ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Darf man einen Wagen zu parken, wenn ich korrekt stehen würde?

Darf man einen Wagen zu parken, wenn ich korrekt stehen würde?

Themenstarteram 2. Oktober 2017 um 19:26

Ich hatte vorhin eine etwas stutzige Situation.

 

Ich fuhr auf einen sehr vollen Parkplatz, fand meinen Platz und dann kam schon die bedenken. Meine parkbucht (weiß markierte Fläche) war komplett frei.

Da ich einen w124 fahre und der relativ groß gebaut ist, füllte er wie gewohnt die ganze Fläche aus. Der Parkplatz wird auch sehr oft kontrolliert und ist von der Stadt deutlich ausgeschildert mit "nur in markierten Flächen parken" und mit Parkschein.

 

Jetzt aber das Problem. Links war ein normal geparktes Fahrzeug und rechts stand ein komplett beschissen geparktes Fahrzeug.

 

Um den ganzen Mercedes in Parklücke zu bekomme musste ich seine Fahrertür zu parken. Im Endeffekt stand ich perfekt mittig in der Lücke, aber durch sein komisches parkverhalten sah es alles sehr eng aus.

 

Anscheinend stand er nichteinmal auf einer ausgezeichneten parkbucht und würde, wenn er sich gerade hinstellt den Mini zu parken.

Er stand also definitiv auch im Parkverbot und machte sich seinen eigenen Parkplatz. Stand mit der Front fast im gegenüber und mit den rechten reifen auch schon in der Umrandung des Baumes. Ich bin mir auch nicht sicher ob er überhaupt da raus käme.

 

Müsste ich nun Rücksicht nehmen und auch beschissen oder garnicht parken? Ich hätte ja auch 1m nachhinten setzen können. Dan schaut aber der kofferaum noch weiter raus und der Mini wird es umso schwerer haben.

 

Zudem kam natürlich dass er nicht aus Raum braunschweig kam und sein parkticket 3h abgelaufen war.

 

Da ich sehr unsicher war was passieren wird, wenn er raus will, habe ich Fotos geschossen (aber wegen Datenschutz von Kennzeichen und co stell ich sie nicht hoch). Seine Tür war nur 5cm von meiner Stoßstange entfernt.

 

Durfte ich ihn zu parken oder hätte ich weiter fahren und einen anderen Platz mir suchen müssen?

 

Die Skizze im Anhang ist sehr schlecht, verdeutlicht hoffentlich etwas die Situation. Die Nähe und Position der Fahrzeuge war tatsächlich so wie abgebildet.

 

Normalerweise nehme ich immer viel Rücksicht beim parken, achte darauf dass alle fremden Türen gut aufgehen können und dergleichen. Wenn dies nicht gegeben ist fahre ich oft weiter und suche mir größere Lücken, aber hier war es mir einfach zu bunt.

 

IMG_20171002_192618.jpg
Ähnliche Themen
87 Antworten

Wenn er stört und das parken verboten ist, gibt es den offiziellen Weg über das Ordnungsamt/die Polizei und dann wird halt abgeschleppt.

 

Denke immer dran, wenn du auf ihn Rücksicht nimmst, stehst du für den nächsten der auf den Parkplatz kommt beschissen. Darf es dem dann auch egal sein, du du in dein Auto kommst, solange er legal steht?

 

Ach ja, nach StVO. Was sagt der erste Paragraph noch mal? Gegenseitige Rücksichtnahme. Also du und er.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

Hier wird ständig im Forum über Kleinigkeiten diskutiert und immer mit klagen und anzeigen um sich geworfen.

Aber genau so einer bist du doch auch.

Zitat:

 

Ich stand dort 45min. Er ohne Ticket, im Parkverbot. Mehr als 5 Stunden schon. Wer soll noch alles behindert werden durch so einen Fahrer?

