ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Das 7 Grad Märchen

Das 7 Grad Märchen

Themenstarteram 2. Dezember 2005 um 10:20

Auf stern.de wurde nun ein Test veröffentlicht, der zumindest teilweise mit dem 7-Grad-Märchen aufräumt.

In dem Test wurden die Bremswege bei 4,0 - 6,3 Grad mit Sommer- und Winterreifen gemessen.

Das Ergebnis:

Die Sommerreifen hatten sowohl bei trockener als auch nasser Fahrbahn die Nase vorne, und zwar um bis zu 3,3m!

Hier das Ergebnis

Damit ist der Marketing-Gag der Reifenindustrie erstmal entkräftet, die Reifenhersteller relativieren schon...

Anders verhält es sich allerdings auf Schnee:

Mit Winterreifen und Tempo 50 steht ein Auto nach ca. 25m.

Mit Sommerreifen kommt man gute 20m später zum stehen!

Ähnliche Themen
216 Antworten

Auch wenn Sommerreifen auf trockener Bahn auch noch bei +2°C besser sind: irgendwann besteht doch das erhöhte Risiko von Schneefall / Eisbildung. Die Temperaturen der Straße können an manchen Stellen durchaus unter 0°C liegen auch wenn das Außenthermometer noch > +3°C anzeigt.

Gerade bei Temperaturen um die 0°C ist Eis extrem glatt und kann für viele Fahrer unerwartet an heiklen Stellen (Wälder...) auftreten.

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast gerade den 1000. Motor-Talk-Beitrag über dieses Thema geschrieben :D

Im Übrigen sollte man dennoch um diese Temperaturen rum Winterreifen aufziehen, da man da schon nachts mit Schnee- & Eisglätte zu rechnen hat...

Themenstarteram 2. Dezember 2005 um 10:55

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast gerade den 1000. Motor-Talk-Beitrag über dieses Thema geschrieben :D

Danke ;)

Tut mir leid, wenn ich damit manchen nerve, aber ich habe hier bisher nichts von Fakten gelesen. Einige haben die 7-Grad-Grenze angezweifelt, andere klammern sich daran, aber genau wusste es keiner.

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Im Übrigen sollte man dennoch um diese Temperaturen rum Winterreifen aufziehen, da man da schon nachts mit Schnee- & Eisglätte zu rechnen hat...

Ob ein Winterreifen bei Eisglätte wirklich was bringt, bezweifle ich aus eigener Erfahrung.

Das es aber jederzeit mal eine Schneeverwehung auf der Fahrbahn geben kann, sollte auch einleuchten.

Ich bin gespannt, wie das Gesetz nun genau ausschaut, wie der Winter definiert wird. Ich befürchte wieder einen Gummiparagraphen mehr in der STVO...

Zitat:

Ob ein Winterreifen bei Eisglätte wirklich was bringt, bezweifle ich aus eigener Erfahrung.

Ähm... da gibt es glaube ich nicht viel zu zweifeln - natürlich gibt es auch Situationen, in denen der beste Winterreifen nix mehr bringt, aber diese Schwelle liegt DEUTLICH höher als bei Sommerreifen.

Angefangen mit den 7 Grad aufzuräumen hat doch ein ADAC Mensch im Spiegel.

Frage ich mich: Warum macht der das ? Der verdirbt es sich doch mit den Anzeigenkunden für die ADAC Zeitung.

Der ADAC vermietet aber auch Autos. Winterreifen honoriert kein Kunde finanziell, wird aber sicherlich verlangt, wäre also ein Riesenverlust. Also muss da was passieren, so kommt dann so ein Artikel zustande.

Themenstarteram 2. Dezember 2005 um 11:27

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

diese Schwelle liegt DEUTLICH höher als bei Sommerreifen.

Kennt jemand zufällig einen Test zu dem Thema?

Wie viele Threads denn noch mit dem Titel "7 Grad Lüge", "7 Grad Märchen" u.ä.???? Hier mal ein Thread aus dem Opel-Forum, im Sicherheitsforum gibt es noch einen viel längeren - such ihn doch einfach mal selber raus.

Und ich sage es noch mal:

Die 7°-Grenze war immer eine Pi-mal-Daumen-Empfehlung. Wer glaubt, es wäre eine echte physikalische Grenze, der wechselt bitte mehrmals täglich die Reifen, wenn sich die Temperaturen nachts darunter und tagsüber darüber befinden. Wenn es kalt wird, dann sind Winterreifen besser, alleine schon wegen ihrer anderen Gummimischung. Wenn es tagsüber 10° kalt ist, dann ist es nachts normalerweise deutlich kälter. Was nun? Reifenwechseln? Nein. Es macht einfach nur Sinn, dass man sich nach irgendeiner Faustformel richtet, wann es sinnvoll ist, für die kalte Jahreszeit auf Winterreifen zu wechseln.

In diesem Test ist jetzt nachgewiesen worden, dass die 7°-Grenze keine physikalisch begründete Grenze ist, sondern nur eben eine Faustformel sein kann. UND???

[Die Interpretation der Ergebnisse in dem Artikel finde ich übrigens merkwürdig. Wer auch nur minimal was von der ganzen Materie versteht, dem ist klar, dass die echte physikalische Grenze nicht bei jedem Typ jeden Reifenherstellers gleich sein kann. Darüber hinaus fehlt mir der Aspekt, dass die Grenze immer nur als Faustformel ähnlich der "O-O-Regel" (Oktober bis Ostern) zu verstehen gewesen sein sollte. Dafür beschäftigt sich der Artikel lieber mit reisserischen Interpretationen seiner Ergebnisse.]

