ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Der W204 - die letzten Spekulationen

Der W204 - die letzten Spekulationen

Themenstarteram 15. Januar 2007 um 11:22

Am 18. Januar ist es endlich soweit, Mercedes präsentiert seine neue C-Klasse. Die Autobild will bereits in ihrer Ausgabe am 19. Januar ausführlich über das neue Modell berichten.

Zeit also für die letzten Spekulationen. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass es das 204 T-Modell nicht mit Allrad geben wird, um den GLK (ab 2008) nicht in die Parade zu fahren. Ich kann nur hoffen, dass die diversen Motorjournalisten einer Ente aufgesessen sind, denn diese Politik wäre für mich unverständlich (siehe den Erfolg des Audi A4 mit Quattro). Zumal es den GLK in den unteren Motorisierungen nicht als 4-Matic geben wird, was für mich den nächsten Schwachsinn darstellt.

So oder so: Mercedes muss sich warm anziehen. Der neue A4 sieht nicht nur ungemein dynamisch aus, er wird auch deutlich größer, nämlich um die 4,70 Meter. Außerdem ist er für Luftfederung vorgesehen. Der Q5 (Gegenstück von Audi zum GLK) wächst ebenfalls auf 4,70 Meter, packt gegenüber dem GLK 20 Zentimeter drauf. Auch er erhält Luftfederung (für GLK nicht vorgesehen) und ist mit den Basismotoren auf allen Vieren unterwegs. Ich kann nur hoffen, dass Mercedes darauf die passenden Antworten findet. Bis bald im 204-Forum!

Gruß Dirk

Ähnliche Themen
16 Antworten

hallo,

wir werden sehen. IMHO ist allrad in der c-klasse nicht besonders wichtig für den markterfolg. die modernen fahrdynamikregelungen bewirken, dass sich FWD, RWD und 4WD nicht mehr so wahnsinnig unterscheiden. die AMS hatte das im letzten winter mal getestet.

noch dazu ist es wohl nur im schneechaos wirklich besser mit einem 4wd. viel schlimmer finde ich das FW im aktuellen audi a4, das geht leider gar nicht, nur hart. und untersteuernd, vor allem die schweren diesel auf der VA. bin daher vom GTI lieber direkt auf DC umgestiegen

und habe frohen mutes noch das alte modell bestellt (c280 t sport edition) und auf den allrad dankend verzichtet. wer einen 4wd braucht., sollte eh ein anderes auto kaufen (x3, GLK etc.). und 90% der leute fahren einen suv nur aus imagegründen bzw. weil es "in" ist. kann ich nicht nachvollziehen, aber gut.

insofern wird die entscheidung von Dc wohl aus wirtschaftlichen gründen richtig sein.

gruß shodan

ps.

hier zu den allrad.aktivitäten von DS (spiegel online heute)

http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,459344,00.html

Themenstarteram 15. Januar 2007 um 11:47

Du wirst wohl Recht haben, zumal ich von DC nach einer Anfrage mal eine ähnliche Antwort erhalten habe. 4-Matic und Diesel lohne sich nicht. hätten Marktanalysen ergeben. Nur frage ich mich dann, warum DC im W203 die Benziner mit Allrad ausrüstet und im neuen 204 nur die Limousine?

Ich fahre einen 203 T-Modell 220 CDI Baujahr 2004. Im Winter ist das Auto eine Katastrophe (obwohl ich Michelin-Winterräder drauf habe). Zum Glück haben wir ja bislang keinen Winter, aber im letzten Jahr musste ich mir einen Zementestrichsack in den Kofferaum legen, um den Druck auf die Hinterachse zu erhöhen. Im Winterurlaub in Österreich bin ich den verschneiten Weg zu unserer Hütte nicht hochgekommen, mein Kumpel mit seinem Frontantriebstouran schon. So dynamisch Heckantrieb bei normalen Straßenverhältnissen auch sein mag, bei Eis und Schnee kommt man aus meinen Erfahrungen mit einem Frontriebler weiter. Ist wie gesagt meine persönliche Meinung. Vielleicht sind aber auch nur die Michelins Schrott.

Also ich sehe das mit dem Audi nicht problematisch. Audi ist Audi und Mercedes bleibt Mercedes. Da müßte der Audi schon 25 oder mehr % billiger sein und selbst dann würde ich mir wohl keinen Audi kaufen.

Ich vertraue da ganz auf Mercedes, die sich nach div. Schwächen jetzt keine größeren Misserfolge mehr leisten können und werden!

auf einem verscheiten weg in ö nimmt man normalerweise auf ketten. das machen auch viele einheimische so.

hast du dies mal probiert? ich komme mit meinem dann überall hin! w203 230k

Re: Der W204 - die letzten Spekulationen

 

Zitat:

Original geschrieben von rurapente

denn diese Politik wäre für mich unverständlich (siehe den Erfolg des Audi A4 mit Quattro)

Der Erfolg des Quattro-Antriebs bei Audi liegt zu einem erheblichen Anteil darin begründet, dass die Standard-Version der Audi-Modelle Frontantrieb besitzen (außer bei denen, wo Allrad Serie ist, damit die Kraft überhaupt auf die Straße kommt.)

