ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Briggs Stratton Gestängeproblem vom Vergaser zu der Metallplatte

Briggs Stratton Gestängeproblem vom Vergaser zu der Metallplatte

Themenstarteram 22. August 2014 um 13:46

Hallo,

bin neu hier und habe mal eine Frage wo ich einfach nicht mehr weiter weiß und über jeden Rat dankbar wäre.

Also ich habe einen Aufsitzmäher EK Exklusiv LX 3610 da war ein Motor drin mit den Daten: Model 255707 Type 010801 Code 89102051 dieser hatte dann einen Kolbenfresser und noch ein paar Probleme das ich mich für einen neuen gebrauchten entschieden habe. Auf diesem stehen jetzt diese Daten: Model 282707 Type 0170-01 Code 951205ZB

So jetzt zu meinem Problem als wir den Motor draufbauen wollten haben wir gemerkt das an dieser Metallplatte wo der Zug von der Gasverstellung draufgeht ein Gestänge zum Vergaser fehlt. Somit haben wir den alten Vergaser und Luftfilter auf den neuen Motor geschraubt der läuft soweit auch aber sobald er mehr Last braucht (höheres Gras) regelt er seine Drehzahl nicht hoch sondern geht aus. Deswegen möchte ich gerne wissen was für ein Gestänge an dem Vergaser der eigentlich darauf gehört fehlt und wieso er die Drehzahl nicht selbstständig regelt? Weil ich diesen lieber wieder drauf hätte da er neuer ist und alles Ultraschall gereinigt wurde. Bei Briggs and Stratton Partnern war ich schon die meinen aber alle das Sie da nicht weiter wissen der mechaniker würde es beim rumschrauben in ein paar Arbeitsstunden bestimmt herausfinden. Das möchte ich aber nicht. Ich hoffe ich habe euch ein paar Daten gegeben das mir jemand weiterhelfen kann. Bin wirklich am verzweifeln =(

Grüße Adrian

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo Adrian

Herzlich Willkommen im Forum

Ich kann dir zwar auch nicht weiterhelfen,

aber mach doch ein paar Fotos,

vielleicht kann dir dann einer hier aus dem Forum weiter helfen.

Viktor

Themenstarteram 22. August 2014 um 16:22

Danke trotzdem Viktor ok im Anhang Bilder vom Vergaser und der Platte und wenn man am Vergaser oben hinschaut dann ist da noch ein schwarzer hebel wo man einen Zug einhängen müsste oder?! Wenn ja welchen und wo muss der dann an der Platte hin?

Adrian

20140822-161315
20140822-161248

Hallo Adrian,

hast Du das Problem schon beseitigt?

Themenstarteram 25. August 2014 um 18:29

Hallo Passatchip nein habe ich noch nicht. Wieso hast du einen Vorschlag?

Hallo Adrian,

gehe mal zu http://www.briggsandstratton.com/eu/de/support , danach auf Motor, dort gibst Du

Deine Motordaten (282707 0170-01) ein und Du bekommst die Ersatzteilzeichnungen und Bedienungsanleitung für Deinen Motor.

Anhand der Zeichnung kannst du schon feststellen was fehlt, also Teil 209 Reglerfeder und 216

Gestängeschieber für die Choke Stellung der Luftklappe.

Der ovale Gestängeschieber wird an der Luftklappe des Vergasers eingehängt und an Deiner

Grundplatte durch die ovale Öffnung geführt. Bei Choke Stellung wird durch dieses Gestänge die

Luftklappe geschlossen, sodass ein „fettes“ Gemisch zum Starten entsteht.

Die Reglerfeder dem Namen nach regelt die lastabhängige Motordrehzahl.

In Deinem Fall fehlt sie und der Motor geht aus, weil die Fliehkraftregelung im Inneren, verbunden mit dem Gestänge was aus dem Motorblock kommt, das obere Gestänge betätigt welches die Drosselklappe schließt und somit die Spritzufuhr unterbricht. Die Reglerfeder würde dem entgegenwirken und eben lastabhängig auf das Gestänge der Fliehkraftregelung wirken.

Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

Wichtig ist auch die kleine Feder auf dem Gestänge der Drosselklappe mit einzuhängen.

Alles in allem, lieber vor Ort nochmal einen Mechaniker fragen bevor Du ihn zerschießt.

 

P8250183
P8250184
Themenstarteram 26. August 2014 um 7:30

Super Passatchip damit ist mir schonmal sehr geholfen. Also bestell ich das Gestänge 216 und die Reglerfeder 209 mal und dann sollte es wenn die Teile verbaut sind funktionieren. Nun hab ich abet noch ein paar Fragen und zwar ist auf der Zeichnung von briggs and stratton 3 Gestänge abgebildet (216, 216a, 216b) 216 und 216a hab ich ja dann aber was ist mit 216 b? Und bei der reglerfeder die hänge ich am Gestänge aus dem Motorblock an der kleinen bohrung ein und wo das andere Ende? An der reglerplatte aber wo? :-( Danke schonmal für die Mühe. Aber wenn man garnet weiß wies aussehen soll ist es schwer für mich vorzustellen.

Hallo Adrian,

die Zeichnungen sind immer für mehrere Modell- bzw. Typvarianten ausgelegt, in dieser Zeichnung für Modelle von 282700- 282799, steht auf der ersten Seite der Liste, die Typnummern stehen darunter. Du hast Modell 282707 und Typ 0170.

Das Gestänge 216 B ist für ein anderes Modell/ Typ.

