ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. CLK 430 plötzlich auftrender Ventilatorsound.

CLK 430 plötzlich auftrender Ventilatorsound.

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 30. Mai 2021 um 15:43

Moin moin,

wie im Titel angedeutet kommt es seit neuestem bei meinem 2000er CLK 430 vor, dass während der Fahrt plötzlich irgendwo ein Ventilator oder eine Lüftung angeht und durchgehend läuft bis man den Wagen ausmacht. Geht dann nach direktem Neustart auch nicht wieder an.

Habe erst an die Motorlüftung gedacht, aber wenn man bei geöffneter Haube vor dem Wagen steht ist das Geräusch leiser als im Innenraum.

Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee?

Gruß Vito

Ähnliche Themen
29 Antworten

Das ist defitniv kein Lüfter.

Man müsste den Wagen mal von unten abhören.

Also rauf auf die Bühne.

Themenstarteram 11. Juni 2021 um 23:10

Moin moin.

War jetzt mit meinem Wagen bei der Mercedeswerkstatt die mir im Dezember Kraftstoffpumpe und Filter getauscht haben.. da kam das Geräusch natürlich nicht, der Klassiker.

Gestern hatte ich mehr Glück, da ist es tatsächlich 7km vor der Werkstatt aufgetreten und die haben den Wagen direkt auf die Bühne genommen.

Das Geräusch kommt eindeutig vom Krafstofffilter!

Warte jetzt drauf ob die sich auf Garantie einlassen, mir wurde gesagt dass die Pumpe nicht als Verschleißteil gilt.. der Filter aber doch, deswegen könnte es sein dass die Garantie nicht greift.

Ich danke allen, die hier ihre Ideen geäußert haben :)

Gruß Vito

"Warte jetzt drauf ob die sich auf Garantie einlassen,

mir wurde gesagt (von wem ?) dass die Pumpe nicht als Verschleißteil gilt..

der Filter aber doch, deswegen könnte es sein dass die Garantie nicht greift".

Verschleiß innerhalb von 6 Monaten bedeuted einen Garantiefall.

Garantie besteht innerhalb der ersten 6 Monate,

Gewährleistung (Beweislastumkehr) danach. :rolleyes:

Mein Anwalt ruft bisweilen den ausführenden Betrieb 1x an,

danach geht entweder der Schriftsatz raus oder man einigt sich... :cool:

 

Gruß, mike. :)

Zitat:

@V8CLK430 schrieb am 12. Juni 2021 um 00:24:12 Uhr:

"Warte jetzt drauf ob die sich auf Garantie einlassen,

mir wurde gesagt (von wem ?) dass die Pumpe nicht als Verschleißteil gilt..

der Filter aber doch, deswegen könnte es sein dass die Garantie nicht greift".

Verschleiß innerhalb von 6 Monaten bedeuted einen Garantiefall.

Garantie besteht innerhalb der ersten 6 Monate,

Gewährleistung (Beweislastumkehr) danach. :rolleyes:

Mein Anwalt ruft bisweilen den ausführenden Betrieb 1x an,

danach geht entweder der Schriftsatz raus oder man einigt sich... :cool:

 

Gruß, mike. :)

6 Monate und dann Beweislastumkehr gilt für Gebrauchtteile und Gebrauchtwagen :D

Bei Neuware die keinem natürlichen Verschleiß oder Alterung (Filter) unterliegt, sind es 2 Jahre.

Und es ist KEINE GARANTIE, sondern ein GESETZLICHER GEWÄHRLEISTUNGSPFLICH.

Dieser Wortunterschied ist extrem wichtig. Wer schon mal einen Gebrauchtwagen selbst verkauft hat unter Ausschluß der Garantie, der Käufer dann einen Motorschaden hatte und klagte, der wird den unterschied nie vergessen! Für den einen mag das Wortklauberei sein, aber die ist einfach extrem wichtig und bedeutend vor dem Gesetz!

