ForumC8, Berlingo, Evasion, Jumpy, Nemo & Spacetourer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Citroën
  5. C8, Berlingo, Evasion, Jumpy, Nemo & Spacetourer
  6. Citroen Berlingo XL Feel PureTech 130 Automatik (Ersteindruck)

Citroen Berlingo XL Feel PureTech 130 Automatik (Ersteindruck)

Citroën Berlingo 3
Themenstarteram 20. November 2020 um 21:49

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Citroen Berlingo XL als Benziner mit 130 PS und mit Automatikgetriebe beim Händler abgeholt und bin damit nun die ersten 700 km gefahren. Für diejenigen die es interessiert, fasse ich hier mal meine ersten Eindrücke zusammen.

1.) genereller erster Eindruck

Der Wagen ist als XL-Version wirklich groß. Beim herumgehen kommt er einem so groß vor wie ein älterer VW-Bus. Schaut man sich mal die Lackierung und die Fensterdichtungen an, sieht man sofort Verbesserungspotential. Aber die Spaltmaße sind alle okay, Türen (Klapp und Schiebe) sowie die Heckklappe öffnen gut und schließen mit vernünftigem Geräusch ohne Klappern.

Die Sitze sind okay, die Verstellbereiche auch aber die Art der Verstellung ist teilweise recht simpel ralisiert (z.B. Hebelchen für die Lehnenneigung). Das Rad für die Lordosenverstellung ist dämlich platziert, wer die Lordosenstütze nicht kennt wird dort nicht nach suchen.

Das Lenkrad gefällt mir sehr gut. Es fasst sich gut an, Durchmesser und Kranzdicke finde ich sehr angenehm.

Die Platzverhältnisse vorne sind sehr gut bzw. sehr luftig. Die 2. Sitzreihe empfinde ich aber nur als okay. Mir ist die Lehnenneigung etwas zu steil und wenn der Fahrersitz auf 1,85 m Personengröße eingestellt ist, ist die Beinfreiheit in der 2. Reihe nur noch okay. In einem Dacia Dokker oder einem Caddy gibt es in der 2. Reihe mehr Beinfreiheit. Dafür gefällt es mir auch als Erwachsener in der 3. Reihe ganz gut. Hier ist nochmal ausreichend Platz für 2 mittelgroße Erwachsen die dann aber tatsächlich genügend Freiraum haben!

Nach kurzer Eingewöhnung sind die wichtigsten Bedienelemente klar. Der Lenkstockhebel rechts für die Wischerbedienung ist PSA-typisch - muss man sich dran gewöhnen.

Das Drehrad für die Programmwahl der Automatik ist... naja... vielleicht als innovatives Gimmick gedacht. Bei anderen / teureren Marken (Jaguar / LandRover) ist das ein echtes Designmerkmal, Hingucker und auch ein Handschmeichler. Beim Citroen verbleibt einzig die Drehknauf-Form. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wählhebeln in der Mittelkonsole oder am Lenkrad kann ich den Citroen-Knauf nicht blind bedienen.

Ansonsten wirkt das Cockpit aufgeräumt und es gibt viele Ablagen. Fächer in den Türen, vor dem Lenkrad, in der Mittelkonsole, im Mitteltunnel und dazu noch das "Regalbrett" über Kopf in der ersten Reihe - also da kriegt man wirklich alles unter und kann auch vieles verstecken damit es nicht so zugemüllt wirkt. Es gibt 2 Hanschuhfächer, beide dafür eher klein.

2.) Motor & Getriebe

Der kleine 3-Zylinder mit Turboaufladung hat einen sehr angenehmen Klang. Er klingt etwas kerniger als ein 4-Zylinder aber im positiven Sinne und ist dabei nicht lauter oder unharmonischer. Richtig gefordert habe ich den Motor noch nicht, bin auch nur max. 160 km/h gefahren wobei dann im 8. Gang ca. 3.000 U/min anstehen.

Die Automatik mit 8 Gängen macht, was sie soll und arbeitet sicherlich effizient und kraftstoffsparend. Kennt man aber aktuelle ZF-Automaten für Längseinbau oder die Automatikgetriebe von MB, dann weiß man, daß es nochmal eine ganze Nummer geschmeidiger geht, was Gangwechsel und treffsichere Gangwahl angeht.

