ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Dieselpest? Passat CC Totalausfall

Dieselpest? Passat CC Totalausfall

VW Passat 3CC
Themenstarteram 4. Dezember 2012 um 19:20

Letzte Woche auf der Autobahn liegengeblieben, abgeschleppt zu den Freundlichen, die haben festgestellt, dass der Diesel stark verschmutzt ist. Mein Bruder (KFZ-Meister) stellte dann fest, dass es sich wohl um eine bakterielle Verureinigung handeln würde. Der ganze Spaß inkl. Abschleppen, Leihwagen für drei Tage und das Auswechseln der gesamten Kraftstoffanlage soll uns jetzt 7000 € kosten!!!!!! Das Auto wurde am 12.11.2012 vollgetankt, mit dieser Tankfüllung bis zum Stillstand 860 km gefahren, Rest ca. 15 Liter! Habe viel über biologische Verschmutzung im Netz gefunden, passt aber irgendwie nicht richtig zu meinem Problem, es ist nicht klar, ob die Verunreinigung erst durch eine biologische Reaktion in meinem Passat CC aufgetreten ist oder ob diese Reaktion bereits im Tank der Tankstelle vorhanden war. Wenn letzteres nicht der Fall ist und die Tankstelle somit nicht haftbar gemacht werden kann, dann frage ich mich, wann denn dann das nächste Mal die Kraftstoffanlage schrott ist und ich wieder 7000 € zahlen darf? Der Passat ist gerade mal 1,5 Jahre alt und hat 14 tkm auf der Uhr, da kann doch nicht so eine Verkeimung im System entstanden sein oder? Ich gehe davonaus, dass der Tank der Tankstelle befallen war (ist). Erste Kontaktaufnahme mit der Tankstelle war positiv, bei der Schilderung des Vorfalls zeigte die Mitarbeiterin keine Verwunderung, sie sagte mir, dass sich die Tankstellenpächterin morgen bei mir melden wird, und das es dann an höhere Stelle weitergeleitet wird. Meint ihr ich habe eine Chance? Was ich nicht habe sind 7000 €!!!!!!

:mad:

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Passat_CC_2011_TDI

Reparatur am Freitag fertig geworden, 6950 € bezahlt, jetzt läuft der Diesel aus, habe dadurch doppelt so hohen Verbrauch, morgen knallst bei den Freundlichen! M.E. muss man nach einer Probefahrt, wenn das gesamte Kraftstoffsystem gewechselt worden ist, die obere und untere Motorabdeckung abbauen, um zu sehen, ob alles trocken ist! Scheinbar ist das nicht passiert! Hätte ich n Benziner, wäre die Kiste bei der Menge bereits abgefackelt! Leider haben sich RTL, NDR 3 und Bild Hilft noch nicht gemeldet, somit muss ich wohl doch selber einen Anwalt einschalten!

Auto Motor und Sport Kummerkasten.

Auch an den ADAC und an die Verbraucher Schutzzentrale.

Außerdem kannst du bei Twitter einen Shitstorm auslösen und auf der Facebook Seite deinen Unmut preis geben.

Du tust mir echt leid für dein Problem, für das du noch nicht mal selber verantwortlich bist!

Es wird sich noch zum Guten wenden! Zeig VW wer der Herr im Haus ist. ;) Ich drück dir die Daumen.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Bakterielle Verunreinigung im Diesel?

Woher weiß dein Bruder das? Ist er Biologe?

Also von verstopften Filtern hab ich schon gehört, aber Bakterien im Tank...:confused:

Sehe ich genauso wie HMM.

Warte mal was die höhere Stelle sagt und melde dich dann wieder bei uns.

Themenstarteram 6. Dezember 2012 um 20:42

Nein, er ist nicht Biologe, er ist KFZ-Meister und Beteiebsleiter einer Motoreninstandsetzungs-Firma! Ob ihr es glaubt oder nicht, der Diesel hat einen Pilzbefall, und es ist nicht klar, ob ich mit der letzten Betankung mir diesen eingefangen habe. Der Versicherung der Tankstelle ist der Schaden gemeldet, scheinbar bin ich aber der einzige, somit sollte ich mir davon nicht zu viel erhoffen! Kenne jemanden, der das gleiche Problem hatte, er ist auch auf den Kosten sitzen geblieben! Anbei die Bilder von VW!

Image
Image
Image
+1

Na klasse.

Hoffentlich hab ich nicht das gleiche Problem wie du.

Wünsche dir, dass es sich schnell und kostengünstig zum Guten wendet.

Ähm, warum musst du 7000 Euro zahlen, wenn dein Passat von 2011 ist?

Das zeigt wieder, wie wichtig es ist die 2 Jahre Garantieverlängerung zu kaufen, auch wenn ich keinen Diesel fahre.

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 7:05

Nix Garantie!!!!! Ist ja kein Problem von VW, darum keine Garantieleistung! 7000 € für die gesamte Kraftstoffanlage!!!! Entweder verkaufe ich an VW oder mein Bruder wird das gesamte System ausbauen und spülen und ggf. Einzelteile austauschen! Wenn das funktioniert, muss ich erstmal ein Additiv regelmäßig dazu geben, welches die restlichen Pilzsporen bekämpft und in kurzen Abständen den Filter wechseln! Alles Sch....

Ich würde es als Garantiefall sehen, denn:

1. schreibt VW nicht die Verwendung von Additiven vor

2. steht davon absolut nichts in der Betriebsanleitung

3. ist dass Entwässern der Dieselfilters (wie früher üblich) auch nicht mehr vorgesehen

4. unsachgemäße Handhabung ist dem Nutzer demnach nicht nachzuweisen

Deinen Bekannter in allen Ehren, aber was hat der eigentlich an dem Auto verloren, wenn da noch Garantie drauf ist (2011er) ??? Ab damit zum Händler / Freundlichen auf den Hof ! Der Diesel ist verschmutzt...war das die einzige Diagnose des Freundlichen ? Dem hätte ich was erzählt ! Dafür sind Filter im System, die offensichtlich versagt haben. Und da Du kein Benzin oder Wasser getankt hast, soll es Dein Problem nicht sein. Jetzt wo ein anderer schon dran war, wird es natürlich nicht einfacher mit der Argumentation. Dein Bekannter mag in allen Dingen Recht haben, nur ich würde in der Garantiezeit IMMER zu VW fahren, egal was damit ist, dafür habe ich die bezahlt. Zum Bekannten kann man flitzen wenn die Garantie abgelaufen ist... also wenn 7.000,-€ auf dem Spiel wegen sowas stehen (in der Garantiezeit), da fällt mir spontan auch als letztes Mittel der Anwalt ein. Da wir eh alle rechtsschutzversichert sind (heutzutage fast überlebenswichtig...aus eigener Erfahrung), stellt das auch kein Problem dar.

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselpest

Was es nicht alles gibt..... Bakterien im Diesel! Irgendwie ja auch faszinierend, wo diese kleinen Biester überall leben. Ich glaube, dass sind die wahren Weltenherrscher! (OT)

 

Ich hofffe ja, das sowas nicht auch bei einem Benziner passieren kann. Man kann ja schließlich nicht jede Tankfüllung vorher mit einem mobilen Labor untersuchen.

@ Alfamat156: Stimme dir zu 100% zu.

@ Themenstarter: Wie viele km fährst du im Jahr?

Danke Alfamat für den Link. Was es nicht alles gibt...

"Für die Vermehrung der Mikroorganismen sind die Parameter Wasser und Substrat lebenswichtig. Da die Brenn- und Kraftstoffe als organische Substanzen für Mikroorganismen Substrate darstellen, ist die Wasserkonzentration in den Kraftstoffen der limitierende Faktor für das Mikroorganismen-Wachstum.

Das Überleben, das Wachstum und die Vermehrung der Bakterien, Pilze und verschiedener anderer Mikroorganismen in den befallenen Schmier- und Dieselölen ist wegen deren sehr guter Anpassungsfähigkeit an diese Medien möglich. Die Mikroorganismen haben einen sehr geringen Nährstoffbedarf, sie benötigen für Wachstum und Vermehrung lediglich Stickstoff, kettenförmige Kohlenwasserstoffe, Phosphate, Schwefel und Mineralien. Abhängig von der Art der Organismen sind Wasser, Temperatur, Eiweiß, Zucker, Fett, Vitamine und Mineralien für deren Ernährung wichtig, Licht, pH-Wert und Sauerstoffgehalt beeinflussen ihr Wachstum.

Die Folgen eines mikrobiologischen Befalls sind vielfältiger Art: die mikrobielle Zerstörung hat Qualitätsverluste des Diesel- und Schmieröls zur Folge und die Stoffwechselprodukte der Organismen zerstören das Material von Tankwänden, Rohren und Filterelementen. Der Schwefelwasserstoff unterstützt die Korrosion und der entstehende mikrobiologische Schleim verstopft Filterelemente, Diesel- und Ölleitungen sowie Wasserabscheider und Einspritzpumpen."

Mit anderen Worten fressen die Viecher den Diesel langsam auf und scheißen dann den Filter zu!

Brauchen die nun das im Diesel enthaltene Wasser zum Überleben oder kann es vielmehr sein, dass im Tank des TE (wie auch immer) zusätzlich Wasser enthalten war und dieses die Ansiedlung und Vermehrung der Dieselbakterien begünstigt hat?

Sieht nach Off-Topic aus, ist es aber nicht. Und als ehemaliger Bio-Leistungskurs interessiert mich sowas nunmal.

Im Wassersportbereich ist das Thema Dieselpest bereits seit Jahren ein grosses Thema - kaum jemand dort der nicht beim tanken einen Schluck GROTAMAR mit in den Tank kippt.

Als Auslöser soll wohl nicht zuletzt die inzwischen beträchtliche Beimischung von Biodiesel im Kraftstoff sein ...

Zitat:

Original geschrieben von Alfamat156

Ich würde es als Garantiefall sehen, denn:

1. schreibt VW nicht die Verwendung von Additiven vor

2. steht davon absolut nichts in der Betriebsanleitung

3. ist dass Entwässern der Dieselfilters (wie früher üblich) auch nicht mehr vorgesehen

4. unsachgemäße Handhabung ist dem Nutzer demnach nicht nachzuweisen

Deinen Bekannter in allen Ehren, aber was hat der eigentlich an dem Auto verloren, wenn da noch Garantie drauf ist (2011er) ??? Ab damit zum Händler / Freundlichen auf den Hof ! Der Diesel ist verschmutzt...war das die einzige Diagnose des Freundlichen ? Dem hätte ich was erzählt ! Dafür sind Filter im System, die offensichtlich versagt haben. Und da Du kein Benzin oder Wasser getankt hast, soll es Dein Problem nicht sein. Jetzt wo ein anderer schon dran war, wird es natürlich nicht einfacher mit der Argumentation. Dein Bekannter mag in allen Dingen Recht haben, nur ich würde in der Garantiezeit IMMER zu VW fahren, egal was damit ist, dafür habe ich die bezahlt. Zum Bekannten kann man flitzen wenn die Garantie abgelaufen ist... also wenn 7.000,-€ auf dem Spiel wegen sowas stehen (in der Garantiezeit), da fällt mir spontan auch als letztes Mittel der Anwalt ein. Da wir eh alle rechtsschutzversichert sind (heutzutage fast überlebenswichtig...aus eigener Erfahrung), stellt das auch kein Problem dar.

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselpest

Da muss ich dir Recht geben.

Ohne Dieselpest vorher gekannt zu haben und das ich nicht wusste das es so was überhaupt gibt!

Bild 4, da sind ja Krabbeltierchen und was da schwimmt ist eindeutig als Schimmel zu erkennen, so wie man es bei Nahrungsmitteln sieht.

Ihgitt!

Zum Händler! Wenn man man am Motor rumfrickelt, dann geht die Garantie wirklich verloren, mach kein Unsinn!

Sogar das Öl darf man heute eigentlich nicht selber wechseln, Werkstätte verweisen dann darauf hin dass sie im Schadensfall nicht zahlen!

Könnte das mit den Anteil an Biodiesel zu tun haben?

 

Warum soll eigtl. die ganze Kraftstoffanlage getauscht werden? Spülen sollte reichen. Anschließend kommt noch ein Additiv in den Sprit, welches auch bei Booten Verwendung findet und dann sollte der Wagen wieder laufen. Übrigens ein sehr Interessanter Link ist hier http://www.dieselbakterien.de

Zitat:

Original geschrieben von Halb-Marathon-Man

Danke Alfamat für den Link. Was es nicht alles gibt...

Hatte das bisher auch nur für ein Gerücht gehalten. Erstes Mal von sowas während meiner Bw-Zeit gehört. Die Kisten standen ja unter Umständen auch ewig rum, bis sie mal bewegt wurden und der letzte Fahrer vor zig Monaten vergessen hatte vollzutanken...dann kam der Übungsplatz wo genau diese Güllepumpe benötigt wurde. Zack, einige km in der Kolonne gefahren, Motor abgestorben. Die Ablagerungen im/am Dieselfilter sahen teilweise aus wie Yoghurt, nur 2 Jahre abgelaufen zusammen mit Rostteilchen...(waren ja Metalltanks).

Ließt man aber auch öfters mal in Wohnmobilforen und überall da, wo Diesel-Fahrzeuge selten bewegt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Dieselpest? Passat CC Totalausfall