ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C220 SC Startprobleme!

C220 SC Startprobleme!

Themenstarteram 12. Januar 2003 um 18:29

Hallo euch allen,

ich hab ein Problem mit meinem Mercedes, ist ein Neuwagen den ich 2002 gekauft habe.

Bis vor zwei Monaten war alles wunderbar, doch seit 2 Monaten gibt es ab und zu Startprobleme. Ich versuche zu starten und es tut sich nichts, der Motor versucht auch nicht anzuspringen. Du drehst den Schlüssel und es rührt sich nichts. Wenn ich jetzt den Schlüssel längere Zeit in Stellung 3 halte, dann springt er irgendwann an.

Wenn ich ihn wieder ausschalte und versuche ihn gleich danach zu starten dann geht es ohne Probleme.

Passiert so alle 2 Wochen mal. Das Auto steht in einer Sammeltiefgarage und eigentlich ist es dort garnicht so kalt, auf jeden Fall wärmer als draußen. War auch schon beim Vertragshändler und hab das Auto mal checken lassen, sprich Fehlercode auslesen, aber da ist keine Meldung gespeichert worden.

Hat einer von euch auch solche Erfahrungen gemacht bzw. kann mir einer sagen, woran das liegt? Ist da die Zündung vielleicht eingefroren? Hab es auch schon mit dem Ersatzschlüssel probiert, aber da ist das selbe passiert.

Kann es sein, dass die Wegfahrsperre spinnt oder ganz einfach das Zündschloss im Eimer ist?

Vorab danke für eure Hilfe, ihr könnt mir bestimmt helfen!

MfG.

XIceMan

Ähnliche Themen
12 Antworten

Vielleicht lachst Du ja jetzt, aber nachdem es sich hier wohl um einen Diesel handelt und das Phänomen erst die letzten beiden (Winter-)Monate auftritt, würde ich spontan auf das Thema "Vorglühen" tippen. Habe zwar noch keinen modernen MB-Diesel gefahren, aber bei meinem Zafira BJ 2001 konnte ich im Winter ähnliches feststellen. MB-Diesel muß doch u.U.auch noch vorglühen, oder?

Gruß

japys

Themenstarteram 23. Januar 2003 um 9:40

Hi Leute,

kann jemand noch welche Vermutungen anstellen, weil "Vorglühen" ganz sicher nicht richtig ist!

Danke

MfG.

XIceMan

am 23. Januar 2003 um 9:57

Ich glaube alle W203 haben eine Startautomatik, wenn du die Stufe III nur kurz anklickst und wieder los lässt, orgelt er bis er läuft (bzw. versucht eine gewisse Zeit zu starten). Ev. ist damit was faul.

Das mit dem Vorglühen glaub ich nicht so recht. In einer Garage ist meist über 0 Grad, da glüht er etwa 1-2 Sekunden. Hab einen C270 und wenn ich mal gedankenlos einfach direkt starte geht es auch , dauert einfach etwas länger.

-Martin

Themenstarteram 23. Januar 2003 um 10:43

Hi...,

das mit dem kurz antippen und wieder loslassen funktioniert auch nicht, weil es sich ja nichts tut!

Ich muss den Schlüssel immer in Stellung III gedrückt halten, dann springt er an. Das muss ich aber immer nur einmal machen, wenn ich ihn danach gleich wieder ausschalte und versuche in wieder zu starten, dann klappt es ohne Probleme!

Wie gesagt, beim Fehlerauslesen ist auch nichts bei rausgekommen!

Kann es sein, dass es am Zündschloss selber liegt?

MfG.

XIceMan

Themenstarteram 28. Januar 2003 um 17:38

Hi...,

kann mir wirklich niemand helfen?

Das wäre echt schade!

 

MfG.

