ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Caprice Station gekauft + ein paar Fragen dazu

Caprice Station gekauft + ein paar Fragen dazu

Themenstarteram 28. August 2009 um 14:34

Hallo liebe Forenmitglieder und Chevy - Caprice Spezialisten,

ich hab mir vor kurzem einen 1989 Caprice Station in gut erhaltenem Originalzustand gekauft.

Alles funktioniert und man sieht und merkt dem Wagen an, das er immer pfleglich behandelt wurde.

Jetzt hab ich aber ein paar Fragen dazu:

1. Ich überlege mir eventuell breitere Reifen und Felgen zu montieren. Wo bekomme ich Felgen die vom TÜV eingetragen werden können und wie funktioniert das beim TÜV? Ich habe bis jetzt nur die Infos, das es kaum Felgen aus Amerika gibt, die ein Festigkeitsgutachten besitzen. Dadurch gestaltet sich das Eintragen etwas schwierig.

2. Ich kenne zwar die eine oder andere Werkstatt in München - aber dennoch die Frage ob es jemand im Münchner Raum gibt, der besonders spezialisiert auf Chevy Caprice ist, mit "Liebe" repariert und fair im Preis ist?

3. Bei meine Caprice sind die vorderen Gurten in den Türen verankert. Ich frage mich aus welchem Grund?

4. Hat jemand von euch längere Erfahrungen mit einer Gasanlage im Caprice?

Das wärs - vielen Dank schon mal für eure kompetenten Antworten.

-mg-4690jimmyblue
Ähnliche Themen
18 Antworten

Dann ist deiner ein 90er Caprice. Die hatten nur in dem Modelljahr die Gurte in den Türen befestigt - war Anfang der 90er für ein paar Jahre Mode, manche Cadillacs hatten das auch.... (der Brougham z.b.)

P.S.: Wunderschönes Auto - das Blau steht dem Caprice echt klasse !

Themenstarteram 28. August 2009 um 16:30

Hey Zin,

das Modeljahr dürfte 90 sein - er ist Ende 89 gebaut worden.

Demnach habe ich tatsächlich eine seltene Erscheinung in Bezug auf die Gurte - das gabs bei dieser Modelreihe demnach nur ein Jahr.

Nur warum? Da muss sich doch jemand was dabei gedacht haben? Ist das wirklich nur eine "Mode" gewesen?

Vielleicht damit man nicht vergisst sich wieder abzuschnallen wenn man die Tür öffnet ;-)

Aber im Ernst: die B - Säule ist doch sicherlich stabiler als so eine Tür?

Ach ja - das Blau finde ich inzwischen auch wunderschön. Wollte ja erst einen hellblauen versuchen zu ergattern. Hab dann aber tatsächlich 2x hintereinander einen dunkelblauen auf der Straße gesehen (was ja sowieso schon komisch ist - denn wann sieht man überhaupt mal einen Caprice Station auf der Straße) und fand dann das diese dunklere Farbe das Auto etwas dezenter erscheinen lässt.

Im Sonnenschein funkelt und blitzt dann das metallic - blau mit dem Chrom um die Wette.

Und da heisst es "Schoene Kombis heissen Avant"....von wegen! Sehr schoener Wagen, und die Farbe steht im fantastisch!

Ich sehe ab und zu einen dunkelblauen Caprice (Ende 70er), dem sehe ich immer mit einem Seufzen nach...

Die sogenannten "door mounted front seat belts" waren eine Sicherheitsvorschrift seitens der Regierung.

Gabs damals in den USA auch für nicht US-Autos. Warum genau die eingeführt wurde, weiß ich jetzt auch nicht.

Das 90er Modelljahr ist in der Tat selten, denn das 91er Modell, der "Bubble" Caprice wurde schon relativ früh eingeführt.

Der 90er Caprice war daher nur ein Überbrückungsmodell. Die restliche Chevrolet Modellpalette war zu dem Zeitpunkt schon rundgelutscht.

Nur mit Ausnahme des Camaros, der folgte erst 93.

Mit der B-Säule haste bestimmt recht, die ist stabiler.

Deshalb haben sie die Vorschrift wahrscheinlich auch wieder aufgehoben.

