ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. CLK macht nur Probleme

CLK macht nur Probleme

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 24. Dezember 2010 um 2:31

Hallo zusammen!

Also ich habe meinen clk jetzt seit 2 oder 3 monaten und muss leider sagen, das teil kann gar nix, ich hab nur Ärger mit der Mistkarre :-/

Also mal von Anfang an. Ich habe den Wagen von einem guten bekannten gekauft. Er hat den Wagen gut gepflegt und alle nötigen Reparaturen auch bei Mercedes gemacht. Das war auch der Grund warum ich mich dann für den Wagen entschieden hab am Ende, weil ich dachte da hab ich keinen Ärger mit. Pustekuchen!

2 Wochen bin ich damit gefahren vielleicht 500 km dann war irgendwas am Motor. Irgendein Lager defekt oder so. Die Reparatur war nicht billig aber mein bekannter hat es netterweise noch bezahlt weil er mir keinen Mist verkaufen wollte.

Ausserdem wurde ein neuer TÜV gemacht und dabei die federn bemängelt. Diese wurden auch ausgetauscht.

Ein paar Wochen später geht mir die Sitzheizung kaputt auf der Fahrer Seite an der Rückenlehne.

Außerdem fiel mir auf dass die Beifahrer Tür nicht richtig zugeht und die Scheibe am Gummi hängenbleibt. (Cabrio)

OK kann passieren, ich also nen Termin in der Werkstatt ausgemacht und mir gedacht bald hab ich aber ne geile Karre.

Falsch gedacht. Vor ein paar Tagen fahre ich und an der Fahrer Tür fängt innen hinter der Abdeckung irgendwas an zu klappern. Irgendwas metallisches versetzt sich in Schwingung, ein extrem unangenehmes Geräusch. Knallt man die Tür dann wieder fest zu geht es wieder für ne Weile aber dann kommt es wieder und nervt dermaßen dass man sich wünscht man hätte nen Trabi gekauft, da isses wenigstens selbstverständlich dass was klappert und man muss sich nicht darüber ärgern.

Heute fahre ich auf der Autobahn und hatte so 200 auf der Uhr, da schert irgendsoein penner plötzlich aus 2 Autos weiter vorne. Der Vordermann bremst und ich musste auch einigermaßen in die eisen.

Plötzlich war das Drecksding überhaupt nicht mehr zu kontrollieren. Ich hatte das Gefühl vorne rechts knickt irgendwie die Federung ein und der Wagen fing an auszubrechen. Ich musste schon ziemlich heftig nach rechts gegenlenken um das zu kompensieren.

Das ABS/ESP arbeitete auch. Dann so bei 120 km/h schätzungsweise blockieren mir doch noch die Räder und die karre schleudert noch mehr. Nur weil ich echt viel Abstand zum Vordermann hatte konnte ich dann von der Bremse und habs mit dem Haufen Glück hingekriegt den Wagen in der Spur zu halten. Danach leuchtete BAS und ESP abwechselt als Fehler im Display.

Als beim nächsten Parkplatz dann mein Herz wieder angefangen hat zu schlagen hab ich das Auto neu gestartet und der Fehler war weg und ich bin heim gefahren.

So und vorhin bin ich dann noch zu meinem bekannten und wollte ihm mal zeigen was er mir da für Schrott angedreht hat.

Dazu sind wir auf die Autobahn und ich wollte mal bremsen und den Fehler reproduzieren. OK es bremste zwar wie ich finde sehr unruhig aber dieses extrem lebensgefährliche ausbrechen konnte ich nicht mehr herbeiführen.

Ich hab dann so 3-4 mal von 200 oder so relativ scharf abgebremst. OK das war vielleicht nicht die beste Idee aber ich wollte eben den Fehler herbeiführen und es war sonst niemand unterwegs. Danach leuchtete Bremsbelag Verschleiß im Display :-/ Das wurde wohl irgendwie zu Heiß den nun hab ich das Gefühl dass das Bremspedal weicher geworden ist seit der Aktion und es hat auch gestunken :-(

Ok ich hab jetzt wahrscheinlich noch mehr kaputtgemacht oder? Bremsbeläge? Bremsflüssigkeit?

Aber was soll ich jetzt machen mit dem Dreck? Alles reparieren lassen? Türe links, Türe rechts, Sitzheizung, Federung und ABS ESP??

Also ich verdiene ja nicht schlecht aber wenn das so weitergeht bin ich bald arm. (oder tot)

Findet man den fehler überhaupt wenn es jetzt normal bremst und das nicht immer auftritt? Dann passiert es wahrscheinlich erst wieder wenn ich damit auf der Bahn bin und nochmal geht sowas garantiert nicht gut, soviel ist sicher, denn das war echt knapp.

Den Schrotthaufen gegen den nächsten Baum fahren? Oder lieber in die Schrottpresse damit?

Ich weiß es nicht vielleicht kann mir ja jemand helfen…

Frustrierte Grüße

Joseppe

Beste Antwort im Thema

Ich versteh jetzt nicht, was genau du von uns hören willst. Wenn der wirklich nur Probleme macht solltest du dir lieber einen anderen kaufen. Ich persönlich fahre immer mit einem mulmigen Gefühl wenn ich weiß, dass das Auto mich schon oft im Stich gelassen hat oder ständig was kaputt gegangen ist (war bei meinem ersten Auto der Fall).

Aber was ich wirklich nicht nachvollziehen kann: Du hast einen, deiner Meinung nach, lebensgefährlichen Bremsvorgang überstanden und dir fällt nichts besseres ein, als deinen Kollegen ins Auto zu packen um ihm das zu demonstrieren ?:confused:

Da ich aus deinem Text auch viel Frust herauslese, würde ich erst mal ein paar Nächte drüber schlafen und anschließend eine Entscheidung fällen.

lg Harrys

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Den Schrotthaufen gegen den nächsten Baum fahren? Oder lieber in die Schrottpresse damit?

Ich weiß es nicht vielleicht kann mir ja jemand helfen.

1. heul doch! 2. sind es bloß Kleinigkeiten bzw Verschleißteile. vielleicht hilft auch ein pfleglicher Umgang mit einem auto weiter?!

Themenstarteram 24. Dezember 2010 um 3:15

1. Danke für den sinnfreien Kommentar. 2. Das Auto wurde pfleglich behandelt.

kaputte Motorlager, Sitzheizung, beide Türen, ein anscheinend defektes Fahrwerk und ein nicht funktionierendes ABS ESP...in 3 monaten sind also kleinigkeiten...muss ich in zukunft mit noch mehr / größereren reperaturen rechnen? ...gut zu wissen...

vg

Joseppe

Ich versteh jetzt nicht, was genau du von uns hören willst. Wenn der wirklich nur Probleme macht solltest du dir lieber einen anderen kaufen. Ich persönlich fahre immer mit einem mulmigen Gefühl wenn ich weiß, dass das Auto mich schon oft im Stich gelassen hat oder ständig was kaputt gegangen ist (war bei meinem ersten Auto der Fall).

Aber was ich wirklich nicht nachvollziehen kann: Du hast einen, deiner Meinung nach, lebensgefährlichen Bremsvorgang überstanden und dir fällt nichts besseres ein, als deinen Kollegen ins Auto zu packen um ihm das zu demonstrieren ?:confused:

Da ich aus deinem Text auch viel Frust herauslese, würde ich erst mal ein paar Nächte drüber schlafen und anschließend eine Entscheidung fällen.

lg Harrys

hallo,

also ... erstmal mein beileid zu den benannten problemen ... und

erstens ... hast du als käufer aus privathand ebenso einen anspruch

auf nach/besserung von geavierenden mängeln eines gebraucht kfz

zweitens ... kann da irgendwas nicht stimmen, wenn der verkäufer be-

hauptet, daß der wagen imme bei mercedes gewartet wurde ... wenn

dem so wäre, dann wäre ALLES O.K. ... dem ist ja anscheinend nicht

so ... daß die sitzheizung(smatte) ausfallen kann, kann passieren ...

aber die sache mit den bremsen kann so nicht sein und ich vermute

sehr stark, daß an dem wagen privat "gebastelt" wurde ...

es gäbe bspw. die möglichkeit eines dekra-gutachtens, das für rund

160 euros den wagen durch sichtprüfung durch-checkt und dir/dem

verkäufer die allermeisten vorhandenen fehler dokumentiert -

was mich aber NOCH stutzig macht ist die tatsache der abgefahrenen

bremsbeläge, obwohl ja neu TÜV gemacht worden sein soll - das passt

auch nicht zusammen ... irgendwie, denn das wäre ein fehler, der keine

neue plakette zulassen würde ... nicht bei einem deutschen tüv ...

alternative wäre eine begutachtung durch ne MB werkstatt (mit fahr-

probe), um eventuell vorhandene fehlerquellen aufzudecken ...

ich fahr nun erst seit nem 1/2 jahr nen clk und bin begeistert - es ist

für das baujahr (meiner ist 11-1997) ein toller, zuverlässiger wagen

trotz allem frust - entspannte feiertage und etwas mehr glück weiterhin

Ich kenne das nur zu gut. Ich habe bis jetzt immer Probleme mit meinen Autos gehabt. Auch mein CLK war/ist da keine Ausnahme. Zylinderkopfdichtung, Lenkradrütteln bei Rädern über 16Zoll das keiner beheben konnte, Parktronic defekt, Lüftungsregelung defekt ... und das innerhalb der ersten drei Monate. Und ich muss dazu sagen, daß ich nicht sonderlich gut verdiene... Das waren locker 3-4000Euro die ich da rein gesteckt habe bis jetzt. Und das Auto habe ich mit allem zusammenkratzbarem Geld gekauft. Ach ja, die Klimaanlage ist undicht. Ich als beleibter Mann im Sommer ohne Klimaanlage ... ich habe das Auto gehasssssst! Und dann auch noch ein schwarzes Auto! KLAR. Gefühlte 45Grad bei offenem Fenster.

Aktueller Stand:

- Parktronic immer noch defekt (lasse ich auch nicht reparieren, weil ich es nicht brauche)

- Klimaanlage immer noch undicht (muss ich wohl reparieren lassen)

- Federn Hinten müssen bald getauscht werden

- Rost kündigt sich an am linken Schweller (Ecke zur Tür hin ne große Blase)

Bin dann aus lauter Frust andere Autos gefahren:

Audi A6 BJ2005 3Liter Diesel - wie viel PS weiss ich nimmer. Über 200 auf jeden Fall. 78000km)

BMW 525i BJ2007 Benziner mit 218PS (56000km)

Und ich war Gott froh, als ich wieder in meinem CLK war. Der Kompressor macht einfach richtig Laune. Sowohl der A6 als auch der 5er BMW konnten dem CLK (230k) nicht annähernd das Wasser reichen. Im direkten Vergleich sehr lahme Gurken. Außerdem war der Fahrkomfort beim CLK auch noch besser. Nur der 5er BMW konnte da in etwa gleich ziehen. Der A6 fiel komplett durch im Test. Die haben ganz schön nachgelassen die A6er. Hatte mal einen Audi A6 2,7BiTurbo, bei dem natürlich nach 2 Tagen der Turbo kaputt gegangen ist (logisch) und den ich dann nach insgesamt 4 Tagen in meinem Besitz zurück gegeben habe. War Bj1999 und mit das beste Auto, das ich je gefahren bin. Der Fahrkomfort war GENIAL und die Power (231PS BiTurbo) brachial. Ich hätte ihn reparieren lassen sollen. Dem trauere ich immer noch hinterher, wenn ich einen sehe.

Also liegt unser CLK schon ganz oben auf und wir können alle zufrieden sein.

Fazit: Lass das Zeug richten!!!! Meiner hat nun seit über 6 Monaten keine Ausfallerscheinungen mehr gehabt und ich mag ihn so langsam auch, meinen CLK. Und du wirst dich auch dran gewöhnen. Kannst ja zum Vergleich mal ein paar aktuelle Autos fahren so bis 20.000Euro. Dann wirst du sehen, daß dein CLK gar nicht so schlecht ist. Man erwartet einfach zu viel, weil es ein Mercedes ist. Also vergleich mal mit anderen Premium-Marken, dann wirst du sehen, daß dein CLK gar nicht so schlecht abschneidet!

Hatte vorher einen Opel Vectra B 2,5V6 und das einzige was ich vermisse ist das schöne Brummeln des V6. ;-)

@Themenstarter,

finde Deinen Beitrag stellenweise sehr erheiternd.

Ich würde auf jeden Fall überprüfen lassen ob das Fahrzeug alle Wartungsintervalle erhalten hat oder ob in letzter Zeit ein Bastler am Werk war.

Neutraler Sachverständiger zB Dekra .

150 € wäre mir mein Leben schon noch wert da es nur ein Bruchteil des Kaufpreises ist.

Frohe Weihnachten

Also erheiternd ist das nicht für mich. So wie er das schilderd war es schon eine brenzlige Situation. Ich war auch ein mal in solch einer Situation mit meinem CLK. Und ich war wirklich froh, daß ich den CLK hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ihn nämlich noch nicht lange. Musste noch nie soooo in die Eisen steigen wie an diesem Tag. Und millisekunden kommen einem vor als wären es Minuten. Schon erstaunlich was man alles in der kurzen Zeit die man hat macht aus Reflex.

