ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger 2008 / 2009

Dodge Challenger 2008 / 2009

Themenstarteram 16. Januar 2009 um 8:35

Hi

ich versuche einen Dodge Challenger zu bekommen, jedoch gestaltet sich das schwieriger als ich dachte :(

Der Preis für den challenger neu liegt bei 21.000 $ in der kleinsten version.

Das sind ja so ca. 16.000 €

Ich würd den gern direkt in den USA bestellen, doch das scheint nicht zu gehen.

Ich war hier bei einem chrysler Händler, da kostet exakt das gleiche modell 31.000€

Bei Mobile habe ich auch einen Händler gefunden, der bietet die Autos für 14.000 € an mit Tageszulassung oder so in der Art.

Allerdings steht dabei "inkl. bis Bremerhaven"

wie sieht es denn mit TÜV aus? Papieren? Zoll? Steuer?

und warum um himmelswillen sind die Preisunterschiede so arg? 16.000€ in den USA, 31.000€ in Deutschland.

Also über nen Tipp und Infos wie ich an meinen challenger komme (schmacht :) bin ich sehr dankbar.

btw.

Ein Challenger 2008 wäre mir lieber, finde ich leider nirgends. aber der 2009er sieht auch nett aus :)

das SE/G Modell reicht mir aus (wobei ich 4-Gang etwas lächerlich finde ^^)

grüße

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von illbesmart

Nur eins ganz Persönlich : Wie kann man nur charger , mustangs , challengers als v6 kaufen geschweige denn importieren ???????

Entweder ich fahre diese Autos aus lebensgefühl und aufassung und vodamit dem sound zu liebe oder ich lass es sein!!

Ps : Kein Angriff nur ein denkanstoß .......

Jeder hat seine Meinung, aber ich finde es bekloppt, das so viele sagen, ein Ami muss einen V8 haben. Und?? Was soll´s wenn der Wagen keinen 8-Zylinder drin hat?? Es gibt nun mal Leute die mögen die Formen und die Art eines Amerikaners, müssen aber keinen V8 Boliden haben. Außerdem spielt auch das Budget eine Rolle. Der Challenger als 5,7er kostet mal schnell gute 8.000 Euro mehr, das hat evt. nicht jeder zur Verfügung!!! So reicht dann auch der kleiner Motor.

Ich weiß noch was es für ein Theater gab, als Alfa Romeo erstmalig den Alfa 164 mit Dieselmotor anbot. Die AutoBild schrieb, dass man einen rassigen Alfa doch nicht mit einem Diesel kaufen könnte. Heute steht an fast jedem Alfa Heck ein Diesel Schriftzug. Cabrio´s dieseln durch die Landschaften. Große Limousinen in den immer ein 6 oder 8-Zyl. steckte fahren heute mit Diesel. So what??

Den Leuten gefällt das Auto, unabhänging welcher Motor da drin steckt. Meine Meinung: Schön, dass es noch Menschen gibt, die sich große Motoren leisten können in Anschaffung und Unterhalt, aber es ist auch schön Menschen zu finden, die sich einfach nur ein individuelles Fahrzeug kaufen und nicht nur deutsch oder europäisch wählen!!

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Ich finde die dt. Preise um ca. 30.000 Euro für einen 3,5er SE nicht überzogen. Bedenke das in diesem Preis alle Umrüstkosten berücksichtigt sind, und das Fzg. zulassungsfertig ausgeliefert wird. Außerdem haben US-Importe keine Herstellergarantie. D.h. der Importeur schließt über eine Garantieversicherung (z.B. CarGarantie) eine extra Garantie ab über 24 Monate, das kostet natürlich auch Geld.

Die Lockpreise "Bremerhaven" sind nur Nettopreise. Da kommt alles noch hinzu!!! Macht nur Sinn als gewerblicher Käufer, wenn der Wagen evt. weiter in ein anderes EU-Land gebracht werden soll. Oder er das Fahrzeug für den Selbstverkauf erwerben möchte.

Von den US-Preise darf man sich nicht blenden lassen. Denn auf den umgerechneten US-Preis kommen noch on top die Verschiffungskosten, die Umrüstung des Fahrzeuges inkl. aller notwendigen Gutachten und umbauten, 19 % MwSt., sowie 10 % Zoll auf den Gesamtwarenpreis. Nun sieht die Summe schon wieder ganz anders aus.

Der Importeur will auch noch was verdienen, und hinzu kommt, dass alle Welt vom Challenger redet und die Preise z.Z. künstlich hoch gehalten werden.

Aber wie gesagt, wo bekommt man für ca. 30.000 Euro ein 6-Zylinder Coupe in dieser Größe?? Ich finde den Preis okay.

