Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Der neue F20 ist da !

Der neue F20 ist da !

BMW
Themenstarteram 6. Juni 2011 um 6:54

Guten Morgen,

jetzt ist er da, der neue F20 enthüllt und das erste Video dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=ebD1nBRiKkQ&feature=share

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...rsamer-schwerer-3816062.html

 

was sagt Ihr dazu?

Mir gefällt :) !

Viele Grüße

 

PS; Wenn der link nicht öffnet, raus kopieren und im URL einfügen.

Beste Antwort im Thema
am 12. Juni 2011 um 13:23

Na warum tummelst du dich dann überhaupt im BMW 1er Forum, wenn du an dem Wagen alles schlecht bzw. mittelmäßig findest, du mit dem Heckantrieb im Winter überhaupt nicht zurechtkommst und der Golf für dich das Überauto überhaupt ist und alles besser kann und jede VW-Lösung besser ist?

Solche Leute werde ich wohl nie verstehen...

Wenn BMW ein Auto für dich bauen würde, dann wäre es quasi ein Golf, was soll das alles? Lass uns unsere BMWs wie sie sind mit Heckantrieb, I-Drive usw. und bleib du bei VW und gut ist.

1693 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1693 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von louk

War heute in der Nähe von einem BMW Händler und hab da mal vorbei geschaut.

Das M-Paket ist zwar besser als beim Vorgänger geworden aber ich finde es immer noch zu prollig und übertrieben.

Von außen finde ich den 1er sehr gelungen. Von Innen ist er leider eine Katastrophe. Da hat sich mein Eindruck vom letzten Jahr eher noch erhärtet. Das Design ist schon irgendwo premium aber er ist einfach zu zerklüftet, zu unruhig, die Proportionen stimmen nicht. Der Instrumententräger wirkt zusammengequetscht, wehrend die Lüftungsschlitze im Mittelteil und die darunterliegenden Bedieneinheiten sehr verschwenderisch mit dem Platz umgehen.

Im Wagen herrscht vorne drangvolle Enge und über das Platzangebot hinten wollen wir erst gar nicht reden. Obwohl ich nur 173cm groß bin, hat mein Ellbogen zu wenig Platz in der Fahrertür. Das ohnehin kleine LCD Display unter den Rundinstrumenten wird vom Pralltopf zum Teil abgedeckt. Die orange Instrumentenbeleuchtung wirkt antiquiert und nicht mehr zeitgemäß. Das Lenkrad ist zu dick umschäumt und fühlt sich schwammig an. Die Ledernaht unter dem Handbremshebel reibt an der Handfläche. Die Kunststoffverkleidung wirkt billig. Wenn Schaltpaddels verbaut sind, sind die im Weg, wenn man auf deren Höhe das Lenkrad umgreift.

Der Bedienknopf für das Navi ist zu weit nach hinten angebracht, so dass man zum bedienen seine Hand ziemlich verrenken muss.

Von der vorherrschenden, drangvollen Enge bekommt man Platzangst. Da bietet selbst ein Up noch luftigere Maße. Der 1er ist ein Auto für Zwerge oder solche, die es werden wollen.

Wenn BMW mal einen 1er bringt, der vorne wenigstens soviel platz bietet wie der 3er und am Besten noch auf den Heckantrieb verzichtet, der heute mehr Nach- als Vorteile einbringt, dann könnte ich schon auf den Geschmack kommen. Aber so wird es nix.

Der 1er hat zwar seine Fangemeinde aber er ist zurecht oft Schlußlicht oder abgeschlagen in den Tests. In Summe hat er einfach zu viele Nachteile.

