ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Brief meiner autovers. Ich soll Unfall gebaut haben, dabei hab ich nix gemacht. Brauch Hilfe

Brief meiner autovers. Ich soll Unfall gebaut haben, dabei hab ich nix gemacht. Brauch Hilfe

Themenstarteram 27. Febuar 2009 um 18:55

hallo,

 

heut mittag öffne ich den Briefkasten, is da ein Brief meiner KFZ Versicherung. Als ich ihn öffnete bin ich echt von den Socken gefallen:eek:

 

Es stand drin ich soll am 06.02.09 mit meinem PKW Ford Fiesta amtl Kennzeichen ******* einen Unfall veruracht haben an einem Mercedes Benz mitarbeiter Leasing FAhrzeug.  Uhrzeit un egnauer ort standen niccht dran. Ich überlegt  und denke, nein niemals ich hab kein unfall gebaut un niemand gestreift gerammt oder ähnliches. Ruf ich bei meiner Hotline der Versicherung an un schildere denen deen Vorafall un nannte ihnen Die Schadensnummer die in Dem brief war.

 

Die haben mir dann Ort un straße genannt in nem Kreisverkehr aber mehr konnten die mir auch nicht sagen. Nichtmal eine Uhrzeit. Ich find das sehr merkwürdig, ich kann zu 100% sagen ich hab in den ganzen 2jahren wo ich jetzt fahr kein gerammt gestreift oder ähnliches un fuhr bis dato Unfallfrei, und nun kommt das.  Angenomme es soll so sein, dann hätte ich ja Fahrerflucht begangen un er hätte die Polizei einschalten müssen, un ich hätte dann ja ne Anzeige am hals un den Entzug des Lappens. Aber wie gesagt nix ich hab keine Anzeige kein Schreiben oder ähnliches der polizei bekommen. Un besucht aben die mich auch net. Zum 6.02.09 hatte ich noch ein paar Tage Probezeit das hätten die sich ja nicht entgehen lassen mir den Führerschein noch kurz vor ende einzuziehen. Mein Versicherungsmensch am Tele. hat gesagt ich soll das zeug leer wieder zurück schicken, un sie machen den Vermerk Fahrer sei sich keiner Schuld bewusst.

Ich hab jetzt aber trotzdem Angst, das mich einer abzocken will um meine Versicherungsgebühr und % wieder in die Höhe zu treiben. Was sagt ihr dazu? Wie kann der angebliche Mercdes Fahrer das schaffen das ein Brief an meine Versicherung kommt un der an mich geht ohne das ich was davon weiß oder die polizei bei mir war?? Normal kann man ja nur über Die Zulassungstelle herausfinden bei welcher versicherung man ist, un das is für den normalen Bürger ja nicht einsehbar. Also ich versteh da echt nix mehr. Vllt verarscht mich einer au nur oder der Mercedes Fahrer begibt Versicherungsbetrug. Ich kann nur sagen ich hab niemand gerammt gestreift oder angefahren.

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. März 2009 um 20:23

hallo

 

ich bins nochmal ich wollt euch jetzt aufklären. Also der MB Fahrer hat an seinem Benz einen Schaden von ca 7500€ also recht ordentlich eingebeulte Türe und Kotflügel. Es muss bei der Kennzeichenaufschreibung ein Buchstabe verwechselt worden sein. Dem unfallverursacher sein Wagen muss auch erheblich Schaden erlitten haben. Der MB fahrer hat einen Anwalt und ein Sachverständigen gegen den verursacher eingeschaltet. Ich selber kenne den Verursacher nicht, mir wurde zwar der Name preis gegeben jedoch kann ich damit nix anfangen. Meine Autover. hat den Zettel zurück geschickt das es um eine Verwechslung handelt zwecks Fahrer und Fzg und die sache war vom Tisch.

Danke an die wo mir hier ratschläge gegeben haben auch wenn das meiste hier unbrauchbar un völlig übertrieben war.

 

mfg fiesta- jens

 

 

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Das kann eigentlich ganz einfach passieren, und zwar über den Zentralruf der Autoversicherer kann anhand deines Kennzeichens deine Versicherung ermittelt werden, und diese verbinden den Anrufer auch gleich mit deiner Versicherung.

