ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Dash cam/ Erfahrungen

Dash cam/ Erfahrungen

Themenstarteram 13. Mai 2013 um 12:44

Hallo Leute,

ich suche derzeit eine Dash cam, da ich letztens von einem GTI trotz Gegenverkehr und heftigem Regen überholt worden, dabei ziemlich ins Rutschen gekommen. Eigentlich wollte ich den Fahrer anzeigen jedoch fehlen mir die Beweise.

Nun zur eigentlichen Frage: Habt ihr selber Dash cam's? Wie sind eure Erfahrungen? Gibt's welche die man per Fernbedienung einfach einschalten kann oder welche die auch paar Stunden aufzeichnen können?

mit Freundlichen Grüßen vom Bodensee

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Ich habe die Vision Drive VD1500.

Die nimmt Endlosschleife in 1-Minuten Schritten auf und speichert bei Crash oder Tastendruck eine 20 Sekunden Sequenz (10 vorher, 10 nachher).

Bis jetzt gehen ca. 20 Führerscheinentzüge und mehrere Anzeigen auf das Konto der Kamera.

Ich sende die Videos von heiklen Situationen der Polizei, hier (CH) ist das anerkannt.

Letztens wurde die Speicherkarte beschlagtnahmt nach einem Unfall am Zebrastreifen vor einer Grundschule (einer hält an, Frau, selbst Mutter eines Kindes in dieser Schule überholt ihn und erwischt ein Kind und haut dann ab...), dank Video wurde sie 10 Minuten später verhaftet (die verstehen hier bei so was keinen Spass), alleine auf den 88 Minuten die noch drauf waren gab es noch mal ein Duzend Verfahren und über 50 Bussgeldbescheide (Stau auf der Autobahn, diverse haben rechts überholt und sich dann rein gequetscht trotz durchgezogener Linie oder sogar Sperrfläche, für Kenner: Birmensdorf->Gubrist morgens um 7:10....). Ich musste sogar selbst zahlen wegen überfahrens einer Sicherheitslinie.

Derzeit schicke ich alle Videos auf denen Idioten zu sehen sind die vor Kindergärten und Schulen am Zebrastreifen nicht anhalten oder sogar noch um die Kinder herum fahren umgehend zur Polizei. Für so was ist man hier ab sofort und bis zu 6 Monate Fussgänger.

Die Cam ist sinnvoll und hat mir selbst schon 2mal in strittigen Situationen geholfen, die 130 EUR wars wert. Ich habe noch 3 Stück bestellt, kommen jetzt in jedes Auto.

Für Leihwagen habe ich eine Tekxon CDV4, die kommt im Urlaub in Einsatz.

Auf das Konto der Kamera oder auf deines. Gibts pro Führerscheinentzug vielleicht noch Kohle für dich? Manche Menschen haben doch sehr fragwürdige Hobbys...

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hier gibts doch schon den ein oder anderen Thread, der sich mit dem Thema auseinandersetzt! ;)

Themenstarteram 13. Mai 2013 um 16:00

oh sorry hab's nich gesehen

Zitat:

Original geschrieben von Eye of bodensee

oh sorry hab's nich gesehen

Hier:

http://www.motor-talk.de/forum/kamera-fuers-auto-t3609087.html

oder hier:

http://forum.dashcamtalk.com/viewforum.php?...

 

Ich habe selbst mit dieser Dashcam , der Vico-TF2+ sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit der WDR Technologie macht die Nachts echt gute Videos. Habe mir meine mittlerweile fest ins Auto installieren lassen. Full HD etwa 8 Stunden bei einer 32GB Speicherkarte. Bei HD schätze ich auf 12 Stunden. Kann diese Dashcam sehr empfehlen. Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Eye of bodensee

Hallo Leute,

ich suche derzeit eine Dash cam, da ich letztens von einem GTI trotz Gegenverkehr und heftigem Regen überholt worden, dabei ziemlich ins Rutschen gekommen. Eigentlich wollte ich den Fahrer anzeigen jedoch fehlen mir die Beweise.

[...]

Warum kommst du ins Rutschen, wenn du überholt wirst?

Beweise wofür?

Gruß

Martin

Täusche ich mich, oder sind Bilder einer Dash-Cam keine anerkannten Beweismittel?

Ich habe die Vision Drive VD1500.

Die nimmt Endlosschleife in 1-Minuten Schritten auf und speichert bei Crash oder Tastendruck eine 20 Sekunden Sequenz (10 vorher, 10 nachher).

Bis jetzt gehen ca. 20 Führerscheinentzüge und mehrere Anzeigen auf das Konto der Kamera.

Ich sende die Videos von heiklen Situationen der Polizei, hier (CH) ist das anerkannt.

Letztens wurde die Speicherkarte beschlagtnahmt nach einem Unfall am Zebrastreifen vor einer Grundschule (einer hält an, Frau, selbst Mutter eines Kindes in dieser Schule überholt ihn und erwischt ein Kind und haut dann ab...), dank Video wurde sie 10 Minuten später verhaftet (die verstehen hier bei so was keinen Spass), alleine auf den 88 Minuten die noch drauf waren gab es noch mal ein Duzend Verfahren und über 50 Bussgeldbescheide (Stau auf der Autobahn, diverse haben rechts überholt und sich dann rein gequetscht trotz durchgezogener Linie oder sogar Sperrfläche, für Kenner: Birmensdorf->Gubrist morgens um 7:10....). Ich musste sogar selbst zahlen wegen überfahrens einer Sicherheitslinie.

Derzeit schicke ich alle Videos auf denen Idioten zu sehen sind die vor Kindergärten und Schulen am Zebrastreifen nicht anhalten oder sogar noch um die Kinder herum fahren umgehend zur Polizei. Für so was ist man hier ab sofort und bis zu 6 Monate Fussgänger.

Die Cam ist sinnvoll und hat mir selbst schon 2mal in strittigen Situationen geholfen, die 130 EUR wars wert. Ich habe noch 3 Stück bestellt, kommen jetzt in jedes Auto.

Für Leihwagen habe ich eine Tekxon CDV4, die kommt im Urlaub in Einsatz.

Zitat:

Original geschrieben von Mimro

Täusche ich mich, oder sind Bilder einer Dash-Cam keine anerkannten Beweismittel?

Eine höchstrichterliche Entscheidung gibt es iirc nicht. Aber mir sind in letzter Zeit diverse Fälle untergekommen, in denen derartige Bilder / Videos in das Urteil eingeflossen sind.

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Ich habe die Vision Drive VD1500.

Die nimmt Endlosschleife in 1-Minuten Schritten auf und speichert bei Crash oder Tastendruck eine 20 Sekunden Sequenz (10 vorher, 10 nachher).

Bis jetzt gehen ca. 20 Führerscheinentzüge und mehrere Anzeigen auf das Konto der Kamera.

Ich sende die Videos von heiklen Situationen der Polizei, hier (CH) ist das anerkannt.

Letztens wurde die Speicherkarte beschlagtnahmt nach einem Unfall am Zebrastreifen vor einer Grundschule (einer hält an, Frau, selbst Mutter eines Kindes in dieser Schule überholt ihn und erwischt ein Kind und haut dann ab...), dank Video wurde sie 10 Minuten später verhaftet (die verstehen hier bei so was keinen Spass), alleine auf den 88 Minuten die noch drauf waren gab es noch mal ein Duzend Verfahren und über 50 Bussgeldbescheide (Stau auf der Autobahn, diverse haben rechts überholt und sich dann rein gequetscht trotz durchgezogener Linie oder sogar Sperrfläche, für Kenner: Birmensdorf->Gubrist morgens um 7:10....). Ich musste sogar selbst zahlen wegen überfahrens einer Sicherheitslinie.

Derzeit schicke ich alle Videos auf denen Idioten zu sehen sind die vor Kindergärten und Schulen am Zebrastreifen nicht anhalten oder sogar noch um die Kinder herum fahren umgehend zur Polizei. Für so was ist man hier ab sofort und bis zu 6 Monate Fussgänger.

Die Cam ist sinnvoll und hat mir selbst schon 2mal in strittigen Situationen geholfen, die 130 EUR wars wert. Ich habe noch 3 Stück bestellt, kommen jetzt in jedes Auto.

Für Leihwagen habe ich eine Tekxon CDV4, die kommt im Urlaub in Einsatz.

Auf das Konto der Kamera oder auf deines. Gibts pro Führerscheinentzug vielleicht noch Kohle für dich? Manche Menschen haben doch sehr fragwürdige Hobbys...

Nein, es gibt nichts für mich.

Ich sende auch nur solche Sequenzen wo wirklich massive Verstösse begangen werden und ich oder Kinder gefährdet werden.

Beispiele:

-Zebrastreifen nicht anhalten obwohl sich Kinder darauf befinden

-Angehaltene Fahrzeuge überholen

-Rechtsüberholen auf Autobahn mit Gefährdung

-Riskantes Überholmanöver, auch im Gegenverkehr mit Gefährdung für mich

-Schikanestop

-Rotlichtverstoss mit Gefährdung für mich

-Unfall

Leider geht die Cam nur nach vorne, ansonsten käme, speziell wenn ich mit Anhänger fahre und mich an die 80kmh halte, noch massiv viele Fälle von Nötigung und Drängeln hinzu. Die fahren hier teils wie die Bekloppten, selbst wenn eh Stau ist.

