ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Bremslichtumrüstung US Oldtimer

Bremslichtumrüstung US Oldtimer

Themenstarteram 13. September 2021 um 12:19

Hallo werte Motor-Talk Gemeinde,

hat schon jemand bei US-Car Oldtimer eine Umrüstung der Bremslichter mit einem "Joost Rear Light Eu Rücklicht Konverter Euro " durchgeführt?

Kann mir jemand Tipps geben?

Danke Thomas

Ähnliche Themen
12 Antworten

Unter der Beschreibung finde ich eine Umrüstung für Motorräder.

Für US Autos ist dieses Modul nicht geeignet. Hierfür empfehlen wir das Rear Light EU-CS.

Und das kostet dann 200 EUR. Außerdem braucht es noch Widerstände für die Blinker. So wie beworben, "kostengünstig und schnell erledigt" scheint mir das dann doch nicht.

Ich kenne es aber nicht. Wir haben bei einem RAM mal eine ähnliche Box rausgeworfen, die hat nur wildes Zeug ausgegeben, in Verbindung mit einer Anhängerbuchse. Die sah aber anders aus, viel größer und mit einem zentralen Stecker.

Gruß SCOPE

Dumme Frage, Du schreibst Oldie und willst umrüsten. Ich frag mal provokant, Warum? Bei beiden 70iger Jahre Oldies ist nichts umgerüstet, weder gelbe Blinker noch die Geschichte, Warnblinkanlage an, der Tritt auf die Bremse und das Blinken wird zum Bremslicht, bleibt also stehen.

Ich würde da genau nachfragen und mir vorher mal genau die Paragraphen durchlesen.

Überlege es dir. Wenn ich sehe was hier alles gar nicht blinkt oder gerade bei Traktoren und Hängern derselben nicht mal mehr Licht hat, dann darf ich auch mit Ausnahmegenehmigung oh war's Paragraph 77, rot blinken usw.

Denk mal drüber nach. Selbst 96 Lincoln habe ich rot blinken sehen und auch recht neue Challenger, daher. Denk mal drüber nach.

Themenstarteram 14. September 2021 um 7:58

Danke auch für deine Antwort, so wie ich das bis jetzt im Netz gelesen habe ist bei dem Baujahr 1963 das rote Blinken erlaubt. Nur die Kombination vom Bremslicht und Blinkern soll so nicht genehmigt werden.

Bin gerne für Ratschläge offen, da ich noch etwas Zeit habe bis das Schlachtschiff in Deutschland ankommt.

Danke Thomas

Doch, bei gewissen Baujahren ist auch das erlaubt. Es gilt dann allerdings Blinker vor Bremse, wenn es entweder oder leuchtet.

Bei meinem 79er Dodge Aspen durfte hinten alles so bleiben wie in den USA.

Rote Blinker mit Bremslicht und kein Nebelschlusslicht.

Vorne musste ich allerdings die Blinker vom Standlicht trennen.

Das Standlicht kam in das Abblendlichtgehäuse mit rein.

Da war aber schon ne Fassung im Gehäuse vom Abblendlicht was das ganze sehr vereinfacht hat.

Und die Blinkerfarbe musste von Weis auf Orange geändert werden.

 

Bei meinem damaligen Seville und heutigem Escalade blinken beide hinten Rot.

Mein Tüvler meinte hinten kann man mit Ausnahmegenehmigungen Rot beibehalten.

Nur vorne ist oft kritisch mit anderen Farben und Blinkverhalten.

Mein Pontiac ist von 67.

Er hat vorne 4 Einsätze. In den oberen ist h4 Abblendlicht und jeweils 5w Standlicht. In den unteren Fernlicht und 5w Blinkbirnchen.

Zusätzlich hat er unten im Grill Standlicht/ Blinker original.

Hinten 4 Kammern mit je 2-Faden Bremslicht und Blinker, und Fahrlicht, alles rot.

Ab Werk hat er eine Warnblinklichteinrichtung verbaut.

Gruß SCOPE

Fakt ist, dass Fahrzeuge bis 1969 hinten mit roten Blinkern ausgerüstet sein dürfen, danach nicht mehr. Wenn hier also jemand in der Vergangenheit jüngere Fahrzeuge mit roten Blinkern zugelassen bekommen hat, hat er Glück gehabt und sollte nicht auf die Idee kommen, das Fahrzeug für den Winter o.ä. abzumelden, weil sonst die Zulassungsbehörde -und nur die entscheidet darüber, ob die Roten zulässig sind oder nicht, nicht der TÜV- die Wiederzulassung mit roten Blinkern verweigern könnte (Das ist mir passiert und laut ADAC vollkommen rechtens.)

Aber das ist hier schon x-mal durchgekaut worden.

Die Joost-Schaltung könnte durchaus funktionieren, macht aber aus oben genannten Gründen nur bei Fahrzeugen mit Zulassung nach 1969 Sinn. In der Montageanweisung werden Halogen-, LED- und Glühbirnen durcheinander gewürfelt (weiß der Verkäufer eigentlich, was er da verkauft?), die optionalen Widerstände machen nur Sinn, wenn anstatt von Glühlampen LEDs zum Einsatz kommen.

Also ich habe letztens erst einen 73er zugelassen mit roten Blinkern hinten im Bremslicht. Kein Problem mit Ausnahmeregelung durch den tüv…

Zitat:

@tommy1181 schrieb am 14. September 2021 um 21:28:12 Uhr:

Also ich habe letztens erst einen 73er zugelassen mit roten Blinkern hinten im Bremslicht. Kein Problem mit Ausnahmeregelung durch den tüv…

Die Ausnahme erteilt aber das Straßenverkehrsamt bzw. das Bundesland. Das kann gut gehen oder auch nicht. Je nach Ahnung des Sachbearbeiters.

Die Kombi Warnblinker bleibt beim Tritt auf die Bremse stehen ist nicht erlaubt, eigentlich. Und Uneigentlich geht's dann doch. Das kommt auf den Prüfer an. Beim Jeep und C10 habe ich beim letzten TÜV sogar vergessen die vorderen Blinker, besser das Standlicht in den Blinker totzulegen. Es hat niemanden interessiert.

Daher schaue dir die Paragraphen an, Bj.63 ist eh nicht das Thema bei roten Blinkern hinten, bis 69 erlaubt. Die Lampen vorne wirst du auf H4 umrüsten müssen und das Standlicht von den Blinkern auf die Scheinwerfer umklemmen müssen. Katzenaugen mit Prüfzeichen hinten an die Kiste, fertig sollte die Laube sein.

Und klar der Prüfer, vorher schon Kontakt aufnehmen und doof fragen.

Zitat:

@querys schrieb am 15. September 2021 um 10:30:46 Uhr:

Zitat:

@tommy1181 schrieb am 14. September 2021 um 21:28:12 Uhr:

Also ich habe letztens erst einen 73er zugelassen mit roten Blinkern hinten im Bremslicht. Kein Problem mit Ausnahmeregelung durch den tüv…

Die Ausnahme erteilt aber das Straßenverkehrsamt bzw. das Bundesland. Das kann gut gehen oder auch nicht. Je nach Ahnung des Sachbearbeiters.

Ja das stimmt. Die Dame an der Zulassung hat ihren Chef gefragt welcher wiederum beim zuständigen Regierungspräsidium nachgefragt hatte und dann das Go bekommen hat…

Das ist vernünftig und so soll es sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Bremslichtumrüstung US Oldtimer