Und du bist dann derjenige, der Richter spielt und ihn zuparken darf? Und ist irgendwer durch ihn behindert worden? Nenne bitte nicht dich, aber hier bist du derjenige, der ihn behindert. Und das auch offen zugibt.

Man hat völlig verlernt Fehler von anderen zu akzeptieren und einfach mal hinzunehmen, dass jemand einen Fehler gemacht hat. Dafür muss er sofort betraft werden. "Den parke ich zu. Mir doch egal."

Dein Auto passte dort nicht hin. Nicht mehr und nicht weniger.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

 

Wer so beschissen parkt, kann doch nicht erwarten dass man noch extra Rücksicht nimmt.

Würde er vor der hauseinfahrt oder so stehen heißt es ja auch nicht "oh, lasst den Herrn in Ruhe, sonst kommt er nicht mehr raus".

Gleiches könnte der Fahrer, dem Du die Tür zugeparkt hast jetzt auch über Dich sagen "Wie kann man nur so beschissen parken ?!"

Und wenn der Fahrer, der auf der anderen Seite von deinem eingeparkten Nachbarn parkt auch so denkt wie Du und hier auch noch die Beifahrertür unzugänglich macht.

Was dann ?!

Egoismus pur, hauptsache Ich und der Andere ist mir völlig Wurscht.

Du weißt ja nicht wie das Fahrzeug auf dem Parkplatz stand, welches vor Dir dort geparkt hat. Vielleicht blieb dem Autofahrer nur die Möglichkeit sein Auto so hinzustellen.

Was ist nun, wenn der Fahrer an Adipositas leidet oder ein anderes Gebrechen hat und es ihm nicht möglich ist über die Beifahrertüre ans Steuer zu kommen ?!

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 16:47

Und wo ist die Grenze von zu parken und normal parken?

 

Muss man davon ausgehen dass ein Rentner oder dickere Person gut einsteigen kann? Denn wenn ja, wird ja jeder zweite in der Stadt behindert. Oder gibt es hier irgendwelche werte..

 

Man selbst hat ja öfter die Situation dass man nur noch gerade so in sein wagen kommt... Stadt halt.

Ich habe versucht den größt möglichen Abstand zu erzeugen (ging ja parr Minuten hin und her). So dass der Mini neben den BMW auch rauskommt, aber ich noch weiter nach hinten konnt. Auch der Abstand zum linken musste immer wieder verändert werden, der müsste ja auch rauskommen. Das Foto zeigt nun den entgültigen Abstand - am Steuer sieht ja alles noch näher aus.

 

Nun würde aber dort niemals ein kranker oder älter Mensch rein kommen..

 

IMG_20171003_164326.jpg

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

 

Ich stand dort 45min. Er ohne Ticket, im Parkverbot. Mehr als 5 Stunden schon. Wer soll noch alles behindert werden durch so einen Fahrer?

Das ändert nichts an der Tatsache, daß Du dann ebenfalls Unrecht mit Unrecht rechtfertigst.

Selbst wenn der da 10 Tage im Parkverbot steht berechtigt Dich das noch lange nicht die Fahrertüre zuzuparken.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

 

Andere Themenstarter würde direkt fragen ob man Schadenersatz durch die Behinderung verlangen kann oder den BMWfahrer sonst wie anzeigen darf.... Ich will nur klar wissen (keine dummen glaubensantworten sondern nach der StVO) wer darf hier was.

Klare Antwort... Du Ihm jedenfalls nicht die Fahrertüre zustellen.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

Diese dummen Kommentare wie "kein Anstand" könnt ihr getrost zu Hause lassen. Wer hier nicht fundierte Grundlagen bieten kann für seine sachlichen aussagen, kann getrost schweigen.

Deiner Reaktion nach schmecken Dir wohl die Aussagen nicht so ganz

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:21:59 Uhr:

Ich fahre mein Lebenlang extrem rücksichtsvoll. Aber bei solchen parkverhalten, sollte man anliebsten den Führerschein schreddern. Da bringen die Sinnlosen Kommentare von einigen hier wie immer garnichts.

gut, dann kannst du ja weiterhin rücksichtsvoll fahren und es einfach akzeptieren, daß andere Leute auch mal einen Fehler machen.

Ansonsten kannst Du mit dem Schreddern deines Führerscheins gleich anfangen.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 17:03

@Geisslein ich Frage ja wie die Rechtslage ist. Mir war dass vorher nicht 100% klar. Zwischen logisch denkend, moralisch und Konflikt denken war eine große Differenz.

 

Ich kann/konnte mir die Konsequenzen nicht selbst ausmalen. Kann er der falsch parkt mich eventuell Abschleppen lassen? Was würde im Falle wenn passieren und co...

 

Ich Frage ja nicht um mich zu bestätigen. Hatte ja selbst keine schlüssigen Antworten darauf.

Aber moralisch mit "Anstand" oder so kann man in der StVO nicht alles erfassen. Daher bringen mir fundierte antworten weiter oder Erfahrungen.

 

Gefühlt sieht man doch jeden Tag auf der Straße Menschen die jede moralische und Anstandregel bricht und die StVO oder dergleichen oft nicht schlüssig sagt ob es richtig ist oder falsch.

 

Ich wollte nur ein Buch kaufen und musste mich ständig fragen, was ist wenn...er mir Tür reinrammt? Nicht rauskommt? Und der gleichen.

 

 

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 16:47:40 Uhr:

 

Und wo ist die Grenze von zu parken und normal parken?

Muss man davon ausgehen dass ein Rentner oder dickere Person gut einsteigen kann? Denn wenn ja, wird ja jeder zweite in der Stadt behindert. Oder gibt es hier irgendwelche werte..

Das Gefühl muss man halt entwickeln.

Nach deinem Bild zu urteilen hast du gar nicht so schlimm geparkt. 10cm mehr und ich würde sagen, dass es passt.

Oftmals hilft es übrigens rückwärts zu parken und dann hat man auf der einen Seite Fahrertür an Fahrertür und auf der anderen Seite mit etwas Glück treffen sich zwei Beifahrertüren. Dort darf es dann enger sein und 30 cm reichen. Da muss schließlich niemand ein- oder aussteigen.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 17:03:39 Uhr:

Gefühlt sieht man doch jeden Tag auf der Straße Menschen die jede moralische und Anstandregel bricht und die StVO oder dergleichen oft nicht schlüssig sagt ob es richtig ist oder falsch.

Du solltest mit gutem Beispiel voran gehen und sowohl Anstand wahren, als auch die StVO beachten.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 17:11

Es sah im Auto und der erste parkversuch deutlich schlimmer aus. Habe mein Wagen weiter nach rechts geparkt und nach hinten. Beim Mercedes geht es hier oft um cm und im wagen sieht alles deutlich schlimmer aus, als vom außen.

 

@TaifunMch das Problem beim rückwärtsparken war, dass es eine Sackgasse ist und ich diese hätte komplett rückwärts einfahren müsste. Darum ging das mit den rückwärts nicht. Fürs rangieren war kaum Platz.

 

Oft löse ich ja enge Fälle mit rückwärts einparken.

Zitat:

@Didi95 schrieb am 3. Oktober 2017 um 17:03:39 Uhr:

@Geisslein ich Frage ja wie die Rechtslage ist. Mir war dass vorher nicht 100% klar. Zwischen logisch denkend, moralisch und Konflikt denken war eine große Differenz.

Ich kann/konnte mir die Konsequenzen nicht selbst ausmalen. Kann er der falsch parkt mich eventuell Abschleppen lassen? Was würde im Falle wenn passieren und co...

Ich Frage ja nicht um mich zu bestätigen. Hatte ja selbst keine schlüssigen Antworten darauf.

Aber moralisch mit "Anstand" oder so kann man in der StVO nicht alles erfassen. Daher bringen mir fundierte antworten weiter oder Erfahrungen.