Irgendwie muss man bestimmten Personen mal Benehmen beibringen. Auffällig ist das es fast immer eine gewisse Personengruppe trifft (18-30, Balkan, dickes, PS-starkes, geleastes Auto, hochriskante Fahrweise).

Was mich persönlich am meisten schockiert ist, dass vor Schulen und Kindergärten die Eltern, meist die Mütter, welche ihre Kinder dort mit dickem SUV hin bringen und am liebsten bis ins Klassenzimmer fahren würden, diejenigen sind die dort rücksichtslos und auch teils massiv zu schnell fahren und nicht am Zebrastreifen anhalten. Blöd wenn dann plötzlich das eigene Kind unter dem Auto liegt.

Bei einer Radarkontrolle in der Nähe von einem Kindergarten in 30er Zone waren 95% der geblitzten Fahrzeuge Eltern die ihre Kinder dort abliefern wollten.

 

In so fern ist die Cam für mich sinnvoll. Gäbe es mehr Fahrer die eine Cam benützen, liessen sich viele Unfälle leichter bzw. eindeutig aufklären und es würde wohl vorsichtiger gefahren und das ist ja schlussendlich das Ziel.

Erstaunlich, in der Schweiz geht es ja schlimmer zu als in "The Fast and the Furious" . :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Nein, es gibt nichts für mich.

Ich sende auch nur solche Sequenzen wo wirklich massive Verstösse begangen werden und ich oder Kinder gefährdet werden.

Beispiele:

-Zebrastreifen nicht anhalten obwohl sich Kinder darauf befinden

-Angehaltene Fahrzeuge überholen

-Rechtsüberholen auf Autobahn mit Gefährdung

-Riskantes Überholmanöver, auch im Gegenverkehr mit Gefährdung für mich

-Schikanestop

-Rotlichtverstoss mit Gefährdung für mich

-Unfall

Leider geht die Cam nur nach vorne, ansonsten käme, speziell wenn ich mit Anhänger fahre und mich an die 80kmh halte, noch massiv viele Fälle von Nötigung und Drängeln hinzu. Die fahren hier teils wie die Bekloppten, selbst wenn eh Stau ist.

Irgendwie muss man bestimmten Personen mal Benehmen beibringen. Auffällig ist das es fast immer eine gewisse Personengruppe trifft (18-30, Balkan, dickes, PS-starkes, geleastes Auto, hochriskante Fahrweise).

Was mich persönlich am meisten schockiert ist, dass vor Schulen und Kindergärten die Eltern, meist die Mütter, welche ihre Kinder dort mit dickem SUV hin bringen und am liebsten bis ins Klassenzimmer fahren würden, diejenigen sind die dort rücksichtslos und auch teils massiv zu schnell fahren und nicht am Zebrastreifen anhalten. Blöd wenn dann plötzlich das eigene Kind unter dem Auto liegt.

Bei einer Radarkontrolle in der Nähe von einem Kindergarten in 30er Zone waren 95% der geblitzten Fahrzeuge Eltern die ihre Kinder dort abliefern wollten.

 

In so fern ist die Cam für mich sinnvoll. Gäbe es mehr Fahrer die eine Cam benützen, liessen sich viele Unfälle leichter bzw. eindeutig aufklären und es würde wohl vorsichtiger gefahren und das ist ja schlussendlich das Ziel.

Beruf verfehlt??? Unglaublich, wie viel Energie manche Menschen aufbringen, um das "Recht" aus Ihrer Sicht durchzusetzen....ich möchte nicht wissen, wie viele Deiner Beschwerden / Videos von der Polizei mit Kopfschütteln ad Acta gelegt wurden....

Ich bin absolut sensibel (und im Grundsatz mit Dir gleicher Meinung), wenn es um das Thema Schule / Kids geht, aber da erwarte ich, dass die Polizei gerade in Kritischen Bereichen massiv anrückt, und nicht irgendwo am Ortsausgang Geschwindigkeitsmessungen durchführt, um die Kassen zu füllen....

Um die Kompetenz in einem Thread zu bündeln - sh. Verlinkung www.motor-talk.de/forum/kamera-fuers-auto-t3609087.html

 

schließe ich den Thread hier

 

twindance/MT-Moderation

Ähnliche Themen