Einen Test kann die ganze VAG-Familie gar nicht gewinnen: den, für das subjektive Fahrerlebnis. Wer in der Tabelle die Einzelwerte vergleicht und seinen langweiligen Frontkratzer damit in den Himmel lobt, soll das tun. Ich habe jedenfalls keinen Lust mit einem frontlastigem Kutscherbock durch die Gegend zu kurven, 65% Gewicht auf der VA macht halt einfach keinen Spaß. Kombiniert man noch die Krücke Fronantrieb mit 350 NM und 200 PS oder gar mehr, hört der Spaß ganz auf. Das ist Murks und hier nutzt auch die Summe der Einzelwertungen in den Tests nichts, denn dort kommt der Fahrspaß einfach nicht zum Ausdruck bzw. ist nicht messbar. Da ist mir auch die Naht am Handbremshebel oder die Position des iDrive wurstegal. Das ist doch was für Interieurfetichisten, ein Auto muss Spaß machen, schöne Möbel kommen ins Wohnzimmer. Abgesehen davon finde ich die Ergonomie bei fast allen BMWs äußerst gelungen. Neulich fuhr ich länger einen neuen A6: von Ergonomie keine Spur, das MMI ist wirklich wenig intuitiv. Das Mieseste war aber das Fahrverhalten: Scharren der Vorderhufe auch bei nur 177 PS, ein durch und durch kurvenunwilliges Auto mit ausgeprägter Rollneigung um die Längsachse, ein sauberes Ziehen durch die Kurven war nicht möglich, sondern es erforderte permanente Korrekturen beim Lenken. Sowas kaufe ich ir nicht, da kann ich auch Busfahren, bzw. da tut es auch jeder andere PKW mit konventionellem Frontantrieb, da die Unterschiede doch gering sind.

Das MMI ist absolut intuitiv zu bedienen. Das steht dem iDrive in so gut wie nichts nach.

Die heutigen Fronttriebler sind so gut, dass sich BMW schon eine Weile überlegt sich vom Heckantrieb zu verabschieden und es auch nicht mehr lange dauern wird, bis die ersten Modelle damit kommen. Dann werdet Ihr Euch andere Argumente überlegen müssen.

Im Winter ist ein Frontkratzer besser als ein Heckwedler. Durch moderne Fahrwerkstechnik und Elektronikeinsatz hat der Heckwedler beim Slalom keine Vorteile mehr. Den kann man auslegen wie man will (über-, untersteuern oder neutral).

Heutige Vorderradantriebe haben weder bei der Kraftübertragung noch bei den Lenkeinflüßen noch Nachteile. Der einzige Vorteil den der 1er noch hat, ist die bessere Gewichtsverteilung, mit der er minimal agiler ist. Dafür handelt man sich aber jede menge Nachteile ein. Hier hat die Imageabteilung von BMW aber ganze Arbeit geleistet.

Der 1er ist außerdem genauso ein Massenauto wie andere auch. Den sehe ich in unserer Region viel viel öfter als den G7 und auch zum G6 schenkt sich das nicht viel. Die neue A Klasse von MB sehe ich auch wesentlich öfter als den G7, die ja etwa zeitgleich auf dem Markt kamen.

Den Sitz hatte ich weit genug zurück gestellt, zum vernünftig den iDrive Knopf zu bedienen hat es trotzdem nicht gelangt. Im G6 bediene ich das RNS510 auch per Lenkradknöpfe oder mit der Spachsteuerung aber hin und wieder bedient man es doch direkt und dann sollte das auch Krampffrei gehen.

Was die Rauhe naht des Handbremshebels angeht, ist das kein großes Ding aber etwas mehr Feinarbeit von einem Premiumhersteller kann man schon erwarten.

Einen 3 Türer würde ich mir nie kaufen, auch wenn der für den Ellbogen etwas mehr Platz lässt und der 1er biete hier beim 5-Türer spürbar zuwenig platz, so dass man sich eingezwängt fühlt. Der Mitteltunnel lässt dem Gasfuß auch kaum Möglichkeit für eine entspannte Haltung. Klar kann man Fan davon sein, wenn einem der Innenraum auf die Pelle rückt, ich bin es nicht und viele Tester offensichtlich auch nicht, sonst würde der Punkt nicht immer wieder hervorgehoben.

Immerhin ist aber das Fahrwerk, was beim Vorgänger eine Zumutung war, komfortabler geworden, obwohl auch hier noch arbeit wartet.

Ein Golf Highline in Marrakesch Leder mit dem großen Navi, sieht innen äußerst schick aus. Da müsste ich mir nicht den zerklüfteten, einengenden, unergonomischen, wülstigen, unübersichtlichen Innenraum des 1er antun.

Von außen finde ich, ist der 1er das schönste Fahrzeug in diesem Segment. Aber da hört bei mir zumindest die Begeisterung dann auch schon auf. Bin aber auch eher jemand der ein funktionales, komfortables, schickes Auto sucht und weniger Wert auf virtuelle Sportlichkeit oder Image legt.

2013-volkswagen-golf-23-1600x1200
2013-volkswagen-golf-22-1600x1200
am 29. März 2013 um 11:48

Zitat:

Original geschrieben von louk

 

Heutige Vorderradantriebe haben weder bei der Kraftübertragung noch bei den Lenkeinflüßen noch Nachteile. Der einzige Vorteil den der 1er noch hat, ist die bessere Gewichtsverteilung, mit der er minimal agiler ist. Dafür handelt man sich aber jede menge Nachteile ein. Hier hat die Imageabteilung von BMW aber ganze Arbeit geleistet.

Immerhin ist aber das Fahrwerk, was beim Vorgänger eine Zumutung war, komfortabler geworden, obwohl auch hier noch arbeit wartet.

Ein Golf Highline in Marrakesch Leder mit dem großen Navi, sieht innen äußerst schick aus. Da müsste ich mir nicht den zerklüfteten, einengenden, unergonomischen, wülstigen, unübersichtlichen Innenraum des 1er antun.

von welcher leistungsklasse reden wir hier bei frontantrieb? sorry aber ich konnte mit entsprechender bereifung und reifenbreite bis jetz bei jedem frontantrieb antriebseinflüsse beim stärkeren beschleunigen wahrnehmen ... dies wurde zB auch beim bald erhältlichen diesel mit 184 ps und frontantrieb bemängelt ... ich finde die frontriebler oftmals schon mit 150ps überfordert - das ziehen der lenkung in alle richtungen gefällt mir zB nicht, obwohl man technisch schon versucht dies zu vermindern ... hier ziehe ich klar den heckantrieb vor, sonst gibts ja noch allrad

sollte bmw auf frontantrieb umstellen was sie sicher tun werden, werde ich probefahren und dann entscheiden, mit MINI hat man gezeigt dass es auch sportlich geht mal sehen auf was sich bmw konzentriert. das fahrwerk mit M paket finde ich im normalen betrieb sehr gelungen, sportlich aber auch komfortabel dies hat mich am meisten überrascht, der vorige war deutlich härter.

nicht ergonomischen innenraum beim 1er ?! sorry das ist albern, speziell die ergonomie wurde bisher gelobt! hier beschwert sich auch niemand wirklich über den golf, er interessiert hier aber wohl die meisten nicht wirklich. auch das thema enger innenraum wurde dir jetzt schon öfters erläutert - dies ist gewollt von bmw als auch von den käufern also zählt dieses argument hier nicht! ;)

die exklusivität hast du jetzt vorhin angeschnitten, hier hat niemand behauptet dass der 1er oder die A klasse exklusiv ist - einzig hab ich geschrieben dass der golf alles sein will aber nichts wirklich speziell somit everbodys darling!

Zitat:

Original geschrieben von louk

Das MMI ist absolut intuitiv zu bedienen. Das steht dem iDrive in so gut wie nichts nach.

Die heutigen Fronttriebler sind so gut, dass sich BMW schon eine Weile überlegt sich vom Heckantrieb zu verabschieden und es auch nicht mehr lange dauern wird, bis die ersten Modelle damit kommen. Dann werdet Ihr Euch andere Argumente überlegen müssen.

Im Winter ist ein Frontkratzer besser als ein Heckwedler. Durch moderne Fahrwerkstechnik und Elektronikeinsatz hat der Heckwedler beim Slalom keine Vorteile mehr. Den kann man auslegen wie man will (über-, untersteuern oder neutral).

Heutige Vorderradantriebe haben weder bei der Kraftübertragung noch bei den Lenkeinflüßen noch Nachteile. Der einzige Vorteil den der 1er noch hat, ist die bessere Gewichtsverteilung, mit der er minimal agiler ist. Dafür handelt man sich aber jede menge Nachteile ein. Hier hat die Imageabteilung von BMW aber ganze Arbeit geleistet.

Der 1er ist außerdem genauso ein Massenauto wie andere auch. Den sehe ich in unserer Region viel viel öfter als den G7 und auch zum G6 schenkt sich das nicht viel. Die neue A Klasse von MB sehe ich auch wesentlich öfter als den G7, die ja etwa zeitgleich auf dem Markt kamen.

Den Sitz hatte ich weit genug zurück gestellt, zum vernünftig den iDrive Knopf zu bedienen hat es trotzdem nicht gelangt. Im G6 bediene ich das RNS510 auch per Lenkradknöpfe oder mit der Spachsteuerung aber hin und wieder bedient man es doch direkt und dann sollte das auch Krampffrei gehen.

