ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac de Ville importieren lassen

Cadillac de Ville importieren lassen

Themenstarteram 9. September 2014 um 2:00

Hey freunde der US-Cars.

Habe vor mir einen Caddy zu kaufen. Leider sind Amis in Deutschland ja ziemlich teuer.

Da hab ich mir gedacht, dass ich mir einen importieren lasse.

Klar, das wird auch ziemlich teuer mit dem Zoll und den ganzen Umbauten, aber ich denke, dass ich dann doch noch unter dem deutschen Preis bleibe. Und zwar geht es um einen 1968er, ich werfe euch am Besten mal den Link von dem guten Stück hier rein.

Nebenbei, könntet ihr mir sagen was alles geändert werden muss, damit ich ihn in Deutschland durch den Tüv bekomme? Natürlich mit H-Zulassung.

Also ich als Leihe würde jetzt sagen, dass der Wagen ganz in Ordnung ist. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Was wären denn so die gesamten Kosten? Also so ungefähr?

Natürlich würde mich auch eure Meinung zu dem Auto interessieren, was sagt ihr dazu und lohnt sich das ganze überhaupt?

Achja, hier ist der Link. http://www.cars.com/vehicledetail/detail/615068508/overview/

Mit freundlichem Gruß

Ähnliche Themen
10 Antworten

Mit dem Auto bleibst du sicherlich deutlich unter dem deutschen Preis, bis er hier ist. Ich bezweifle aber stark, dass es bei einem 68er für 5000 Dollar! heißt: reinsetzen und losfahren! Wohl eher: Werkstatt und reparieren!

Zoll gibt es in Deutschland für Oldtimer im Moment nicht, du Zahlst nur 7% Eurosteuer.

die fetten rostflecken da an der beifahrerseite werden sicher auch unter dem vinyl sein. ausserdem kann man überhaupt nicht sehen wie der rahmen der heckscheibe aussieht, und wenn da der gammel drin ist und sogar geschweißt werden muss, dann brauchst Du mindestens sonen Profi wie El Bastardo oder Spechti.

Denk auch drüber nach ob du wirklich Stoff willst, da sammelt sich natürlich schnell Muff und ob die elektrischen Helferlein alle so ticken wie sie sollen ist auch schwer zu sagen. Mal von Spachtel und Unterboden ganz zu schweigen.

n'Abend,

erst mal cooles Vorhaben, was Du hier schreibst. Ich habe vor genau 10 Jahren ebenfalls einen '68er Cadillac importiert.. ;-)

Das ist aber leider auch schon das einzig Positive, was ich hier dazu geben kann.

An Deiner Stelle würde ich die Finger von dem Wagen lassen..

Warum?

Punkt 1:

Der Gesamteindruck ist mehr schlecht als recht. Roststellen an jeder Ecke, Lack schlecht, Motorraum zwar ziemlich original - jedoch nicht sonderlich gepflegt..

Wie der Unterboden/Kofferraum ect. ausschaut, kann man sich wohl selbst ausmalen..

Punkt 2:

So wie Du schreibst, hast Du nicht all zu viel Ahnung (da "Leihe") von Deinem Vorhaben. Daher ist speziell ein Cadillac nicht die günstigste Variante, einen alten US-Klassiker zu fahren und vor allem zu unterhalten..

Punkt 3:

Der Kaufpreis von knapp $5.000 kann verlockend wirken - das ist aber nur die halbe Miete.

Bis die Karre hier steht, kannst Du locker nochmal die selbe Summe für den Import und Zulassung einplanen.

Die Kosten mal grob aufgelistet:

- Offener Inlandstransport auf Trailer von Ohio --> New York: Rund $1.000

- Exportabwicklung, Verladung in Container und Verschiffung bis Rotterdam: Rund $1.500

- Kosten für Entladung und Verzollung: Rund 500 €

- Zollkosten: 6% auf Kaufpreis + komplette Speditionskosten bis Rotterdam --> ungefähr $450

- Transport von Rotterdam nach Deutschland (je nach Anlieferort): 300-500 €

- Umrüstung und Vorbereitung für TÜV + H-Zulassung: Je nach dem, ob selbst gemacht oder machen lassen: 250-1.000 €

Das sind nur mal grobe Anhaltspunkte..