Aber zurück zum Filter. Dieser hat eigentlich eine vorgegebene Lebensdauer (siehe Wartungsheft) während der er zu funktionieren hat. Und sofern er nicht "zugesetzt" ist durch verschmutzten Sprit, hat er eine Fehlfunktion/Fertigungsfehler, und die Gewährleistung muß greifen.

Evtl. hat der Hersteller des verbauten Filters eine zu große Toleranz, oder es ist ein "No-Name-Bilig-Teil", die teilweise nicht geprüfte NAchbauten sind.

..."extrem wichtig und bedeutend vor dem Gesetz"!

Und das BGB ist da eindeutig:

Gewährleistung:


Die Gewährleistung (= Mängelhaftung, Mängelbürgschaft; engl. warranty) beschreibt nach Angaben von Kevin Grau die Rechtsfolgen und gesetzlichen Ansprüche des Käufers im Rahmen eines Kauf/Wartungsvertrags, falls der Verkäufer/Werkstatt eine mangelhafte Ware oder Sache geliefert hat.

Gewährleistung bedeutet dabei, dass der Verkäufer dafür einsteht, dass die verkaufte Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln ist. Daher haftet der Verkäufer für alle Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben – auch für solche Mängel, die erst später bemerkbar werden, so eindeutig beschreibt es Rechtsanwalt Dr. Kevin Grau von der Kanzlei GRAU Rechtsanwälte in Wiesbaden. Bea Brünen ergänzt: "Der Verkäufer hat bei einem Kaufvertrag die Pflicht, dem Käufer einwandfreie Ware zu übergeben." Das bestätigt auch die Verbraucherzentrale: "Die Gewährleistung ('Sachmängelhaftung') ist ein gesetzlich geregelter Anspruch des Verbrauchers gegenüber dem Verkäufer, wenn eine fehlerhafte Ware ausgeliefert wird."
In welchen Fällen eine Kaufsache mangelhaft ist, regeln nach Aussage von Brünen die Paragrafen 434 und 435 des BGB. Ein Mangel liege nach diesen Vorschriften zum Beispiel vor, "wenn die Kaufsache nicht die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit hat, sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet oder die Montage nicht sachgemäß durchgeführt wurde".

Zu Gunsten eines Verbrauchers wird in den ersten sechs Monaten nach Übergabe vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt mangelhaft war, es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung noch nicht bestand. Brünen: "In den ersten sechs Monaten nach Übergabe der Kaufsache hat der Kunde daher sehr gute Karten, seine Mängelansprüche gegenüber dem Verkäufer tatsächlich durchzusetzen." Das bestätigt auch die Verbraucherzentrale: "Es wird gesetzlich vermutet, dass ein aufgetretener Mangel schon beim Kauf vorhanden war." Der Käufer brauche dann nicht den Beweis zu erbringen, dass beispielsweise eine Couch oder ein Computer zum Zeitpunkt der Übergabe bereits mit einem Mangel behaftet oder in der Funktion beeinträchtigt war. Bemerkt der Kunde laut Grau erst später als sechs Monate nach dem Kauf den Mangel, so ändert sich die Beweislast, d.h. nun muss er beweisen, dass der Gegenstand schon bei der Übergabe einen Mangel aufwies.

Eine etwaige Garantiezusage darf die gesetzliche Gewährleistung (24 Monate) in keinem Fall verringern oder ersetzen, sondern findet immer nur neben der beziehungsweise zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung Anwendung.

Ich bin kein Anwalt...

...und, ---mein Anwalt bezieht sich mit dieser, seiner Aussage oben auf die BRD.

Es wird hier bestimmt fachkundigere Kollegen als mich/ihn geben.

jedoch wurden die ca. 5-8 Fälle in denen ich von ihm vertreten wurde

allesamt zu unseren Gunsten entschieden oder ein zufriedenstellender

Vergleich akzeptiert... :cool:

 

schönes Wochenende, mike. :)

Nur um die recht ausführliche Einlassung von Mike zu vervollständigen:

Gewährleistungspflciht = gesetzlich festgelegt

Gewährleistung für gebrauchte Fahrzeuge = 1/2 Jahr, danach 1/2 Jahr mit umgekehrter Beweispflicht

Ein Gebrauchtwagenhändler DARF die Gewährleistung NICHT bei einem Fahrzeugverkauf ausschließen (Deswegen werden viele günstige oft nur an Händler, Export oder im Kundenauftrag verkauft, da hier die GW entfällt). Der allgemeine Trick, eine Gebrauchtwagengarantie ab zu schließen (was immer Gut ist) und für den Fall, das diese nicht zahlt, das entbindet den Händler trotzdem nicht von der gesetzlichen Gewährleistung.