Gefühlt sieht man doch jeden Tag auf der Straße Menschen die jede moralische und Anstandregel bricht und die StVO oder dergleichen oft nicht schlüssig sagt ob es richtig ist oder falsch.

Ich wollte nur ein Buch kaufen und musste mich ständig fragen, was ist wenn...er mir Tür reinrammt? Nicht rauskommt? Und der gleichen.

Kann ich Dir nicht sagen wie die Rechtslage hier ist und auch nicht ob dich der BMW-Fahrer abschleppen lassen kann, weil Er nicht einsteigen und wegfahren kann. Da wird Dir ein Anwalt für Verkehrsrecht weiterhelfen.

Was Du aber sicher nicht darfst ist, Jemanden anderes einparken, der zwar unberechtigterweiße dort steht und Du richtig.

Mh, also man muss den Parkplatz schon rückwärts verlassen können, wenn man vorwärts einparkt. Ich kann mir gerade schwer vorstellen, dass hier alle Autos bis zur Straße rückwärts fahren müssen.

Zitat:

@TaifunMch schrieb am 03. Oktober 2017 um 17:07:50 Uhr:

[...] Beifahrertüren. Dort darf es dann enger sein und 30 cm reichen. Da muss schließlich niemand ein- oder aussteigen.

Das ist deine Meinung. Bei mir sitzt oft jmd auf der Beifahrerseite und der muss auch einsteigen, da finde ich zuparken unter aller Sau...

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 17:19

@TaifunMch der Parkplatz ist ziemlich eng und speziell gebaut. Es führt eine Straße um den Parkplatz. Die äußeren Fahrzeuge können (wer es wagt) direkt auf die Straße fahren - wenn man den Bordstein runterfahren will.

 

Es ist alles extrem eng dort. Die Parkplätze wurden vor einigen Wochen neu markiert und auch neu geordnet damit man bessere rangieren kann. Aber wenn man keinen Kleinwagen hat wird das dort immer schwer. Vorallem in der Sackgasse wo ich parkte ist es extrem schwer richtig zu rangieren.

 

Ich schaffte es auch nur mit mehreren hin und her dort zurück zusetzen und dann vorwärts hinauszufahren.

 

Leider ist dies einer der einzigen öffentlichen Parkplätzen. Alle andere Parkplätze sind immer auf Straßen oder Parkhäuser.

 

Auf der Straße kann ich fast jede Lücke vergessen, viel zu eng.

 

Ich parke fast nur noch im Parkhaus, aber diese waren halt auch voll..

Zitat:

@Bochumer81 schrieb am 3. Oktober 2017 um 17:16:44 Uhr:

Zitat:

@TaifunMch schrieb am 03. Oktober 2017 um 17:07:50 Uhr:

[...] Beifahrertüren. Dort darf es dann enger sein und 30 cm reichen. Da muss schließlich niemand ein- oder aussteigen.

Das ist deine Meinung. Bei mir sitzt oft jmd auf der Beifahrerseite und der muss auch einsteigen, da finde ich zuparken unter aller Sau...

Der kann aber problemlos einsteigen, wenn du aus der Parklücke rausgefahren bist. Das finde ich nun nicht so schlimm.

Zitat:

@Bochumer81 schrieb am 3. Oktober 2017 um 17:16:44 Uhr:

Zitat:

@TaifunMch schrieb am 03. Oktober 2017 um 17:07:50 Uhr:

[...] Beifahrertüren. Dort darf es dann enger sein und 30 cm reichen. Da muss schließlich niemand ein- oder aussteigen.

Das ist deine Meinung. Bei mir sitzt oft jmd auf der Beifahrerseite und der muss auch einsteigen, da finde ich zuparken unter aller Sau...

Rausfahren und Beifahrer einsteigen lassen.......

Ich hab auch keine Skrupel die Beifahrerseite zuzuparken wenn es eng wird.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Darf man einen Wagen zu parken, wenn ich korrekt stehen würde?