ForumFox
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Das bekannte Motorproblem+GPG Garantie-Was nun tun

Das bekannte Motorproblem+GPG Garantie-Was nun tun

VW Fox 5Z
Themenstarteram 31. Mai 2014 um 16:24

Hallo liebe Leute,

ich habe jetzt mal wieder ein großes Problem, was eigentlich auch mit einem anderen Thema (Versicherung) her zusammenhängt. Ich poste aber mal hier, weil es um einen VW Fox 1.2 und dem bekannten Motorproblem geht:

Also:

Ich habe bei einem Gebrauchtwagenhandel (keine Werkstatt mit Meister-nur Handel) einen gebrauchetn VW Fox 1.2 gekauft. Er hatte alles was ich an einem Fahrzeug wollte: elektr. Fensterheber, elektr. Spiegel und Zentralverriegelung. Ausserdem sollte es ein kleines leichtes Auto sein, da ich es zum Zeitungszustellen (also der Bote der allen die Tageszeitung nachts in die Zeitungsbox steckt) brauche.

Dachte mir ja nichts schlechtes. VW ist ja eine gute Marke und Macken haben alle Auto. Habe ja schon extra keinen Exoten gekauft.

Nun ersteinmal zu den Daten: bei Kauf hatte der Fox gerademal 42500km gelaufen. Erstzulassung war 07.2005. Habe das Fahrzeug für um die 2600,-€ bekommen. Viel mehr war nicht drin, als Zusteller und Vater verdient man nicht soviel und meinen guten Corsa C hatte ich im Sekundenschlaf gecrasht.

Jedenfalls hatte mir der Verkäufer noch eine Garantie von gpg eingeredet (200,00 Euro).

So, jetzt stelle ich fest, das der Motor im Stand doch schon etwas unrund läuft und habe mich bei google auf die Suche gemacht und natürlich die ganzen Horrorgeschichte hier im Forum gelesen. Ach du sch.... dachte ich, wenn der Fox jetzt schon kaputt ist und bald geht, wäre das der Supergau.

Woher noch Geld für ein anderes Fahrzeug nehmen ????

Ich habe auch die Vorbesitzer angerufen und gefragt, ob irgendwas am Auto in Bezug auf ruckeln war, das wurde mir natürlich verneint. Bremsen und Fensterheber kamen letztes Jahr neu. Die Vorbesitzer waren ganz erstaunt, als ich sagte, bei welchem kleinen Handel ich den Fox gekauft hatte. Die hatten den nämlich bei einem VW Autohaus in Zahlung gegeben und nicht dort, wo ich ihn kaufte. Also ist es so ein Auto, das Aufkäufer mit Laster abholen und dann weiterverkaufen.

Ein Freund von mir ist Kfz-Meister bei Audi und bastelt auch nebenbei an Autos. Also ich hin und er hat mal mit einem Handkompressionsgerät die Kompression geprüft. Die Werte habe ich mir nicht aufgeschrieben, aber der mittlere Zylinder hatte nur 3/4 des Kompressionsausschlags auf dieser Anzeige vom Kompressionsgerät. Es fängt also an. Fahren tut er ja ganz gut.

Ach ja: das komische ist, auf dem mittleren Zylinder mit der geringeren Kompression war eine neuere Zündspule verbaut. Also muss da ja schonmal was mit ruckeln gewesen sein.

Nun war das Fahrzeug 2009 das letztesmal beim Service lt. Heft und jetzt hat es 42500km gelaufen.

Die Garantie zählt erst nach 1000km Karenz und bei regelmäßigen Service.

Und nach dieser Firma gpg habe ich jetzt auch gegooglet und schon die zweite Horrorgeschichte gelesen. Da soll man sich ja um Zahlungen drücken.

Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll ????

1. Fahrzeug dem Händler zurückgeben und Geld zurückverlangen ?

Geht das ? Was ist dann mit dem Geld der Garantie (200,00 Euro). Verlust mach ich auf

jedenfall, da mich Kurzkennzeichen, Anmeldung und Wunschkennzeichen doch einiges

gekostet hatten.

2. Inspektion in einer freien Werkstatt machen ? Und dann hoffen, wenn der Gall eintritt, das die Garantie greift ?

3. Das Auto jetzt verkaufen ? Es fährt ja einwandfrei. Das ruckeln ist nicht stark. Der Verkäufer sagte, das ist bei Dreizylindern so.

Wie lange kann ich das Auto wohl fahren ? Ist für das Auto ja eine anstrengende Arbeit, da ich aufgrund des Zeitdrucks und der Menge an Zeitungen auch einen Teil mit dem Auto verteilen muss-also anhalten, fahren,anhalten etc..... Mein Corsa C 1.2 hat das 7 Jahre gut gemacht und hätte es auch bestimmt noch weiterhin gemacht, wenn der Crash nicht gewesen wäre.

Gibt es vielleicht auch positive Erfahrungen mit der Garantie von GPG ?

Reicht es denn, wenn ich die 45000er Inspektion machen lasse. Oder

werden die sagen, davor wurden ja nie Servicearbeiten durchgeführt (also vor meinem Kauf) ?

Kann mir nicht einer etwas Mut machen ? Wenn man genug verdienen würde, wäre alles ja nicht so schlimm, nur ärgerlich. Aber so. Ich brauche einen Wagen, der wenigstens wieder 5 Jahre hält.

Das große Familienauto kann ich nicht nehmen, das ist dafür zu schade und noch nicht abbezahlt.

Wenn ihr sehen würdet, wie so ein Auto durch meine Arbeit leidet, würdet ihr mich verstehen. Da nutzt sich alles ab wie Sitze, Lenkrad, Türaufhängung,Anlasser alles, aber auch alles leidet enorm und das kann ich einem für uns teuren Familienauto (Astra Sports Tourer) nicht zumuten.

Und falls einer sagt, ich solle doch zu Fuss verteilen: geht nicht, da ich in mehrere Ortschaften muss und das zu Fuss zeitlich und auch kräftemäßig (bin nicht mehr der jüngste) nicht schaffe. Das ist wirklich Akkordarbeit, denn nur die Menge zählt beim Verdienst.

Okay, nun habe ich hier mal wieder mein Leid bekundet und vielleicht, vielleicht gibt es hier ja einen erfahrenen Menschen, der mir in irgendeiner Form helfen kann.

Danke und Gruss

Ähnliche Themen
4 Antworten

Das hilft Dir zwar nicht weiter, aber,

1. hättest Du Dich vorher informiert wäre es kein Fox geworden,

2. wenn Du einen KFZ Meister zum Freund hast, warum hat der den Fox nicht vor dem Kauf geprüft ?

und hatte sein Autohaus kein günstiges Fahrzeug das vor dem Fähnchenhändler an Dich hätte gehen können ?

3. kauft man vorbelastete Autos wenn schon beim Vertragshändler und nicht beim "Fähnchendealer",

4. ist es schon schwierig genug beim Markenhändler die Garantie/Kulanz in Anspruch zu nehmen, wie es da bei einer "freien" Garantie wird male ich mir grausig aus.

Ziel von Versicherungen ist es nicht Schäden zu regulieren, sondern Geld zu verdienen, das gilt in allen Bereichen !

Fahr die Kiste solange sie hält (wobei das Zeitung ausfahren den Wagen wohl im Zeitraffer altern läßt), spare was Du kannst und informiere Dich vor dem nähsten Wagen genau.

Und als Tip (Fensterheber, Klima, elek. Spiegel, ec.), was nicht verbaut ist kann auch nicht kaputt gehen !

Gemini

Zitat:

Und als Tip (Fensterheber, Klima, elek. Spiegel, ec.), was nicht verbaut ist kann auch nicht kaputt gehen !

Bzw. was nicht benutzt wird, hält auch lange!

Themenstarteram 1. Juni 2014 um 16:34

Nein, weiterhelfen tut es nicht.