Wenn dort jetzt z.B. ein Zahlendreher drinn war vom Anrufer und du irrtümlich als "Halter" ausgemacht wurdest wirst du auch angeschrieben.

Fährst du denn einen Fiesta und warst an dem dir vorgeworfenen Tag an dieser Stelle ?

Wenn du nichts gemacht hast, schreibst du das so deiner Versicherung und dann musst du sehen was weiter passiert.

Wenn mehr kommt ab zum Anwalt, Rechtsschutz ist sehr hilfreich.

Erst mal die Frage ob du am fraglichen Tag überhaupt in der Nähe des Kreisverkehrs warst.

 

Ansonsten geht das einfach.Es gibt eine Stelle die gemeinsam von den Versicherungen betrieben wird und über die bekommt man raus wo ein Fahrzeug versichert ist.Der Rest ist einfach,man schickt eine Unfallanzeige an deine Versicherung und bittet um Regulierung.

Allerdings ist deine Versicherung auch verpflichtet unberechtigte Ansprüche abzuwehren.

 

Jetzt überleg dir mal in aller Ruhe wo du am 06.02. warst,die Uhrzeit wäre natürlich dabei hilfreich.Aber je genauer du belegen kannst das du zum fraglichen zeitpunkt nicht in der Nähe des angeblichen Unfallorts warst desto besser,;) natürlich sollte das Auto dann auch nicht dort gewesen sein. Dabei kommt die Frage auf,hast du dein Auto an diesem Tag vielleicht jemandem geliehen gehabt?.

Eigentlich wäre dieser Thread im MT-Unterforum "Versicherung" besser aufgehoben.

Themenstarteram 27. Febuar 2009 um 19:31

An diesem 6.2.09 war ich viel unterwegs. Mein Auto geb ich nie an jemand weiter höchstens meine eltern. Un an diesem besagtem Kreisverkehr bin ich auch min 2x durchgefahren der liegt nämlich auf meim Arbeitsweg. Kann sein das ich abends da auch nochmals durchgefahren bin. Aber ich bin mir ganz sicher das ich da nix gemacht hab. Ich kann mich an diesen tag gut erinnern. Uhrzeit konnten die mir ja nicht nennen.

das was "Sir Donald" zwischen den zeilen geschrieben bzw. wirklich mit seinem post gemeint hat, hast du offensichtlich nicht verstanden ^^

ob dich da einer "verarschen" will, ist nicht auszuschließen, er muss aber nachweisen das du der schädiger warst...hast du zeugen? hat er zeugen? und wenn er glaubhaft machen kann das du sein auto beschädigt hast (auch wenn du es garnicht warst) wirst du bzw. deine evrs. dafür aufkommen müssen......

Wenn denn ist auch der Geschädigte in der Beweispflicht.

Da sowas aber schnell durch Freunde machbar ist, naja.

Die Uhrzeit brauchst Du natürlich, damit Du eben einen Beweis hast, wo Du gerade warst.

Vielleicht durch einen Tankbeleg usw.

Denn einfach angeben, das Du Dir keiner Schuld bewusst bist.

Der Rest kommt von alleine.

Vielleicht wird der Wagen ja auch begutachtet, damit ein betrug ausgeschlossen werden kann.

Wenn die nächste Post kommt, schauen, und ggf. zum Anwalt gehen.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

das was "Sir Donald" zwischen den zeilen geschrieben bzw. wirklich mit seinem post gemeint hat, hast du offensichtlich nicht verstanden ^^

ob dich da einer "verarschen" will, ist nicht auszuschließen, er muss aber nachweisen das du der schädiger warst...hast du zeugen? hat er zeugen? und wenn er glaubhaft machen kann das du sein auto beschädigt hast (auch wenn du es garnicht warst) wirst du bzw. deine evrs. dafür aufkommen müssen......

Das ist es leider.

Aber wird nicht die Versicherung einen Gutachter schicken, um ein Betrugsverdacht evtl. nach zuweisen?

Er sollte auf jeden Fall einen Anwalt aufsuchen und in keinem Fall im Vorhinein irgendeine Ausage machen, ob er zum `Tatzeitpunkt´ das Auto dort hingelenkt hat usw. nichts!.

Besteht ein Verdacht auf Fahrerflucht und er könnte glaubhaft schildern, dass er weder

akustisch,

taktil noch

optisch (die drei DInge sind's)

einen Kontakt wahrgenommen hat, so könnte er trotzdem Post vom Staatsanwalt mit weiterem Ärger bekommen.

Also, bitte Anwalt.

In D. darfst du dir einiges erlauben, nur keine Fahrerflucht.

Ja klar, habe ich vergessen.

Man äussert sich natürlich nicht, weil man meint das man eh nichts gemacht hat.

Das kann einem schnell zum Verhängnis werden.

Mein Rat ist eigentlich auch immer gleich einen Anwalt einzuschalten.

Zitat:

Original geschrieben von Fiesta-Jens

hallo,

heut mittag öffne ich den Briefkasten, is da ein Brief meiner KFZ Versicherung. Als ich ihn öffnete bin ich echt von den Socken gefallen:eek:

Es stand drin ich soll am 06.02.09 mit meinem PKW Ford Fiesta amtl Kennzeichen ******* einen Unfall veruracht haben an einem Mercedes Benz mitarbeiter Leasing FAhrzeug.  Uhrzeit un egnauer ort standen niccht dran. Ich überlegt  und denke, nein niemals ich hab kein unfall gebaut un niemand gestreift gerammt oder ähnliches. Ruf ich bei meiner Hotline der Versicherung an un schildere denen deen Vorafall un nannte ihnen Die Schadensnummer die in Dem brief war.

Die haben mir dann Ort un straße genannt in nem Kreisverkehr aber mehr konnten die mir auch nicht sagen. Nichtmal eine Uhrzeit. Ich find das sehr merkwürdig, ich kann zu 100% sagen ich hab in den ganzen 2jahren wo ich jetzt fahr kein gerammt gestreift oder ähnliches un fuhr bis dato Unfallfrei, und nun kommt das.  Angenomme es soll so sein, dann hätte ich ja Fahrerflucht begangen un er hätte die Polizei einschalten müssen, un ich hätte dann ja ne Anzeige am hals un den Entzug des Lappens. Aber wie gesagt nix ich hab keine Anzeige kein Schreiben oder ähnliches der polizei bekommen. Un besucht aben die mich auch net. Zum 6.02.09 hatte ich noch ein paar Tage Probezeit das hätten die sich ja nicht entgehen lassen mir den Führerschein noch kurz vor ende einzuziehen. Mein Versicherungsmensch am Tele. hat gesagt ich soll das zeug leer wieder zurück schicken, un sie machen den Vermerk Fahrer sei sich keiner Schuld bewusst.

Ich hab jetzt aber trotzdem Angst, das mich einer abzocken will um meine Versicherungsgebühr und % wieder in die Höhe zu treiben. Was sagt ihr dazu? Wie kann der angebliche Mercdes Fahrer das schaffen das ein Brief an meine Versicherung kommt un der an mich geht ohne das ich was davon weiß oder die polizei bei mir war?? Normal kann man ja nur über Die Zulassungstelle herausfinden bei welcher versicherung man ist, un das is für den normalen Bürger ja nicht einsehbar. Also ich versteh da echt nix mehr. Vllt verarscht mich einer au nur oder der Mercedes Fahrer begibt Versicherungsbetrug. Ich kann nur sagen ich hab niemand gerammt gestreift oder angefahren.

Ich öffnete auch mal eines Tages meinen Briefkasten und zog nen Wisch von meiner Krankenkasse da raus. In dem stand, dass ich eine Selbstbeteiligung für den von mir in Anspruch genommenen RTH (Rettungshubschrauber) zu zahlen habe.

Derweil bin ich am besagten Tag "meines" Transportfluges beim Wachdienst meiner Feuerwehr gewesen.... Zeugen gab es ja da genug.

Zum Schluss stellte sich heraus, dass es sich um ein Missverständnis gehandelt hatte.