Auch als Privatmann unterliegt man dieser Gewährleistungspflicht bei Gebrauchtwagenverkauf. Diese kann man als private Person aber ausdrücklich ausschließen.

Eine GARANTIE ist eine FREIWILLIGE Leistung, deren Dauer und Umfang vom Leistungsgeber festgelegt werden kann, genauso wie etwaige Bedingungen zum Erhalt der Garantie. (z.B. Service nur in Vertragswerkstatt, halbjährlicher Check oder ähnliches)

Um es klar zu sagen:

Wenn man z.B. einen gebrauchten Wagen privat verkauft und im Kaufvertrag die Garantie ausschließt, haftet man im Schadensfall immer noch, da man der gesetzlichen Gewährleistungspflciht unterliegt. (Deshalb ist auch die Gewährleistung im Kaufvertrag aus zu schliessen, nicht die Garantie, die man eh nicht gibt) Nach einem mir bekannten Fall reicht nicht ein mal die Aussage, "gekauft wie gesehen", denn selbst dieser Satz ist kein Ausschluß der Gewährleistungspflicht!

Leichti

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 12. Juni 2021 um 14:24:08 Uhr:

 

Um es klar zu sagen:

Wenn man z.B. einen gebrauchten Wagen privat verkauft und im Kaufvertrag die Garantie ausschließt, haftet man im Schadensfall immer noch, da man der gesetzlichen Gewährleistungspflciht unterliegt. (Deshalb ist auch die Gewährleistung im Kaufvertrag aus zu schliessen, nicht die Garantie, die man eh nicht gibt) Nach einem mir bekannten Fall reicht nicht ein mal die Aussage, "gekauft wie gesehen", denn selbst dieser Satz ist kein Ausschluß der Gewährleistungspflicht!

Leichti

Ergänzung, die Gewährleistung wird zwar meist in den Vertragsvorlagen für private Gebrauchtwagenverkäufe wirksam ausgeschlossen. Trotz wirksamen Ausschluss haftet man aber weiter für arglistig verschwiegene Mängel (sprich von denen die man kennt) oder Täuschung. Gutes Beispiel, die entfernten Birnen der MKL/SRS im KI.

Um aber nochmal zum Thema zu kommen, da war der TE ja ganz schön auf dem Holzweg und uns hat er mitgenommen. Eine Eingrenzung auf den korrekten Bereich am Fahrzeug wäre gut gewesen ;)

Anfänglich ja, aber ich erinnere an meinen Post mit der Benzinpumpe, die auch laut wird, wenn der Druckregler "dicht" ist :D

ist halt manchmal beim Hören so, wie bei einem einäugigen: Das räumliche klappt nciht immer so gut.... und ich weiß wovon ich rede :D

Leichti

PS: ja, nennt man arglistige Täuschung, die aber dem Verkäufer nachgewiesen werden muß, lol

Stephan:

..."unterliegt man dieser Gewährleistungspflicht bei Gebrauchtwagenverkauf".

Mein Text bezog sich in erster Linie auf diesen Beitrag... :rolleyes:

https://www.motor-talk.de/.../...der-ventilatorsound-t7107704.html?...

Zur zivil/straf-rechtlichen Situation beim Gebrauchtwagenkauf werde ich mich hier

Garantiert (in meinem Fall eine Gewährleistung) nicht äußern, versprochen... ;)

 

mike. :)

Themenstarteram 13. Juni 2021 um 19:55

Das wurde mir vom Mechaniker bei Mercedes gesagt, der die ganze Sache betreut und der auch im Dezember die Pumpe und Filter verbaut hat.