Der Meisterfreund hat kaum Zeit. Und Freund-naja, er repariert mir halt alles.

Ja, das man nicht bei so einem Händler kauft, wie wir es getan haben, weiß ich jetzt auch.

Aber die Preise bei Vertragsautohäusern sind ja viel zu hoch gewesen für unsere Verhältnisse

(im Moment).

Ja, hätte ich gewußt, das der Fox so ein anfälliges Auto ist, hätten wir ihn nicht gekauft. Aber

bei der Marke VW sind wir von Qualität ausgegangen. Optisch sieht er top aus und mit 42.000km

dachten wir, für 2600,- kann man nichts falsch machen.

Und dann noch Garantie. Beim Opelvertragshändler hatten wir nie Probleme mit einer

Gebrauchtwagengarantie. Wer kann denn schon ahnen, das im Internet so viel schlechtes

über die GPG GmbH zu finden ist. Otto Normal Bürger fühlt sich mit so einer Garantie doch

sicher.

Nun ja, entweder versuche ich, den Vertrag zu wandeln, verkaufe das Auto, gebe das Auto in Zahlung

oder fahre es bis die Garantie eventuell greift.

Werde aber ersteinmal unser Stamm Opel Autohaus fragen, ob die da was deichseln können, wenn ich bei denen doch ein Fahrzeug kaufe, bevor die es in den Verkauf stellen. Wir haben in den letzten Jahren ja schon 3 Gebrauchte bei denen gekauft und der Service dort ist 1a. Mein Unfallfahrzeug war ja ein Corsa und da ist der 1.2 Twinport Motor einwandfrei gelaufen.

Auf jedenfall haben wir in unserem Alter nochmal richtig Lehrgeld gezahlt. Traurig aber wahr.

Danke.

P.S.: Wie kann ich denn hier ändern, das ich keinen Ford mehr fahre ? Finde dafür gar keine Editierfunktion ???

Ich habe Gestern genau dieses Problem behoben, habe ihn repariert und er läuft wieder. Ja du hast einen 3 Zylinder die Ruckeln eben etwas im Stand und solange die Motorleuchte nicht aufleuchtet ist alles im grünen Bereich. Das mit der Zündspule war auch bei unserem bei ca. 45000km dann war die Lampe aus und kam wieder, also alle Zündspulen neu und danach längerer Zeit und immer mal wieder aufleuchtendem Motorsymbol sollte man den Nockenwellensensor tauschen dann wäre alles gut. Stimmt Lampe blieb dunkel, 3 Tage und dann wieder von vorn, aber keine spürbare Verschlechterung beim fahren.

Wir haben ihn dann so gefahren da die Lampe ja immer mal wieder aus ging und wieder an usw. Naja dann ging er an der Ampel aus oder schaltete in den Notlauf und fuhr so gut wie nicht mehr. Klar man konnte ihn aus machen, neu starten und er fuhr wieder. VW sagte jetzt das sie uns nicht helfen können ,selbst mit Autobild im Rücken konnten sie mir nicht helfen. Auto ist jetzt zu Alt. Klasse ist das schon ich reperiere ihn mit irgend welchen günstigen Erstazteilen, damit der Kunde zufrieden ist, obwohl sie genau wissen was los ist. Abe rdas zögert man raus bis man dann sagenkann, der Wagen ist zu alt. DAnke VW

Ich ahbe ihn zerlegt und den Kopf überholen lassen, und beide Motoreninstandsetzer sagen mir klar das es ein Konstruktionsfehler sei und VW das angebich nicht weiß und nie Probleme mit dem Motor hat. Aber beide Instandsetzer haben mindestens einen Zylinderkopf pro Woche da! Ich habe jetzt 500€ für alles ausgegeben, damit können wir leben da sonst der Wagen sehr schön und geräumig ist. Extra ohne jeglichen E-Helfer gekauft weil damit hatten wir am vorigen Wagen nur Probleme!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Das bekannte Motorproblem+GPG Garantie-Was nun tun