XIceMan

ich glaub zwar eher nich dass es am zündschloss liegt weil es sonst ja nicht immer zum "gleichen" zeitpunkt auftreten würde. wenn das ne macke haben würd würde das wohl immer zufällig passieren aber bei dir scheint es ja eine "regelmäßigkeit" zu geben. aber vielleicht is ja was mit der verglühkontrolle wenns sowas gibt.

aber um nohcmal auf das zündschloss zurückzukommen so ganz mackenfrei sind die nich. ein bekannter hat da mal was erlebt und ihc bin froh das mir das nich passiert is, denn das kann echt gefährlich werden.

jedenfalls is der auf der autobahn mit knapp 200 gefahren und plötzlich is dann der kontakt zwischen schlüssel und schloss abgebrochen. hört sich zwar nich so schlimm an aber wenn bei 200 auf einemal der motor ausgeht keine servounterstützung und bremskraft verstärker auch nich mehr da ist, ist das bestimmt auch nich so toll oder???

jedenfalls meinte man bei mercedes dass das doch schonmal passieren könnte und ihm wär ja auch nichts passiert. was vielleicht noch intereassant ist der wagen war erst gut 2 wochen alt als das passiert ist.

Themenstarteram 29. Januar 2003 um 14:42

Habt ihr vielleicht noch welche vermutungen?

MfG.

XIceMan

Themenstarteram 26. Mai 2003 um 10:01

Hi Leute,

hatte Anfang Mai wieder das selbe Problem!

Nachdem Einkaufen startete der Motor nicht, wieder musste ich den Schlüssel in Stellung "Starten" halten!

Kann es nicht doch am Zündschloss liegen?

Oder ist war mit dem Vorglühen nicht in Ordnung?

Ich wäre für jede Antwort sehr dankbar!

Gruß aus Hamburg

XIceMan

am 26. Mai 2003 um 13:20

also wenn dir ein mercedes händler nicht helfen kann, dann weiss ich auch nicht. würde ihn halt mal dort abgeben und das problem schildern. dann sollen die mal den motor ein paar mal anschmeissen bis das problem auftritt. ansonsten hab ich keine ahnung was das sein könnte, obweohl ein fehler im vorglühen durch aus sein könnte

am 26. Mai 2003 um 14:58

Ein Fehler beim Vorglühen scheidet aus, weil der W 203 als Direkteinspritzer über Null Grad kein Vorglühen braucht.

Eine Idee habe aber auch ich nicht. Mein FZ springt nach antippen der Stellung 3 sofort an.

Vielleicht ist genau diese Automatik, welche den Anlasser drehen läßt, bis der Motor anspringt, defekt!?

Gruß

Hellmuth

q=´

?i]Original geschrieben von he2lmuth

Ein Fehler beim Vorglühen scheidet aus, weil der W 203 als Direkteinspritzer über Null Grad kein Vorglühen braucht.

Aha, interessant.

Letzten Sommer hatte ich zwei Wochen lang einen 220 CDI-Mietwagen. Als Benzin-Fahrer hab ich überhaupt nicht an Vorglühen gedacht, aber der Wagen ist trotzdem immer genau so prompt angesprungen wie meiner daheim (nur das Geräusch war halt ziemlich anders :D ).

Dann hab ich irgendwo gelesen, dass man auch moderne Diesel noch vorglühen muss (in meiner Jugend war das noch eine Prozedur), und hab mich ziemlich gewundert, dass ich nix davon gemerkt hab.

Aber es scheint ja doch nicht so zu sein.

Wenn er mal warm war, war der Diesel übrigens durchaus OK - nicht vergleichbar mit meinem satten Schnurrer und auch nicht so "superstark", wie oft behauptet wird, aber mit akzeptablen Fahrleistungen und nur dem halben Spritverbrauch (kostenmäßig) - für Vielfahrer aus meiner Sicht fraglos die sinnvollere Wahl.

am 27. Mai 2003 um 12:03

Hallo Paquito in Wien

 

Halbe Kosten kann ich voll bestätigen: 6,3 L/100 und das bei 83 Cent/Liter. Ein c 180 würde etwa 9 L Super benötigen. Obwohl ich nur 18000 Km/Jahr fahre, habe ich den Mehrpreis raus, in 2 Jahren. Nach Abzug der Steuern bleibt mir eine Nettoeinsparung von 500 €/Jahr.

Das Dieselgeräusch bleibt mir natürlich auch ;)

Etzold schreibt in seinem Reparaturbuch, dass ein Vorglühen bei einem Direkteinspritzer über null Grad überflüssig ist.

Allerdings glühen die Kerzen auch nach dem Anspringen je nach Temperatur bis zu 3 Minuten mit verminderter Leistung weiter, um das Rußen zu vermindern...

Gruß

Hellmuth

Deine Antwort
Ähnliche Themen