Vielleicht braucht einfach nur einer ein Opfer, der für den schon länger bestehenden Schaden am Auto aufkommen soll... wer weiss ?!

Wenn Du aber keinen Schaden hast, würde ich das dem Anwalt in die Hände drücken.

Themenstarteram 28. Febuar 2009 um 5:13

Also wie gesagt eine uhrzeit wurde bei dem schaden nicht angegeben. Nur der besagte Fr 6.02.09. mit dem Kreisverkehr in der Straße. Ich bin durch den Kreisverkehr gefahren morgens und nachmittags nach feierabend. War auf dem weg zur Arbeit allein, hab also wohl eher keine Zeugen. Ob er welche hat weiß ich nicht. Ich kann mich an nichts auffäliges an diesem Tag erinnern und auch keine autofhrer der sich über mich beschwert hat.

Hab am Montag noch ein Gespräch mit meinem Ausendienstmitarbeiter, un er sagt es könnte vermtl auch nur eine Verwechslung des Kennzeichens auftreten. Soll mir mal kein Kopf machen wenn ich mir keiner schuld bewusst sei, und da ja anscheinend keine Uhrzeitangabe vorliegt und so wie es aussieht auch nicht die Polizei eingeschalten wurde sieht es für ihn duster aus. Ich glaub eher das es ein ZAhlendreher war oder das einer mir eins reindrücken will.  Mein Auto hat keine Kampfspuren oder schrammen wo von Remplern oder ähnlichem standen. Selbst wenn der angebliche Kläger kratzspuren haben soll was z.b nach meiner farbe aussieht muss er es mir doch erstmal beweißen das es von meinem Auto kommt oder nicht?

Naja, der Zahlen dreher müsste denn ja mit der Aussage des Geschädigten passen.

Sollte die Versicherung mal fragen um was für ein Fahrzeug es sich den gehandelt haben soll.

Wenn er Spuren hat und es wäre Deine Farbe, denn brauch er Dir wohl nichts mehr zu beweisen.

Denn kannst Dich drehen und wenden wie Du willst.

Denn sieht es nämlich düster für Dich aus.

Schalte einen Anwalt ein, denn wenn Du was unbewusst falsches sagst, hast ein Problem.

Da hilft Dir denn auch kein Halbwissen von uns.

Zitat:

Original geschrieben von Nice-DJ

Schalte einen Anwalt ein, denn wenn Du was unbewusst falsches sagst, hast ein Problem.

Da hilft Dir denn auch kein Halbwissen von uns.

Hurra, da ist er wieder der Ruf nach dem Anwalt. Der wird es schon richten.

Also TE solange du nur Fragen stellst und dich nicht äußerst braucht du keinen Anwalt.

Wenn du wirklich nichts gemacht hast dann müssen die anderen erst mal das Gegenteil beweisen.

Solltest du allerdings was gemacht haben, sieht das natürlich anders aus.

Also geh in dich und prüfe ja ich habe oder ich nein habe nichts gemacht.

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Zitat:

Original geschrieben von Nice-DJ

Schalte einen Anwalt ein, denn wenn Du was unbewusst falsches sagst, hast ein Problem.

Da hilft Dir denn auch kein Halbwissen von uns.

Hurra, da ist er wieder der Ruf nach dem Anwalt. Der wird es schon richten.

Also TE solange du nur Fragen stellst und dich nicht äußerst braucht du keinen Anwalt.

Wenn du wirklich nichts gemacht hast dann müssen die anderen erst mal das Gegenteil beweisen.

Solltest du allerdings was gemacht haben, sieht das natürlich anders aus.

Also geh in dich und prüfe ja ich habe oder ich nein habe nichts gemacht.

Gruß

Frank

Wenn Du so Mega schlau bist, sei froh.

Ich würde das Risiko nicht eingehen.

Wenn er ne Rechtschutz hat, kein Problem.

Und sonst wird der Anwalt billiger als 1 Jahr mit Bus & Bahn zu fahren.

P.S: Richte mal Deine Signatur :cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Brief meiner autovers. Ich soll Unfall gebaut haben, dabei hab ich nix gemacht. Brauch Hilfe