ForumPKW Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. PKW Anhänger
  6. Brauche Hilfe beim Umbau eines Anhängers für Motorradtransport !

Brauche Hilfe beim Umbau eines Anhängers für Motorradtransport !

Themenstarteram 12. August 2019 um 10:47

Hallo Forum,

ich hatte bis vor kurzem einen Stema Motorradanhänger für den Transport von zwei Motorrädern. Den habe ich auch rege gebraucht aber er ist in die Jahre gekommen. Da ich auch sonst ständig einen Hänger von Bekannten leihen musste (zB Transport von Dingen, Baumaterialien usw) hab ich mich dazu entschieden den alten Stema abszustossen und mir einen neuen Anhänger zu kaufen. Der Plan war was großes zu kaufen, mit Spriegel und Plane (abnehmbar), jedoch aber auch mit abnehmbaren Seitenbordwänden und außerdem sollte das Ding auch was ziehen können.

Ich habe mich für einen Unsinn Web 24 mit 1,80 Plane entschieden. Es handelt sich um einen Doppelachser mit 2 Tonnen zul. Gesamtgewicht. Ich suche nun nach guten Ideen wie ich mit dem Teil 2 Motorräder transportieren kann. Ich möchte ihn "modifizieren" dass ich sowohl Motorräder als auch Baukies oder sonstwas transportieren kann.

https://www.anhaengerprofi-harz.de/.../...rlader-2000-kg-3-06x1-75?...

Der Hänger ist mit weniger Handgriffen so umgebaut dass ich nur noch eine ebene Ladefläche ohne Seitenwände vorfinde. Spriegel und Plane sind schnell runter, die Wände schnell ausgehängt. Dann hab ich eine Fläche von 300x175. Ich hab ne Chopper mit breitem Lenker und oftmals kommt da noch ne kleine Harley dazu. Von der Breite her also kein Problem, von der Länge sowieso nicht.

Links und rechts im Anhänger hab ich eine Bodenschiene mit jeweils 3 Ösen. Außerdem hab ich mit eine Alurampe (lang genug für die Ladehöhe) gekauft die 320 KG aushält, genug für meine dicke Chopper. Für die Harley sowieso.

Ich hab mit 2 Motorradwippen besorgt, und zwar diese hier:

https://www.ricambiweiss.com/.../...ender-transportstaender-wippe.html

Wenn ich nun EIN MOTORRAD transportieren möchte wäre der Plan recht einfach: ich stell die Auffahrrampe hinten hin, stelle die eine Wippe in das erste Drittel des Hängers und fahre mit der Chopper in die Wippe. Dann steht sie erstmal und mit guten Spanngurten kann ich sie links und rechts befestigen. Da wäre so viel Platz dass ich nichtmal den Spriegel und die Plane abnehmen müsste, auch müssten nichtmal die Bordwände weg. Hier gibt es allerdings schon die erste Frage:

Würdet ihr die Wippe irgendwie am Boden befestigen? Oder kann die frei aufgestellt werden und das Bike hält alleine durch die 4 Spanngurte an den Seitenbodenösen?

Ich möchte den Siebdruckboden ungern "anbohren / durchbohren".

Was aber wenn ich 2 Motorräder transportieren möchte?

Ich stelle beide Wippen in den Hänger, die zweite leicht versetzt nach hinten (dass die Lenker sich nicht im Weg sind). Wie soll ich beide Maschinen verzurren? Hat jemand schonmal mittig zwei Bikes aneinander verzurrt und nur links und rechts mit den Bodenösen verbunden? Würde das gehen?

Ich denke das ist alles zu instabil...sowohl die beiden Wippen sollten mit dem Hänger verschraubt werden als auch brauche ich wohl in der Mitte des Hängers noch weitere Zurrpunkte. Das schönste wäre wohl sogenannte Airlineschienen... die werden fest mit der Siebdruckplatte verschraubt und somit können die Löcher in der Siebdruckplatte auch nicht mit der Zeit faulen. Ausserdem könnte ich woimmer ich will Ösen in die Airlineschiene machen, wäre also völlig flexibel. NACHTEIL wäre allerdings dass ich wohl kaum noch etwas wie eine Glasplatte transportieren kann da diese Schienen ja "erhaben" sind, einlassen in die Siebdruckplatte geht wegen der geringen Höhe nicht.

Es gibt natürlich auch noch Zurrmulden, ähnlich wie die die ich im Seitenprofil habe. In wie weit man die "einlassen" kann damit der Boden eben bleibt weiss ich nicht, hat das jemand von euch schonmal gemacht?

Wieder eine Idee wäre eine Art Gewindehülse in der Mitte anzubringen (also 3 Stück) wo ich dann Haken reinschrauben kann die ich wieder entferne wenn ich keine Motorräder transportiere und wieder eine ebene Fläche brauche.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen erklären in we4lche Richtung es gehen soll...Hat jemand Erfahrungen? Schon mal selbst etwas in die Richtung umgesetzt?

Danke, lG Mirko

Ähnliche Themen
39 Antworten

Hab dein Anliegen mal überflogen.

Die Wippen müssen befestigt werden, ansonsten wäre ihre Wirkung gleich Null.

Für die Verspannung 2er Bikes fällt mir spontan nur eine Portallösung ein oder wenn du in den Boden bohren würdest, einen Ständer aus dem Wohnmobilsegment (Garagenlösung - keine Heckträger).

Ich habe eine gewisse Abneigung gegen Universalhänger.

Irgeneine Funktion muss im Vordergrund stehen und gewisse Richtarbeiten müssten auch in Kauf genommen werden.

Vielleicht ein einschraubbares Lochsystem zur Aufnahme von Halterungen und Ösen.

Themenstarteram 12. August 2019 um 12:03

Du meinst Airlineschienen? Ja, das ist eine Möglichkeit...allerdings verliere ich dadurch dauerhaft die ebene Ladefläche...

Hat noch niemand von euch einen Anhänger "Motorradtransportfit" gemacht? Irgend eine "Lösung von der Stange" muss es doch geben...

lG

sowas hier :https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_4?...

Gewindehülsen je eine für die Wippen, versenkt und ne Schraube rein wenn nicht gebraucht.

2 Auffahrrampen eine für Motorrad eine zum nebenher Laufen.

In der Mitte enlassen sind dann bündig, abdichtern gegen Wasser und gut is.

Bestenfalls kann man die Mopeds auch schräg stellen, und die Bordwände dran lassen.

Alles gut geplant.

Ich könnte mir auch einen Hilfsrahmen mit Lochsystem vorstellen, den man nach Demontage der Bordwände mit dem Rahmen des Hängers verschraubt und dann je nach Transport die Halter für 1 oder 2 Bikes aufschraubt oder pro bike längs geteilt, da das Teil wird schon grob auf 50 kg kommen. Oder vorne und hinten breit (bspw. 70 x 50 ) für alternative Verzurrungen und mittig durch 2 sehr stabile Längsträger (Winkelprof.) mit Zurrösen oder einfach Bohrungen verbunden.

Themenstarteram 12. August 2019 um 12:56

Danke für eure Antworten,

das mit den Zurrmulden scheint wohl aktuell die beste Idee zu sein. Die haben zwar eine Gegenplatte aber ich frage mich trotzdem ob das nicht einfach so ausreissen wird aus einer 18mm Siebdruckplatte. Die Bikes sind schon jeweils 230 KG schwer und da ziehen dann ja ordentlich Kräfte dran...

Ich muss es mir mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen... Danke mal soweit...

Zitat:

@Seichobob schrieb am 12. August 2019 um 10:47:49 Uhr:

Hallo Forum,

ich hatte bis vor kurzem einen Stema Motorradanhänger für den Transport von zwei Motorrädern. Den habe ich auch rege gebraucht aber er ist in die Jahre gekommen. Da ich auch sonst ständig einen Hänger von Bekannten leihen musste (zB Transport von Dingen, Baumaterialien usw) hab ich mich dazu entschieden den alten Stema abszustossen und mir einen neuen Anhänger zu kaufen. Der Plan war was großes zu kaufen, mit Spriegel und Plane (abnehmbar), jedoch aber auch mit abnehmbaren Seitenbordwänden und außerdem sollte das Ding auch was ziehen können.

Ich habe mich für einen Unsinn Web 24 mit 1,80 Plane entschieden. Es handelt sich um einen Doppelachser mit 2 Tonnen zul. Gesamtgewicht. Ich suche nun nach guten Ideen wie ich mit dem Teil 2 Motorräder transportieren kann. Ich möchte ihn "modifizieren" dass ich sowohl Motorräder als auch Baukies oder sonstwas transportieren kann.

https://www.anhaengerprofi-harz.de/.../...rlader-2000-kg-3-06x1-75?...

Der Hänger ist mit weniger Handgriffen so umgebaut dass ich nur noch eine ebene Ladefläche ohne Seitenwände vorfinde. Spriegel und Plane sind schnell runter, die Wände schnell ausgehängt. Dann hab ich eine Fläche von 300x175. Ich hab ne Chopper mit breitem Lenker und oftmals kommt da noch ne kleine Harley dazu. Von der Breite her also kein Problem, von der Länge sowieso nicht.

Links und rechts im Anhänger hab ich eine Bodenschiene mit jeweils 3 Ösen. Außerdem hab ich mit eine Alurampe (lang genug für die Ladehöhe) gekauft die 320 KG aushält, genug für meine dicke Chopper. Für die Harley sowieso.

Ich hab mit 2 Motorradwippen besorgt, und zwar diese hier:

https://www.ricambiweiss.com/.../...ender-transportstaender-wippe.html

Wenn ich nun EIN MOTORRAD transportieren möchte wäre der Plan recht einfach: ich stell die Auffahrrampe hinten hin, stelle die eine Wippe in das erste Drittel des Hängers und fahre mit der Chopper in die Wippe. Dann steht sie erstmal und mit guten Spanngurten kann ich sie links und rechts befestigen. Da wäre so viel Platz dass ich nichtmal den Spriegel und die Plane abnehmen müsste, auch müssten nichtmal die Bordwände weg. Hier gibt es allerdings schon die erste Frage:

Würdet ihr die Wippe irgendwie am Boden befestigen? Oder kann die frei aufgestellt werden und das Bike hält alleine durch die 4 Spanngurte an den Seitenbodenösen?

Ich möchte den Siebdruckboden ungern "anbohren / durchbohren".

Was aber wenn ich 2 Motorräder transportieren möchte?

Ich stelle beide Wippen in den Hänger, die zweite leicht versetzt nach hinten (dass die Lenker sich nicht im Weg sind). Wie soll ich beide Maschinen verzurren? Hat jemand schonmal mittig zwei Bikes aneinander verzurrt und nur links und rechts mit den Bodenösen verbunden? Würde das gehen?

Ich denke das ist alles zu instabil...sowohl die beiden Wippen sollten mit dem Hänger verschraubt werden als auch brauche ich wohl in der Mitte des Hängers noch weitere Zurrpunkte. Das schönste wäre wohl sogenannte Airlineschienen... die werden fest mit der Siebdruckplatte verschraubt und somit können die Löcher in der Siebdruckplatte auch nicht mit der Zeit faulen. Ausserdem könnte ich woimmer ich will Ösen in die Airlineschiene machen, wäre also völlig flexibel. NACHTEIL wäre allerdings dass ich wohl kaum noch etwas wie eine Glasplatte transportieren kann da diese Schienen ja "erhaben" sind, einlassen in die Siebdruckplatte geht wegen der geringen Höhe nicht.

Es gibt natürlich auch noch Zurrmulden, ähnlich wie die die ich im Seitenprofil habe. In wie weit man die "einlassen" kann damit der Boden eben bleibt weiss ich nicht, hat das jemand von euch schonmal gemacht?

Wieder eine Idee wäre eine Art Gewindehülse in der Mitte anzubringen (also 3 Stück) wo ich dann Haken reinschrauben kann die ich wieder entferne wenn ich keine Motorräder transportiere und wieder eine ebene Fläche brauche.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen erklären in we4lche Richtung es gehen soll...Hat jemand Erfahrungen? Schon mal selbst etwas in die Richtung umgesetzt?

Danke, lG Mirko

hallo, benutze dies Wippen auch auf meinen Anhänger, ohne Probleme , müssen nur richtig an der Bordwand dran Stehen ,Besser wären Vernünftige Wippen zu Besorgen , die man auch Anschrauben Könnte !! und den Rest mit Spann Gurten richtig verzurren, aber achte drauf , das da Wimpel dran sind , mit Technischen Daten, denn mit den anderen kannst einen schönen Strick draus drehen , und in der Nordsee Werfen. oder wer weiss wo hin. Je nach dem was du für einen Trachten Verein Mitglied triffst , kann es Teuer werden !!

Wie wäre es mit einer zweiten Platte, die so groß bemessen ist, dass sie an der stirnseitigen und den seitlichen, Bordwänden anschlägt uns darauf die Wippen festschrauben - somit ist die Konstruktion gegen verrutschen nach vorne und seitlich gesichert. Sobald die Motorräder auf dem Hänger verzurrt sind, auch nach hinten fixiert.

Braucht man den Hänger für herkömmliche Transporte, nimmt man die Platte einfach ab. Die eigentliche Bodenplatte bleibt dadurch unbeschädigt.

Gruß

Jürgen

Wenn du die originale Bodenplatte vom Anhänger nicht anbohren willst (was ich grundsätzlich verstehen kann) würde ich auch entweder einen Hilfsrahmen oder eine zweite Platte mit dieser Funktion aufsetzen. Darauf kann man dann die Wippen und passende Zurrpunkte befestigen.

Den Hilfsrahmen dann mit dem Anhängerrahmen ordentlich (formschlüssig!) verbinden. Vielleicht geht das ja sogar über die Befestigungen der Bordwände?

Das Gewicht der Konstruktion sollte ja bei dem Anhänger erstmal kein Thema sein.

am 13. August 2019 um 20:45

@Seichobob

Ich würde an deiner stelle 3! Wippen auf 2 Rechteck, bzw Quadrahtrohre in den passenden Abständen aufschrauben. Eine genau in der Mitte, die anderen 2 so seitlich versetzt anbringen, das du die zwei " Mopets" nebeneinander stellen kannst. So etwa in der Art hatte ich selbst bei meinem Selbstbau Anhänger das bereits in 1994 gelöst. Allerdings gab´s da diese Wippen noch nicht, daher hatte ich mir selbst eine " Transportbrücke " selbst gebaut, die ich nur mit 2 Gewinde Bolzen im Anhänger Kasten an der Bordwand fixiert habe und so mit Motorrad und 2 Fahrrädern gleichzeitig in Urlaub fahren konnte. Das ist zwar mittlerweile überholt, aber zu der Zeit gab es aus Zulassungs- und Herstellungsgründen nicht die heutzutage gängigen Fahrrad Träger auf den Anhänger Kupplungen.

Aus welchem PLZ Bereich kommst du??

Vielleicht kann ich dir helfen, ggf eine passende Aufnahme zu bauen.

hallo habe normalen anhänger und 2 auffahrrampe wie oben geschrieben 1 zum laufen.

die wippen: halten vorn Lenkung in spur und gegen rutschen nach vorn.

ich habe keinewippen, vorn Bordwand.

alle Last ist auf : stabilen Gurten + stabilen Haltepunkten (Boden siebdruckplatte)

mit Gurten sichern:

Vorn: Druck nach vorn (und Bordwand) + wegrutschen (Notbremsung sehr heftig !!) (auffahrunfall extrem heftig !! )

hinten : + wegrutschen ( autobeschleunigung)

Seite : (Kurven umippen Fliekraft, + grade stehen+umkippen + wegrutschen +entlastung SeitenStänder)

Unten: sowie zug noch unten Motorradfederung eindrücken + wegrutschen + Siebruckplatte +Reibung Reifen)

Ohne Bodenschiene / Wippe kann der Gurt die Halteufgabe übernehmen.

Gurte: stabil, spannbar (Lkw Zurrgurt) + Zusatzgurt , haltepunkte: verschweißt, oder M12, oder um Untergestell herum (2 Gurte in Reihe verlängern)

Auffahrrame: stabile kaufen, eventuell verstärken, mit Schrabe zum einhaken in Häger, da sonst abrutscht, sowie Kette gegen diebstahl bei abstellen

Nochmal: stablie Gurte, stabile Haltepunkte an Motorrad, stabile Haltepunkte an Hänger !!!!!!

Nach dir müsstest du vorne die Gurte nach hinten spannen und hinten nach vorne.

Das glaube ich aber nicht. Die meisten spannen vom Motorrad weg.

Wahrscheinlich hast du nur einen Logikfehler...

Hallo,

lt. VDI-Norm Sicherungskraft : nach vorne 90% vom Gewicht, nach hinten 50, zur Seite 60.

Das wären bei einem 250kg-bike : 225 - 125 - 150 kg.

Andreas

Spanngurt kaufen in Alle Richtungen spannen bei winkel zur achese abzug

https://lkw-spanngurte.de/10-x-Spanngurte-5t-8m-2tlg-Rot?...

2500daN : reicht für Tschernobyl.

Offene Haken : nehmen Amateure

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. PKW Anhänger
  6. Brauche Hilfe beim Umbau eines Anhängers für Motorradtransport !