ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. CL 203 klopfende Geräusche von Hinterachse

CL 203 klopfende Geräusche von Hinterachse

Mercedes
Themenstarteram 29. Mai 2016 um 11:17

Hallo!

Ich habe einen C180 (2l Saugmotor, 129PS) Bj 2002.

Eigentlich seit ich das Fzg. habe (1/2Jahr) nerven mich Geräusche - die aus den hinteren Fzg.-Bereich kommen.

Erst waren es Vibrationen (vor allem im Schubbetrieb bei ca. 75Km/h)

Getauscht wurden Motorlager, Kardanwelle (es wurde jeweils besser..) und schlussendlich das Differnetial.

Die Vibrationen sind nun weg..

Aber bereits bei den letzten Probefahrten machte sich auch eine Art Unwuchtgeräusch (könnte man auch als leichtes Klopfen oder Schlagen beschreiben..) das ab einer Geschwindigkeit von ca. 45 km/h auftritt, bemerkbar.

Die Geräuschfrequenz steigt analog zur Geschwindigkeit..

-obwohl ich mir fast sicher bin, dass es bei Bodenunebenheiten von diesem Rhythmus auch abweicht..

(können defekte Fahrwerksteile etwa auch so rhythmische Geräusche machen?)

Beschleunigen - Verlangsamen, hi - und her Bewegungen am Lenkrad - beeinflussen das Geräusch nicht.

Meine Werkstatt ist schon am Verzweifeln.. können das Geräusch auf der Bühne/Prüftstand nicht lokalisieren..

Ich glaube am ehesten dürfte es die Radlager sein..

Hat wer Ideen/Erfahrungen dazu?

-schon mal herzlichen Dank im Voraus!

(ein leicht verzweifelter) Rotriges

Ähnliche Themen
13 Antworten

Mir fällt als erstes die Hardyscheibe ein. Wurde nach dem Diff-Wechsel die Kardanwelle wieder richtig montiert (Markierung beachten)? Wurden die Antriebswellen geprüft?

@rotriges ,

Meß mal an den Felgenhörnern HA den seitlichen Felgenschlag.

Auch wenn die Reifen 100 % gewuchtet sind, kann durch einen Schlag an der Radnabe dieses Geräusch entstehen.

Themenstarteram 29. Mai 2016 um 18:12

danke für..

.) mit dem Tausch der der Kardanwelle wurden auch neue Hardyscheiben gegeben - bzw. ist die Welle mit diesen mitgewuchtet und wurde auch so montiert..

.) das mit der Radnabe gefällt mir.. immerhin hatte das Fzg. im ersten Lebensjahr einen kräftigen Heckschaden... wurde damals sicher 1a von MB repariert.. aber wer weiß..

allerdings wenn da die Radnabe was hätte, müßte je eigentlich die Bremsscheibe auch flattern bzw. beim Bremsen schlagen.. macht er aber nicht.. oder sind die Schwimmsättel tatsächlich so freigängig.. dass da kein Bremsenrütteln entsteht..

morgen - 10h bin ich wieder in der Werkstatt.. die sollen mal die Radnarbe mit einer Uhr messen..

@rotriges ,

muß sich nicht unbedingt beim bremsen außergewöhnlich bemerkbar machen.

Laß hören wie es weiter geht.

Themenstarteram 30. Mai 2016 um 19:28

..ausführlicher Bericht kommt morgen!

(muss noch was ausprobieren..)

Rot.

Themenstarteram 31. Mai 2016 um 11:48

Aber jetzt..

Ich habe gestern das Auto von der MB Werkstätte geholt.

Da mein Besuch angekündigt war - war das Auto auf der Bühne. Einer der Mechaniker lies den Motor laufen und legte den Gang ein.. und der Meister ging mit mir unters Auto.. dann zeigte er mir alle Teile - die es nicht sein dürften.. (so sinngem.: der Antriebsstrang läuft jetzt superleise.. die Radlager habe ich mit dem Stethoskop abgehört.. da ist nichts zu hören.. (auch vorne..) die Rad/Achsaufhängung inkl. aller Stabiteile ist auch ok. und spielfrei;

Das Einzige was er bemerkte war, dass rechts vorne die Bremst bei ca. 15Winkelgrad schleift..

meinte dazu: das kann man schon spüren beim Fahren..

Und abschließend sagte er noch wörtlich: der Fehler liege auf sehr 'hohem Niveau' - und die Gefahr da jetzt noch weiter ins Leere zu Investieren sei einfach zu groß!

Heute bin ich mit dem Auto gleich mal auf eine Landstraße gefahren und habe da das re. Vorderrad abgenommen.. und die Bremse frei gemacht.. (Bremszange auseinandergedrückt) danach bin ich gefahren.. es hat genau so geklopft oder geschlagen (bei leisen Geräuschen ist das schwer zu beschreiben..) und in der Lenkung auch ganz leicht vibriert (das dürfte aber wirklich nur ich spüren..)

Mein Entschluss steht jetzt fest - ich gebe w.o. - und verkaufe das Auto!

..hatte das Fzg. jetzt 6mal in der Werkstätte.. habe ca. 5.000Euronen, dazu noch jede Zeit und Nerven investiert..

- ich kann einfach nicht mehr..

mfg

Rot.

@rotriges ,

das tut mir leid für Dich, das keiner helfen kann.

Kann dich gut verstehen. Ich würde das Auto aber weiterfahren, solange die Werkstatt sagt, dass es nicht sicherheitsrelevant ist. Mit der Zeit wird es vielleicht schlimmer und ist dann leichter zu identifizieren.

Ich teile die Meinung von 1000miles. Jetzt hast du schon viel Geld reingesteckt, was du beim Verkauf sicher nicht wieder rausbekommst. Wenn die Werkstatt keine Bedenken bezüglich der Verkehrssicherheit hat und dich die Vibrationen/Geräusche nicht zu sehr stören, wäre es doch eine Überlegung wert, das Auto weiter zu fahren und damit zu leben.

Themenstarteram 1. Juni 2016 um 8:16

Danke für..

Ich stelle das Auto heute eh nochmals in eine Werkstätte..

Will einfach die Zeit nutzen - wo ich es nicht brauche..

Darf morgen für eine Woche auf Urlaub fliegen..

werde auf jeden Fall danach hier wieder berichten..

- klar sollte man (wenn der Fehler nicht gefunden wird..) mit dem Auto weiter fahren - aber ich bin so was wie ein Perfektionist.. kenne mich.. höre während der Fahrt nur auf das Geräusch.. das macht keinen Spaß!

PS: habe ja neben dem Dach so auch noch einiges gemacht: SW, NS, Rücklichter Spiegelblinker auf Mopf 2004 umgebaut (vorne die Lupenscheinwerfer..) Felgen (neu lackiert) vom CLK (hinten breiter..) mit 205er vorne und 225er hinten.. neue Bereifung / Nankang mit V-Profil..

Rot.

Eine auch nur leicht schleifende Bremse kann sich deutlich auf die Fahreigenschaften auswirken und sich durchaus schon bei niedrigen Geschwindigkeiten bemerkbar machen.

Ein Zurückdrücken der Beläge mal so zwischendurch auf der Landstraße dürfte wenig bis eher gar nichts bewirken. Sinnvoll ist nur eine genaue Prüfung durch Ausbau aller Beläge sowie Prüfung von Sätteln und Kolben. Unerlässlich ist eine richtige Reinigung aller Führungen mit anschließender die Schmierung. Hier gibt es i.d.R. die meisten Probleme durch klemmende Beläge. Das gilt übrigens für Vorder- und Hinterradbremse.

Du wärst nicht der Erste, der alles Mögliche tauschen lässt, obwohl die Ursache nur an einer schlecht gewarteten Bremse liegt.

Themenstarteram 9. Juni 2016 um 18:48

@Harig58: ..erst mal danke für..!

Und genau deine Worte sagte der Meister der Werkstätte auch!

Also beim nächsten Service werden die vorderen Bremsen (Scheibe und Beläge) natürlich unter Hinweis auf die 'Symptome' neu gegeben..

Rod.

ps.: und wenn dann immer noch nicht.. - dann weiß ich auch nicht.. werde es dann aber hier kundtun!

Ich könnte mir vorstellen, dass eine Feder gebrochen ist. Oft bricht nur ein kleines Teilstück aber beim Fahren hat dies oft zufolge, dass klopf und knarrgeräusche entstehen. Im übrigen kann auch das Domlager solche Auswirkungen haben. LG Roland

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. CL 203 klopfende Geräusche von Hinterachse