Was die Rauhe naht des Handbremshebels angeht, ist das kein großes Ding aber etwas mehr Feinarbeit von einem Premiumhersteller kann man schon erwarten.

Einen 3 Türer würde ich mir nie kaufen, auch wenn der für den Ellbogen etwas mehr Platz lässt und der 1er biete hier beim 5-Türer spürbar zuwenig platz, so dass man sich eingezwängt fühlt. Der Mitteltunnel lässt dem Gasfuß auch kaum Möglichkeit für eine entspannte Haltung. Klar kann man Fan davon sein, wenn einem der Innenraum auf die Pelle rückt, ich bin es nicht und viele Tester offensichtlich auch nicht, sonst würde der Punkt nicht immer wieder hervorgehoben.

Immerhin ist aber das Fahrwerk, was beim Vorgänger eine Zumutung war, komfortabler geworden, obwohl auch hier noch arbeit wartet.

Ein Golf Highline in Marrakesch Leder mit dem großen Navi, sieht innen äußerst schick aus. Da müsste ich mir nicht den zerklüfteten, einengenden, unergonomischen, wülstigen, unübersichtlichen Innenraum des 1er antun.

Von außen finde ich, ist der 1er das schönste Fahrzeug in diesem Segment. Aber da hört bei mir zumindest die Begeisterung dann auch schon auf. Bin aber auch eher jemand der ein funktionales, komfortables, schickes Auto sucht und weniger Wert auf virtuelle Sportlichkeit oder Image legt.

Sorry, ich verstehe etwas von Benutzeroberflächen und sage: das MMI ist Müll und nicht mehr zeitgemäß. Der Rest ist Geschmackssache, ich für meinen Teil habe in den letzten Jahren viele Autos gefahren, getestet und bin zu dem Schluss gekommen: Frontkratzer mit 60% und mehr Gewicht auf der VA sind 08/15 und unterscheiden sich nur durch Kosmetik. Vor allem sind sie gähnend langweilig, egal wie abgestimmt. Um das Fahrverhalten Richtung Neutralität zu bekommen ist übertriebene Härte notwendig, dadurch leidet die Alltagstauglichkeit, die Lenkung steht immer unter Einfluss des Antriebs bzw. Differentials und das stört. Wenn ich viel Geld auf den Tisch lege, möchte ich was Besonderes, ansonsten kaufe ich mir lieber einen Hyundai oder Mazda für weniger Geld. VAG ist Stangenware zu hohen Preisen, sonst nichts.

Zitat:

Original geschrieben von Lone_25

Sorry, ich verstehe etwas von Benutzeroberflächen und sage: das MMI ist Müll und nicht mehr zeitgemäß.

Die alten MMIs waren schon intuitiv zu bedienen und die neuen haben auch funktional zu BMW aufgeholt, auch wenn BMW noch leicht die Nase vor hat. Beim MMI von Müll zu reden ist absoluter Quatsch.

Zitat:

Original geschrieben von Lone_25

Frontkratzer mit 60% und mehr Gewicht auf der VA sind 08/15 und unterscheiden sich nur durch Kosmetik. Vor allem sind sie gähnend langweilig, egal wie abgestimmt. Um das Fahrverhalten Richtung Neutralität zu bekommen ist übertriebene Härte notwendig, dadurch leidet die Alltagstauglichkeit, die Lenkung steht immer unter Einfluss des Antriebs bzw. Differentials und das stört. Wenn ich viel Geld auf den Tisch lege, möchte ich was Besonderes, ...

Wenn ich viel Geld auf den Tisch lege, will ich ganz sicher keinen Hämorrhoidenschüttler haben. Wer dafür Geld ausgeben will, ist bei BMW sicher besser aufgehoben. Die Meisten, die sich einen BMW leisten können, werden eher in einem Alter sein, wo man auf diese Art des Besonderen gerne verzichtet und lieber entspannt, sicher, komfortabel, in schickem Ambiente ankommt. Ausnahmen gibt es sicher und vielleicht will BMW mit dem 1er hier noch eine Nische besetzen. Ist ja ok aber mein Ding ist das nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Lone_25

...ansonsten kaufe ich mir lieber einen Hyundai oder Mazda für weniger Geld.

Ja, mach mal. Anders wirst Du hinter den Wert der VAG Arbeit auch nicht kommen.

PS: Bitte verwende keine Vollzitate. Der Text auf den Du Dich beziehst, stand ja noch auf der gleichen Seite oben drüber.

hatte letztens ein Gespräch mit einem Apple Fanboy, das Gerede von dem VW Fanboy hier erinnert mich gerade sehr daran :p

 

ob VW es jemals lernt Motoren zu bauen?

 

Zitat:

Original geschrieben von Rheobus

ob VW es jemals lernt Motoren zu bauen?

...grunzte das BMW Schweinchen mit der Rosa Steckdosennase und zog zufrieden von dannen :p.

Zitat:

Original geschrieben von gtihatza

von welcher leistungsklasse reden wir hier bei frontantrieb? sorry aber ich konnte mit entsprechender bereifung und reifenbreite bis jetz bei jedem frontantrieb antriebseinflüsse beim stärkeren beschleunigen wahrnehmen ... dies wurde zB auch beim bald erhältlichen diesel mit 184 ps und frontantrieb bemängelt ... ich finde die frontriebler oftmals schon mit 150ps überfordert - das ziehen der lenkung in alle richtungen gefällt mir zB nicht, obwohl man technisch schon versucht dies zu vermindern ...

Das man bei einem Hecktriebler gar keine Antriebseinflüsse am Lenkrad spürt, halte ich für ein Gerücht und einen Fronttriebler kann man auch so auslegen, dass man anhezu frei von Antriebseinflüssen ist, auch bei hoher PS Zahl.

Außerdem ist mein Auto nicht dazu da, Monte Carlo rennen zu fahren. Von Antriebseinflüssen merke ich in der Praxis bei meinem G6 selbst bei zügiger Fahrweise nichts. Das Argument hätte bei mir zumindest keine Relevanz. Die Zeiten, wo das mal ein Thema war, sind schon lange vorbei, dank Mehrgelenker-Konstruktion, Entkopplungselementen und besonderer Achsgeometrie.

am 29. März 2013 um 15:09

ich habe auch gefragt von welcher leistungsklasse wir sprechen ;)

den ford RS kenne ich, ich denke hier handelt es sich jedoch nicht um die 08/15 fronttriebler die zu 99% auf den straßen unterwegs sind und das ohne sperren und aufwand. wie geschrieben es wurde schon viel verbessert man merkt es jedoch teils immer noch in der entsprechenden leistungsklasse ohne viel technik - dies habe ich bei bmw eben durch den heckantrieb rein auf die antriebseinflüsse bezogen nicht.

event. ists bei um die 100 ps mit schmäleren reifen nicht so ausgeprägt wie bei den von mir genannten 150ps aufwärts ... ich kann zB, vom A5 mit 180ps und den 20 zöllern berichten - das gezerre an der vorderachse war schrecklich.

wenn es für dich keine relevanz hat ok - genauso geht es hier den meisten eben beim thema platz!

am 29. März 2013 um 15:37

Zitat:

Original geschrieben von louk

 

Das man bei einem Hecktriebler gar keine Antriebseinflüsse am Lenkrad spürt, halte ich für ein Gerücht

:confused:

Welche Antriebseinflüsse solls denn geben wenn keine Antriebseinflüsse da sind?

Überhaupt schonmal BMW od. Mercedes gefahren?

Bis vor einem Jahr hatte meine Firma auch so einen Golf 1.6 TDI, selbst bei dieser lahmen Krücke war es jederzeit spürbar (nebenbei, der Motor war eine Zumutung).

Das merkt man aber erst, wenn man auch die andere Seite (also RWD) kennt.

Mein erster Wagen war ein Mazda, das ganze war nie ein Thema (so wie bei dir, kann man doch eh vernachlässigen, blabla), als ich mir dann den ersten BMW kaufte, war das neutralere Fahrverhalten, die völlig vom Antrieb freie Lenkung aufgrund der RWD-Auslegung auf Anhieb bemerkbar und lies mich wegen diesen Eigenschaften und auch wegen der Motoren bis heute nicht von BMW loskommen.

Ich fahre beruflich bedingt öfters mit Firmenwagen (Passat, Golf), fahre ich dann abends mit meinem Wagen wieder nach Hause, ist mir auf Anhieb wieder klar, warum ich für einen BMW mehr bezahlt habe!

louk... Man könnte mit Dir ja vernünftig Argumentieren, aber das Thema hatten wir schon ein paar mal... Du hast schon vor geraumer Zeit alles Niedergemacht, was nicht Deiner Massen-Schüssel ala Golf entspricht.

