ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac Fleetwood Deville Neuvorstellung

Cadillac Fleetwood Deville Neuvorstellung

Cadillac Fleetwood 5
Themenstarteram 18. März 2021 um 20:08

Hallo

Ich bin neuer Besitzer von einem Fleetwood, Deville Bj 1984

Ist eine Street Limousine mit einem 4,1er Motor und 150 Pferde.

Hat zum Glück noch eine Kardanwelle.

Lambdasonden hat der auch schon, aber noch einen Edelbrock Vergaser.

Motor springt super an und hat keinen Öl- oder Wasserverlust.

Hat zum Glück schon eine H-Abnahme und der Letzte TÜV war 2014. Auch eine Sondergenehmigung für das kleine Kennzeichen hinten ist da. Da ist noch einiges zum herrichten bevor es zum TÜV geht.

Krankheit sind die Kotflügelenden vorne welche sich auflösen.

Wer weiß wo solche Enden zu haben wären ?

Cady 1
Ähnliche Themen
11 Antworten

Moin und willkommen bei den Irren hier im Forum :)

Betreffs Teilen empfehle ich immer gern den Andreas Dobritz (Finsterwalde bzw. Sonnenwalde). Der fliegt (hoffentlich tut er's wirklich noch) nach Amiland und bringt wohl auch "Teilchen" auf Bestellung mit. Gutet Typ, hat auch Ahnung...

Schönes Auto jedenfalls - Glückwunsch ;)

Du meinst wahrscheinlich die Bumper Filler.

 

Hier habe ich einen

https://replica-plastics.com/product-category/cadillac/

 

Ansonsten unter Bumper Filler auf Google suchen.

Themenstarteram 20. März 2021 um 7:32

Hallo bin bei Ebay com fündig geworden 1980-1989 Cadillac Deville Fleetwood Frontstoßstangen-Füllplatten

Hallo,

Zitat:

@heli355 schrieb am 18. März 2021 um 20:08:52 Uhr:

Fleetwood, Deville Bj 1984

...

Lambdasonden hat der auch schon, aber noch einen Edelbrock Vergaser.

Die Lambdasonden dürften aber infolge des Edelbrockvergasers wirkungslos sein.

Meiner Meinung nach gehört auf den 4,1L original eine Einspritzanlage drauf.

 

MfG

DirkB

Ich weiß nicht, was Edelbrock alles im Programm hat/te, aber es gab durchaus Vergaser mit G-Kat. Die hatten dann auch elektronischen Mist dran, um bei Bedarf mehr Luft zuzuführen.

So richtig ausgereift darf das natürlich heutzutage nicht mehr gelten. :cool:

Themenstarteram 21. März 2021 um 7:22

Hallo

Habe das Auto gestern hochheben können.

Da ist mir der sehr gute Zustand aufgefallen und das die Lambdasonde gar nicht angeschlossene ist . Kabel hängt da einfach rum und finde auch das kommende Kabel nicht. eine Art U-Kat ist da glaube ich auch verbaut.

Eines ist mir noch aufgefallen das das Ankerblech vr stark beschäftigt ist ,und teilweise abgerissen ist

Da suche ich grade noch eines.

Abgasmessen wie wenn nur ein Auspuffrohr nach hinten geht und dann aber 2 Fach wird.

Wäre super wenn ich da einen Tipp bekommen könnte

Abgasmessung? Na, mit der Sonde hinten im Auspuffrohr.

So in etwa:

http://gtcarlot.com/.../Engine-79736254.html

sollte es original aussehen.

Wenn der Vorbesitzer aus irgendwelchen Gründen den Edelbrock draufgebaut hat, paßt natürlich von der restlichen Elektrik / Elektronik gar nichts mehr. Dann ist die Lambdasonde nicht angeschlossen. Mit einem H wird es dann schwierig, weil der Wagen die damals geltenden Bestimmungen erfüllen muß.

Zitat:

@heli355 schrieb am 18. März 2021 um 20:08:52 Uhr:

Hallo

Ich bin neuer Besitzer von einem Fleetwood, Deville Bj 1984

Ist eine Street Limousine mit einem 4,1er Motor und 150 Pferde.

Hat zum Glück noch eine Kardanwelle.

Erst einmal herzlich Willkommen im Forum! :)

Zitat:

Lambdasonden hat der auch schon, aber noch einen Edelbrock Vergaser.

Der hatte sogar schon eine Einspritzanlage, anders machen die Lambdasonden nicht soooo viel Sinn. Ja, ich weiß das es auch elektronisch geregelte Vergaser gab aber meines Wissens hat sich nur Chrysler mit dem Thema so richtig einen abgemüht. Der Edelbrock riecht mir ganz stark nach Problemen mit der ursprünglichen Einspritzanlage oder schlichte Überforderung mit dem System. Da wird sowas dann gerne durch einen Vergaser ersetzt weil es die billigste Möglichkeit ist die Kiste wieder zum laufen zu bekommen.