Moin,

Die Reifenindustrie gibt schon seit ca. 1-2 Jahren auf www.pro-winterreifen.de zu, das es Sommerreifen gibt, die auch bei Kälte noch hervorragende Fahreigenschaften haben. Das ist auch denen nicht neu ;)

Die 7°C Regel ist halt eine Faustregel, da wir ab 7°C Schnitttemperatur eben damit rechnen können/müssen, das es zu SCHNEEFALL kommt (und das ggf. sehr spontan und überraschend). Und auf Schnee ist der WR massiv im Vorteil. Und da von allen Pendlern nur ca. 10-20% spontan auf öffentliche Verkehrsmittel wechseln können (Ich gehöre zu den Glücklichen), manche Menschen auch WEITERE Strecken zurücklegen (Ich mag mein Auto nicht in Hamburg stehen lassen und mit der Bahn heimfahren), sind für viele Menschen die 7°C eine gute Richtlinie. Wenn sie nicht einen Tag auf SR vor einem verschneiten Auto stehen ;)

Wer sein Auto bei Schnee nicht stehen lassen kann, oder in ein exponiertes Schneegebiet reinfährt, ist also gut beraten ab 7°C WR zu montieren.

Du kannst die Regel für dich persönlich auch bei 5°C ziehen. Das ist ganz deinem Gusto überlassen. Nur bitte so ehrlich sein, und wenn Schnee liegt, das Autofahren auf SR unterlassen. Das ist GEFÄHRLICH ! Und das sage Ich, obwohl ich meinen Panda NICHT auf WR umrüste, sondern den ganzjährig, ausser bei Schnee, mit SR fahre !

MFG Kester

@Rotherbach:

Aber die Aussage war doch bisher immer klar: "Auch wenn es trocken ist, sind Winterreifen unterhalb von 7°C besser, aufgrund der Gummimischung". Es ging eindeutig nicht um die höhere Schnee- und Glättegefahr, sondern alleine um die Temperatur.

 

Bei mir rennt der Thread offene Türen ein :).

ist’s im Winter warm und trocken, kann man getrost mit Sandalen im Wald herumwandern

und dann fallen 15 cm Schnee

dann wäre man doch besser dran, wenn man dicke Stiefel an hätte – immerhin ist’s Winter

vorausgesetzt, man hat die Kohle für Stiefel

vorausgesetzt, die Stiefel sehen nicht so Scheiße aus

Alternative: Verlangen, daß geräumt wird, zack zack !

...

jetzt kapiert ?

nebenbei – für die „Finanzprofis“

Winterreifen kosten nur ein Mal Geld bei der Anschaffung – die Sommerreifen auf den Alufelgen liegen ja trocken und kühl im Keller und werden geschont - meine Sommerräder haben jetzt bald "120.000" drauf

Thema verfehlt.

Um "Sommer- oder Winterreifen?" geht es hier nicht, sondern um als Information getarnte Werbung mit falschen Aussagen, die jahrelang selbst von Experten nachgeplappert wurden.

MT ist ein offenes Forum und hier lesen ja auch Leute, die alles glauben und nicht so recht den Durchblick haben

und wenn diese Leute dann lesen, daß Winterreifen ein Marketinggag der Reifenindustrie sein sollen, weil einige bestimmte Leute hier im Forum keine Winterreifen fahren WOLLEN, dann ist das unverantwortlich !

habt doch den Mut zu sagen: Ich fahre keine Winterreifen, weil ich der Meinung bin, daß das Quatsch ist

Oder: Mir ist das Geld für Winterreifen zu schade, wenn’s schneit, fahre ich U-Bahn

etc

Zitat:

Original geschrieben von J.Ripper

und wenn diese Leute dann lesen, daß Winterreifen ein Marketinggag der Reifenindustrie sein sollen, weil einige bestimmte Leute hier im Forum keine Winterreifen fahren WOLLEN, dann ist das unverantwortlich !

Nein, Winterreifen sind kein Marketinggag, aber die Reifenindustrie hat versucht, den Winterreifen mehr Eigenschaften (bzw. den SR weniger) zuzusprechen als sie tatsächlich haben.

Schnee und Eis war eigentlich nie das Thema, aber mit der Kampagne sollten die Sommerreifen auch im Trocknen für unsicher erklärt werden.

Zitat:

Oder: Mir ist das Geld für Winterreifen zu schade, wenns schneit, fahre ich U-Bahn

Exakt dieses habe ich schon mehrfach gesagt.

Was soll denn nun diese Debatte?

Zitat:

Die 7°C Regel ist halt eine Faustregel

Ja, und lass es doch eine sein! Ab 4°C ist mit Glätte zu rechnen, und wenn die Wetterheinis das in 2 m Höhe messen, dann hast du auf der Straße Frost!

Mein Auto ist ganz anderer Ansicht als die Wettermänner, und das Aussenthermometer an meinem Haus, direkt über dem Erdboden, auch.

Spätestens wenn Reif auf dem Auto liegt, sollte der letzten Blödbacke klar sein, was Sache ist.

Der ADAC testet laufend Sommer- und Winterreifen, sind die Prüfer da auch alle Idioten?

Ähnliche Themen