 

Zitat:

und einen Fronttriebler kann man auch so auslegen, dass man anhezu frei von Antriebseinflüssen ist, auch bei hoher PS Zahl.

Nein, kann man nicht! Das bleibt immer ein Kompromiss! Entweder man macht die Lenkung umempfindlich, dann spürt man die Antriebseinflüsse wenig, aber genauso wenig auch jede Rückmeldung von der Fahrbahn. ODER man macht die Lenkung direkter, dann sind die Antriebseinflüsse wieder da. Lenkund und Frontantrieb ist eine Kompromisslösung und technisch nicht anders machbar!

Schreib lieber nix wenn Du keine Ahnung hast. Ich habe übrigens Mitleid mit Dir... Ich würde auch k*tzen wenn ich mir nichts anderes als einen Golf leisten könnte.

Zitat:

Original geschrieben von louk

 

War heute in der Nähe von einem BMW Händler und hab da mal vorbei geschaut.

Schade.

Zitat:

Original geschrieben von Vega-Driver

:confused:

Welche Antriebseinflüsse solls denn geben wenn keine Antriebseinflüsse da sind?

Überhaupt schonmal BMW od. Mercedes gefahren?

Ja, bin ich. Selbstverständlich spürt man auch bei einem Hecktriebler Antriebseinflüsse. Das hat nicht nur damit zu tun, welche Achse angetrieben wird. Beim Antrieb werden Massen bewegt und es gibt das Gesetz der Massenträgheit. Davon kann sich auch ein BMW nicht frei sprechen.

Zitat:

Original geschrieben von Vega-Driver

Bis vor einem Jahr hatte meine Firma auch so einen Golf 1.6 TDI, selbst bei dieser lahmen Krücke war es jederzeit spürbar (nebenbei, der Motor war eine Zumutung).

Die Einstiegsmaschine bei BMW ist auch nicht flotter unterwegs und der 1.6 TDI muss zum einen eingefahren sein und zum anderen muss man den auch fahren können. Der ist alles andere als lahm, dreht von unten gleichmäßig hoch, hat für einen Diesel einen sehr kultivierten Sound. In der Leistungsklasse kann BMW nicht mithalten.

Zitat:

Original geschrieben von Vega-Driver

... fahre ich dann abends mit meinem Wagen wieder nach Hause, ist mir auf Anhieb wieder klar, warum ich für einen BMW mehr bezahlt habe!

Das geht mir nicht anders. Wenn ich in einem BMW gesessen habe und wieder in meinem G6 einsteige, weiß ich warum ich mich jederzeit wieder für den G6 entscheiden würde, so reizvoll der 1er auch in bestimmten Punkten ist. Mit dem G7 gibt es noch weniger Gründe sich für einen 1er zu entscheiden.

Deine Golf-Lobhudelei solltest du im Golf-Forum ablassen. Dort findest du sicher mehr Zuspruch.

 

Mein Nachbar fährt Golf 6 mit dem 1.6 TDI. Er ist zwar kultivierter als die alten VW-Trekker, aber man hört deutlich, dass es ein Diesel ist. Ob ich tauschen würde? Niemals im Leben.

Siehst du, Geschmäcker sind verschieden.

 

Und jetzt lassen wir den Blödsinn und diskutieren weiter über den F20. 

Ist ja schließlich kein Golf-Forum hier. 

am 29. März 2013 um 18:44

Zitat:

Original geschrieben von louk

Zitat:

Original geschrieben von Vega-Driver

Bis vor einem Jahr hatte meine Firma auch so einen Golf 1.6 TDI, selbst bei dieser lahmen Krücke war es jederzeit spürbar (nebenbei, der Motor war eine Zumutung).

Die Einstiegsmaschine bei BMW ist auch nicht flotter unterwegs und der 1.6 TDI muss zum einen eingefahren sein und zum anderen muss man den auch fahren können. Der ist alles andere als lahm, dreht von unten gleichmäßig hoch, hat für einen Diesel einen sehr kultivierten Sound. In der Leistungsklasse kann BMW nicht mithalten.

son blödsinn, den 1.6tdi würde ich im vergleich zu 114d oder 116d nicht geschenkt haben wollen.

mit meinem ehemaligen einstiegs 116d waren die "gegner" auf der AB eher die 140ps 2.0tdi.

Deine Antwort
Ähnliche Themen