ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. diverse fragen

diverse fragen

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 16. März 2014 um 9:25

zur zeit suche ich nach einem nachfolger für meinen alten w210 kombi (e320 4matic) – der seit rund 150000 km mit lpg fährt.

was ich an dem auto schätze, ist, dass er sehr viel raum bietet – laderaum sowohl als auch kopfraum!

und kopfraum ist sehr wichtig – bin zwar nur 1,90 m, aber ein sitzriese…bisher kenne ich kaum ein fahrzeug, dass so viel platz über meinem haupthaar bietet wie der w210, wenn der sitz ganz unten ist.

nun habe ich verschiedene fahrzeuge angesehen.

unter anderem auch die r-klasse.

was mir auffällt:

wie bei anderen benzedessen auch ist es nicht ganz einfach, einen ohne schiebe- bzw. panoramafach zu bekommen.

noch schwieriger ist es, eine kurze r-klasse ohne dachöffnung zu finden; die auswahl ist doch sehr überschaubar – doch die kurzversion soll es schon sein!

nun meine fragen.

ausschau halte ich nach einem r320 cdi oder r350 mit autogas – von den betriebskosten sollten die recht nah beieinander liegen, und nicht deutlich über denen meines jetzigen fahrzeuges.

doch wie sieht es aus mit den werkstatt– und ersatzteilekosten?!?

sind die eher auf e-klasse– oder s-klasse–niveau?

zur zeit empfinde ich sie als doch recht überschaubar.

und gibt es erfahrungen mit autogas bei der r-klasse?

mein jetziger 6zylinder scheint gasfest, aber der 350er der r-klasse?

und – wo sind wohl die hauptprobleme und –stellen der r-klasse?

rost, wassereinbruch, heckklappe und airmatic habe ich bis jetzt schon herausgefunden – was gäbe es noch zu beachten…?

und – kann man ein iphone so verbinden, dass man musik hören und frei telefonieren kann?

Ähnliche Themen
6 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von PhyshBourne

vielen dank!

bei lpg schaue ich nach bereits umgerüsteten – solange nicht klar ist, ob 2018 die steuerliche bevorzugung von autogas weitergeht

und ein v8 ist im unterhalt denn dann doch noch 'mal eine andere hausnummer…

was die vielen elektronischen helferlein angeht, bin ich recht old-school – was nicht da ist, kann auch nicht kaputtgehen; daher genügt auch eine grundausstattung.

wichtig sind mir nur eine (abnehmbare) anhängerkupplung, parkpiepser, sitzheizung, iphone-anschluss und gute lautsprecher im wagen.

alles andere kann, muss aber nicht. :D

Hallo,

eine der wenigen guten Dinge, die die GroKo beschlossen hat - die weniger harte Besteuerung für LPG bleibt (eine "Vergünstigung" ist ja doch etwas anderes - die Abzocke ist halt nur nicht soo kriminell, wie beim Benzin...)

Falls Du mit LPG auf eine sinnvolle Reichweite wertlegst: Die hier: http://www.vortrieb-dresden.de/leistungen/autogasumruestung.html kriegen einen 90l-Tank unter; ist aber nicht ganz billig, da einiges an Blecharbeiten gemacht werden muß, und nur Prins verbaut wird... ich bin aber sehr zufrieden mit dem Umbau...

Beste Grüße,

Rob

Hallo PhyshBourne,

ich denke die R-Klasse liegt von den Wartungskosten zwischen E- und S-Klasse, da Du schon eine E-Klasse mit 6-Zylinder und 4matic fährst, solltest Du die Kosten kennen. Sicherlich sind, wenn Reparaturen auftreten dies die Hauptkostenverursacher: Airmatic, Allrad und der 6Zylinder.

Für mich war von daher ein Auto mit Garantie vom Händler wichtig. Sicherlich sind zwei Jahre Junge Sterne Garanitie schön aber ein Jahr Gebrauchtwagen Garantie ist auch gut. Sicherlich ist die Laufleistung bei einer Garantie auch immer wichtig, je geringer die Laufleistung des Autos um so höher der Anteil der Versicherung/Garantie. Man sollte im ersten halben Jahr die Fehler finden, bevor die Beweislast sich umkehrt.

Grundsätzlich bin ich mit meiner kurzen R-Klasse 350 cdi sehr zufrieden, sie löste einen Grand Esapce mit nahe zu Vollausstattung ab. Die R-Klasse hat das Panoramadach, sieben Ledersitze, Anhängerkupplung, Airmatic, den 265PS Diesel-Motor, dunkle Heckfenster ab der B-Säule, die elektr. Heckklappe, Keyless-Go, Comand mit Rückfahtkamera und 19" AMG-Räder.

Bilder findest du im folgen Thread:

http://www.motor-talk.de/forum/zeigt-eure-r-klasse-t4877298.html

Da die Motoren aus der R-Klasse, E-Klasse und S-Klasse doch mehr oder weniger gleich sind, sollte der 350ziger in der R-Klasse genauso gasfest sein wie in der E-Klasse. Die Radio/Navigationssysteme sind auch mehr oder weniger identisch, in allen Baureihen/-jahren. Die Kopplung der Telefone geschieht doch mittlerweile immer über Bluetooth und ein einheitliches Mediainterface habe die Radios doch auch.

Gruß

Jörg

Themenstarteram 16. März 2014 um 17:38

danke.

die wahl liegt definitiv zwischen einem r350 lpg und einem r320cdi.

ich weiss nicht genau, welchen motor der r350 hat, welche om-nummer…

aber generell sind die 6zylinder von benzedes recht langlebig.