Dunkle Farben lassen die Autos zwar etwas kleiner wirken (ich finde das Dark Gray beim Caprice richtig klasse) aber gerade das Blau sieht mit dem funkelnden Chrom beim Caprice einfach göttlich aus, dazu noch das schwarze Vinyldach bei Sedans *schwärm*

Oder schwarze Caprice mit roten Interior....*gg*

P.S.: Kannst mal in den Caprice Sammelthread rienschauen, da führt eine schmucke Dame auch einen blauen Station :)

am 29. August 2009 um 11:14

Die Amis sind notorisch gurtmuffelig, und die "automatischen Gurte" sollten dafür sorgen, dass man halt automatisch an- und abgegurtet wird, nach dem Motto "denen muss man nur den Arsch nachtragen, dann klappt das auch mit dem Gurt".

Problem nur, dass der Beckengurt nicht mitangelegt wurde (das klappt halt nicht automatisch) und der Schultergurt allein hat bei nem Crash recht wenig Effekt...

Diese Automatischen Gurte gabs nicht nur mit Door-Mount, sondern auch mit einer Schiene, die von der B-Säule über den Dachholm zur A-Säule lief und den Gurt per Motor um die Tür rum transportierte (hatten wir in nem Urlaubsmietwagen damals (Olds Cutlass Super Supreme glaub ich war das)... ein Bekannter hat dasselbe in seinem Us-Reimport-Passat...

Gruß

Micha

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von dicker Al

1. Ich überlege mir eventuell breitere Reifen und Felgen zu montieren. Wo bekomme ich Felgen die vom TÜV eingetragen werden können und wie funktioniert das beim TÜV? Ich habe bis jetzt nur die Infos, das es kaum Felgen aus Amerika gibt, die ein Festigkeitsgutachten besitzen. Dadurch gestaltet sich das Eintragen etwas schwierig.

würde ich ehrlich gesagt bleibenlassen. Erstens ist ein Caprice gut so wie er ist und zweitens strapazieren breitere Reifen vorne die Lenkung unnötig. Zudem läuft die Fuhre dann hinter jeder Spurrinne her. Schlußendlich braucht man dann hinten Federwegsbegrenzer und wenn man sieht, wie die Federn gewürgt werden, wenn diese Hartgummibriketts dazwischenklemmen, mag man das sowieso nicht mehr.

Zitat:

Original geschrieben von dicker Al

2. Ich kenne zwar die eine oder andere Werkstatt in München - aber dennoch die Frage ob es jemand im Münchner Raum gibt, der besonders spezialisiert auf Chevy Caprice ist, mit "Liebe" repariert und fair im Preis ist?

Ich bin zwar nicht aus München, aber: schraube lieber das Meiste selbst, das spart Geld und Nerven.

MfG

DirkB

Hi!

Ersteinmal "Herzlichen Glückwunsch" ein wirklich bildhübscher Caprice. Lediglich die nachgerüsteten Scheinwerfer stören das Erscheinungsbild.

Andere Felgen kann man machen, ich hatte damals auch ne Zeitlang American Racing Chromfelgen montiert, kann aber nur empfehlen, bei den Originalen 225/75R15 Reifen zu bleiben. Die übrigens auch gut mit Chromfelgen harmonieren. Wobei ich die Radkappen aber liebe! Übrigens aufpassen, die werden gerne geklaut und Kosten richtig Kohle!

Ich fahre auf dem G20 aktuell 255er Reifen auf Alu Felgen, sieht beim G20 zwar Klasse aus, aber auf der BAB hänge ich ewig in den LKW Spuren! Daher kann ich nur empfehlen bei der Originalbereifung zu bleiben.

Zum Thema GAS gibt es viel für und wider. Ich gehe davon aus, daß du den 307Olds mit Rochsester Quadrajet Vergaser unter der Haube hast oder? Wenn ja, würde ich eine LPG Anlage nach Venturi Prinzip empfehlen, da Du mit nem Vergaser nicht die Vorteile einer Vollsequentiellen Anlage ausnutzen kannst. Du solltest aber vor dem Einbau darauf achten, ob Du das Verstärkte Kühlsystem (großer Kühler mit ca 16ltr Kühlflüssigkeit!) hast. Wurde meistens im Kombination mit dem Towage Package verbaut!

Gruß

Michael

am 31. August 2009 um 23:14

Super klasse Auto, sehr schöner original Zustand. Bitte lass das mit dem überlegen den Reifen, ganz wichtig du bist in Besitz von wirklich super seltenen Radkappen. Die ganzen Cragar oder was auch immer, ach so tollen Felgen, hat doch nun wirklich jeder und sehen einfach nur billig aus. Sowas hat deine Karre nicht verdient, also spar dir die Kohle und sei dankbar für solch ein geiles Auto, das so wie es jetzt aussieht immer seltener wird.

 

Weißt du warum das Auto so super dasteht, genau weil es keine protzigen Reifen bzw. Felgen drauf hat. Der Vorbesitzer wusste

was gut für den Wagen ist, rein statistisch gesehen!

 

 

Themenstarteram 4. September 2009 um 16:02

Ersteinmal "Herzlichen Glückwunsch" ein wirklich bildhübscher Caprice.

Dankeschön!

Lediglich die nachgerüsteten Scheinwerfer stören das Erscheinungsbild.

Aha - ich hab mich schon immer gewundert das es zwei verschiedene Scheinwerfervarianten gibt! Meiner ist in Deutschland neu zugelassen worden. Im Gegensatz zu einem "original" Ami hat er einen metrischen Tacho, Kühlwasseranzeige in °C, auf dem rechten Spiegel wird nicht darauf hingewiesen das die Objekte näher sind als es aus sieht, er besitzt eine Nebelschlussleuchte und merkwürdigerweise hat er rote Blinker und auch die dritte Bremsleuchte.

Mir gefallen die Scheinwerfer eigentlich ganz gut!

Wären denn normalerweise die Scheinwerfer dran, die wie eine Lampeneinheit aussehen?

 

Zum Thema GAS gibt es viel für und wider. Ich gehe davon aus, daß du den 307Olds mit Rochsester Quadrajet Vergaser unter der Haube hast oder? Wenn ja, würde ich eine LPG Anlage nach Venturi Prinzip empfehlen, da Du mit nem Vergaser nicht die Vorteile einer Vollsequentiellen Anlage ausnutzen kannst. Du solltest aber vor dem Einbau darauf achten, ob Du das Verstärkte Kühlsystem (großer Kühler mit ca 16ltr Kühlflüssigkeit!) hast. Wurde meistens im Kombination mit dem Towage Package verbaut!

Was ist denn ein Towage Package?

Er hat eine Anhängerkupplung - für mich sieht es aber so aus als ob die in Deutschland angebaut wurde!

Der Motor ist der 307er Olds - was das für ein Vergaser ist weis ich nicht. Aber wenn der Rochester der originale ist, dann wird dieser wohl drin sein.

Ich hab gesehen das du selber Gas - Autos fährst. Was ist denn das Wider?

Dafür spricht für mich auf alle Fälle, das man mit noch mehr Vergnügen lange Strecken fahren kann.

Auch wenn das Auto nicht ganz so viel verbraucht wie man meinen könnte (vor allem nicht auf der Autobahn mit Tempomat) so macht es doch nicht direkt Spaß den Wagen vollzutanken....

In spätestens 2,5 Jahren hätte sich die Gas - Anlage auch mit meinen wenigen Jahreskilometern reingerchnet - die eventuelle Wertsteigerung vom Auto nicht mit eingerechnet.

Angst habe ich natürlich vor technischen Komplikationen...

 

 

Themenstarteram 4. September 2009 um 16:15

Vielen Dank für eure netten Antworten.

Was das Thema Räder und Felgen betrifft - ich komme auch immer mehr von dem Gedanken weg an dieses Auto breite Reifen anzubauen. Ich finde zwar, das einem Caprice Station breite Räder durchaus stehen - allerdings auch nicht zu breit. Bei 275 auf der Hinterachse ist Schluss. Die 295er sind definitiv zu viel des Guten.

Mein Caprice hat gerade durch die original - Räder noch einen Touch Seriösität und ist trotz allem ein sehr schönes und inzwischen seltenes Auto. Durch die Abwrackprämie die es ja auch schon in den USA gibt werden sicher noch einige Caprice verschwinden. Umweltzone und hohe Steuersätze tragen bei vielen Caprice und natürlich auch vielen anderen Autos aus den 80igern das übrige dazu bei...

Zitat:

Original geschrieben von dicker Al

 

 

Ersteinmal "Herzlichen Glückwunsch" ein wirklich bildhübscher Caprice.

Dankeschön!

Lediglich die nachgerüsteten Scheinwerfer stören das Erscheinungsbild.

 

Aha - ich hab mich schon immer gewundert das es zwei verschiedene Scheinwerfervarianten gibt! Meiner ist in Deutschland neu zugelassen worden. Im Gegensatz zu einem "original" Ami hat er einen metrischen Tacho, Kühlwasseranzeige in °C, auf dem rechten Spiegel wird nicht darauf hingewiesen das die Objekte näher sind als es aus sieht, er besitzt eine Nebelschlussleuchte und merkwürdigerweise hat er rote Blinker und auch die dritte Bremsleuchte.

Mir gefallen die Scheinwerfer eigentlich ganz gut!

Wären denn normalerweise die Scheinwerfer dran, die wie eine Lampeneinheit aussehen?

JA!

 

Zum Thema GAS gibt es viel für und wider. Ich gehe davon aus, daß du den 307Olds mit Rochsester Quadrajet Vergaser unter der Haube hast oder? Wenn ja, würde ich eine LPG Anlage nach Venturi Prinzip empfehlen, da Du mit nem Vergaser nicht die Vorteile einer Vollsequentiellen Anlage ausnutzen kannst. Du solltest aber vor dem Einbau darauf achten, ob Du das Verstärkte Kühlsystem (großer Kühler mit ca 16ltr Kühlflüssigkeit!) hast. Wurde meistens im Kombination mit dem Towage Package verbaut!

 

Was ist denn ein Towage Package? Ein ZUsatzpaket was beim Kauf aufpreispflichtig war: enthält AHK, Kabelbaum, verstärkte Kühlung etc.

Er hat eine Anhängerkupplung - für mich sieht es aber so aus als ob die in Deutschland angebaut wurde!

Der Motor ist der 307er Olds - was das für ein Vergaser ist weis ich nicht. Aber wenn der Rochester der originale ist, dann wird dieser wohl drin sein.

Ich hab gesehen das du selber Gas - Autos fährst. Was ist denn das Wider?

1. Selber Schrauben wird schwieriger, wenn Du dich nicht mit Gas Anlagen auskennst!

2. Die Tankvorgänge dauern länger

3. Die Wartungsintervalle werden kürzer und man sollte sie möglichst auch einhalten

4. Spürbarer Leistungsverlust im GAS Betrieb speziell bei Venturi Anlagen (wenn man cruist is es egal!)

5. Keine Vollgasfahrten ím Gas Betrieb! Sonst kann der Motor Schaden nehmen(gilt für alle auf LPG umgerüstete PKW!)

6. Mehrverbrauch zwischen 20-30% besonders im Stadtverkehr

Dafür spricht für mich auf alle Fälle, das man mit noch mehr Vergnügen lange Strecken fahren kann.

Auch wenn das Auto nicht ganz so viel verbraucht wie man meinen könnte (vor allem nicht auf der Autobahn mit Tempomat) so macht es doch nicht direkt Spaß den Wagen vollzutanken....

In spätestens 2,5 Jahren hätte sich die Gas - Anlage auch mit meinen wenigen Jahreskilometern reingerchnet - die eventuelle Wertsteigerung vom Auto nicht mit eingerechnet.

Angst habe ich natürlich vor technischen Komplikationen...

Fazit zum Thema LPG: Ich habe die Umrüstung nicht bereut! Besonders bei Langstrecken ist es von Vorteil! Fahre aber grundsätzlich Vmx: 120km/h im Gas Betrieb, sowohl Camaro als auch G20, wobei letzterer meistens nur mit Vmx 100km/h bewegt wird.

 

Gruß

 

Michael

 

Themenstarteram 7. September 2009 um 17:51

Zum Thema GAS gibt es viel für und wider. Ich gehe davon aus, daß du den 307Olds mit Rochsester Quadrajet Vergaser unter der Haube hast oder? Wenn ja, würde ich eine LPG Anlage nach Venturi Prinzip empfehlen, da Du mit nem Vergaser nicht die Vorteile einer Vollsequentiellen Anlage ausnutzen kannst. Du solltest aber vor dem Einbau darauf achten, ob Du das Verstärkte Kühlsystem (großer Kühler mit ca 16ltr Kühlflüssigkeit!) hast. Wurde meistens im Kombination mit dem Towage Package verbaut!

Was ist denn ein Towage Package? Ein ZUsatzpaket was beim Kauf aufpreispflichtig war: enthält AHK, Kabelbaum, verstärkte Kühlung etc.

Er hat eine Anhängerkupplung - für mich sieht es aber so aus als ob die in Deutschland angebaut wurde!

Der Motor ist der 307er Olds - was das für ein Vergaser ist weis ich nicht. Aber wenn der Rochester der originale ist, dann wird dieser wohl drin sein.

Ich hab gesehen das du selber Gas - Autos fährst. Was ist denn das Wider?

1. Selber Schrauben wird schwieriger, wenn Du dich nicht mit Gas Anlagen auskennst!

2. Die Tankvorgänge dauern länger

3. Die Wartungsintervalle werden kürzer und man sollte sie möglichst auch einhalten

4. Spürbarer Leistungsverlust im GAS Betrieb speziell bei Venturi Anlagen (wenn man cruist is es egal!)

5. Keine Vollgasfahrten ím Gas Betrieb! Sonst kann der Motor Schaden nehmen(gilt für alle auf LPG umgerüstete PKW!)

6. Mehrverbrauch zwischen 20-30% besonders im Stadtverkehr

Dafür spricht für mich auf alle Fälle, das man mit noch mehr Vergnügen lange Strecken fahren kann.

Auch wenn das Auto nicht ganz so viel verbraucht wie man meinen könnte (vor allem nicht auf der Autobahn mit Tempomat) so macht es doch nicht direkt Spaß den Wagen vollzutanken....

In spätestens 2,5 Jahren hätte sich die Gas - Anlage auch mit meinen wenigen Jahreskilometern reingerchnet - die eventuelle Wertsteigerung vom Auto nicht mit eingerechnet.

Angst habe ich natürlich vor technischen Komplikationen...

Fazit zum Thema LPG: Ich habe die Umrüstung nicht bereut! Besonders bei Langstrecken ist es von Vorteil! Fahre aber grundsätzlich Vmx: 120km/h im Gas Betrieb, sowohl Camaro als auch G20, wobei letzterer meistens nur mit Vmx 100km/h bewegt wird.

Themenstarteram 7. September 2009 um 17:55

Ohhh jehh - da ist mir ein Fehler passiert.

Also zum Thema GAS:

Ich fahre sowieso mit dem Auto eher wie eine Schnecke. So zwischen 100 und 130 auf der BAB.

Leistungsverlust ist bei dem langsamen Ding natürlich ein Thema - aber wenn man denn die Leistung braucht kann man ja immer noch auf Benzin umschalten.

Also ich denke mal, früher oder später kommt da eine Gasanlage rein.

Vielen Dank für die fachkundigen Tipps!

Zitat:

Original geschrieben von dicker Al

Ohhh jehh - da ist mir ein Fehler passiert.

Also zum Thema GAS:

Ich fahre sowieso mit dem Auto eher wie eine Schnecke. So zwischen 100 und 130 auf der BAB.

Leistungsverlust ist bei dem langsamen Ding natürlich ein Thema - aber wenn man denn die Leistung braucht kann man ja immer noch auf Benzin umschalten.

Also ich denke mal, früher oder später kommt da eine Gasanlage rein.

Vielen Dank für die fachkundigen Tipps!

Wenn ich einen LKW auf der Bundesstrasse überholen will, schalte ich in der Regel grundsätzlich von Gas auf Benzin um (sowohl beim Camaro als auch G20), dasselbe gilt auch für die BAB, wenn man nicht in Ruhe überholen kann, da einem die TDI/CDI/TDCI usw. im Nacken hängen und meinen, daß sie zwischen G20 und Leitplanke noch ausreichend Platz haben.

Ich wünsche Dir viel Spass mit dem Caprice und pflege ihn gut!

Gruß

Michael

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Caprice Station gekauft + ein paar Fragen dazu