ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Crashtest mit 80 km/h : 10 km/h entscheiden über Leben und Tod

Crashtest mit 80 km/h : 10 km/h entscheiden über Leben und Tod

Themenstarteram 20. August 2008 um 18:18

Bei adac.de mit 80 km/h, wurde der neue Renault Laguna gecrasht.

Der mit 5 Sternen, beim Euro-Ncap Crashtest mit 64 km/h sehr gut abgeschnitten, vergleichbar mit der neuen C-Klasse von Mercedes, versagt beim 80 km/h Crashtest vom ADACgleichen Randbedingungen wie beim Euro-Ncap Crash, nur mit um 16 km/h erhöhter Geschwindigkeit!

Der Versuch zeigt eindeutig, dass die Insassen auch in sehr sicheren Fahrzeugen nicht unverwundbar sind.Die Bewegungsenergie, die beim Unfall in der Knautschzone abgebaut werden muss, steigt mit dem Quadrat der gefahrenen Geschwindigkeit-also doppeltes Tempo, gleich vierfache Energie.

Die Knautschzone des Fahrzeugs ist vollständig aufgebraucht.Die Fahrgastzelle ist nicht mehr stabil.Das Lenkrad und das Armaturenbrett dringen ein.Die Fahrertüre ist verklemmt und lässt sich nur mit erheblichen Kraftaufwand öffnen.Das erschwert die Bergung der Insassen.Die Fahrzeuge stoßen deshalb an eine natürliche Grenze:

ab einer gewissen Geschwindigkeit reichen die zu Verfügung stehenden Knautschzonen und Fahrgastzellengrößen einfach nicht mehr aus, um Verletzungen zu verhindern.

Extrem ansteigende Belastungen für Brust, Knie, Oberschenkel und Hüfte!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

Zitat:

Original geschrieben von Amen

D.h. 10 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, was in diesem Forum gerne als Kleinkram abgetan wird, kann über Leben und Tod entscheiden. Spricht eigentlich vor allem für ein TL von 80km/h auf Landstrassen (den wahren Todesstrecken).

ist die frage wie realistisch man ein stehendes, plötzlich auftauchendes objekt 50m vor einem findet...

Das nicht. Aber der Verlust der Kontrolle über das Fzg mit anschliessendem Bremsen vor dem Alleebaum ist nicht so selten. Ebensowenig der Überholunfall, bei denen beide sich begegnenden Fzg noch bremsen und noch leicht ausweichen (daher 50% Überdeckung in NCAP). Der Abbieger, der das herannnahende Fzg übersieht kommt leider auch öfter vor als man denkt. Und 64 km/h kommen ja nicht aus der Luft sondern weil es eine halbwegs realistische maximale "Rest"geschwindigkeit in Unfällen allgemein darstellt.

Man sollte halt immer darüber nachdenken, wieviel die Aufprallgeschwindigkeit steigt, bei Steigerung der Fahrgeschwindigkeit: Als grobe Faustregel kann man auch sagen, dass, wenn man bei 30km/h noch zum Stehen kommt, man bei 50km/h mit restlichen 30km/h aufprallt. Und das macht auch einen Unterschied für das Kind, das durchaus schonmal plötzlich auf die Strasse rennt.

Alex

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Elk_EN

 

Wie schon mal hier im thread angeklungen ist, stellt bereits der 64km/h-crash gem. ncap einen Gegenverkehrsunfall mit einer Differenzgeschwindigkeit von etwa 110km/h (2*55) dar.

Es ist egal ob zwei Fahrzeuge gleicher Größe und Maße mit jeweils 55km/h ineinander fahren oder ob ein Fahrzeug mit 55 km/h gegen ein unbewegliches Hinderniss fährt.

In beiden Fällen muss das Fahrzeug die Energie von 55 km/h und seiner Maße "vernichten"

(genauer: im ersten Fall gesagt die Energie des Unfallgegners, im zweiten Fall die eigene Energie)

http://de.wikipedia.org/wiki/Sto%C3%9F_%28Physik%29

am 22. August 2008 um 16:34

Zitat:

Original geschrieben von Pirke

Es ist egal ob zwei Fahrzeuge gleicher Größe und Maße mit jeweils 55km/h ineinander fahren oder ob ein Fahrzeug mit 55 km/h gegen ein unbewegliches Hinderniss fährt.