Für das Einhängen der Reglerfeder sollte das Bild 1 vom letzten Mal helfen, habe aber noch andere angefügt.

Und nochmal: in Sachen Fliehkraft bzw. Drehzahleinstellung kann man schon einige Fehler machen, deshalb zur Kontrolle lieber in die Werkstatt bevor Du die Einzelteile Deines Motors zusammen lesen mußt.

Viel Erfolg!

P8260188
P8260189
P8260190
Themenstarteram 26. August 2014 um 15:42

Ok vielen Dank dir. Ohne deine Hilfe wäre ich wahrscheinlich nicht ohne teure werkstattkosten ausgekommen. Habe gerade bei einem briggs & stratton Händler die teile bestellt. Sollten Anfang nächster Woche da sein hat er gemeint. Werde mich dann wieder melden ob es klappt oder nicht :-)

Na da sind wir alle glücklich!

Maximale Erfolge!

Themenstarteram 4. September 2014 um 20:03

So Update zu dem Thema. Erstmal vielen lieben Dank Passatchip hast mir echt super geholfen. Teile sind gestern erst gekommen. Heute zusammengebaut und chokeverstellung geht und Motor startet prima. Nur muss ich die Motordrehzahl noch etwas erhöhen da er auch wenn der Gashebel ganz oben steht nicht sehr hoch dreht. Feder am Gasgestänge vom Vergaser ist auch eingehängt. So nun nochmal zu der Frage zu kommen. Habe die Feder am Reglergestänge und an dem anderen Teil eingehängt(weiß nicht wie ich das nennen soll) die Funktion geht hab ihn nur etwas laufen lassen nur hatte ich dan leider keine Zeit mehr zum mähversuch. Jetzt möchte ich wissen wenn ich morgen mähe wie regelt er die Drehzahl hoch wenn ich in "höheres Gras" fahre? Also wie merkt er das dann über die Messer weil die Kraft größer wird? Sorry für die blöde Frage aber kann mir das überhaupt nicht vorstellen.

Gruß Adrian

Beim Mähen ist Vollgas eingestellt , dadurch hat der Motor eine große Umdrehungszahl und erzeugt eine hohe Fliehkraft. Diese lässt den Fliehkraftregler auseinander gehen, der auf das Gestänge aussen drückt, was somit die Drosselklappe schließen will. Die Reglerfeder die durch die Vollgasstellung gespannt ist wirkt dem entgegen und will die Drosselklappe öffnen.

Beim Überfahren von hohem Gras wird Dein Messer nun gebremst, die Motordrehzahl sinkt, damit die Fliehkraft, das Gestänge will nun die Drosselklpappe schließen aber gleichzeitig wirkt die Reglerfeder dem entgegen, also öffnen und mehr Kraftstoff durch lassen.

Es ist also ein ständiges Tauziehen zwischen Öffnen und Schließen der Drosselklappe vorhanden.

Dieses Tauziehen bewirkt den Gleichlauf des Motors, ob bei niedrigem oder hohem Gras.

Relativ schwer zu erklären bzw. aufzuschreiben aber vielleicht kommt es so an.

Du kannst auch noch mal hier: http://www.briggsandstratton.com/eu/de/support/faqs

nachlesen, da ist es alles ich glaube besser beschrieben.

Anbei noch ein Bild vom Fliehkraftregler. Habe gestern nach dem Mähen schnell noch meinen Motor für Dich aufgeschraubt, damit Du das Teil mal siehst! :-)

P9050214
Themenstarteram 8. September 2014 um 8:57

Vielen Dank Passatchip wie immer warst du mir eine super Hilfe ohne über meine Frage zu schimpfen :-) man glaubt es kaum aber es geht alles so wie es soll er mäht ob hohes oder niedriges Gras sauber und regelt seine Drehzahl. Nun hat er aber noch ein Problem. Und zwar ging er ganz schwer an hörte sich an als ob die Batterie ziemlich leer sei. Nachdem er an war eine runde gemäht ausgemacht kurz was anderes gemacht, wollte wieder starten und er war so schwach das er nichtmehr anging Batterie lädt aber hab ich nach dem starten überprüft kontakte alle sauber. Was kann das sein?

Mfg Adrian

Hallo Adrian,

also zuerst Batterie testen, Spannung messen nach Volladung.

Dann kannst Du,

-Zündkerze prüfen, ob Sie naß ist

-das Lüftergehäuse abschrauben, Kerze raus und Motor mal am Schwungrad drehen, danach kannst Du vielleicht beurteilen ob er schwer zu drehen ist. Etwas Wiederstand ist aber durch die Riemen auch vorhanden.

-den Anlasser bzw. Magnetschalter mal überbrücken indem Du ein Pluskabel von der Batterie direkt an das rote Kabel des Anlassers hällst. (Zündung einschalten)

- den Vergaser abschrauben, statt der Dichtung jetzt zwei U-Scheiben unterlegen und wieder anschrauben, sodass ein Spalt zwischen Ansaugstutzen und Motorgehäuse gegeben ist. Den Mäher nur stehen lassen nichts machen!

Sollte es nach einiger Zeit nach Benzin riechen und es unterhalb des Ansaugstutzens feucht sein,

schließt das Nadelventil im Vergaser nicht richtig, Benzin läuft also unkontrolliert in den Zylinder. Beim Starten versucht nun der Motor das Benzin zu verdichten, was er natürlich nicht schafft. (Benzinhahn einbauen)

So probier das erstmal aus!

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Briggs Stratton Gestängeproblem vom Vergaser zu der Metallplatte