 

Themenstarteram 21. März 2021 um 20:32

Hallo

Hatte vor kurzen das vergnügen mit einen Eldorado 1985 Bj 4100

Der hat einen Einspritzvergaser und 2 Lambdasonden und auch einen geregelten Kat.

Meiner ist halt ein Fleetwood, Deville 4100 Bj 1984 und der Edelbrock sieht da schon original aus

Hat auch nur einen Ukat und eine sinnlose Lambdasonde aber er läuft gut

Das mit der Abgasmessung in Auspuff hinten rein ist eine sehr ungenaue Messung, da am Vergaser 2 Co Schrauben sind Links und Rechts

Da muss es eine andere Lösung geben

Habe heute sogar eine OBD Stecker gefunden da werde ich Morgen gleich mal einen Tester versuchen.

Beim 85 Eldorado habe ich noch keinen OBD gefunden

Weis noch nicht ob der einen hat

Das was du meinst ist eine Zentraleinspritzung oder bei den Amerikanern auch Throttle Body Injection genannt. Da hast du dann ein vergaserähnliches Gebilde mit jeweils einer Einspritzdüse pro Drosselklappe, also meistens zwei Düsen. Und glaub mir, der Edelbrock kann nicht "original" aussehen da kein Hersteller sowas ab Werk verbaut hat. Edelbrock war immer schon ein Aftermarket- und kein OEM Hersteller. Bei GM schon gar nicht, die hatten dafür Ihre Rochester Division!

Bei einem simplen U-Kat System macht die ganze Lambdaregelung auch gar keinen Sinn, denke eher das da bei deinem ordentlich gepfuscht worden ist. Was meinst du wofür der ALDL Stecker in deinem Auto gut ist den du da soeben gefunden hast? ;) Der macht ja nur Sinn wenn du einen geregelten Kat hast was ja nichts anderes bedeutet als das sich die Einspritzung auf die Abgase einstellt. Der Kat tut eh was er soll sobald er und die Sonde Betriebstemperatur haben.

Wobei das für den deutschen TÜV eh nicht relevant ist da er mit BJ 84 so eine Abgasreinigung eh nicht haben musste. Die Abgasreinigung kam bei uns erst gut 15 Jahre später als bei den Amerikanern die das Ganze schon 1975 verpflichtend eingeführt haben.

Hallo,

ich bin nicht gern der Spaßverderber, möchte aber dennoch mit ein paar Illusionen aufräumen.

Zitat:

@heli355 schrieb am 21. März 2021 um 20:32:06 Uhr:

Meiner ist halt ein Fleetwood, Deville 4100 Bj 1984 und der Edelbrock sieht da schon original aus

Nein, garantiert nicht. Wenn Vergaser, dann hätte (!) GM den Rochester E4MC oder E4ME verwendet, das waren die Vergaser, die mit einem elektromagnetischen Gemischregler versehen waren.

Das leisten die "aus der Schachtel nehmen, draufbauen und es geht"-Edelbrocks nicht.

Klick! Den 4100er V8 gab es nur mit Einspritzanlage.

Zitat:

@heli355 schrieb am 21. März 2021 um 20:32:06 Uhr:

Hat auch nur einen Ukat und eine sinnlose Lambdasonde aber er läuft gut

Eher nicht. Geregelte Gemischaufbereitung gab es ab Saison 1980. Dafür ist auch die Lambdasonde, die beileibe nicht sinnlos ist. Sie ist nur derzeit funktionslos, weil man dem Anscheine nach alles, was an Gemischaufbereitung vorhanden war, totgelegt hat.

 

Zitat:

@heli355 schrieb am 21. März 2021 um 20:32:06 Uhr:

Das mit der Abgasmessung in Auspuff hinten rein ist eine sehr ungenaue Messung, da am Vergaser 2 Co Schrauben sind Links und Rechts

Da muss es eine andere Lösung geben

Nein.

Die Gemischschrauben werden auf beiden Seiten gleich eingestellt.

Zitat:

@heli355 schrieb am 21. März 2021 um 20:32:06 Uhr:

Habe heute sogar eine OBD Stecker gefunden da werde ich Morgen gleich mal einen Tester versuchen.

Das ist kein OBD, sondern ALDL.

Die Fehler sollten sich aber auch per Car Diagnostic Device und SES-Lampe ausblinken bzw., falls Bordcomputer vorhanden, dort anzeigen lassen. Das sollte in der Anleitung stehen, das Netz ist sicher auch ergiebig.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß der Fehlerspeicher, falls überhaupt auslesbar (dazu muß das ECM noch vorhanden sein), randvoll sein wird.

Du solltest auch mal schauen, ob die Verstellung des ZZP per Vakuum erledigt wird oder mit Kennfeld. Falls Letzteres zutrifft, wovon ich schwer ausgehe, brauchst Du unbedingt ein arbeitendes (also nicht im Limp-Home-Modus befindliches) ECM.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac Fleetwood Deville Neuvorstellung