ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 0:04

Wer fährt die Bremsflüssigkeit länger als 2-3 Jahre.

 

Wie sind die Erfahrungen und was können Fahrer berichten, die ihre Bremsflüssigkeit erst nach mehreren Jahren oder nie wechseln.

 

Beste Antwort im Thema

wirklich zu bemerken ist die Alterung und Wasseraufnahme der Bremsflüssigkeit blöderweise erst, wenn z. B. auf längerer Bergabfahrt oder nach mehreren Bremsungen aus hoher Geschwindigkeit auf der AB das Wasser in der Bremsflüssigkeit anfängt zu kochen, durch die entstehenden Gasblasen hat man dann von jetzt auf gleich nahezu null Bremswirkung.

Theoretisch wird z. B. ein Taxi was nur in der Stadt unterwegs ist oder Omi`s Einkaufswagen welcher mit max. Tempo 45 bewegt wird auch mit 30 Jahre alter Bremsflüssigkeit problemlos laufen bzw. bremsen (selbst reines Wasser hätte hier erst mal die gleiche Funktion wie Bremsflüssigkeit, außer natürlich Korrosion im inneren der Leitungen durch den Wasseranteil).

Trotz allem weiß man nie ob man selbst, oder auch jemand anderes, das FZ dann nicht so bewegt das es Probleme mit dem Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit gibt. Daher im Namen der Sicherheit:

Bremsflüssigkeit sollte definitiv regelmäßig gewechselt werden, auch wenn man im Flachland lebt und nie auf der AB fährt... man fährt ja auch nicht ohne Lichter, nur weil man eh nur tagsüber unterwegs ist....

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

Zitat:

@the_WarLord schrieb am 22. Oktober 2020 um 13:42:23 Uhr:

Beim Eezibleed muss man halt aufpassen, dass der Druck sehr gering bleibt. Das Teil ist mir ab bereits einem bar auseinandergeflogen und hat die Soße im Motorraum verteilt...

Imho ist jeder Euro für das Teil einer zuviel.

Aufgedruckt auf die Flasche sind glaube ich 1,4 Bar, ich habe aber auch schon mehrfach ohne Probleme 2,0 Bar drauf gegeben. Ich würde mir das Ding immer wieder holen.

Zitat:

@1781 ccm schrieb am 22. Oktober 2020 um 18:54:54 Uhr:

Aufgedruckt auf die Flasche sind glaube ich 1,4 Bar, ich habe aber auch schon mehrfach ohne Probleme 2,0 Bar drauf gegeben. Ich würde mir das Ding immer wieder holen.

Geht mir ähnlich, ich hatte glaube ich schon 2,5bar auf dem Reifen.

Keine Ahnung ob es da Unterschiede gibt, habe mein Teil schon länger. Wenn es bei 1bar versagt aber 1,4bar aufgedruckt sind würde ich es zurück geben.

Bei mir waren hauptsächlich die Deckel das Problem.

Zitat:

@Fokussiert schrieb am 21. Oktober 2020 um 18:24:30 Uhr:

Was sagt ihr aber zu dieser Methode? Ich finde, das sieht sehr interessant aus, und das ganz ohne Bremspedal.

https://youtu.be/Af0SYcbzIbo

Warum soll man Bremsflüssigkeit durch eine Pumpspritze zerstäuben ?

Da kommen doch nur unbemerkt Spritzer auf den Lack ,auf die Haut oder ins Auge.

Da ist meine Methode von Seite 4 mit dem Seifenspender doch besser.

Die Pumpe ist leistungsfähiger und der Schlauchanschluss auf der Saugseite entspricht dem Schlauchanschluss vom Entlüfternippel.

noch als Tipp zur Verringerung von Microbläschen im Schlauch

Wenn man das Entlüfternippel-Gewinde mit Rostlöser einsprüht dann wird weniger Luft durch das lose Gewinde gezogen

Wenn man es luftdicht haben will könnte man den Nippel mit Teflonband einschrauben.

MfG

 

 

Zitat:

@Strömling71 schrieb am 22. Oktober 2020 um 22:10:53 Uhr:

Zitat:

@Fokussiert schrieb am 21. Oktober 2020 um 18:24:30 Uhr:

Was sagt ihr aber zu dieser Methode? Ich finde, das sieht sehr interessant aus, und das ganz ohne Bremspedal.

https://youtu.be/Af0SYcbzIbo

Warum soll man Bremsflüssigkeit durch eine Pumpspritze zerstäuben ?

Da kommen doch nur unbemerkt Spritzer auf den Lack ,auf die Haut oder ins Auge.

Da ist meine Methode von Seite 4 mit dem Seifenspender doch besser.

Die Pumpe ist leistungsfähiger und der Schlauchanschluss auf der Saugseite entspricht dem Schlauchanschluss vom Entlüfternippel.

Ah okay, den Beitrag hatte ich übersehen, danke! Natürlich bringt das Zerstäuben nichts, ich würde mir auch eine Pumpe ohne Zerstäuber holen (z.B. wie du vom Seifenspender). Mir ging es ums Prinzip, weil die Methode ohne Drücken des Bremspedals und ohne Druck auf dem Ausgleichsbehälter auskommt und man so mit einfachen Mitteln entlüften kann. Wäre perfekt für mich, der ich nur alle 3 Jahre 1x Bremsflüssigkeit wechsle. Wie lange hat der Wechsel bei dir pro Rad oder insgesamt gedauert?

Ich würde vermutlich den Schlauch verlängern, damit der am Nippel erstmal nach oben weg gehen kann und so Luftbläschen automatisch nach oben steigen.

Zitat:

@Fokussiert schrieb am 21. Oktober 2020 um 18:24:30 Uhr:

 

Was sagt ihr aber zu dieser Methode? Ich finde, das sieht sehr interessant aus, und das ganz ohne Bremspedal.

https://youtu.be/Af0SYcbzIbo

Eine 100 ml Blasenspritze aus der Apotheke ist 100 mal funktionaler!

Was kostet eigentlich der Wechsel der Bremsflüssigkeit in einer guten Werkstatt (Golf)? Wird dabei die Bremsflüssigkeit im Kupplungsteil mit erneuert?

50 - 70 Euro. Kupplung wird in der Regel nicht gewechselt.

Ich habe schon häufiger Angebote gesehen für 50€, wenn ich mich recht erinnere sogar auch bei VW direkt.

Die Flüssigkeit der Kupplung sollte dabei theoretisch auch gewechselt werden, aber ob das immer gemacht wird, da habe ich meine Zweifel.

Soll ja auch Spezialisten geben, die die Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter absaugen und einfach frische Bremsflüssigkeit rein kippen und schon ist der Bremsflüssigkeitswechsel erledigt.

Themenstarteram 24. Oktober 2020 um 20:28

Dann sind wir jetzt wieder am Anfang des Threads...

 

Das war meine Frage.

 

Wechsel des Mediums für Bremse inkl. Kupplung war meine Anliegen.

 

Ich vermute, wenn man es nicht selber macht ist man beschissen.

 

Es gab zum Glück gute Tipp's in diesem Thread.

Deine Antwort
Ähnliche Themen