Der Mix aus Modular-Komponenten (Chassis, Fahrwerk ---> Plattform) aus dem VW-Frontantriebsregal und leistungsgesteigerten bzw. eigenen Motoren, macht den Allradantrieb bei den Audi-Modellen natürlich hoch attraktiv - ohne freilich über den Status einer Notlösung für verbesserte Traktion und Handlichkeit hinaus zu kommen.

Hätte Audi Heckantrieb, wäre der Allradanteil um ein Vielfaches geringer.

4Matic spielt - wie schon korrekt angesprochen - bei der C-Klasse eine absolut untergeordnete Rolle.

Ob er aus dem Programm genommen wird, muss sich trotzdem erst noch zeigen.

Gruß

Flo

Themenstarteram 15. Januar 2007 um 12:29

Zitat:

Original geschrieben von tom56

auf einem verscheiten weg in ö nimmt man normalerweise auf ketten. das machen auch viele einheimische so.

hast du dies mal probiert? ich komme mit meinem dann überall hin! w203 230k

Habe ich dann auch getan. Allerdings benimmt sich mein Benz nicht nur auf verschneiten Anstiegen zickig. Wenn es glatt wird, dann ist er mit äußerster Vorsicht zu genießen. Meine Frau hat im Stadtverkehr (da war der Räumdienst noch nicht durch, manche Straßen lässt er auch ganz aus) leidvolle Erfahrungen gemacht. Ich selbst bin auf gerader (!) Strecke - Schnee fest gefahren und daurch glatt) einmal kaum vom Fleck gekommen. Vielleicht sind wir ja auch nur zu doof zum Fahren Ach ja, wir haben Automatik.

also auf der alb habe ich keine probleme, liegt wohl doch an der automatik oder den fahrern! :-)

@rurapente

ohne dir zu nah treten zu wollen, aber schonmal ein fahrertraining gemacht?

ich kann deine probleme nicht nachvollziehen, geschweige denn bestätigen. wenns galtt ist, muss man seine fahrweise dementsprechend anpassen.

@ rurapente

......ich bin von den Wintereigenschaften meines Autos auch nicht überzeugt. Da können alle sagen was sie wollen, er hinterläßt einen zwiespältigen Eindruck.

Themenstarteram 15. Januar 2007 um 14:05

Zitat:

Original geschrieben von fx123

@rurapente

ohne dir zu nah treten zu wollen, aber schonmal ein fahrertraining gemacht?

ich kann deine probleme nicht nachvollziehen, geschweige denn bestätigen. wenns galtt ist, muss man seine fahrweise dementsprechend anpassen.

Ich bin nicht beleidigt, aber auch kein Blinder mit Knoten in den Gichtknüppeln. Ich fahre im Jahr 60.000 Kilometer, bei Wind und Wetter. Und ich bin kein Raser (man soll ja nie schneller fahren, als der Schutzengel fliegen kann). Dennoch bleibe ich dabei: meine C-Klasse ist auf glattem Untergrund mit Vorsicht zu genießen. Noch einmal das Beispiel: Ich stand auf einem ebenen Parkplatz. Die Schneeschicht war von anderen Pkw festgefahren und dadurch auch rutschig. Ich also vorsichtig auf das Gas, und die Räder hinten sind durchgedreht. Da Heck schwenkte von links nach rechts, erst nach einigen Gedenksekunden schlitterte die Fuhre vorwärts. Und das, obwohl ich die Automatik auf Winterprogramm gestellt hatte. Meine Frau, eher ängstlich, kann die Liste beliebig fortsetzen. Vielleicht liegt es ja wirklich an den Reifen. Denn was kann man denn schon falsch machen, wenn man die Automatik auf D stellt und ganz sachte auf das Gas geht? Aber vielleicht hast Du fx123 (hast Du auch einen Namen) ja ein paar Tipps.

Gruß Dirk

Beim Anfahren auf Schnee / Glätte ist es manchmal hilfreich (und empfohlen) das ESP per Schalter zu deaktivieren - habt Ihr das schon mal ausprobiert?

Viele Grüße

Moonwalk

Das Ausschalten hilft aber nur, um ggf. überhaupt noch vom Fleck zu kommen und bestimmt nicht gegen Schleudern bzw. Ausbrechen...

bei automatik sollte man doch schon mit standgas anfahren können wenn es eben ist oder?

ich bleibe ainfach immer auf dem gas stehen und das esp macht den rest.

ein kumpel von mir fährt im winter "übervorsichtig", sobald das esp angeht geht er vom gas. so kann aber die elektronik nichts regeln. des bleibe ich auf dem gas, so kann das auto den besten vortrieb selber wählen.

esp mache ich nur aus mit ketten.

Themenstarteram 15. Januar 2007 um 14:34

In Österreich, als ich im Gegensatz zu den Fronttrieblern am Berg zu unserem Hüttenfeld scheiterte, hatte ich das ESP aus. Mein Benz wollte trotzdem nicht. Mein freundlicher Händler gab mir daraufhin einen Tipp: Einen 20-Kilo-Sandsack in die Reserveradmulde legen. Dann habe man etwas mehr Druck auf der Hinterachse und für den Notfall gleich noch was zum Streuen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Der W204 - die letzten Spekulationen