Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Bremsbeläge, welche?

Bremsbeläge, welche?

Themenstarteram 29. März 2008 um 18:29

Hi

ich habe für meinen 9.3 Zimmermann Bremsscheiben gelocht gekauft.

Jetzt brauche ich eine Empfehlung für die Bremsbeläge.

bitte um Hilfe

gruß

L

Beste Antwort im Thema

Kleine Geschichte zu den Bremsbelägen von SAAB...:)

1979 waren noch alle Bremsbeläge mit Asbest gefertigt worden. Aber man hatte schon erkannt, daß Asbest nicht besonders gesund für die Atemwege ist. Man hatte aber noch keinen wirklichen Ersatz-Stoff gefunden.

1980 kamen die ersten "Asbestfreien Bremsbeläge" bei SAAB zum Einsatz.

Diese waren enorm weich und der Verschleiss war gut für´s Geschäft. Die Dinger waren bald doppelt so teuer, hielten aber nur 20.000km lang.

1981 kam die zweite Generation der neuartigen Klötze raus. Bestanden aus "Sinter-Metallen" und waren granatenhart. Die Klötze hielten jetzt doppelt so lang aber die Reibwerte waren nicht so prall. Ausserdem rosteten die Dinger in den Sätteln fest und dadurch kam es häufig zu ausgeglühten Bremsscheiben. Und durch die Schwimmsättel bei den 900ern verschlissen die inneren Klötze recht langsam und die äusseren Klötze schneller.

1982 kam es dann zu "Mischungen". Weiche Klötze für innen, harte Klötze für aussen.

Dadurch passte der Verschleiss der Klötze einigermassen, aber der Verschleiss der Bremsscheiben war recht einseitig. Nicht weiter tragisch, da die Bremsscheiben damals nicht innenbelüftet waren, aber dennoch lästig für den Bremsbelagwechsel. Denn aussen bildete sich immer eine Kante an den Bremsscheiben, so daß der Klotz nicht einfach rausgezogen werden konnte.

1984 gab es die ersten innenbelüfteten Bremsscheiben im 900tu16 und im 9000er, der in diesem Jahr rauskam.

Und in diesem Jahr, 1984, gab es endlich Bremsklötze aus einem Material, welches standhaft war und für gute Reibwerte sorgte.

1987 bekam der 900er die Bremsanlage vom 9000er, und ab da gab es beim 900 keine Probleme mehr mit festlaufenden Vorderradbremsen.

1990 bekam der 9000er eine grössere Bremsanlage vorn, ab da wurden die ganz argen Bremsprobleme bei den 9000ern auch seltener.

Im 900-II gab es erstmals Bremsen, die wirklich grottig waren!!!

Die waren viel zu klein. Wurde im Modelljahr 1996 vergrössert, war aber immer noch nicht besonders toll.

Der 9³-I bekam ebenfalls diese Bremsanlage ab 1998. Und diese Bremsanlage ist eher als mässig zu bezeichnen.

Gute Bremsanlagen gab es erst im 9³-Viggen und im 9-5 ab MY2002.

Da war die Grösse richtig dimensioniert, passend zur möglichen Geschwindigkeit und Gewicht der Fahrzeuge.

Aber eine richtig gute Bremsanlage gibt es erst im 9³-Sport!!!

Die beißt richtig zu, da wirft man echt den Anker...:D

Oder eben im 9-5 mit Hirsch-Bremsanlage von Brembo...

Zu den Bremsbelägen möchte ich noch schreiben:

In den letzten 30 Jahren wurden die originalen Bremsbeläge bei folgenden Herstellern eingekauft!!!

Jurid, Textar, ATE, Girling...waren die Hersteller, die wechselweise als Zulieferer von Bremsbelägen bei Saab aufgetaucht sind.

Je nach Bremsanlage und Modell, immer andere Hersteller.

Bei den Kupplungen liegt es ähnlich. Je nach Modell und Baujahr sind dort die verschiedensten Hersteller verwendet worden. F&S, Borg&Beck, Textar, Ate, Jurid...teilweise sogar vermischt, Scheibe von F&S, der Automat von Borg&Beck, etc.

Zimmermann ist ein Hersteller, der niemals SAAB mit originalen Bremsscheiben beliefert hat. Zimmermann ist ein Hersteller für den freien Markt, after Warranty, quasi...:cool:

Bei strammer Fahrweise verziehen sich die Scheiben leicht, bei normaler Fahrweise sind die Scheiben eine preiswerte Alternative.

Bei Automatikfahrzeugen und Leuten, die durch die Berge sprinten, würde ich davon abraten!

Für den Opa aus Oldenburg aber durchaus eine billige Alternative.:)

Danke!!!

Dafür, daß ich hier auch mal was sinnvolles beitragen durfte...:D

 

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Ich liebe dieses Posten in allen Foren gleichzeitig... :mad:

Themenstarteram 29. März 2008 um 19:58

ich auch...

da bekommt man viele unterschiedliche Antworten

liebe Grüße

L

Rein theoretisch würde ich Bremsklötze kaufen, die auch in die Schächte der Brems-Zangen passen.:)

Und wenn schon gelochte Bremsscheiben...warum dann nicht auch gelochte Bremsklötze?:p Da ist dann wohl die Heimwerker-Bohrmaschine gefragt...

Sorry!

Aber dieser Thread ist schon jetzt lustig, kann sich nur noch steigern...:D

 

Themenstarteram 30. März 2008 um 7:25

fragt sich dann, wie groß bohre ich die Löcher?

und mit was für einem Bohrer?

