ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitungen Material

Bremsleitungen Material

Audi A3 8L

Hi Leute, ich habe ne kurze Frage. Aus welchem Material bestehen denn die originalen Bremsleitungen? Ich habe eben beim Bremssattelwechsel bemerkt dass man ein wenig von dem Geflecht sehen kann. Wie ist der denn aufgebaut? Innen Schlauch, dann Geflecht, dann Ummantelung???

Ich frage deshalb, weil ich wissen will ob der so noch dicht ist.

 

 

LG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@WTV schrieb am 14. November 2016 um 12:17:09 Uhr:

Jeder ist für sein tun selbst verantwortlich.

Als Möchtegern-Profi der sogar einen eigenen Yt-Kanal unterhält solltest du lieber mal das Hirn einschalten, bevor du solche Kommentare loslässt - Sonst machst du dir hier alles andere als Freunde!

Ist ja auch nicht das erste Mal, dass deine Ratschläge diesbezüglich kritisiert werden - da solltest du mal drüber nachdenken!

 

Nur weil er selbst den Sattel gewechselt hat, sagt das nichts darüber aus, ob das fachgerecht oder nach Wald-&-Wiesenmethode gemacht wurde - denn das kann jeder, der nen Schraubenschlüssel halbwegs halten kann....

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Ist dicht solange keine Flüssigkeit austritt.mach mal ein Bild davon.

Das Geflecht ist einvulkanisiert ähnlich wie bei einem reifen. Wenn du das Geflecht aber schon sehen kannst, solltest du die Leitung schnell austauschen (besser beide seiten) weil einerseits sie bei einer starken bremsung platzen könnte und zweitens sie sich beim bremsen stark dehnt wenn Material abgetragen wurde, was den Druckpunkt verzögert. Bremsleitungen sind wirklich nicht teuer und die kannst du wenn du einen Sattel wechselst auch günstig selbst einbauen (entlüften nicht vergessen)!

 

Gruß Björn

/ Werkstatt-TV

Zitat:

@WTV schrieb am 13. November 2016 um 22:06:38 Uhr:

Das Geflecht ist einvulkanisiert ähnlich wie bei einem reifen. Wenn du das Geflecht aber schon sehen kannst, solltest du die Leitung schnell austauschen (besser beide seiten) weil einerseits sie bei einer starken bremsung platzen könnte und zweitens sie sich beim bremsen stark dehnt wenn Material abgetragen wurde, was den Druckpunkt verzögert. Bremsleitungen sind wirklich nicht teuer und die kannst du wenn du einen Sattel wechselst auch günstig selbst einbauen (entlüften nicht vergessen)!

Gruß Björn

/ Werkstatt-TV

.

Bei so einer Fragestellung, wäre ich mit Tipps zur selbst Reparatur an sicherheitsrelevanten Bremsteilen vorsichtig !

Jeder ist für sein tun selbst verantwortlich. Das Forum ist dazu da um fragen zu beantworten. Ich rate ihm dringend zum auszutauschen. Ob er es selbst macht oder machen lässt ist nicht meine Sache dafür sind wir hier alle alt genug. Aber für jemand der nen Sattel wechseln kann ist so eine bremsleitung keine große Nummer.

Nennt man allerdings Bremsschlauch und nicht Bremsleitung. Die bestehen aus Stahl (oder Kunifer) und sind nicht mit Gewebe ummantelt. Sollten Bremsschläuche Risse haben, müssen sie zeitnah ausgetauscht werden.

oder stahlflex?:D

Zitat:

@WTV schrieb am 14. November 2016 um 12:17:09 Uhr:

Jeder ist für sein tun selbst verantwortlich.

Als Möchtegern-Profi der sogar einen eigenen Yt-Kanal unterhält solltest du lieber mal das Hirn einschalten, bevor du solche Kommentare loslässt - Sonst machst du dir hier alles andere als Freunde!

Ist ja auch nicht das erste Mal, dass deine Ratschläge diesbezüglich kritisiert werden - da solltest du mal drüber nachdenken!

 

Nur weil er selbst den Sattel gewechselt hat, sagt das nichts darüber aus, ob das fachgerecht oder nach Wald-&-Wiesenmethode gemacht wurde - denn das kann jeder, der nen Schraubenschlüssel halbwegs halten kann....

Zitat:

@WTV schrieb am 14. November 2016 um 12:17:09 Uhr:

Jeder ist für sein tun selbst verantwortlich.

Zitat:

@MagirusDeutzUlm schrieb am 14. November 2016 um 13:32:35 Uhr:

Als Möchtegern-Profi der sogar einen eigenen Yt-Kanal unterhält solltest du lieber mal das Hirn einschalten, bevor du solche Kommentare loslässt - Sonst machst du dir hier alles andere als Freunde!

...Nur weil er selbst den Sattel gewechselt hat, sagt das nichts darüber aus, ob das fachgerecht oder nach Wald-&-Wiesenmethode gemacht wurde - denn das kann jeder, der nen Schraubenschlüssel halbwegs halten kann....

Also ich seh das auch so, wie @WTV. Sonst dürfte man ja auch keine Werkstatt-Handbücher oder die Bücher aus der Reihe: "Jetzt helfe ich mir selbst". oder ähnliche Bücher verkaufen.

Denn der Besitz und das Lesen dieser Ratgeber garantiert ja auch nicht automatisch ein fachmännisches Ergebnis. Und wenn man dann trotzdem einen Fehler macht, kann man die Autoren der Bücher ja auch nicht verklagen, wenn es an der eigenen Unfähigkeit lag und nicht an einem falschen Rat in diesen Büchern.

Und wenn man erfolgreich einen Bremssattel gewechselt hat, hat man ja zumindest auch schon mal eine Seite des Bremsschlauches gelöst und wieder befestigt.

Es wäre zumindest besser, sowas in einer Selbsthilfewerkstatt zu machen oder jemanden dabei zu haben, der damit schon etwas Erfahrung hat. Anderenfalls könnte das "learning by doing" ins Auge gehen.

Zitat:

@4Takt schrieb am 14. November 2016 um 16:45:13 Uhr:

Also ich seh das auch so, wie @WTV.

Der Unterschied zwischen den von dir ins Spiel gebrachten Selbsthilfebüchern und der Anleitung von WTV liegt darin, dass in den Büchern auch explizit auf die Gefahren hingewiesen wird - z.B. das man das Auto sicher unterbauen sollte, statt diese Arbeiten auf dem serienmäßigen Dünnblechwagenheber durchzuführen...

Außerdem kostet so ein Buch Geld - was den Personenkreis einschränkt die sich sowas zulegen...die Anleitung hier bei MT hingegen ist für jedermann, auch Leute die garnicht bei MT angemeldet sind frei verfügbar.

Da sollte man dann doch etwas näher auf die Gefahren eingehen - statt diese, getreu dem Motto "Jeder ist sich selbst der Nächste" zu verharmlosen, erst recht, wenn man hier "professionell" auftreten und seinen Yt-Kanal verkaufen möchte!

Leute danke für eure Antworten. Nur ruhig, nur ruhig^^ Wenn ich nicht wissen würde was ich tue, hätte ich es schon längst sein gelassen. Ich baue ne neue Leitung ein. Hab aber bis jetzt nicht wirklich was gefunden. Das einzige was ich gefunden habe, war nur den kurzen Schlauch. Was ich aber brauche ist mit der grünen gebogenen Leitung.

Zitat:

@MagirusDeutzUlm schrieb am 14. November 2016 um 18:24:07 Uhr:

Zitat:

@4Takt schrieb am 14. November 2016 um 16:45:13 Uhr:

Also ich seh das auch so, wie @WTV.

Der Unterschied zwischen den von dir ins Spiel gebrachten Selbsthilfebüchern und der Anleitung von WTV liegt darin, dass in den Büchern auch explizit auf die Gefahren hingewiesen wird - z.B. das man das Auto sicher unterbauen sollte, statt diese Arbeiten auf dem serienmäßigen Dünnblechwagenheber durchzuführen...

Außerdem kostet so ein Buch Geld - was den Personenkreis einschränkt die sich sowas zulegen...die Anleitung hier bei MT hingegen ist für jedermann, auch Leute die garnicht bei MT angemeldet sind frei verfügbar.

Da sollte man dann doch etwas näher auf die Gefahren eingehen - statt diese, getreu dem Motto "Jeder ist sich selbst der Nächste" zu verharmlosen, erst recht, wenn man hier "professionell" auftreten und seinen Yt-Kanal verkaufen möchte!

Was soll die künstliche Aufregung? Dieser Einstellung folgend sollte man MT umgehend stillegen- denk nur dran, was mit all den Informationen angerichtet werden kann, wenn sie in falsche Hände geraten! Im Ernst, wer etwas über Gefahren lesen will, wird über die Forumssuche sicher entsprechende Threads finden. Wenn´s Dir Spaß macht, kannst Du ja bei jeder technischen Anfrage erstmal eine Litanei zur Unfallvermeidung und Gefahrenbeseitigung einstellen, keiner hindert Dich. Letztlich bleibt es dabei, wie WTV schrieb: Jeder ist selbst für sein Tun verantwortlich.

Das hat übrigens nichts mit "Jeder ist sich selbst der Nächste" zu tun, und ich habe bisher bei YT noch nie etwas gekauft. Du etwa?

Dieses künstlich übertriebene Geheule um die Sicherheit hier auf MT und dass erst Mal alle für unfähig gehalten werden ein paar Beläge zu wechseln, ist echt nervig.

Wenn die Heuler hier wüssten, was viele Werkstätten so treiben...

Zitat:

@kev300 schrieb am 17. November 2016 um 09:00:27 Uhr:

Dieses künstlich übertriebene Geheule um die Sicherheit hier auf MT und dass erst Mal alle für unfähig gehalten werden ein paar Beläge zu wechseln, ist echt nervig.

Wenn die Heuler hier wüssten, was viele Werkstätten so treiben...

Korrekt. Zudem werden die wirklich gefährlichen Sachen bereits vom Gesetzgeber reglementiert und von MT auch nicht zur Diskussion zugelassen. Für Fragen rund um den Airbag z.B. wird man hier in manchen Unterforen fast gesteinigt. Bremsen sind keine Raketentechnik, die wenigen technischen Achtungspunkte findet man in jedem KfZ-forum zigmal durchgekaut- also ran an die Bulletten.

Und wer noch nie geschraubt hat und noch nichtmal weiß, in welcher Drehrichtung Schrauben zu lösen sind, der kann ja mal an einem Fahrrad üben. Alles (Und ich meine: alles. Ist besonders genial, wenn das Radl eine Nabenschaltung hat!) auseinanderbauen, reinigen, schmieren, zusammenbauen und einstellen. Das weitet den Horizont für Anfänger ungemein.

Sorry für OT, aber die Eingangsfrage sollte geklärt sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen