ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Bremsleitungen

Bremsleitungen

Chevrolet Tahoe GMT 400
Themenstarteram 18. März 2019 um 12:45

Hallo liebe forenmiedglieder.

Mein 99 tahoe braucht neue bremsleitungen und einige Kleinigkeiten

.meine werkstatt meinte,Leitung biegen und montieren ca 900 Euro.kommt mir etwas viel vor,oder??.

hab mich jetzt schlau gemacht bei rockauto, die führen hydraulik Leitungen,unter bremsenteile links vorne und vorne rückwärts um ca 45 euro.wäre das die komplette bremsleitung von den vorderen bremsen bis zu den hinteren..mit Versand wäre das um einiges billiger.bräuchte man dann nur mehr montieren.

Weiss jemand von euch die Stärke der bremsleitung..dank um schnelle rückantwort lg fantango

Ähnliche Themen
13 Antworten

Auf die Schnelle bekommst du die Maße der Leitungen mit nem Messschieber.

Der Versand birgt das Risiko, dass wg schlechter Verpackung nur Knoten und Knicke ankommen.

Selber anfertigen ist meiner Meinung nach der günstigste Weg.

Moin,

schaue doch mal nach, ob wirklich die gesamte Bremsleitung erneuert werden muss. Meist korrodieren sie nur an den Verbindungsstellen.

Schaue nach, wo die Bremsleitungen korrodiert sind. Dann besorgst du dir passende Bremsleitung und Verschraubungssätze - je defekter Leitung 2 Sätze.

Dazu noch ein Bördelwerkzeug für Bremsleitungen - Schneidringe sind nicht mehr zulässig.

Dann die alte Leitung großzügig vor und hinter der Roststelle mit der Flex gerade abschneiden, die Trennstelle innen und außen entgraten, Mutto drüber, aufbördeln - fertsch. Ist kein Hexenwerk.

Die Bremsleitungen, die du bei RockAuto bekommst, sind nur die Teile für die Vorderachse links und rechts. Allerdings gebe ich meinem Vorredner recht: Die Gefahr, dass die Leitungen auch heil bei dir ankommen, ist nicht so groß. Außerdem zahlst du horrende Versandkosten für diese XXL-Pakete.

900€ fürs Biegen der Bremsleitungen ist ganz schön happig, selbst für alle 4 komplett. Bei 35€ Stundenlohn macht das mal eben 25h - das sind 3 Tage arbeit... Ganz schön heftig - oder der Stundenlohn ist extrem hoch.

Themenstarteram 18. März 2019 um 16:10

Danke für eure schnelle Antwort.

. Ok das mit rockauto lasse ich mal?? habe mal die Schublehre genommen, 5mm hat die leitung,für Amis normal...nochmals danke??????

Hast du Fotos von den deinen Bremsleitungen bzw. von dem Grund, warum sie ausgetauscht werden müssen?

Wenn die nur oberflächlich leichten Rostansatz haben (Flugrost), dann nimmst du dir eine Drahtbürste, säuberst die Leitungen und versiegelst sie mit Unterbodenschutz, Bitumen oder Lack. Das wäre kein Grund, diese zu tauschen.

Haben die Leitungen jedoch regelrechten Blätterteig - sind also stark angerostet, müssen sie raus. Das Bild zeichnet sich oft an den Verschraubungen ab.

LG - Maik

Bremsleitungen bei U.S.-Fahrzeugen sind normalerweise 3/16“ (wenige Ausnahmen verschiedener Epochen verwendeten 1/4“). Die Leitungen sind immer zöllig und haben kein metrisches Äquivalent. Umgerechnet kommen da immer krumme Millimeter-Maße raus.

Fertig gekaufte Leitungen sind normalerweise vorgebogen und dann aufgewickelt. Man muss sie nur wieder geradebiegen und einbauen.

Also ich hatte für den Cadillac damals einen kompletten Satz in USA bestellt. Sind auch heile angekommen.

Allerding muss man die eh noch ein wenig nachbiegen, und dann hab ich auch nicht alles neu gemacht, so das eh ein paar Verbinder gesetzt werden mussten. Also kann man die auch gleich komplett selber machen und sich die Schickerei mit Zoll und dergleichen sparen.

Die Zollleitungen bekommt man hier in D ja mittlerweile auch als Meterware.

Ich brauchte für meinen Tahoe und einen meiner Pickups mal eine neue Leitung. Bei Kts, oder Mike und Franks, gibts Meterware und alle Verbinder und Teile.

Themenstarteram 18. März 2019 um 19:25

..Bremsleitungen hatten flugrost.

fürs pickerl wurden sie gereinigt und entrostet,,aber nächstes Jahr gibt es kein Pickerl mehr dafür,hat es geheißen

Pickerl? Du meinst die Plakette?

Sicherheit geht immer vor:

Haben die Leitungen wirklich nur obeflächlichen Rost angesetzt, der auch nicht in die Tiefe geht, dann mit der Drahtbürste abigeln und mattschwarzen Lack drüber.

Geht der Rost aber in die Tiefe oder ist blättrig - weder Kompromisse noch Risiken eingehen und die Leitung erneuern.

Wenn du dir nicht vorgebogenene Bremsleitungen als Meterware kaufst, UNBEDINGT so biegen, wie das Original ausschaute, also auch die Kühlwendel mit ausarbeiten. Zum Biegen gibt es entweder Vorrichtungen, Handwerkzeuge oder Biegelehren. Es muss immer ein Mindestradius eingehalten werden. Über den Daumen biegen ist meist Käse. Hat die Leitungen einen Knick, ist dieser Teil dann schrott!!! Unter keinen Umständen erst versuchen, das Material an der Stelle zurück zu biegen. An der Knickstelle bilden sich beim Zurückbiegen Ermüdungsbrüche und Mikrorisse, die mit dem Aug bloßen Auge kaum bis gar nicht sichtbar sind.

 

LG - Maik

Wenn es wirklich nur Flugrost war: schmirgel sie ab und fette sie ein.

Themenstarteram 19. März 2019 um 15:37

Habe heute bei m&f nachgefragt

,Material ca 120 Euro.

sind 2 verschiedene bremsLeitungen verbaut,von vorne nach hinten 1/4 Zoll und zur Seite 3/16 zoll..??

Das kann gut sein. Gehen denn bei dir 2 Leitungen nach hinten oder nur eine, die sich dann auf beide Räder mittels T-Verbinder aufteilt?

Wenn Letzteres - der Volumenstrom muss ja für beide Bremskolben ausreichend sein. Wenn man mit derselben Leitungsgröße nach hinten geht und dort dann erst aufteilt, würde man nur ca. 60-80% der gewünschten Bremswirkung erreichen.

LG - Maik

Das kann durchaus sein. Es gab Fahrzeuge mit Mischgrößen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen