ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Bremsverschleiß beim Fiat 500

Bremsverschleiß beim Fiat 500

Fiat
Themenstarteram 17. Mai 2011 um 23:22

Liebe Motor-Talker,

eine Kollegin fährt einen knapp zwei Jahre alten Fiat 500 und klagt nun über abgefahrene Bremsen nach gut 25.000 km. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Fiat 500 in Sachen Bremsverschleiß? Mir scheint das deutlich zu früh.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Flaherty

Liebe Motor-Talker,

eine Kollegin fährt einen knapp zwei Jahre alten Fiat 500 und klagt nun über abgefahrene Bremsen nach gut 25.000 km. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Fiat 500 in Sachen Bremsverschleiß? Mir scheint das deutlich zu früh.

Reden wir von verschlissenen Belegen, Scheiben oder beidem?

Servus!

Frage: Wie fährt Deine Kollegin? Viel Stadt? Oder viel Autobahn mit häufigem Abbremsen aus hohen Geschwindigkeiten?

Wird evtl. das Bremspedal als "Fussstütze" missbraucht? Dann schleifen die Beläge immer ganz leicht, verkürzt auch die Lebensdauer. Hab ich alles schon gesehen...

 

Ich kenne Leute die brauchen alle 30.000 km neue Beläge plus Scheiben.

Und dann gibt es Leute bei denen hält der 1. Satz Bremsbeläge locker 100.000 km.

Bei meinem Vorgängerauto [Honda Civic] haben die 1. Beläge 82.000 km gehalten. Bei 178.000 km gab´s nochmal neue Beläge, die Scheiben waren immer noch gut.

Wobei die Bremse des Panda im Vergleich zu meinem Civic ein Anker ist. Bremsen und steht. Die Civic-Bremse war bei weitem nicht so giftig wie die Panda-Bremse, schont natürlich das Material.

 

Bei meinem Panda [ist technisch baugleich mit dem 500er] sind die Bremsbeläge nach 45.000 km immer noch gut. Hab jetzt nicht genau gemessen aber es dürften noch 4-5 mm drauf sein.

Ich fahre 40% Landstrasse, 50% Autobahn und 10% Stadt. Ich versuche immer vorrausschauend zu fahren, viel rollen lassen um nach Möglichkeit wenig bremsen zu müssen.

 

Scheiben und Beläge für die Vorderachse gibt´s für den 500er [von Markenherstellern] für ca. 100,- alles zusammen.

Ein- und Ausbau pro Seite ca. 30 Min., gemütlich geschraubt, mit saubermachen und so...

 

Greetz

Der Gaswart

 

Hallo,

als ich unseren ersten Panda (1,2 60PS) verkauft habe, hatte er fast 70.000km gelaufen. Da waren noch die ersten Bremsbeläge drauf!

Ich würde auch sagen, das das Bremsverhalten jedes einzelnen Fahrers oder Fahrerin extrem auf die Haltbarkeit der Bremse geht.

Ich kann auch die Bremsklötze nach 5.000km runter haben, wenn ich will. Genauso können sie bei mir aber auch fast ewig halten. Bei einem meiner ersten Autos (Capri 2,3) hielten die Bremsen samt Scheiben maximal 10.000km. Dies war aber eindeutig meiner Fahrweise, aber nicht der Qualität der Bremsen zuzuordnen.

Mfg

Andi

Bremsverschleiß, Punktekonto in Flensburg, Spritverbrauch, Haltbarkeit der Reifen usw. sind sehr dehnbar. Warum soll ausgerechnet beim Fiat aus Polen die Bremsbeläge aus weichem Material sein? Wenn wir mal den netto/netto Betrag eines Bremsklotz anschauen (geschätzt 3-4 Euro), reden wir hier von "Peanuts".

Klar kommt es drauf an was man für Beläge verbaut... so ebay zeug wo man nicht weiß wo es herkommt würde ich persönlich nicht verbauen aber Zubehörteile (ATE, Textar usw.) ohne weiteres!

gruß

Simon

P.S: @allgaeu-blitz: gruß aus Buchloe :D

Ich bin heute mit üblen Geräuschen von der Autobahn runter und direkt zu Fiat rein. Mein kleiner 500er hat grad mal 40.000 km drauf und schon sind die Bremsscheiben runter. Damit hätte ich absolut nicht gerechnet! Ich fahre seit Jahren Auto und habe meinen Fahrstil in den letzten 3 eher in die moderate Richtung geändert. Meine Bremsscheiben beim Ford Mondeo wurden mal bei 80.000 km gewechselt!

Der Herr in der Werkstatt hat mir ohne mit der Wimper zu zucken erklärt, dass Bremsscheiben bei einem Fiat 500 auf eine Lebensdauer von 30.000 km ausgelegt sind. Es gibt wohl auch kein besseres Material. Hab gefragt, ob es keine besseren Ersatzteile gibt.

Das angepriesene Wartungsintervall von 18 Monaten, bzw. 30000 km (war bei 18.000 bei der Inspektion) halte ich daher für Kundenverarsche, äh miese Marketingstrategie.

Der Preis für die Bremsscheiben und -Beläge soll wohl 290 Euro betragen (incl, Montage). Das geht ja noch. Aber wenn das mit Verschleißteilen so weiter geht, werde ich die Vorurteile, die ich über Fiat habe, bestätigt sehen. Wenn der 500 er nicht so süüüüüß wäre, hätte ich mir nie einen Italiener vor die Türe gestellt. Dann lieber Reiskocher.

Warum können die Italiener nicht so gute Autos wie Schuhe bauen! Das kann ich als Frau echt nicht verstehen!

Ich habe jetzt auf meinem 500er Diesel mit 95 PS 27.000 KM drauf. Wird gern etwas flotter gefahren. Trotzdem hab ich nicht mal einen mm Verschleiss an den Bremsscheiben?

Zitat:

Original geschrieben von fiatschnecke

Ich bin heute mit üblen Geräuschen von der Autobahn runter und direkt zu Fiat rein. Mein kleiner 500er hat grad mal 40.000 km drauf und schon sind die Bremsscheiben runter. Damit hätte ich absolut nicht gerechnet! Ich fahre seit Jahren Auto und habe meinen Fahrstil in den letzten 3 eher in die moderate Richtung geändert. Meine Bremsscheiben beim Ford Mondeo wurden mal bei 80.000 km gewechselt!

Der Herr in der Werkstatt hat mir ohne mit der Wimper zu zucken erklärt, dass Bremsscheiben bei einem Fiat 500 auf eine Lebensdauer von 30.000 km ausgelegt sind. Es gibt wohl auch kein besseres Material. Hab gefragt, ob es keine besseren Ersatzteile gibt.

Das angepriesene Wartungsintervall von 18 Monaten, bzw. 30000 km (war bei 18.000 bei der Inspektion) halte ich daher für Kundenverarsche, äh miese Marketingstrategie.

Der Preis für die Bremsscheiben und -Beläge soll wohl 290 Euro betragen (incl, Montage). Das geht ja noch. Aber wenn das mit Verschleißteilen so weiter geht, werde ich die Vorurteile, die ich über Fiat habe, bestätigt sehen. Wenn der 500 er nicht so süüüüüß wäre, hätte ich mir nie einen Italiener vor die Türe gestellt. Dann lieber Reiskocher.

Warum können die Italiener nicht so gute Autos wie Schuhe bauen! Das kann ich als Frau echt nicht verstehen!

Du glaubst ernsthaft das Fiat selbst Bremsscheiben Produziert??

An unserem Panda Automatik (Bei Automatik ist der Verschleiss immer höher) waren die Scheiben mit 63xxx Km eingelaufen.

Also geschaut im Internet nach Scheiben...

Nun da gabs Brembo-Scheiben recht Günstig und Beläge dazu plus Einbau von einer freien Werkstatt KFZ-Meister nix ATU kam zusammen mit Versand auf 97€ nowas wer so Doof iss und das in der Vertragswerkstatt machen läßt ist auch zu D... zum Bremsen.

Edit meint noch:Mit 18-19 Jahren brachte ich es auch fertig Bremsscheiben mit 20Tsd Km zu liefern.

Hallo

Das bei 25.000 km die Bremsen schon verschlissen sind, ist zwar arg früh, aber wie bereits die Vorredner vermuteten könnte es an der Fahrweise liegen.

Wir fahren einen Panda Diesel, da musste das erste mal bei ca 45.000 km die Klötze erneuert werden und bei ca 80.000 die kompl. Bremsanlage (Scheiben, Trommel , Radbremszylinder und Beläge)

Das die Verschleißteile bei Fiat (Bremsen, Auspuff, Stoßdämpfer usw) zum Teil sehr früh erneuert werden müssen, ist bekannt, manche Japaner sind hier wesentlich besser. Aber man muss auch hier den Anschaffungspreis des Fahrzeuges mit einbeziehen, zum Teil werden jetzt die Pandas (Neu) schon für 6 -7000 Euro verschleudert.

kann ich eigentlich nicht bestätigen mein Uno 45 Elba hatte ich nach 90.000 km die Beläge gewechselt.

 

bei meiner Marea hatte ich bei etwa 70.000 beläge und bei 140.000 die Scheiben. mit meinem jetzigen Croma hat einen km Stand von 93.000 km mit 9.000 km gekauft ich habe noch keine neuen Belege drauf gemacht.

 

bei meinem Passat bj 77 habe ich die auch schon mit 18.000 km runter gehabt...das lag aber an meiner Fahrweise....

 

Ich möchte nur hiermit mal grundsätzlich Widersprechen das Verschleißteile bei Fiat kürzer halten als bei anderen Marken.

 

italo

 

 

Vielen Dank für die vielen konkreten Antworten. Ich werde das einfach mal beobachten, wie sich der Verschleiß bei dem "Kleinen" in Zukunft entwickelt. Die Aussage von dem Menschen in der Werkstatt, dass die Bremsscheiben bei 30.000 km gewechselt werden sollten, fand ich schon ziemlich komisch. Ist mein erster Fiat und bis jetzt haben bei allen meinen Autos die Bremsscheiben und -beläge wesentlich länger gehalten. Egal ob Volvo, Opel, Mazda oder Ford.

Es gibt am Auto kaum einen anderen Bereich dessen Verschleiss so stark von dessen Betriebsbedingungen abhängt wie der Bereich der Bremsen. Einerseits werden heutzutage Bremsleistungen gefordert die vor wenigen Jahren ausgewachsenen Sportwagen gut zu Gesicht gestanden hätten, andererseits sollen die Bremsteile dabei ewig halten und das Auto nicht zu viel kosten. Bei heutzutage geforderten Reibwerten ist dieser Spagat sehr schwierig ohne das die Bremse jedesmal Schleifgeräusche von sich gibt (war bei meinem ehemaligen IVer-Golf der Fall). Ausschlaggebend auch wie die Bremse zum Auto dimensioniert ist, kleine Bremse für schweres Auto mit höherem Druck Belag-Scheibe ist natürlich schneller runter ohne das sie dabei schlechte Bauteilequalität hat. Vielleicht einerseits ein Zugeständnis an den zu erwartenden Verkaufspreis des Autos, andererseits für schnelles erreichen einer optimalen Betriebstemperatur für die Reibwerte Belag-Scheibe. Zumindest für mein technisches Verständnis. Eine Bremsanlage für alle zu erwartenden Betriebsbedingungen optimal auszulegen geht nicht, an irgendeiner Stelle gibt es immer Abstriche.

Mein Idea hat jetzt ungefähr 45000Km runter und wird zu ca. 90% im Großstadtverkehr bewegt. Durch die ständige Bremserei sind die Beläge natürlich recht früh runter und die Scheiben auch früher am Ende zumal der Idea kein Leichtgewicht ist, man kann sich vorstellen wieviele Kilometer ich von diesen 45000 gefahrenen bremsend zurückgelegt habe. In der Großstadt geht kaum ein Kilometer ohne (oft mehrmalige) Bremsungen ab. Folglich muss ich bei der nächsten Inspektion mindestens mit neuen Belägen rechnen, die Scheiben fühlen sich aber so an als ob sie auch fällig wären. Neue Beläge mit einlaufenden Scheiben zu kombinieren ist für mein Empfinden nicht sooo sinnvoll, also fliegen die Scheiben wohl auch raus. Glücklicherweise zählen Beläge und Scheiben nicht zu den teuersten Ersatzteilen am Auto, bei der Bremse gehe ich aber keine Kompromisse ein was den Zustand dieser angeht.

Wäre mein Auto eher ein Landstrassenfahrzeug würden Beläge und Scheiben vielleicht die doppelte Laufleistung überleben. Frühzeitiger Bremsverschleiss muss also nicht immer auf mangelnde Qualität der Teile zurückzuführen sein.

Dafür gibt es im Stadtverkehr an anderen Stellen weniger Verschleiss (z.B. Steinschlagschäden am Vorderwagen wie er bei Autobahn- und Landstrassenfahrzeugen häufiger auftritt). So gleicht sich das eine mit den anderen aus :).

Ciao!

Bei meinen GP haben die erstern Beläge auch nur ca. 30tkm gehalten. Ist halt viel im Stadtbetreib unterwegs. Und wie die Beläge jetzt ausschauen, und die Scheibe, wird die wohl bei 60tkm fertig sein... Die Beläge sind scheinbar recht hart, was natürlich auch einen höheren Verschleiß zur Folge hat.. dafür steht die Kutsche sofort. Satz Beläge kostet 50 bis 60 €, das sind bei 25tkm gerade mal 0,2 ct/km. Dafür ist der Reifenverschleiß sehr gering.

das gleiche Problem hatte ich gestern mitgeteilt bekommen von meiner Werkstatt un hab nach 3 Jahren keinen TÜV bekommen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Bremsverschleiß beim Fiat 500