Wenn das unbewegliche Hindernis eine deformierbare Barriere ist, ist das nicht egal.

 

Why have you chosen such a high front impact test speed?

By carrying out frontal impact tests at 64km/h (about 40 mph) we are simulating a car impacting a similar sized car where both cars are travelling the same speed of 55 km/h.

Zitat:

Original geschrieben von Elk_EN

Zitat:

Original geschrieben von Pirke

Es ist egal ob zwei Fahrzeuge gleicher Größe und Maße mit jeweils 55km/h ineinander fahren oder ob ein Fahrzeug mit 55 km/h gegen ein unbewegliches Hinderniss fährt.

Wenn das unbewegliche Hindernis eine deformierbare Barriere ist, ist das nicht egal.

 

Why have you chosen such a high front impact test speed?

By carrying out frontal impact tests at 64km/h (about 40 mph) we are simulating a car impacting a similar sized car where both cars are travelling the same speed of 55 km/h.

Habe ja auch nicht gesagt, dass es deformierbar sein soll...

Themenstarteram 22. August 2008 um 18:59

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

ich kann da ehrlich gesagt kein versagen erkennen. energiemäßig sind 80km/h halt ne hausnummer, da wird jede aktuelle fahrgastzelle kollabieren. dennoch reden wir hier von einem (wie wohl alle aktuellen 5* autos) von SEHR sicheren fahrzeugen. vor 10 jahren war so ergebnis (allerdings mit 64km/h) VÖLLIG normal, hier mal ein paar gleich schlechte bzw sogar schlechtere ergebnisse bei ncap:

Audi A4 (1997)

BMW 3 (1997)

Xantia (1997)

Mondeo (1997)

Vectra (1997)

Proton Impian (2002)

Laguna (1997)

Saab 900 (1997)

Passat (1997)

da muss ich ganz ehrlich sagen: die fortschritte sind enorm.

schlecht dagegen finde ich, dass der adac bei den ergebnissen nicht die beifahrergrafik zeigt, sondern 2x den fahrer - liest sich da keiner artikel mal durch?

PS: luis, ich finde ein link auf die adac-homepage schadet nicht, vorallem wo dein post zu 90% aus copy&paste besteht!

http://www.adac.de/.../default.asp?...

Da hast Du den Mercedes C-Klasse von 1997 noch vergessen, der war sogar noch schlechter als der Audi A4 von damals.Die waren alle vorwiegend bis 55 km/h ausgelegt, alle dabei noch mit gut bestanden, wenn ich mich richtig erinnere, Crash liefen alle bei Auto Motor Sport, nur die 9 km/h mehr jetzt, hatten schon massive Unterschiede zu Folge, alle erhalten heute beim Euro-Ncap Crash mit 64 km/h nur mit 1-3 Sterne Bewertung, ein sehr starkes Verletzungsrisiko, speziell im Fußraumbereich!

Zurück zum Renault Leguna, hier sehen wir das die letzten 3-5 Jahre, nur sehr geringe Weiterentwicklungsmöglichkeiten erreicht wurden.Wenn ich bedenke, das mein Golf V, von 2003 schon mit 5 Sterne bewertet wurde, sehe ich nicht so ein gravierenden Sprung, wie von 1997 bis 2003!

Mercedes war früher mal führend bei der Sicherheit, jetzt sehe ich keine Vorteile gegenüber z.B. Audi, BMW und Volvo!

Wir sehen, das wir jetzt an eine Grenze stoßen, sicherlich wäre es möglich die Verformung bei 80 km/h noch verhältnismäßig gering zu halten, nur wäre dann die Belastung für die Insassen noch gravierender wie jetzt schon.Die Innernen Belastungswerte würden noch weiter steigen.Ab 80 bis 100 km/ sehe ich immer geringere Überlebenschancen in einem 5 Sterne Auto, egal bei welche Automarke, die Unterschide sind nur minimal, ausser bei unterschiedlichen Gewichtsverhältnissen!

Zum Glück wird diese sehr hohe Aufprallgeschwindigkeit, nur selten erreicht.

Irgendwie hab ich das Gefühl der ADAC will das Ergebnis schlechter reden als es eigentlich ist?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Crashtest mit 80 km/h : 10 km/h entscheiden über Leben und Tod