Die Abstimmung zwischen Motor und Automatikgetriebe ist meiner Meinung nach nicht gut gelungen. Das ganze kommt mir zu hektisch vor und es ist (zumindest anfangs noch) schwer, Beschleunigung über das Motordrehmoment und nicht über hektisches, mehrfaches Runterschalten zu realisieren. Schon bei kleinen Geschwindigkeitsänderungen wird sofort im Getriebe gerührt - fühlt sich wie der "Sport-Modus" in anderen Autos an. Beim gemütlichen Mitschwimmen auf der Autobahn wähle ich den ECO-Modus. Der hält die hohen Gänge länger, nimmt aber leider auch gefühlte 40 PS raus. Einen zusätzlichen Modus mit voller Motorleistung, normaler Gaspedalkennlinie aber weniger hektischer Automatik wäre genau richtig.

Laut Bordcomputer habe ich bisher 8,5 Liter pro 100 km verbraucht.

 

3.) Haptik

Ich würde mal sagen, es ist alles der Preisklasse angemessen. Alles sieht vernünftig aus, vieles ist Hartplastik und je weiter man nach unten in Richtung Fussraum geht, desto "billiger" wird es. Unverkleidete Sitzkonsolen, plastikklackende Schließmechanismen, lieblose Integration der 220 Volt Dose - ist aber in dieser Klasse üblich und kann ist zumindest pflegeleicht, was ja auch wieder zur Fahrzeuggattung passt.

4.) Scheinwerfer

Tagfahrlicht in LED und Scheinwerfer in altertümlicher Halogentechnik. Das es sowas heutzutage überhaupt noch gibt und dabei noch nichtmals die aufpreispflichtige Option auf besseres Licht. Diese Funzeln hätten sie sich sparen können.

5.) Heckkamera

Also die ist wirklich gut! Zwar etwas grobkörnig aber dafür mit Restlichtverstärker versehen bietet sie auch unter wiedrigen Bedingungen (nachts oder unebleuchtete Garage) ein ordentliches Bild.

7.) Verkehrsschilderkennung

Sowohl im Skoda Superb wie auch in der Mercedes V-Klasse arbeitet das System sehr intelligent und zuverlässig. Im Citroen ist es wirklich nur als Unterstützung zu verstehen. Erkannte Geschwindigkeitsbegrenzungen werden nach einer Weile wieder verloren, in Baustellenbereichen ist die Identifikation nicht immer gegeben und Geschw.Schilder in Verbindung mit Zustazschildern werden falsch interpretiert oder ganz ignoriert.

7.) Was man auf den ersten Blick besser machen könnte?

- Abstimmung Motor / Getriebe

- geschwindigkeitsabhängige Servolenkung würde auf der Autobahn die hohe Feinfühligkeit aus dem Lenkrad nehmen

- Xenon/LED-Scheinwerfer

- Taster für die separate Heckfensteröffnung in der Heckwischeraufnahme platzieren, wo man ihn auch intuitiv sucht

- Start/Stop-Automatik auf Taste legen anstatt nur Funktionseinstellung im Boardcomputer

Das waren mal meine Ersteindrücke wahllos zusammen gewürfelt und ohne Anspruch auf Objektivität oder Vollständigkeit.

Schräg hinten
Schräg vorne
Heck offen
+1
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. November 2020 um 21:49

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Citroen Berlingo XL als Benziner mit 130 PS und mit Automatikgetriebe beim Händler abgeholt und bin damit nun die ersten 700 km gefahren. Für diejenigen die es interessiert, fasse ich hier mal meine ersten Eindrücke zusammen.

1.) genereller erster Eindruck

Der Wagen ist als XL-Version wirklich groß. Beim herumgehen kommt er einem so groß vor wie ein älterer VW-Bus. Schaut man sich mal die Lackierung und die Fensterdichtungen an, sieht man sofort Verbesserungspotential. Aber die Spaltmaße sind alle okay, Türen (Klapp und Schiebe) sowie die Heckklappe öffnen gut und schließen mit vernünftigem Geräusch ohne Klappern.

Die Sitze sind okay, die Verstellbereiche auch aber die Art der Verstellung ist teilweise recht simpel ralisiert (z.B. Hebelchen für die Lehnenneigung). Das Rad für die Lordosenverstellung ist dämlich platziert, wer die Lordosenstütze nicht kennt wird dort nicht nach suchen.

Das Lenkrad gefällt mir sehr gut. Es fasst sich gut an, Durchmesser und Kranzdicke finde ich sehr angenehm.

Die Platzverhältnisse vorne sind sehr gut bzw. sehr luftig. Die 2. Sitzreihe empfinde ich aber nur als okay. Mir ist die Lehnenneigung etwas zu steil und wenn der Fahrersitz auf 1,85 m Personengröße eingestellt ist, ist die Beinfreiheit in der 2. Reihe nur noch okay. In einem Dacia Dokker oder einem Caddy gibt es in der 2. Reihe mehr Beinfreiheit. Dafür gefällt es mir auch als Erwachsener in der 3. Reihe ganz gut. Hier ist nochmal ausreichend Platz für 2 mittelgroße Erwachsen die dann aber tatsächlich genügend Freiraum haben!

Nach kurzer Eingewöhnung sind die wichtigsten Bedienelemente klar. Der Lenkstockhebel rechts für die Wischerbedienung ist PSA-typisch - muss man sich dran gewöhnen.

Das Drehrad für die Programmwahl der Automatik ist... naja... vielleicht als innovatives Gimmick gedacht. Bei anderen / teureren Marken (Jaguar / LandRover) ist das ein echtes Designmerkmal, Hingucker und auch ein Handschmeichler. Beim Citroen verbleibt einzig die Drehknauf-Form. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wählhebeln in der Mittelkonsole oder am Lenkrad kann ich den Citroen-Knauf nicht blind bedienen.

Ansonsten wirkt das Cockpit aufgeräumt und es gibt viele Ablagen. Fächer in den Türen, vor dem Lenkrad, in der Mittelkonsole, im Mitteltunnel und dazu noch das "Regalbrett" über Kopf in der ersten Reihe - also da kriegt man wirklich alles unter und kann auch vieles verstecken damit es nicht so zugemüllt wirkt. Es gibt 2 Hanschuhfächer, beide dafür eher klein.

2.) Motor & Getriebe

Der kleine 3-Zylinder mit Turboaufladung hat einen sehr angenehmen Klang. Er klingt etwas kerniger als ein 4-Zylinder aber im positiven Sinne und ist dabei nicht lauter oder unharmonischer. Richtig gefordert habe ich den Motor noch nicht, bin auch nur max. 160 km/h gefahren wobei dann im 8. Gang ca. 3.000 U/min anstehen.

Die Automatik mit 8 Gängen macht, was sie soll und arbeitet sicherlich effizient und kraftstoffsparend. Kennt man aber aktuelle ZF-Automaten für Längseinbau oder die Automatikgetriebe von MB, dann weiß man, daß es nochmal eine ganze Nummer geschmeidiger geht, was Gangwechsel und treffsichere Gangwahl angeht.

Die Abstimmung zwischen Motor und Automatikgetriebe ist meiner Meinung nach nicht gut gelungen. Das ganze kommt mir zu hektisch vor und es ist (zumindest anfangs noch) schwer, Beschleunigung über das Motordrehmoment und nicht über hektisches, mehrfaches Runterschalten zu realisieren. Schon bei kleinen Geschwindigkeitsänderungen wird sofort im Getriebe gerührt - fühlt sich wie der "Sport-Modus" in anderen Autos an. Beim gemütlichen Mitschwimmen auf der Autobahn wähle ich den ECO-Modus. Der hält die hohen Gänge länger, nimmt aber leider auch gefühlte 40 PS raus. Einen zusätzlichen Modus mit voller Motorleistung, normaler Gaspedalkennlinie aber weniger hektischer Automatik wäre genau richtig.

Laut Bordcomputer habe ich bisher 8,5 Liter pro 100 km verbraucht.

 

3.) Haptik

Ich würde mal sagen, es ist alles der Preisklasse angemessen. Alles sieht vernünftig aus, vieles ist Hartplastik und je weiter man nach unten in Richtung Fussraum geht, desto "billiger" wird es. Unverkleidete Sitzkonsolen, plastikklackende Schließmechanismen, lieblose Integration der 220 Volt Dose - ist aber in dieser Klasse üblich und kann ist zumindest pflegeleicht, was ja auch wieder zur Fahrzeuggattung passt.

4.) Scheinwerfer

Tagfahrlicht in LED und Scheinwerfer in altertümlicher Halogentechnik. Das es sowas heutzutage überhaupt noch gibt und dabei noch nichtmals die aufpreispflichtige Option auf besseres Licht. Diese Funzeln hätten sie sich sparen können.

5.) Heckkamera

Also die ist wirklich gut! Zwar etwas grobkörnig aber dafür mit Restlichtverstärker versehen bietet sie auch unter wiedrigen Bedingungen (nachts oder unebleuchtete Garage) ein ordentliches Bild.

7.) Verkehrsschilderkennung

Sowohl im Skoda Superb wie auch in der Mercedes V-Klasse arbeitet das System sehr intelligent und zuverlässig. Im Citroen ist es wirklich nur als Unterstützung zu verstehen. Erkannte Geschwindigkeitsbegrenzungen werden nach einer Weile wieder verloren, in Baustellenbereichen ist die Identifikation nicht immer gegeben und Geschw.Schilder in Verbindung mit Zustazschildern werden falsch interpretiert oder ganz ignoriert.

7.) Was man auf den ersten Blick besser machen könnte?

- Abstimmung Motor / Getriebe

- geschwindigkeitsabhängige Servolenkung würde auf der Autobahn die hohe Feinfühligkeit aus dem Lenkrad nehmen

- Xenon/LED-Scheinwerfer

- Taster für die separate Heckfensteröffnung in der Heckwischeraufnahme platzieren, wo man ihn auch intuitiv sucht

- Start/Stop-Automatik auf Taste legen anstatt nur Funktionseinstellung im Boardcomputer

Das waren mal meine Ersteindrücke wahllos zusammen gewürfelt und ohne Anspruch auf Objektivität oder Vollständigkeit.

+1
11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Mach doch einfach einen Testbericht.

Solche langen Texte lese ich nicht durch im allgemeinen Forum.

Gut gemeint.

Themenstarteram 20. November 2020 um 22:28

Zitat:

@Rolf-CH schrieb am 20. November 2020 um 22:23:56 Uhr:

Mach doch einfach einen Testbericht.

Solche langen Texte lese ich nicht durch im allgemeinen Forum.

Gut gemeint.

Ist ja kein Testbericht...

Das weiss ich, aber solche Texte gehören für mich nicht da rein, sondern in einen Testbericht.

Wenn Themenstarter ein Problem hat, soll er einen Beitrag verfassen und reinstellen.

Themenstarteram 21. November 2020 um 8:30

Themenstarter hat kein Problem....

Zum Punkt 4 mit der Thematik Scheinwerfer stimme ich dir zu, hab zwar bei meinem Rifter bedingt durch die Ausstattung Active kein LED TFL, aber in der heutigen Zeit sollte auch was besseres als Halogen im Angebot sein. Rein objektiv gesehen, ist das Halogen im Vergleich zu meinem vorherigen Caddy durchaus etwas besser.

Themenstarteram 21. November 2020 um 19:58

Der Verkäufer hat die gute Zugänglichkeit zu den Lampen gelobt. Wenn man die Motrohaube aufmacht, dann ist da ja um das kleine Motörchen herum noch viel Plaz und ein Birnenwechsel ist leicht durchzuführen.

Das Halogen mag auch im Vergleich zu anderen Halogenscheinwerfern gut sein.

Aber wenn man nur mal simple Xenon-Scheinwerfer (die ja selbst schon fast wieder aus dem "Stand der Technik" raus sind) genutzt hat, kommen einem Halogen echt wie Funzeln vor.

Hast Du im Rifter mal CarPlay genutzt? Falls ja, wie lange dauert es bei Dir vom Handyanschluss per USB bis CarPlay zur Verfügung steht?

CarPlay habe ich noch nicht genutzt. Äpfel werden bei uns nur gegessen. :D

Ich höre überwiegend nur Radio. Da ich auch DAB drinnen habe, ist auch eine gewisse Abwechslung möglich.

Themenstarteram 22. November 2020 um 7:41

DAB ist bei mir auch drin, ist ja mittlerweile überall serienmäßig. Hast du denn schon mal Android Auto genutzt?

Auch nicht. :D

Die einzige App, die ich mal nutze, ist MyPeugeot. Aber die koppelt auch nur bei schönem Wetter und wenn's dem Fahrzeug pässlich ist.:D So alle 5-6Wochen, brauche aber immer mehrere Anläufe.

@LegeinEi

Danke für Deinen Erfahrungsbericht, hat mir geholfen bei meiner Entscheidung.

Zitat:

@LegeinEi schrieb am 21. November 2020 um 08:30:14 Uhr:

Themenstarter hat kein Problem....

Themenstarter hat nach eigenem Anführen gleich 5 Probleme :-) Aber Spaß beiseite, das paßt schon so wie geschrieben. Warum soll nicht auch mal ein "Testbericht" im Frum stehen? Muß ja keiner lesen, der's nicht mag. 60 Seiten lange ÖL- und Zündkerzenthreads les ich ja auch nicht...

Gut geschriebener, sachlicher Bericht. Ich tippe mal, das Thema Durchzug vs. nervöses Automatikgetriebe wird sich step by step mit den nächsten Updates verflüchtigen. Das sind typische PSA-Kinderkrankheiten. Immer schön auf Updates bestehen, wenn der Wagen in der Durchsicht ist! Die werden gern mal kostenparend weggelassen - allerdings nur gesparte Kosten für's AH, für Dich müssen die in einer Durchsicht immer kostenlos sein :-)

Gruß

Roman

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Citroën
  5. C8, Berlingo, Evasion, Jumpy, Nemo & Spacetourer
  6. Citroen Berlingo XL Feel PureTech 130 Automatik (Ersteindruck)