ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ersthelfer leben gefährlich

Ersthelfer leben gefährlich

Themenstarteram 25. Dezember 2007 um 12:55

gestern nacht wars mal wieder spiegelglatt,

vor mir hat sich nen BMW in die leitplanke abgerollt, auto schrott, insassen unverletzt.

hab natürlich sofort angehalten und mit abgesichert..

irgendwie scheinen aber nen paar leute nicht zu verstehen was warndreiecke, warnblinker und warnwesten bedeuten und brettern unvermindert an uns vorbei.

eine golf-fahrerin hats etwas übertrieben und is fast in uns reingeschleudert

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ja, das ist leider traurige Realität. Hat die Golffahrerin wenigstens danach angehalten und sich für ihr Verhalten entschuldigt?

Wir leben in Deutschland da entschuldigt man sich doch nicht für sein Fehlverhalten beim Autofahren. Da kann man froh sein das die nich noch gemeckert hat "wie kann man hier ein Unfall bauen, hier ist ne Straße".

Traurige realität in Deutschland

Zitat:

Original geschrieben von Y17DT-Eco

irgendwie scheinen aber nen paar leute nicht zu verstehen was warndreiecke, warnblinker und warnwesten bedeuten und brettern unvermindert an uns vorbei.

und?

nachdem ich nun etliche male auf der autobahn gestanden habe.....

in unfallstellen wo das erste warnfahrzeug schon 2km vor der unfallstelle stand, die unfallstelle selbst über 300m mit etlichen fahrzeugen, warnkegeln und blitzlichtern ausgestaltet ist, die fahrbahn von drei auf eine spur verengt ist, und trotzdem noch lkw's mit geschätzen 85-90kmh an dir vorbeibrettern, sodass die druckwelle die der lkw vor sich herschiebt dich zu boden wirft bzw. mal quer über eine fahrspurbreite "schleudert", sehe ich sowas relativ emotionslos....

von dem umstand, dass es einige leute relativ wenig bis garnicht interessiert, wenn du mit der anhaltekelle auf der straße steht und die straße sperrst, und die trotzdem noch versuchen sich an dir vorbeizudrücken, mal ganz abgesehen (wobei jeder blinde mit krückstock sieht, dass es 50m weiter nicht weitergeht).

Zitat:

Original geschrieben von HighspeedRS

Wir leben in Deutschland da entschuldigt man sich doch nicht für sein Fehlverhalten beim Autofahren.

Bald wird man deswegen auch geschlagen, wenn ich mir die U-Bahn-Raucher so ansehe....

 

Da hilft wohl nur hartes Durchgreifen auf einer Null-Toleranz-Linie.

na ja würden an dem TE alle leute langsam vorbeifahren, würde man hier ein ähnlicher thread aufmachen. ala "alles gaffer, fahrn extra langsam an einem unfall vobei, nur um ihre neugier zu befriedigen" ehrlich, man kann keinem recht machen.

Das Kernproblem liegt doch eher darin, daß viele Fahrer ihr Fahrzeug nicht wirklich unter Kontrolle haben, wenn sie an einer Unfallstelle vorbeifahren und dadurch das Gefahrenprotential drastisch erhöhen.

ich behaupte das 100% aller autofahrer ihr fahrzeug nicht 100% unter kontrolle haben aber da ich wahrscheinlich deswegen hier massiv fertig gemacht werden würde, behaupte ich das gegenteil ;)

Also ich kann sowas nicht bestätigen. Die Unfall oder Pannenstellen an denen ich so vorbei komme, werden von den Fahrzeugen vor mir alle langsam passiert; sprich man geht auf die Bremse und verringert seine Geschwindigkeit. Oftmals schon bevor ICH überhaupt sehe, dass da was gelb oder blau blinkt/leuchtet. Und klar, man wirft auch mal nen Blick dahin, nur sollte man nicht die Ganze Zeit während man die Stelle passiert dahin gaffen.

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

na ja würden an dem TE alle leute langsam vorbeifahren, würde man hier ein ähnlicher thread aufmachen. ala "alles gaffer, fahrn extra langsam an einem unfall vobei, nur um ihre neugier zu befriedigen" ehrlich, man kann keinem recht machen.

Sehe ich genauso. Von daher volle zustimmung.

Gruß

Micha

Zitat:

Original geschrieben von mha2500

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

na ja würden an dem TE alle leute langsam vorbeifahren, würde man hier ein ähnlicher thread aufmachen. ala "alles gaffer, fahrn extra langsam an einem unfall vobei, nur um ihre neugier zu befriedigen" ehrlich, man kann keinem recht machen.

Sehe ich genauso. Von daher volle zustimmung.

Gruß

Micha

Na ja, mann kann ja auch einfach langsamer fahren, ohne gleich ganz stehen zu bleiben.

Im übrigen ist Gaffen aus psychologischer Sicht eine völlig normale Reaktion.

 

Zwischen Rasen und Schleichen gibt es doch noch so etwas wie angepaßte Geschwindigkeit.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zwischen Rasen und Schleichen gibt es doch noch so etwas wie angepaßte Geschwindigkeit.

Auch da Stimme ich voll und ganz zu. Es kommt wahrscheinlich auch noch darauf an ob ich derjenige bin der an der Unfall/Pannenstelle stehe oder derjenige bin der vorbeifährt.

Wird wohl jeder anders Interpretieren.

Ich gehöre im Übrigen die schon mal auf die Mittelspur wechseln wenn sie ein Pannenfahrzeug an Standstreifen sehen. Natürlich immer mit der gewissen Umsicht.:)

Gruß

Micha

Zitat:

Original geschrieben von Swallow

Zitat:

... Im übrigen ist Gaffen aus psychologischer Sicht eine völlig normale Reaktion.

Stimmt. Aber lieber schlagen wir in D verbal (leider auch physisch) drauf los, als die Motivation (im psychologischen Sinn) zu hinterfragen.

 

Ich vermute, dass bei größeren Unfallstellen, wenn bereits alles geregelt ist, Fahrer eher zu Fehlverhalten neigen. Bei kleineren Unfallstellen kann man sich noch auf die Hilfsbereitschaft verlassen.

 

Hoffen wir mal, dass die Diskussion hier dazu beiträgt, dass zukünftig an solchen Gefahrenstellen umsichtiger gefahren wird.

 

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (und immer bemüht den Helfern nicht in die Quere zu kommen und durch regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse bereit, auch sofort selber helfen zu können ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ersthelfer leben gefährlich