Ich war mit 220km/h unterwegs. Auf ein Mal zieht vor mir ein Opel Signum Kombi raus mit geschätzten 100km/h. Und das ohne irgendwelche Vorzeichen... Ich beobachte den Verkehr immer ganz genau, wenn ich mit solchen Geschwindigkeiten unterwegs bin und habe auch immer den Daumen auf der Hupe...

Der zieht also raus, ich schätze mal 0,005cm vor mir (ein wenig untertrieben ;-)) und ich voll in die Eisen. Der CLK ganz ruhig geblieben, hat die Spur optimal gehalten, weder nach links oder nach rechts ausgeschert ... schnurgerade und vehement Geschwindigkeit reduziert. Habe dann erst mal die Sitzheizung angeschaltet, damit meine Hose schneller trocknet (Scherz). Der Kollege Opel hat mich dann auf der nächsten Raststätte zu nem Kaffee eingeladen und sich entschuldigt. Immerhin!

Also wenn ich da mit meinem Opel angekommen wäre, dann könnte ich das hier wohl nicht mehr schreiben. Die Bremsen vom Opel waren grausam. Habe mal zum Testen mit dem Opel eine Vollbremsung bei 120 Sachen hingelegt, da ist mir gleich das Heck seitlich gekommen, das ganze Auto hoppelte seitlich über die Straße. Musste den Bremsvorgang abbrechen, sonst hätte ich mich vielleicht noch überschlagen. Ich empfehle das jedem mal zu machen ... eine gewollte Vollbremsung auf normaler Straße. Aber bitte so, daß niemand anderes gefährdet wird. Es ist immer gut zu wissen, wie das eigene Auto reagiert BEVOR man es in einer Notsituation herausfinden muss.

Ich kenne das.

Mit 220 bergab unterwegs gerade Strecke vor mir alles frei auf der rechten Seite in ca 1 km Entfernung ein LKW dahinter ein Kleinwagen.

Als ich bis auf ca 200m ran war schert der Kleinwagen aus.

Vollbremsung hat nicht mehr gereicht bin auf dem Grünstreifen unbeschadet mit ca 140 vorbei.

Frau am Steuer hat das Gott sei Dank gar nicht gleich registriert so daß Sie nicht das Lenkrad verrissen hat.

Also uns Beiden Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Zitat:

Original geschrieben von cabriofreek

zweitens ... kann da irgendwas nicht stimmen, wenn der verkäufer be-

hauptet, daß der wagen imme bei mercedes gewartet wurde ... wenn

dem so wäre, dann wäre ALLES O.K. ... dem ist ja anscheinend nicht

so ... daß die sitzheizung(smatte) ausfallen kann, kann passieren ...

aber die sache mit den bremsen kann so nicht sein und ich vermute

sehr stark, daß an dem wagen privat "gebastelt" wurde ...

So sehe ich das auchg. Hier wären weitere Infos vom TE sinnvoll und keine weiteren Spekulationen.

Zitat:

Original geschrieben von cabriofreek

was mich aber NOCH stutzig macht ist die tatsache der abgefahrenen

bremsbeläge, obwohl ja neu TÜV gemacht worden sein soll - das passt

auch nicht zusammen ... irgendwie, denn das wäre ein fehler, der keine

neue plakette zulassen würde ... nicht bei einem deutschen tüv ...

Teppich äh Autohändler fahren Dir jede Gurke über den TÜV. Darauf kann man sich nimmer verlassen.

 

Mich würden mal Bilder zum Auto interessieren! Bereifung, Felgen, Tieferlegung.... Das wäre interessant!

Zitat:

Original geschrieben von Joseppe82

 

Heute fahre ich auf der Autobahn und hatte so 200 auf der Uhr (...)

Wo wohnst du? Hier kann man auf der AB im Moment höchstens 50 fahren...

 

Auf die 2 Jahre "frisch-TÜV" kann man nix geben. Wurde die HU direkt beim TÜV oder bei irgendeiner Werkstatt gemacht? Bei letzteren wird häufig nur gefragt, ob der Benz in Ordnung ist. Danach gibt's die Plakette. Man hilft sich schließlich gegenseitig.

hallo,

@sharklover - also, daß ein "gebrauchter" probleme haben kann, ist normal

dafür gibt es die möglichkeit einer probefahrt mit funktionsprüfung der einzel-

nen komponenten - ebenso gesetzlich seit 2002 eine "garantie" (gerade) we-

gen versteckter ! mängel, die vom verkäufer nachzubessern sind (bis hin zur

rückgabe des autos/ wandlung) -

ein faltterndes lenkrad hat nur 2 ursachen ... unwucht der räder (gewichte)

oder defekte gummi/lager (evtl. noch "unrunde" bremsscheiben) - mehr nicht

und dann kann ich mich entweder für eine mb-werkstatt entscheiden (mit ein-

em stundensatz von min. 100€), oder aber freie werkstätten aufsuchen ( mit

stundensatz von 50€) und trotzdem glücklich werden, denn auf JEDE ! arbeit,

d.h. auch eine reparatur an einem kfz gibt es seitens des auftragnehmers eine

GARANTIE von 6 MONATEN auf teile & ! arbeit - also, schönes fest uns allen :-)

Garantie? Von Privat? Nein.

Gewährleistung: Ja. Wenn sie nicht im Kaufvertrag ausgeschlossen wurde. Sowas darf ein Privatverkäufer. Diese Gewährleistung gilt auch nur für Mängel, die schon beim Kauf vorhanden (unentdeckt) waren.

Einzig bei einer arglistigen Täuschung kann man einen privatem Verkäufer an den Kragen. Das scheint hier aber nicht der Fall zu sein.

Hallo CabrioFreak.

Beim Kauf war alles in Ordnung. Von daher ... es waren die originalen 16" Alus drauf und es gab kein Lenkradzittern.

Habe dann einen gebrauchten Satz 17" Räder gekauft --> Das Lenkrad hat immer wieder geschlagen während der Fahrt. Dann wars wieder weg, dann wieder da ... deutlich merkbar zwischen 100 und 120km/h. Manchmal so stark, daß es etwa einen Finger breit gezittert hat. War unaushaltbar.

--> Räder 3 mal gewuchtet ... auch bei Mercedes direkt ... waren Radial Alus. Dann habe ich neue Reifen gekauft, weil die, die drauf waren schon sehr alt waren. Wurde auch nicht besser. Dann habe ich einen neuen Satz 17" Alus gekauft. Wurde auch nicht besser. Dann habe ich zum Testen gebrauchte 16" original Alus gekauft mit 6 Jahre alten Reifen und gut wars. Ich habe dabei bestimmt 600Euro verloren und keine Werkstatt hat einen Fehler gefunden. Ich war sogar beim TÜV und habe da mal nach dem Fahrwerk schauen lassen. Aussage vom TÜV: Also am Fahrwerk liegt es auf keinen Fall. Aussage von Mercedes: Am Fahrwerk liegt es nicht, wir haben auch die Lenkungsdämpfer demontiert und auf Funktion geprüft --> alles in Ordnung. Räder nochmal auswuchten ... Räder auf der Hebebühe festschrauben, vorher Auflageflächen für die Räder sauber machen mit Drahtbürste und Schleifpapier ... keine Besserung.

Also ich war bestimmt bei 10 Werkstätten und keine konnte mir weiterhelfen. Jetzt fahre ich einfach die 16" original Alus und bin traurig, weil meine 17 Zöller soooo schön ausgesehen haben. Beide Sätze!! Wie schon gesagt, ich habe es mit zwei Sätzen 17" Rädern probiert. Ein Satz gebraucht, der andere nagelneu! Ich habe aufgegeben.

Zitat:

Original geschrieben von Joseppe82

 

Heute fahre ich auf der Autobahn und hatte so 200 auf der Uhr, da schert irgendsoein penner plötzlich aus 2 Autos weiter vorne. Der Vordermann bremst und ich musste auch einigermaßen in die eisen.

Plötzlich war das Drecksding überhaupt nicht mehr zu kontrollieren. Ich hatte das Gefühl vorne rechts knickt irgendwie die Federung ein und der Wagen fing an auszubrechen. Ich musste schon ziemlich heftig nach rechts gegenlenken um das zu kompensieren.

schon mal dran gedacht das man bei solchen witerungs verhältnissen nicht mit 200 über die bahn brettert?!?

so leute wie du sind daran schuld das viele menschen sterben... das ist unverantwortlich was du machst

:mad::mad::mad:

dir müsste man das auto wieder abnehmen und den lappen am besten auch...

und schieb deine falsche fahrweise nicht auf das auto... der clk ist ein nahezu perfekter wagen und ich würde ihm mir sofort wiederkaufen wenn er kaputt wär...

Deine Antwort
Ähnliche Themen