über den cdi weiss ich nix.

doch ich würde gerne ein solches fahrzeug laaaaaange fahren – meine e-klasse ist von 2000, und mit rund 250000 km laufleistung (davon rund 150000 auf lpg) denke ich, ist der motor gut eingefahren…

ich frage mich, bis zu welcher laufleistung ihr hier einsteigen würdet bzw. wie ihr einschätzt, für welche laufleistung so'n r wohl gut ist…

hab' jetzt gebraucht verschiedene gesehen – würdet ihr einen mit rund 150000 km laufleistung und/oder mehr noch in betracht ziehen?

Servus,

Bin zwar kein grosser Auto Profi, glaube aber dass bei den heutigen Autos es eher weniger eine Sache des Motors ist, sondern vielmehr von der Langlebigkeit der verbauten technischen Teile abhängt. Ab einem gewissen Alter kann da alles anfangen zu spinnen, und das meine ich jetzt markenübergreifend. Muss nicht, aber kann..und dann ist man sogar als technisch begabter Hobby Schrauber schnell mal mit seinem Wissen am Ende. Was ich sagen will, meiner Meinung nach braucht man heute bei jedem Fahrzeug ab Golf-, ja wenn nicht sogar Poloklasse aufwärts ein gewisses Polster für Reparaturen..desto höher die Fahrzeugklasse und desto mehr technische Spielereien, umso höher vom Betrag her sollte dies angelegt werden. Im Allgemeinen kannst du den Zustand des Wagens auch nicht von der Laufleistung abhängig machen. Ein Langstreckenwagen, der nach 3 Jahren die 100tkm geknackt hat, kann bei ordnungsgemässer Wartung weit besser darstehen, als ein auf Kurzstrecken bewegter direkt mit Vollgas gefahrener R. Deswegen immer auch mal das bisherige Autoleben in Betracht ziehen. Typische Mängel beim R hast du ja schon fast alle aufgezählt..vielleicht sollte noch der Wassereinbruch auf der Beifahrerseiter erwähnt werden. Dort prüfen, ob im Fussbereich alles trocken ist.

Ansonsten denke ich kann man mit einem R genauso viel falsch als auch richtig machen, wie bei allen anderen Oberklasse Fahrzeugen oder SUVs.

Jedenfalls wie bereits erwähnt, dank Elektronik und technischer Helfer für dies und jenes,ist man momentan meiner Meinung nach weit von der Zuverlässigkeit bzw. Langlebigkeit früherer Autogenerationen entfernt.

Als letztes noch ein kleiner Tipp..nimm mal den V8, insbesondere den alten mit 306PS mit in deine Suche auf. Wenn du eh auf Autogas umrüstet, nimmt sich der von den Kosten, insbesondere von den Spritkosten her, wahrlich nicht viel zum 350 Benziner. Und wie gesagt..das bisschen mehr Sprit ist bei diesen Autos meist noch der geringste Faktor auf der Rechnung. Ich persönlich wuerde heute sofort zum v8 greifen..

Hoffe ich konnte dir ein wenig behilflich sein,

schönen Restsonntag.

Gruss Christian.

Themenstarteram 16. März 2014 um 18:29

vielen dank!

bei lpg schaue ich nach bereits umgerüsteten – solange nicht klar ist, ob 2018 die steuerliche bevorzugung von autogas weitergeht

und ein v8 ist im unterhalt denn dann doch noch 'mal eine andere hausnummer…

was die vielen elektronischen helferlein angeht, bin ich recht old-school – was nicht da ist, kann auch nicht kaputtgehen; daher genügt auch eine grundausstattung.

wichtig sind mir nur eine (abnehmbare) anhängerkupplung, parkpiepser, sitzheizung, iphone-anschluss und gute lautsprecher im wagen.

alles andere kann, muss aber nicht. :D

Zitat:

Original geschrieben von PhyshBourne

vielen dank!

bei lpg schaue ich nach bereits umgerüsteten – solange nicht klar ist, ob 2018 die steuerliche bevorzugung von autogas weitergeht

und ein v8 ist im unterhalt denn dann doch noch 'mal eine andere hausnummer…

was die vielen elektronischen helferlein angeht, bin ich recht old-school – was nicht da ist, kann auch nicht kaputtgehen; daher genügt auch eine grundausstattung.

wichtig sind mir nur eine (abnehmbare) anhängerkupplung, parkpiepser, sitzheizung, iphone-anschluss und gute lautsprecher im wagen.

alles andere kann, muss aber nicht. :D

Hallo,

eine der wenigen guten Dinge, die die GroKo beschlossen hat - die weniger harte Besteuerung für LPG bleibt (eine "Vergünstigung" ist ja doch etwas anderes - die Abzocke ist halt nur nicht soo kriminell, wie beim Benzin...)

Falls Du mit LPG auf eine sinnvolle Reichweite wertlegst: Die hier: http://www.vortrieb-dresden.de/leistungen/autogasumruestung.html kriegen einen 90l-Tank unter; ist aber nicht ganz billig, da einiges an Blecharbeiten gemacht werden muß, und nur Prins verbaut wird... ich bin aber sehr zufrieden mit dem Umbau...

Beste Grüße,

Rob

Themenstarteram 16. März 2014 um 21:24

danke, hab' ich schon von gelesen… :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen