ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bremsbeläge Organisch oder Sinter

Bremsbeläge Organisch oder Sinter

Suzuki RF 600
Themenstarteram 4. August 2004 um 17:14

Hi, fahre ne RF 600 und brauch neue Bremsbeläge.

Welche würdet ihr mir empfehlen, Sinter oder Organische? Und wo ist eigentlich der Unterschied?!?

Ähnliche Themen
14 Antworten

hey,

kommt darauf an wie du dein möppi bewegen willst. Organisch halten lange und sind billig, sinterbeläge verschleissen schneller und sind teuer..

Unterschied : sintermetallbeläge haben einen höheren reibwert als organische, d.h. du kannst VIEL später HEFTIGER bremsen (denn....wer später bremst ist länger schnell)

also..wenn du dein möppi nur durch die gegend schaukelst dann organisch, wenn du aber mal richtig angasen willst dann sinter (natürlich NUR mit stahlflexleitungen)

gruss lars

am 5. August 2004 um 10:15

@ Lars

 

was haben Sintermetall Bremsbeläge mit Stahlflexleitungen zu tun ? der Zusammenhang wäre mir neu...*grübel*

Ansonsten stimmt es ja

Grüsse

also mit stahlflex hat das gar nix zu tun,,,

abgesehen davon verschleissen nicht die sinterbelage schneller sondern die bremsscheibe verschleisst mit sinter belaegen schneller!

mumpitz, wenn man schon sintermetallbeläge fahren will (wegen der besseren bremswerte) dann sollte man ja wohl auch gleich die gummileitungen gegen stahlflex austauschen....um einen besseren und HALTBAREN druckpunkt zu erreichen........denke mal da wird mir jeder zustimmen.

Auch gehört das ins reich der gerüchte, dass bei der benutzung von sintermetallbelägen die STAHLBREMSSCHEIBEN schnell verschleissen. Dies ist NUR bei der verwendung von GUSSBREMSSCHEIBEN der fall. Deswegen sind sintermetallbeläge mit gussscheiben nicht sinnvoll.

gruss

nochmal zum thema stahlflex:

Es gibt also keine sinnvollere ausgabe für zubehör als für stahlflexleitungen und ich weiss bis heute nicht, warum es kein japanischer hersteller schafft die dinger ab werk zu montieren (MZvert verbaut nur stahlflex)

Im gegensatz zu den gummileitungen vergrössert sich der querschnitt beim druckaufbau nicht, ergo bleibt ein sauber definierter druckpunkt. Man muss es erfahren um es zu glauben.

Das gerücht mit dem verschleiss der bremmscheibe kann ich klar widerlegen....ich fahre nun seit ca. 40000km sintermetalbeläge und habe nicht mehr oder weniger verschleiss an den scheiben welche sich immernoch weit über der toleranzgrenze bewegen. Und das mit immerhin nun knappen 55000km. Und ich bin mit sicherheit KEIN leisetreter auf dem mopped, habe bereits einige male die kutsche auf rennstrecken bewegt.

gruss lars

was ich feststellen konnte, bei sintermetall brauche ich erheblich weniger handkraft UND im regen sind die dinger um WELTEN besser.

genau, das auch noch, bei gleicher bremswirkung braucht man weniger handkraft

gruss

Vielleicht hilft Dir der entsprechende Beitrag bei Wikipedia dazu weiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bremsbelag

Wenn die Beläge weicher sind, dann halten die Scheiben länger und umgekehrt....der härtere gewinnt eben. Zudem hängt es stark von Deinem Fahrverhalten ab, was sinnvoller ist.

Ferner müssen die Beläge, egal welcher Technik - entsprechende Kriterien erfüllen um zugelassen zu werden. Dazu gilt eine recht geringe Toleranz zu den Werksklötzen.

Von mir aus können gerne die Klötze schneller schwinden (sind einfacher zu wechseln als die Scheibe und zudem günstiger). Hauptsache die Kiste kommt im Notfall zum stillstand. Und da es in der Regel jeder Belag schafft das Rad zu blockieren, schafft es auch jeder Belag den Punkt unmittelbar davor zu erreichen.

Wenn ABS schon verbaut sein sollte, dann gilt ja sowieso die gleiche Regel wie beim Auto: Maximaler Bremsdruck im Notfall.

cu...Marcus

Verzeiht mir, dass ich dieses "alte" Thema hier noch einmal hervorkrame, aber ich möchte dazu gerne eine Frage stellen:

Letztes Jahr habe ich mir eine Suzuki GSX-R 600 SRAD mit Tokico Bremsen gekauft. Wenn ich da mal richtig am Hebel ziehe, geht sie war ganz schön in die Knie und die Feder fährt voll ein, aber das Hinterrad ist mir noch nie abgehoben. Das Ansprechverhalten der Bremse bei normalen Bremsungen war/ist super, aber bei Vollbremsungen empfand ich die Bremswirkung manchmal (absolut subjektiv) als irgendwie nicht ganz befriedigend. Wenn ich mir Videos im Web von Bremstests (z. B. S1000RR) angucke und sehe wie die den Anker werfen und das dann mit meiner "dicken Kuh" (die übrigens das gleiche wiegt wie eine S1000RR) vergleiche, dann frage ich mich immer ob da nicht mehr rauszuholen ist.

Da ich die Bremsbeläge seit dem Kauf noch nicht gewechselt habe und der Verkäufer mir auch nicht sagte welche Art von Belägen drin ist, kann ich dazu keine Aussage treffen. Was ich allerdings sagen kann, ist dass die Bremsscheiben und Beläge beim Kauf komplett neu waren. Jetzt habe ich ca. 14.000 km gefahren und die Beläge vorne sind völlig runter. Naja, da ich nun definitiv neue Bremsbelege brauche, habe ich mal angefangen zu lesen.

Nach Testberichten und Bewertungen hätte ich jetzt vorgehabt die Sinter Beläge (rot) vom Brembo zu kaufen. Da ich mich gefragt habe wieso Brembo auch organische Beläge (blau) anbietet, habe ich mal gegoogelt wo der Unterschied liegt und bin auf diesen Beitrag hier gestoßen.

Also meine Entscheidung steht quasi fest: Ich möchte Sintermetall Beläge haben, da ich gerne ganz besonders schnell langsamer werde und lieber mehr Bremsleistung bei weniger Hebelkraft habe. Weshalb ich hier aber so viel schreibe, ist die Frage ob das jetzige Bremsverhalten meiner SRAD (Hinterrad hebt nicht ab) denn an den aktuellen Belägen liegt und auch mit neuen organischen schon weg wäre, oder ob da Sintermetall wirklich stärker zupackt.

Danke und VG

Eric

Sinter packen in der Regel etwas schneller ud bissiger zu. Der sog. Stoppie ist aber mit beiden Belägen zu schaffen - oder auch nicht ;). Die Original-Beläge der Gixxer sind in der tat etwas defensiv ausgelegt, um das Überbremsen des Vorderrades zu minimieren. Also erst mal an das neue Bremgefühl gewöhnen

Hi,

wenn du nicht auf der Renne du Sau mengen willst: Verzichte auf Sinter. Erstens musst du dich extrem daran gewöhnen und rantasten und zweitens ruinieren die Sinterbeläge die Originalscheiben von Suzuki und Honda (Sevenfifty und SV 1000) schneller als du gucken kannst. Ich habe glücklicherweise bei beiden o.g. Motorrädern die Sinter nur auf dem Hinterrad getestet. Dosierbarkeit gleich Null! Beide Scheiben wurden extrem schnell riefig. Übertragen auf die Vorderradbremse: Falls kein ABS, ganz schnell bei Schreckbremsung blockiert das Vorderrad ... . Absolut keine Empfehlung.

Taste dich lieber mit den Originalbelägen langsam aber sicher an die Grenzen heran. Übe Stoppies, wenn du es magst. Geht mit Sicherheit auch mit der Originalbremse.

Danke für eure Antworten!

Ein (schnell) blockierendes Vorderrad in einer Schockbremsung möchte ich natürlich vermeiden, gerade da die GSX-R kein ABS hat. Obwohl ich mich schon so auf Sinter eingeschossen hatte, werde ich dann wohl euren Rat befolgen und mir stattdessen (erst) noch einmal organische Belege kaufen und damit versuchen die Grenze weiter auszuloten (natürlich nicht auf der offenen Straße, sondern auf einem entsprechenden Testgelände). Wenn ich dann feststelle, dass mir das doch zu wenig Bremsleistung ist, kann ich ja immer noch die Sinter Beläge kaufen...

Danke und VG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bremsbeläge Organisch oder Sinter