Und ja auf der Rechnung steht ja auch 2 Jahre Gewährleistung deswegen hab ich gar nicht verstanden warum das erst noch geprüft werden soll.

Ich kriege sowieso mehr und mehr das Gefühl, dass die Star-Diagnose das einzige ist wofür man die Vertragswerkstätten gebrauchen kann.. mag wohl ein paar Außnahmen geben, aber ich komme mir auch immer so vor, als würde ich die mit meinem "alten" Wagen nur aufhalten.

Die hätten wohl mehr davon wenn ich mir ne Elektro A-Klasse andrehen lasse...

Themenstarteram 13. Juni 2021 um 20:10

"Um aber nochmal zum Thema zu kommen, da war der TE ja ganz schön auf dem Holzweg und uns hat er mitgenommen. Eine Eingrenzung auf den korrekten Bereich am Fahrzeug wäre gut gewesen ;)"

 

UND hätte ich meinen Wagen eben mal fix hochheben können, hätte ich auch genauer sagen können von wo das Geräusch kommt. Dachte mir halt dass jemand das Geräusch an sich kennt und mir deswegen sagen kann was es sein könnte.Tut mir leid, ich wollte hier keinen auf den Holzweg führen, darum hab ich euch ja nun auch mitgeteilt dass es tatsächlich der Filter ist.

Das stört mich am meisten bei Beiträgen.. man liest sich durch ein Thema und irgendwann hörts einfach auf und man erfährt nie, was letztendlich gewesen ist.

Gruß Vito

...mehr davon wenn ich mir ne Elektro A-Klasse andrehen lasse...

Danach bestünde dann höchste Suizidgefahr, in meiner Familie... ;) :p :D :rolleyes:

 

schöne Woche noch, mike. :)

Zitat:

@Vito430 schrieb am 13. Juni 2021 um 20:10:16 Uhr:

"Um aber nochmal zum Thema zu kommen, da war der TE ja ganz schön auf dem Holzweg und uns hat er mitgenommen. Eine Eingrenzung auf den korrekten Bereich am Fahrzeug wäre gut gewesen ;)"

 

UND hätte ich meinen Wagen eben mal fix hochheben können, hätte ich auch genauer sagen können von wo das Geräusch kommt. Dachte mir halt dass jemand das Geräusch an sich kennt und mir deswegen sagen kann was es sein könnte.Tut mir leid, ich wollte hier keinen auf den Holzweg führen, darum hab ich euch ja nun auch mitgeteilt dass es tatsächlich der Filter ist.

Das stört mich am meisten bei Beiträgen.. man liest sich durch ein Thema und irgendwann hörts einfach auf und man erfährt nie, was letztendlich gewesen ist.

Gruß Vito

War kein Vorwurf, fiel nur etwas auf dass natürlich das "Raten" in Richtung sich drehender Teile zur Lüftung oder Kühlung ging (sicher wegen des "Ventilators" in der Beschreibung ;). Und natürlich cool dass du weiter mitteilst was draus wird.

Zitat:

Die hätten wohl mehr davon wenn ich mir ne Elektro A-Klasse andrehen lasse...

Wer weiß was da für "Sounds" warten, auf die sie dann bei Mercedes auch nicht unbedingt kommen :rolleyes:

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 10:17

Würde auch gern den Titel des Beitrags ändern, weiß nur nicht ob das geht und wenn ja wie.

Ich werde so oder so die Reaktion von Mercedes abwarten und die dann hier reinschreiben und den Thread danach schließen.

Nochmal danke an alle Beteiligten und bis zum nächsten Geräusch! :D

Gruß Vito

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 17:33

So "weil schon 20.000km mit dem filter gefahren wurden übernimmt daimler die kosten nicht"

ich bestell mir jetzt den filter selber und werde ihn auch tauschen..

120€ für einen filter den ich original für 40€ im internet kriege da fällt mir die entscheidung leicht :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. CLK 430 plötzlich auftrender Ventilatorsound.