Die oben genannten Kosten/Raten sind ziemlich aktuell. Habe gerade erst wieder ein Auto rüber geholt..

An Deiner Stelle würde ich hier in Deutschland mal die Augen offen halten. Es gibt immer wieder mal ein paar Schnäppchen - gerade bei den Fullsizern der End-60er/Anfang-70er.

Gruß,

Stefan

Themenstarteram 9. September 2014 um 22:45

Hey,

erstmal danke für die zahlreichen Antworten, mit solch einer Resonanz hätte ich nicht gedacht.

Mit der Rechtschreibung habe ich es nicht so, das tut mir sehr leid.

Wie es scheint habe ich mich da wirklich etwas zu früh gefreut.

Aber womit sollte man denn den ersten Schritt machen? Also welche Marke würdet ihr mir da eher empfehlen von den amerikanischen Oldtimern?

Trotzdem vielen Dank für die ganzen Ratschläge!

Gruß

Schau mal auf Mobile.de. Da gibt es über 900 Cadillacs von 700 € bis 195.000 €. Für jeden Geldbeutel etwas. Also, wenn Du da nichts findest, dann findest Du auch nichts in USA.

Sich hier vor Ort über das Auto schlau zu machen ist mehr wert, als sich da drüben ein Auto nach Fotos auszusuchen. Fotos sagen nämlich meist nur die halbe Wahrheit, Roststellen werden häufig nicht auf Fotos festgehalten. Und der Transport ist auch nicht ganz ohne. Oft werden die Autos in die Billigcontainer mit Gabelstapler reingeszwängt und über Autos gelaufen. Habe ich schon selbst gesehen. Wenn du Pech hast und Dir keinen seriösen Anbieter ausgesucht, sondern nur auf "billig" wert gelegt hast, kommt der Wagen mit abgerissenem Auspuff und mit einigen Beulen hier an.

Das eigene Import Vergnügen endet dann oft teurer als ein Fahrzeug aus heimischer Gegend.

Also Jungs,

eure Importrechnung versteh ich nicht ganz. Ich hab für meinen Wagen 5500 Dollar gezahlt und der stand für exakt 2000 Euro in Bremerhafen abholbereit. Da war auch Transport innerhalb USA mit drin.

"Blind Dates" besonders aus den USA können mächtig in die Hose gehen.

Das ist so und war auch schon immer so. Wie die Vorschreiber schon richtig festgestellt haben sollte man sich nicht von einem vermeintlich günstigen Preis blenden lassen.

Und Ohio ist klimatisch für die Konservierung von Altautos genauso günstig wie Niedersachsen.

Ohne vor Ort Termin würde ich nicht einmal einen Jahreswagen in den USA kaufen.

Ein ordentlicher Caddy kostet auch in den den USA nicht wenig. Sicher gibt es Schnäppchen. Aber die kauft man vielleicht von Privat (einer alten Lady oder so) und nicht von einem Händler. Mir persönlich wäre der Aufwand und das Risiko eines Importes viel zu hoch. Für 15'000 Euro / Franken findest du auch in Europa ein schönes Auto, in das du nicht noch Unsummen investieren musst. Auf 15'000 Euro kannst du bei dem Wagen mit Instandstellung/Import usw. auch sehr schnell kommen. Nur schon das neu verchromen diverser Teile kostet ein Vermögen. Ist es das Wert?

Zitat:

Original geschrieben von ponti-maniac

Also Jungs,

eure Importrechnung versteh ich nicht ganz. Ich hab für meinen Wagen 5500 Dollar gezahlt und der stand für exakt 2000 Euro in Bremerhafen abholbereit. Da war auch Transport innerhalb USA mit drin.

Die Rechnung ist doch ganz einfach. Du hast vielleicht RoRo gewählt, eine günstigere Spedition erwischt oder das Auto in einem Sammelcontainer verschiffen lassen. Da gibt's viele Möglichkeiten, um Kosten zu sparen..

Im Gegenzug sind die Kosten aber auch höher, wenn man ein paar extra Optionen mit rein packt. Ist halt immer eine Frage vom Zustand des Fahrzeugs..

Ich wollte mit meiner Rechnung auch lediglich darauf hinweisen, dass die Importkosten im Vergleich zum eigentlichen Kaufpreis recht hoch sind..

Gruß,

Stefan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac de Ville importieren lassen