraftstoffverbrauch, der mit nicht steigendem Vortrieb einhergeht, ist ebenso eine Folge von zu großem Schlupf.

Zitat:

@GaryK schrieb am 21. Mai 2019 um 20:28:44 Uhr:

PS: Mehr würde bei nem Frontkratzer nur mir einem Sperrdifferenzial wie beim Focus ST gehen.

So ein Sperrdifferenzial hat aber nur Vorteile, wenn es gradeaus geht. Ansonsten ist der Nutzen... naja eigentlich ist es dann eher schädlich (wenn ich mal frisch fromm fröhlich von einer 100% Sperre ausgehe, die man ja praktisch nur in Geländewagen und LKW antrifft).

Aber auch so, wie sie praktisch im PKW-Bau verwendung finden, bringen Diff.sperren in Kurven nur Nachteile. Fällt halt bei (sagen wir mal)60% Sperre nur nicht so krass aus.

 

 

Mich würde ja aber interessieren, ob der Wagen des TE wirklich drosselt und ob es wirklich so krass ist, wie es sich für ihn anfühlt.

Mit einem PKW mit Allradantrieb wäre der TE wohl glücklicher hinsichtlich seiner Bedürfnisse an den Vortrieb.

Zitat:

@Sebastian2811 schrieb am 21. Mai 2019 um 19:38:58 Uhr:

Hallo,

mein Mondeo hat im 1. Gang gefühlte 80 PS im 2. gefühlte 130 und erst im 3. Hat man das Gefühl dass er richtig zieht (160PS). Wäre es jetzt ein Diesel mit 400NM würde ich es verstehen aber bei meinen 240NM?

Die 160 PS liegen ja erst bei einer Drehzahl von 6000 U/min an. Gerade aber im ersten Gang dreht man den Motor nicht sehr hoch, so z.B. beim Anfahren deutlich unter 2000 U/min. Bei einer Drehzahl von 1600 U/min ergibt sich bei den 240 Nm dann eine Leistung von 55 PS. Nun, meist wird sogar bei einer geringen Drehzahl als 1600 U/min eingekuppelt. Hier hat der Mondeo dann nicht einmal die 240 Nm.

Bei den höheren Gängen lässt man den Motor auch oft höher drehen und somit ergibt sich dann auch eine höhere Leistung.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Bamako schrieb am 21. Mai 2019 um 22:20:25 Uhr:

 

So ein Sperrdifferenzial hat aber nur Vorteile, wenn es gradeaus geht. Ansonsten ist der Nutzen... naja eigentlich ist es dann eher schädlich (wenn ich mal frisch fromm fröhlich von einer 100% Sperre ausgehe, die man ja praktisch nur in Geländewagen und LKW antrifft).

Aber auch so, wie sie praktisch im PKW-Bau verwendung finden, bringen Diff.sperren in Kurven nur Nachteile. Fällt halt bei (sagen wir mal)60% Sperre nur nicht so krass aus.

Das ist nicht ganz richtig: Mit einem Torsendiff hast du auch in Kurven in Verbindung mit einer Traktionskontrolle Vorteile: Im Normalfall hat das kurveninnere Rad weniger Last und neigt deswegen zum Abheben. Mit einem offenen Diff wird nun die Kraft komplett aufs kurveninnere Rad verteilt, es kommt keine Leistung am Rad mit Bodenkontakt mehr an, das Auto untersteuert.

Mit einem Torsendiff und Traktionskontrolle über Bremseingriff wird nun aber auch wieder Leistung auf das kurvenäußere Rad gebracht, im Ergebnis wird das Untersteuern reduziert. Fast alle verbauten Differentialsperren in Kompaktsportlern mit FWD sind mWn Torsensperren oder elektronische Diffsperren - und das dient eben nicht nur dazu, besser anfahren zu können.

Themenstarteram 22. Mai 2019 um 6:42

Meine Mutter hat das Vorgänger Modell mit gleicher Leistung. Da ist es wie es sein soll.

Also ich bilde es mir definitiv nicht ein.

Nehmen wir an ich hab im ersten Gang wirklich bloß einen Saugmotor mit 1.5l Hubraum und 120 Nm.

Dann habe ich bei 4000U/min 68PS. Im 3.Gang habe ich bei gleicher Drehzahl aber 137 PS zur Verfügung. Versteht ihr was ich meine? Falls im 1.Gang zu viel Schlupf auftritt regelt eh das ASR. Aber man muss ja nicht von vornherein die Leistung so stark begrenzen das selbst mit 10 Jahre alten Reifen auf nasser Fahrbahn ein durchdrehen unmöglich ist.

Und wie schon gesagt ich fahre nicht andauernd so. Ich habe das Fahrzeug jetzt 9000km und diese extreme Schwäche im 1.Gang ist mir erst vor 2 Wochen aufgefallen.

Die Frage wäre, wie man Leistung per Popmeter zwischen den einzelnen Gängen unterscheiden kann.

Das dürfte sehr schwierig werden.

Dazu kommt, dass man in den unteren Gängen beim normalen Fahren in den Bereich höheren Drehmoments, wenn man nicht gerade mit Anhänger eine ordentliche Steigung fährt, nur kommt wenn man starl beschleunigt.

Wenn man solo stark beschleunigt, ändert sich die Drehzahl aber zwangsweise recht schnell und dann gilt das werkseitige Drehmomentdiagramm kaum noch.

--------

Wenn ASR eingreift, sollte man es eigentlich merken

Zitat:

@Sebastian2811 schrieb am 22. Mai 2019 um 06:42:11 Uhr:

Und wie schon gesagt ich fahre nicht andauernd so. Ich habe das Fahrzeug jetzt 9000km und diese extreme Schwäche im 1.Gang ist mir erst vor 2 Wochen aufgefallen.

Wenn diese Anfahrschwäche erst seit zwei Wochen ist, ist deine Ausgangsfrage schlicht falsch, denn dann handelt es sich nicht um eine gewollte Auslegung des Herstellers, um z.B. Material zu schonen, sondern um einen Defekt.

 

Gruß

Uwe

 

Es ist bekannt das Ford bei den 1,5 u.1,6 EB das Drehmoment begrenzt hat um das Material zu schonen,fühlt sich ziemlich träge an,das stimmt.

Ich hab den Focus 1,5 mit 182PS,durch Bluefin wurde das aufgehoben,dafür !!!!! wenn mans provoziert scharrt er vor allen bei Nässe,Trocken u.warm geht das aber das führe ich nicht künstlich daher da mir mein Auto am Herzen liegt,mir ging es mehr um Leistung u.Drehmoment ab dem 3.Gang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Drehmomentbegrenzung im 1. und 2. Gang Sinn?