HSS Spiralbohrer oder gar Forstner?

Fragen über Fragen....

ich weis et nit...

aber es gibt bestimmt tolle Lösungsansätze!

gruss

L

Zitat:

Original geschrieben von leptoptilus

fragt sich dann, wie groß bohre ich die Löcher?

und mit was für einem Bohrer?

HSS Spiralbohrer oder gar Forstner?

Fragen über Fragen....

ich weis et nit...

aber es gibt bestimmt tolle Lösungsansätze!

gruss

L

Erstmal "High-Quality" aus dem Baumarkt kaufen!

Sowohl die Klötze, als auch die Bohrer!...Praktiker, ausser Tiernahrung, mind.10% Rabatt.;)

Ohne DEM geht garnix!

Dann den Zollstock auspacken...auch Glieder-Maß-Stab genannt...und den Abstand der Löcher von den Bremsscheiben ermitteln!!!

JANZ wischtisch!!!

Denn die Löcher in den Klötzen dürfen nicht im Kreis der Löcher von den Bremsscheiben liegen!!!

Denn dann gibbett mächtig dicke und tiefe Riefen.:mad:

Merkste nich sofort, erst so nach 20.000km, nach Garantie-Ablauf, aber dat macht ja nix, dann sind die Klötze aus dem Baumarkt eh verschlissen.:)

Bohrlöcher in den Belägen...nie über 2,75mm...oder 23/146 Zoll!!!

Solltest Du Dich jetzt veräppelt fühlen...sorry...:p

Aber ich würde Bremsscheiben immer mit den passenden Belägen KOMPLETT kaufen.

Dann wird es bei eventuellen Gewährleistungen oder Garantien ein bißchen einfacher.

:D:D:D

 

Themenstarteram 30. März 2008 um 8:16

hi

das Ding heißt richtig Holzgliedermaßstab, wenn aus Holz

Du hast aber vergessen die Größe der Senkung der Löcher anzugeben.geht die bis zum Bremsbelagträger durch?

ist es aber nicht so das dicke Riefen theoretisch die Reibfläche vergrößern in den Schrägen der Riefen?

im Baumarkt gibt es Bremsbeläge von Torfweich (sehr leises Bremsen) bis Betonhart (hört sich brutal an)

nur was nehm ich,gibt es was dazwischen?

kann das sein, dass das niveau des saab forums in letzter zeit manchmal leidet? das war doch eine ganz vernünftige frage ( zu beginn)

gruss nthelemann

Ich fahre Ferodo DS Performance Beläge mit ATE Powerdisc Scheiben und bin damit ziemlich zufrieden. Quietscht nur manchmal ein bisschen...

Themenstarteram 30. März 2008 um 14:51

Zitat:

Original geschrieben von nthelemann

kann das sein, dass das niveau des saab forums in letzter zeit manchmal leidet? das war doch eine ganz vernünftige frage ( zu beginn)

gruss nthelemann

DANKE!!!

Themenstarteram 30. März 2008 um 14:52

Zitat:

Original geschrieben von DJD

Ich fahre Ferodo DS Performance Beläge mit ATE Powerdisc Scheiben und bin damit ziemlich zufrieden. Quietscht nur manchmal ein bisschen...

DANKE!!!

Zitat:

Original geschrieben von nthelemann

kann das sein, dass das niveau des saab forums in letzter zeit manchmal leidet? das war doch eine ganz vernünftige frage ( zu beginn)

gruss nthelemann

in diesem fall nicht wirklich.. nichts gegen die frage an sich, aber bei 86 geposteten beiträgen sollte es ein leichtes sein das forum nach antworten zu durchsuchen.. ;-)

bremsscheibe und beläge eingegeben und 3 seiten antworten gefunden.. :-)

ps.: zimmermänner neigen zum verziehen.. ate powerdisc sind schon fast standart und die ferodo beläge auch nur zu empfehlen..

gruß

 

 

Zitat:

Original geschrieben von schwarzersaab

in diesem fall nicht wirklich.. nichts gegen die frage an sich, aber bei 86 geposteten beiträgen sollte es ein leichtes sein das forum nach antworten zu durchsuchen.. ;-)

bremsscheibe und beläge eingegeben und 3 seiten antworten gefunden.. :-)

ps.: zimmermänner neigen zum verziehen.. ate powerdisc sind schon fast standart und die ferodo beläge auch nur zu empfehlen..

gruß

Danke ;)

Themenstarteram 30. März 2008 um 19:49

Zitat:

Original geschrieben von stelo

Zitat:

Original geschrieben von schwarzersaab

in diesem fall nicht wirklich.. nichts gegen die frage an sich, aber bei 86 geposteten beiträgen sollte es ein leichtes sein das forum nach antworten zu durchsuchen.. ;-)

bremsscheibe und beläge eingegeben und 3 seiten antworten gefunden.. :-)

ps.: zimmermänner neigen zum verziehen.. ate powerdisc sind schon fast standart und die ferodo beläge auch nur zu empfehlen..

gruß

Danke ;)

Danke!!

Eine Suche mit Google zu Zimmermann wird nicht immer erfreulich sein. Ich würde nur die ATE Powerdisc verwenden - mit den zugehörigen Bremsklötzen. Der Begriff Reibpaarung kommt nicht von ungefähr. Bei Bremsen hört der Spass auf.

By the way: Die Chinesen sollen gerade gutes Geld für Altmetall zahlen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen