ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chrysler langlebig ?

Chrysler langlebig ?

Hallo Leute,

ihr als zum Teil langjährige Ami Fans könnt mir evtl. sagen

ob ein Chrysler Voager 3.3 LE EZ94 ein langlebiges oder kurzlebige Fahrzeug (Motor - Getriebe) ist.

Bisher habe ich eine Audi bis 380000 und einen Opel bis 420000 KM gefahren. Beides ohne größere Probleme.

Doch als der Entschluß für einen Van feststand konnte mich kein Deutscher überzeugen. Außerdem war ich der Meinung

das großer Hubraum mit relativ wenig Leistung ewig lebt.

Doch bei der Suche nach dem passenden Van sagten mir die Händler die unterschiedlichsten sachen zu dem Thema.

Die einzige Erfahrung aus meinen Bekanntenkreis ist ein Buick Le Sabre (direktimport aus USA) 3,8 L Motor.

Der hielt fast 120000.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit dem 3,3 Voyager.

vielen Dank

Ähnliche Themen
14 Antworten

Also alles was ich dazu sagen kann ist, das ein Arbeitskollege von mir überhaupt nicht begeistert ist. Seine Kiste, auch ein 3,3l leckt und sabbert an allen Ecken und Enden. Getriebeöl, wie Motoröl. Selbst neu eingesetzte Dichtungen haben nicht sehr lange gehalten. Muss vieleicht nicht bei jedem so sein,

aber ich habe schon aus verschiedenen Ecken gehört, das es eher ein Problemwägelchen ist.

Also ich für meinen Teil rate Dir ab.

Gruss

Piwi

Die Frage ist recht einfach zu beantworten, wenn man sich über einige Dinge klar ist:

1. weder das Auto, noch der Motor, noch das Getriebe wurden für den deutschen oder europäischen Markt entwickelt - d.h. bei unserer üblichen Fahrweise mit vielen Beschleunigungen und längeren Autobahnfahrten oberhalb 120 km/h kann es durch geringe Ölwannenkapazität des Motors und Getriebes zu Vrschleißproblemen durch Hitzeentwicklung kommen

2. wenn man das Auto als Neufahrzeug erwirbt, kann man vorsorgen mit zusätzlichen Ölkühlern oder angepasster Fahrweise

3. wenn man das Auto gebraucht kauft, sollte man sehr genau wissen, wie es vorher gepflegt und gefahren wurde:

a) das Problem an diesem Auto mit V6-Motor ist eher das Getriebe (Überhitzung), daher:

b) viele Autobahnkilometer ohne zusätzlichen Getriebeölkühler? - Getriebeschaden vorprogrammiert

c) Anhängerbetrieb generell oder gar ohne zusätzlichen Getriebeölkühler? - Getriebeschaden vorprogrammiert

Natürlich sollte man auch auf die anderen üblichen Punkte achten

d) scheckheftgepflegt mit regelmäßigen Ölwechseln?

e) Vertragswerkstatt wirklich fachlich fähig? Ist bei Chrysler oft nicht so!

Wenn man all das genau beachtet und weiß, dann kann ein Voyager 3.3 L durchaus ein langlebiges Auto sein. Da Du aber von einem Gebrauchtauto aus 1994 sprichst, das sicherlich seine besten Tage bereits hinter sich hat und wo möglicherweise alle die o.g. Punkte NICHT nachvollziehbar sind, wäre ich an deiner Stelle äusserst vorsichtig! Kauf dann möglicherweise nur über einen Händler, der eine entsprechende Reparaturgarantie mitverkauft (Achtung: genau schauen, WAS bezahlt wird!).

Harold

Ich fahre seit einem halben Jahr einen Gr. Voyager mit dem 3.3l von 1993. Das Getriebe war neu, trotzdem hat es Probleme bereitet, zum Glück wars noch unter Garantie. Danach bin ich über den Splügenpass gefahren, hin kein Problem, zurück gabs einen Fleck auf der Pass Strasse, das Getriebeöl floss den Hang runter. Grund: Vertragsgarage hatte den oeldruckschlauch schlecht angezogen.

ABer sonst keine Probleme, Mot schnurrt wie eh und je.

ACHTUNG: Getriebe bis 96er Modelle geben bis 100kkm fsat 100%ig sicher den Geist auf.

@ all: Ich würde sowieso nur Autos beim Händler kaufen.

Denn seit Anfang des Jahres gibt es gesetzlich vorgeschrieben bei Gebrachtwagen 2 Jahre Garantie auf alle Teile. = Neuwagengarantie.

Bei einem Gebrauchtwagen kann die Garantie allerdings auf 1 Jahr reduziert werden, was in der Regel auch so gemacht wird.

Da wird es auch keine Ausnachme geben, wenn der Wert des Wagens zu gering ist.

Sollte man aber doch noch einen stolzen Preis dafür hinblättern, so würde ich auf die 2 Jahre bestehen, und dem Verkäufer klar machen, daß es noch andere Händler gibt, die ebendfalls Geld verdienen wollen.

Fazit: Kauf, insofern möglich, lieber beim Händler!

Da sind die Autos eigentlich Fehler frei, und wenn doch mal was ist, hab ihr Anspruch auf Gewährleistung.

 

Swinger

 

P.S. Mit Händler meine ich nicht "Alis Gebrauchtwagenbörse" unter irgendeiner Brücke, sondern die jenigen die einer Gruppe angehören, bzw. sich auf den Import/Vertrieb von Amis spezialisiert haben.

@Swinger: daß Gebrauchtwagen beim Händler "fehlerfrei" sein sollen, davon kannste aber höchstens träumen! Gerade bei den grösseren Händlern (ausser bei Mercedes!) interessiert sich NIEMAND für den wirklichen Zustand des Autos! Ist ja für den Händler alles durch die mitverkaufte (und in den Preis hineinkalkulierte) Reparaturkostenversicherung abgesichert.

Am Ende ist sowieso wieder nur der Endabnehmer der Gekniffene, weil er die Versicherung über den Preis selbst bezahlt und spätestens bei einem Schadensfall feststellt, daß eben nur gewisse Kosten abgesichert sind, aber längst nicht alles und er plötzlich eben doch mit einem "dicken Haufen" belastet ist.

P.S.: und der Händler, der sich wegen eines angeblich "stolzen Preises" für einen gebrauchten Ami dazu hinreissen lässt, freiwillig udn ohne zusätzliche Berechnung der ihm entstehenden Kosten anstatt 1 Jahr gleich 2 Jahre Garantie zu geben, nur weil ein möglicher Kunde darauf "besteht", der muss wohl erst noch beboren werden!

Harold

Also ich persönlich rate dir von der Marke Chrysler ab, da ich schon schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Das Getriebe hält max. 120000 km. Sonst ist es aber auch mit der Qualität der anderen Kleinigkeiten wie FH, usw. nicht gut bestellt. Also so ein Voyager hat immer etwas!

Kann dir aber einen anderen Ami empfehlen: Pontiac Trans Sport mit V6 oder 4 Zylinder Motor! Fahr ich jetzt seit über 1 Jahr und er macht mir keinerlei Probleme ( 3.8 V6). Bei Chrysler schon sehr genau hinschauen!

thomycheck,

als US-Teilehändler kann ich dir nur sagen: streiche ganz schnell den 4-Zylinder aus deiner Liste der zuverlässigen Autos! Die 6-Zylinder-Motoren sind okay.

Es kommt wie bei allen anderen US-Cars hauptsächlich auf die SACHGEMÄSSE und ANDAUERNDE Pflege an und dass der Besitzer sich darüber klar ist, dass ALLE US-Cars sowohl motor- als auch getriebemässig für unsere Fahrgewohnheiten mit deutlich zu klein dimensionierten Ölwanne (zu kleiner Inhalt) versehen sind, wodurch die bei uns im allgemeinen entstehende deutlich höhere thermische Belastung Motor und Getriebe viel eher "den Gar ausmachen". Umgehen lässt sich das meist nur durch cruisende amerikanische Fahrweise und zusätzliche Motor- und Getriebeölkühler ab dem ersten Kilometer.

Harold

www.USAutoparts.de

hi

 

da hat harold ABSOLUT recht.

laß nur die finger vom 2,3 l quad model

ist ein faß ohne boden (motortechnisch).

die ausstattung hingegen von meiner seite absolut top.

gruß alder

Oh man!

Ich hatte zwei von diesen Viechern.Der erste starb schon nach KM 140.000(Kopfdichtung)obwohl er lückenlos Scheckheftgepfleg war!! Der zweite Getriebeschaden!!

Also lass bitte bitte bitte die Finger davon!!!!

Ich habe fast 8 Jahre einen Voyager 2,5SE gefahren.

Platzangebot und Ein-/Ausstieg sind ok.

Aber echt negativ: die Technik ist teilweise total veraltet !

Starrachse die echt trampelt. Auspuffgelenk das immer wieder scheppert. Flachriemen dessen Quitschen nie entfernt werden konnte. Batterie ständig leer weil Lichtmaschine bei niedrigen Drehzahlen zuwenig lädt. Grobes, lautes ABS. Extrem schwache Heinzung. Ausstattung ist teiweise wirklich eine Frechheit besonders wenn man den Preis bedenkt.

Kleinere Defekte die in Verbindung mit eher schlechten Werkstätten nie behoben wurden.

Übrigens konnt ich feststellen daß ein gleich alter Pontiac TranSport das wesentlich bessere Auto ist.

mfg

Also ich habe einen Pontiac Trans Sport seit 4 Monaten

bei dem is nu das Getriebe hin (irgend ne Welle gebrochen = Getriebetotalschaden ) und der Vorgänger hat ihn vorsichtig gefahren wie er mir sagte .Also ist es mit der Automatk bei Pontiac auch nicht weit her.

Hab ihn aber trotzdem noch lieb!

Gibt aus Eurapa ja nichts vergleichbares.

Automaitkgetriebe ist und bleibt wohl immer etwas anfälliger asls Schaltgetriebe. Aber grad der TransSport 3,1 sollte da sehr robust sein. Alle mir bekannten (5 Stück im Umkreis) haben 0 Probleme. Beim Chrysler hingegen kann man sich ziemlich sicher sein daß die Automatik eingeht.

Jedenfalls ist der Pontiac in Puncto Styling im Verhältnis wie ein Ferrari einzustufen. Er ist ja immer noch der modernste Van.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Swinger

@ all: Ich würde sowieso nur Autos beim Händler kaufen.

Denn seit Anfang des Jahres gibt es gesetzlich vorgeschrieben bei Gebrachtwagen 2 Jahre Garantie auf alle Teile. = Neuwagengarantie.

Bei einem Gebrauchtwagen kann die Garantie allerdings auf 1 Jahr reduziert werden, was in der Regel auch so gemacht wird.

Da wird es auch keine Ausnachme geben, wenn der Wert des Wagens zu gering ist.

Sollte man aber doch noch einen stolzen Preis dafür hinblättern, so würde ich auf die 2 Jahre bestehen, und dem Verkäufer klar machen, daß es noch andere Händler gibt, die ebendfalls Geld verdienen wollen.

Fazit: Kauf, insofern möglich, lieber beim Händler!

Da sind die Autos eigentlich Fehler frei, und wenn doch mal was ist, hab ihr Anspruch auf Gewährleistung.

 

Swinger

 

P.S. Mit Händler meine ich nicht "Alis Gebrauchtwagenbörse" unter irgendeiner Brücke, sondern die jenigen die einer Gruppe angehören, bzw. sich auf den Import/Vertrieb von Amis spezialisiert haben.

Also gewährleistung und Garantie ist ein himmelweiter unterschied (Schreibe aus Erfahrung) von der Gewährleistung ausgenommen sind Verschleißteile, also so ziemlich alles am PKW

Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen Antworten.

Zum Trans Sport, den hab ich mir auch angesehen und Probegefahren, da ich eine Opel inzahlung geben wollte und der Potiac beim Opelhändler sich anbot.

Sagte mir aber absolut nicht zu, die Sitze sind gegen die Ledersitze vom Voyager einfach häßlich.

Und von außen ist es halt Geschmacksache.

Der 3,3 Liter Motor im Chrysler fäht sich schon ganz anders als der kleine 2,5 Lter.

Also mein Voyager ist ein 3,3LE mit Automatik und Lederausstattung. Laufleistung 160TKM, 1. Motor und Getriebe. Färt und schaltet noch 100%ig, und macht auch sonst "bis jetzt" keine Pobleme. Will hoffen das das so bleibt.

2. Kaufentscheidung für Voyager gegen Pontiac war meine Wekstatt. Eine freie Werkstatt mit der ich eigentlich sehr zufrieden bin. Auf Anfrage, welchen Van er mir empfehlen würde meinte der Chef: Die Ersatzteilverfügbarkeit beim Chrysler ist ganz gut, mit dem Pontiac bitte lieber einen Opelhändler aufsuchen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chrysler langlebig ?