Themenstarteram 16. Januar 2009 um 9:05

das 31.000 € überzogen sind hab ich ja auch nicht gesagt :)

ich finde die Preisspanne nur sehr hoch. es handelt sich ja nicht um einen Unterschied von 3 oder 5000 euro.

sondern um 15.000 Euro unterschied.

und wenn ich sparen kann, möchte ich das ja auch :)

evtl. liegts ja auch daran das es ein chrysler händler ist?

Welche Importfirmen sind denn zu empfehlen? dann könnte ich dort nochmal nach einem Preis fragen.

am 16. Januar 2009 um 9:12

Very simple : 16000 (Dodge) +1400 (Trapo) +5500 (Umsst +zoll) +1200( Tüv umbau) = 24000 € der rest ist Händlermarge !!!!

Nur eins ganz Persönlich : Wie kann man nur charger , mustangs , challengers als v6 kaufen geschweige denn importieren ???????

Entweder ich fahre diese Autos aus lebensgefühl und aufassung und vodamit dem sound zu liebe oder ich lass es sein!!

Ps : Kein Angriff nur ein denkanstoß ....... und oben alles ca Angaben!!!! ohne gewähr ( is aber so)

Zitat:

Original geschrieben von illbesmart

Nur eins ganz Persönlich : Wie kann man nur charger , mustangs , challengers als v6 kaufen geschweige denn importieren ???????

Entweder ich fahre diese Autos aus lebensgefühl und aufassung und vodamit dem sound zu liebe oder ich lass es sein!!

Ps : Kein Angriff nur ein denkanstoß .......

Jeder hat seine Meinung, aber ich finde es bekloppt, das so viele sagen, ein Ami muss einen V8 haben. Und?? Was soll´s wenn der Wagen keinen 8-Zylinder drin hat?? Es gibt nun mal Leute die mögen die Formen und die Art eines Amerikaners, müssen aber keinen V8 Boliden haben. Außerdem spielt auch das Budget eine Rolle. Der Challenger als 5,7er kostet mal schnell gute 8.000 Euro mehr, das hat evt. nicht jeder zur Verfügung!!! So reicht dann auch der kleiner Motor.

Ich weiß noch was es für ein Theater gab, als Alfa Romeo erstmalig den Alfa 164 mit Dieselmotor anbot. Die AutoBild schrieb, dass man einen rassigen Alfa doch nicht mit einem Diesel kaufen könnte. Heute steht an fast jedem Alfa Heck ein Diesel Schriftzug. Cabrio´s dieseln durch die Landschaften. Große Limousinen in den immer ein 6 oder 8-Zyl. steckte fahren heute mit Diesel. So what??

Den Leuten gefällt das Auto, unabhänging welcher Motor da drin steckt. Meine Meinung: Schön, dass es noch Menschen gibt, die sich große Motoren leisten können in Anschaffung und Unterhalt, aber es ist auch schön Menschen zu finden, die sich einfach nur ein individuelles Fahrzeug kaufen und nicht nur deutsch oder europäisch wählen!!

Themenstarteram 16. Januar 2009 um 9:44

die rg. is mal net schlecht. würde auch erklären warum der mir 6.000€ für meinen pug geben würde.

zum 6 Zylinder

1. Hat der Händler mir gesagt das ein v8 6.1 noch nicht in Deutschland zugelassen ist (hohe Mehrkosten)

2. Sind die Ersatzteile in Europa schwerer zu bekommen bzw. lange Wartezeiten

3. der Anschaffungspreis

ich finde die dodge 6zylinder haben einen guten sound (zumindest im charger)

und das wichtigste ist mir das design. Ich glaub ich würd den sogar mit dem Golf Motor kaufen als replika ;)... jaja ich weiss.. schande über mich.

aber was für gute import firmen gibt es die alles für einen regeln?

am 16. Januar 2009 um 10:49

Meine Kollegin fährt 6 Zylinder Firebird; ich 8 Zylinder Trans Am.

Müsste ich mich entscheiden, würde meine Wahl niemals auf den 6 Zylinder fallen.

Niemals!

Einmal V8 immer V8!

Allerdings gebe ich meinen Vorreder recht:

Wenn es nur um das Erscheinungsbild und seine zukünftigen Folgekosten geht, reicht ein 6 Zylinder allemal.

(BMW beispielsweise baut ja auch "kleine" Siebener (730i) und nicht auschl. 750i... und gerade die kleineren Maschinen sind beliebt und werden entsprechend gekauft)

Selbst die Amis haben viele Sechszylinder gekauft. Sonst gäbs nicht so viele von denen auf deren und unseren Strassen ;)

am 16. Januar 2009 um 11:32

Wen ich dich wäre würde ich einfach Ferien machen.

Und wen du nachhause gehst nimmst du dein Dodge gleich mit.

Ein Kollege hat mal gesagt es kommt immer noch Billiger wen du ihn holst anstadt hier kaufen.

Auserdem sag mal was muss man da den noch alles Umrüsten???

Grüsse... =)

Themenstarteram 16. Januar 2009 um 12:32

die im Autohaus haben gesagt:

-Abgasanlage USA nicht konform mit Abgasanlage EU - da muss was gemacht werden bei import

-Bereifung muss speziell abgenommen werden, da vorne und hinten nicht die gleichen Felgen

-Die Lichtanlage beim (Rücklichter) müssen an die Stvo angepasst werden

-Der Schein + Brief muss übersetzt werden bzw. neu ausgestellt

-Das Nummernschild vorne muss hochgesetzt werden, da es beim us modell nur 16cm überm Boden wäre.

Ich hatte ja nachgefragt im Authaus warum so ein großer Preisunterschied ist.

Ein Kollege hat über eine Bremerhafener Firma sich vor ca. 10 Jahren einen Cadillac kommen lassen, der hatte das Auto bei dem

Importeur gekauft und fertig. Hat gleich dt. Papiere bekommen und noch tüv+asu neu vom Imorteur. Leider gibt es diese Firma

aber nicht mehr.

Deswegen glaube ich das der chrysler Händler vorallem Kohle machen will (btw. hat er mir vom dodge abraten wollen und c300 verkaufen wollen)

Genau aus diesem Grund bin ich ja hier gelandet :) also ihr seids doch alle fans, lt. euren signaturen habt ihr ja schon schöne amis. Und es muss doch seriöse Importeure geben die noch etwas günstiger sind als die chrysler autohäuser....

Themenstarteram 16. Januar 2009 um 12:32

achja Urlaub in usa geht net ;p 1. Flugangst, 2. keine Lust kpl. durchleuchtet zu werden :):)

am 16. Januar 2009 um 15:19

1. Ein Ami muß einen V8 haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ( 6 zylinder können Sie gar nicht bauen - sie gehen allesamt wie Enten für die Hubräume die sie immerhin noch haben ( 3-4liter)) Also es ist schon peinlich wenn einem ein Vectra oder Astra GSi voll wegfährt in gewissen situationen ( Ich red nicht vom andauernden Kindergarten Ampel renn Prollen aber es gibt Situationen in denen die form und der Name eines Autos ( vor allem ``Challenger `` für etwas steht!Einmal V8 immer V8 - danke trans AmGTA 5.7!!!

2. Umrüstung 12-1400 schrieb ich ja schon !

3. Hör auf mit deinem Autohaus und was die erzählen ( abgas anlage ., kein 6,1er inBrd ) usw: Frag endlich einen Umrüster der den schlamassel schlüsselfertig für dich macht also alle Amischrauber die es laut Googel so gibt Bei mir hier ; Rocket service , Panik , Bat usw.....

4. Ersatzteile jeder dodge händler , mopar shop, - dein amischrauber + eine Million parts shops zb googeln !!!! Dodge forum besuchen

5 Importeure mobile de +googel ``us car import `` + dann dort anrufen und preise vergleichen so wie alle anderen und ich die es schon mal gemacht haben !

Gruß

Ps Es gibt Leute die mögen das aussehen und die form einer Rolex und bestellen sich dann einen blender aus china - da würde ich lieber stolz eine Timex tragen ! Es ist nämlich in der tat keine schande sich keine Rolex leisten zu können - und die zeiten werden sicher nicht besser ......

Dodge Challenger SRT8 6.1 ist doch zu haben - guckst Du hier

Da habe ich meinen Dodge Durango 5.7 auch her ....

Ansonsten - Wie wärs mit einem Mustang V8 ?- das gibts so ab etwa 34.000 € - der V6 ab 24.000 €

In diesem Sinne - der eMkay

am 16. Januar 2009 um 15:48

Für 33000 € steht ein 2008er srt 8 aus amyland inklusive aller kosten vor deiner tür! und das mit unter 50000 km ! Die kosten so ab 30000 $ aufwärts drüben als gebrauchte ! Man beachte $ und € !!

Es gibt bzgl. des Motors eine Regel:

Wenn du ihn als V6 kaufst, FAHR NIE DEN V8 Probe, sonst bereust du :) vor allem wenn du den lächerlichen Verbrauchsunterschied siehst...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger 2008 / 2009