ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger R/T oder SRT8

Dodge Challenger R/T oder SRT8

Themenstarteram 8. August 2011 um 19:36

Hallo

Ich bin auf der Suche nach einem günstigen, aber schnellem Wagen auf den Challenger gestoßen. Nun gibt es diesen mit dem V8 als R/T oder SRT8. Nun liegt zwischen beiden neben den Leistungsdaten (470 PS und 637 Nm vs 376 PS und 556 Nm ) der beinah doppelte Preis für letztgenannten. Lohnt sich dieser Mehrpreis und wird diese mit wesentlich mehr Ausstattungsmerkmalen unterstützt? Mit den auf diversen Händlerseiten gebotenen Ausstattungsmerkmalen des R/T bin ich voll zu frieden.

Grüße

Beste Antwort im Thema

Dann wirst du den SRT8 sicher auch unangenehm finden.

Überhaupt stellt sich wieder einmal die Frage, weshalb ein Fahrwerk immer hart sein muss, um "gut" zu sein... :rolleyes:

Wenn jemand einen Cruiser sucht, muss es, nein, DARF es nicht hart sein!

Ist natürlich alles auch wieder Geschmackssache, aber wenn ich den TE richtig verstanden habe, habe ich auch keine Zweifel, welcher von beiden es nach einer Probefahrt sein wird...:)

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Moinsen!

Aktuell sieht es danach aus, als ob ich mein geliebtes Autochen abgeben werde und möchte gerne etwas mit ein wenig "Spaß" kaufen ;)

Da ist der Challenger SRT8 hoch im Rennen. Allerdings habe ich dazu einfach mal ein paar Fragen. Ich hoffe ihr könnte mir dabei helfen :) Also, es sollte wenn, dann natürlich ein SRT8 sein. V6 ist ja schön und gut aber US-Car (Muscle Cars) müssen ein V8 haben.

Wie sieht es bei dem generell (also beim 6.1l Hemi) mit Haltbarkeit aus? Die US-Motoren haben ja idR eine unglaubliche Haltbarkeit aber gilt das noch heute?

Wie ist in etwa der Verbrauch (diese Testaussagen von diverse Zeitschriften glaube ich nicht, denn alles die verbraucht haben, habe ich deutlich unterschreiten können)?

Ist die Maschine LPG geeignet (nicht übelnehmen, LPG ist bei einem V8 sicher ein No-Go aber es soll mein Alltagsauto werden und ich bin recht starker Vielfahrer - Diesel kommt mir nicht in die Tüte :D) oder ist die so schon recht hart an der themischen Grenze? (Alte US-V8 sollen ja nicht vollgasfest sein)

Automatik ist dabei ein Muss - von welchem Hersteller stammt die? AW? Chrysler Eigenentwicklung? Ggf. Benz!?

Wie sind die Wartungsintervalle? Alle ~15t Meilen? Oder mehr?

Wie sieht es im "Notfall" mit Reparaturteilen aus? Ich bin kein Geizkragen, möchte nur vorab wissen worauf ich mich einlasse.

Verarbeitung? Noch habe ich mir den nicht angeschaut (also, in Person) nur mal auf einem Treffen ein Bild gemacht. Mehr nicht.

Bin an dem Kahn natürlich stark interessiert. Einmal muss man ja einen Ami gefahren haben :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

V8 mit LPG - warum soll das schlecht sein?

Funktioniert recht gut - allerdings braucht der 6.1 eine Vialle LPI oder ne sehr dicke Prins VSI mit 2 Verdampfern - kostspielig!

Gasfest ist er, vollgasfest eher nicht - mal brennen lassen kann man ihn schon...aber halt nicht stundenlang.

Verarbeitung bei Chrysler ist good enough aber nix besonderes, bei GM ist das eine andere Welt bei neuen Modellen.

Ersatzteile bei rockauto.com - geht in aller Regel ruckzuck

Verbrauch fueleconomy.gov

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

Naja, ich hatte da das eher auf die US-Fahrzeuge bezogen -> Gas = höhere Verbrennungstemperaturen = ggf. schnelleres Erreichen einer Überhitzung.

Aber danke schon mal für die Infos... :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

am 31. Dezember 2010 um 16:00

Les Dich mal im Gasforum ein und verabschiede Dich vom Märchen der heisseren Gasverbrennung - das passiert nur wenn er zu mager läuft und das killt jeden Motor - egal ob auf Benzin oder Gas.

Die Autos laufen 280 ohne V max Begrenzer - und da ist noch kein roter Bereich erreicht.

Auch in den US Foren hört man nur selten was von Motorschäden - hie und da mal ne defekte Ölpumpe.

Die Pkws werden auch nicht heisser als ein deutscher V8, das werden Dir diverse Challengerfahrer im Chryslerforum bestätigen der Jeep ist in der Beziehung etwas kritischer, da er kürzer übersetzt ist.

Wartungsintervall ist 12000 km für 6,6 l Motoröl und Filter

Das 5 Gang Automatik Getriebe stammt von Mercedes - das neue 8 Gang Chrysler/ZF kommt erst 2012 Als Schalter ist es ein Tremec

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von ramdriver

Les Dich mal im Gasforum ein und verabschiede Dich vom Märchen der heisseren Gasverbrennung - das passiert nur wenn er zu mager läuft und das killt jeden Motor - egal ob auf Benzin oder Gas.

Die Autos laufen 280 ohne V max Begrenzer - und da ist noch kein roter Bereich erreicht.

Auch in den US Foren hört man nur selten was von Motorschäden - hie und da mal ne defekte Ölpumpe.

Die Pkws werden auch nicht heisser als ein deutscher V8, das werden Dir diverse Challengerfahrer im Chryslerforum bestätigen der Jeep ist in der Beziehung etwas kritischer, da er kürzer übersetzt ist.

Wartungsintervall ist 12000 km für 6,6 l Motoröl und Filter

Das 5 Gang Automatik Getriebe stammt von Mercedes - das neue 8 Gang Chrysler/ZF kommt erst 2012 Als Schalter ist es ein Tremec

Genau das wollte ich hören! Danke dafür! :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

Weils gerade paßt und ich darüber gestolpert bin. Hab bei Youtube etwas rumgeguckt.

Halt auch mal Challenger Exhaust eingegeben. Diverse Videos gefunden, natürlich.

Das Cat-Back von Flowmaster find ich ja ganz nett, aber so richtig auch wieder nicht. Ich finds nicht dunkel genug.

Und irgendwie bin ich dann beim Suchen auf Cherry Bomb getroffen. Schließlich zerstören sie den Frieden seid 1968 :) Tja, und was soll ich sagen, der gefällt mir doch am besten. Auch beim Mustang und Camaro. Nur sind die halt auch brutal laut.

http://www.youtube.com/watch?v=cCfZNCyUGaU

Sind die überhaupt in Deutschland zulassungsfähig?

Die Spinnen fallen in der Garage bei sowas eh tot von der Wand, aber auch der TÜV-Prüfer?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

am 9. Juli 2011 um 21:01

AE-Motorsport.com.. check die mal aus.. Sind amis und deutsche und die kennen sich aus mit den ganzen dingen !!!

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dodge Challenger SRT8 - ein paar Fragen dazu' überführt.]

Ob sich der Mehrpreis für dich lohnt, kommt darauf an, mit wieviel Leistung du zufrieden bist: Falls dir der R/T lahm vorkommt, muss es wohl der SRT8 sein. Umgekehrt, falls der R/T schon mehr als genug schnell ist, braucht's den SRT8 nicht wirklich.

Aber eben, das ist eine Frage, die du für dich selber beantworten musst.

Ausstattungsmässig dürfte der SRT8 tendenziell besser sein. Kommt aber auch wieder drauf an, wieviel man selber braucht.

Auch wichtig: Fahrwerkstechnisch ist der SRT8 deutlich sportlicher und damit härter ausgelegt, und hat, wenn ich mich recht erinnere, auch Brembo-Bremsen. Der R/T ist mehr auf Cruiser abgestimmt.

Themenstarteram 8. August 2011 um 19:59

Danke für die Infos

Brembos sollten eigentlich alle haben oder sind, wenn nicht die verbauten Bremsen nicht passend? Zumindest habe ich was von einem sehr guten Bremsverhalten gelesen, was den Vergleich mit einem 2009er Mustang angeht..Was mich zum Challenger generell tendieren lässt, ist die E-Klasse als Plattform..also eher cruisen als sportlich fahren..und wenn dann das Fahrwerk beim SRT8 härter ist, kann ich darauf verzichten..Leistung ist für mich objektiv beim R/T mehr als genug vorhanden..

Grüße

P.S. Als schnell empfinde ich zb die aktuelle E-Klasse mit V6 Diesel..was ja ähnlichen Fahrleistungen vom Papier entspricht..

Ich meine, dass nur der STR8 die Brembos hat, kann mich aber auch irren. Im Zweifelsfall sollte die Herstellerseite weiterhelfen: http://www.dodge.com/en/2011/challenger/index.html

Brembo ist sicher kein Muss, ausser man plant von Anfang an, dass man auch mal ambitionierte Runden auf der Rennstrecke drehen will. Wie gut die normalen Bremsen sind , kann ich nicht sagen. Da kann sicher ein Challenger-Besitzer weiterhelfen.

Der R /T ist sicher nicht untermotorisiert, und wenn es ein Cruiser sein soll, eindeutig die bessere Wahl.

Themenstarteram 8. August 2011 um 20:39

Rennstrecke ist eigentlich nicht geplant..mir gefällt die Form, das Design, die Größe innen und der günstige Preis..danke für die Hilfe!

am 8. August 2011 um 20:57

Allein schon Bremsen und Fahwerk sprechen zu 100 % für den SRT 8. Der R/T hat KEINE Brembo Bremsanlage. Das Fahrwerk vom SRT ist auch nicht Bretthart - nicht umsonst gibts viele SRT Fahrer mit KW Gewindefahrwerken bei den LX Autos - das vom R/T ist definitiv zu weich - und sollten sie beim Aktuellen nichts Grundlegendes geändert haben, dann sind die Bremsen beim 5.7 er eine echte Schwachstelle - in vielen Chrylslerforen nachzulesen.

Am besten beide mal probefahren - dann bin ich mir sicher, was Du kaufen wirst

Themenstarteram 8. August 2011 um 21:12

ok werd ich mal versuchen..wird wohl in deutschland etwas schwer werden;)Ist der Vergleich noch krasser als bei Audi? Bin den A4 ohne und mit S-Line gefahren..letzteres fand ich irgendwie unbequem..

Dann wirst du den SRT8 sicher auch unangenehm finden.

Überhaupt stellt sich wieder einmal die Frage, weshalb ein Fahrwerk immer hart sein muss, um "gut" zu sein... :rolleyes:

Wenn jemand einen Cruiser sucht, muss es, nein, DARF es nicht hart sein!

Ist natürlich alles auch wieder Geschmackssache, aber wenn ich den TE richtig verstanden habe, habe ich auch keine Zweifel, welcher von beiden es nach einer Probefahrt sein wird...:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger R/T oder SRT8