ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Darf der Zahnriemen "wandern" bzw eiern?

Darf der Zahnriemen "wandern" bzw eiern?

Themenstarteram 19. Febuar 2015 um 9:52

Hallo zusammen,

Ich habe eine simple Frage...

Darf es sein das der Zahnriemen wenn der Motor läuft die ganze Zeit gleichmäßig nach links und rechts wandert bzw eiert um max 1 mm?

Besteht da Handlungsbedarf oder ist das Ok?

Beste Antwort im Thema

and the oskar goes to:

warnkb:D

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Das ist der Anfang vom Ende. Bedenke bitte, das ist ja schon im Stand so.

Die Ursache hierfür muss gefunden werden (Spannrollen etc.)!

Öh... eigentlich sollte er das nicht! Habe das zumindest bei meinen noch nie gesehen. Da fluchtet wohl eine Rolle nicht mehr, wie Gedönsheimer schon sagt. Ab in die Werkstatt!

cheerio

Wie alt ist der Zahnriemen ? ist irgentwo n' Aufkleber wo das drauf steht ?

-wenn kein info zu finden ist , brauchst du n' neuen Zahnriemen mit Rolle :-)

Themenstarteram 19. Febuar 2015 um 13:32

Ist der erste noch ab Werk...

5 Jahre alt und 67000 gelaufen.

Wechsel wäre aber erst nach 10 Jahren oder 150 000 km

Ein Mechaniker meinte nun es sei normal das der ein wenig wandert.

Nur eben ned zu sehr.

Und zu viel Spannung wäre schlimmer.

Zahnriemen sind nicht zentriert, sondern werden durch Anlaufscheiben (normalerweise auf der antreibenden Zahnriemenscheibe montiert) am Ablaufen gehindert. Die Anlaufscheiben sind immer etwas breiter als der Zahnriemen.

Wenn irgend ein Zahnriemenrad oder eine Umlenkrolle nicht genau fluchtet, läuft er einseitig an einer Anlaufscheibe. Ist der Fluchtungsfehler zu groß, zerbröselt der Zahnriemen an der anlaufenden Seite.

Wenn die Fluchtung perfekt und die Riemenspannung nicht zu hoch ist, wandert der Zahnriemen langsam zwischen beiden Anlaufscheiben hin und her. Also alles gut.

and the oskar goes to:

warnkb:D

..ist aber ne reichlig lange Laufzeit , die Meisten zerfetzen sich so nach 80000km

-ob die Spannung noch stimmt oder die Rolle nen ungewohnten Klang bekommen

hatt , aber 10 Jahre sind auch schon ne Zeit wo das Wetter auch drann nagt :-)

Lange Laufzeit?

Dacia 60 000

Citroën 240 000 Km.......

Mit dem Wetter gibt es keine Probleme, wenn es ein Garagenwagen ist.

Auf Flanken an den Riemenrädern hat VW Anfang der 90er verzichtet.

Themenstarteram 19. Febuar 2015 um 14:46

Reimen selbst sieht super aus...optisch...

Wenn der Riemen nicht über die Kanten der Scheiben läuft, ist das i.O.. Der Zahnriemen ist ja auch flexibel, dadurch können sich in der Umdrehung Längenunterschiede zwischen der inneren und der äußeren Flanke des Riemens ergeben, Wenn sich das ausgleicht, zieht er sich wieder gerade aufs Rad. Bedenklich wird es, wenn er nur in eine Richtung wandert, also gegen eine Anlaufscheibe läuft oder durch eine auf die Zahnscheibe geschraubte Riemenscheibe läuft und durch diese gebremst wird.

mfg

Zitat:

@där kapitän schrieb am 19. Februar 2015 um 10:25:33 Uhr:

Öh... eigentlich sollte er das nicht! Habe das zumindest bei meinen noch nie gesehen. Da fluchtet wohl eine Rolle nicht mehr, wie Gedönsheimer schon sagt. Ab in die Werkstatt!

cheerio

wie oft schaust du da bitte unter die Abdeckung des Zahnriemens? Sonst nicht zu tun?

Bei meinen Fauwëëh sah der Zahnriemen bei 110.000 km auch noch neuwertich aus,

trotzdem kam er raus.

Zitat:

@Annonum schrieb am 19. Februar 2015 um 14:07:05 Uhr:

..ist aber ne reichlig lange Laufzeit , die Meisten zerfetzen sich so nach 80000km

-ob die Spannung noch stimmt oder die Rolle nen ungewohnten Klang bekommen

hatt , aber 10 Jahre sind auch schon ne Zeit wo das Wetter auch drann nagt :-)

Der Puma meiner Frau aus dem Jahre 2000 hatte 10 Jahre/150.000 km Intervall und sah an sich noch ok aus, auch die Rollen. Obwohl er die Laufleistung und das Alter gut ausgeschöpft hatte.

Allerdings hat Ford das Intervall auf 8 Jahre/120.000 km heruntergesetzt irgendwann, denn unser geerbter Fusion von 2008 hat den gleichen Grundmotor in Euro 4 und 10 PS weniger, aber im Prinzip den gleichen Riementrieb usw.

Und zu 16V Motoren bis Modelljahr 2003 bei Opel muss ich wohl nichts sagen :rolleyes: :p alle vier Jahre und 60.000 km... das ist ein Posten wie woanders das Wischwasser :D

Trotzdem ist das noch günstiger als ein alter Kettenmotor gleicher Leistung, wenn man das mal ausrechnet.

cheerio

Zitat:

@Daciageha schrieb am 19. Februar 2015 um 21:48:22 Uhr:

Zitat:

@där kapitän schrieb am 19. Februar 2015 um 10:25:33 Uhr:

Öh... eigentlich sollte er das nicht! Habe das zumindest bei meinen noch nie gesehen. Da fluchtet wohl eine Rolle nicht mehr, wie Gedönsheimer schon sagt. Ab in die Werkstatt!

cheerio

wie oft schaust du da bitte unter die Abdeckung des Zahnriemens? Sonst nicht zu tun?

Vielfahrer und kurzes Wechselintervall.

Ich erreiche eher die 60.000 km als die vier Jahre. Und das Vorgängerfahrzeug hatte auch diese Intervalle.

Stört mich aber nicht, weil einen Monat jüngere Modelle dürfen 90.000 km ihre Riemen drinlassen, also geht es eigentlich auch "länger". Und weil's öfter vorkommt, mache ich das eben selbst. Und da die Autos alle noch fahren, scheine ich das wohl nicht gänzlich falsch zu machen.

Natürlich gucke ich nicht jede Woche nach... schlechte Laune?

cheerio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Darf der Zahnriemen "wandern" bzw eiern?