ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Brauchbarer Allradler für Winter gesucht.

Brauchbarer Allradler für Winter gesucht.

Themenstarteram 21. Mai 2017 um 15:34

Hallo zusammen.

Wir suchen einen brauchbaren Allradler, der mit Schnee und Steigungen (Taunus) im Winter keine grösseren Probleme haben wird, gerne mit erhöhter Sitzposition.

Austattungsmässig sollte Automatik, Sitzheizung, ev. Xenon mit on Board sein und triebwerkseitig wird ein auf LPG fähiger Benziner bevorzugt.

Diesel kommt weniger in Betracht, wenn überhaupt dann mindestens mit Euro4.

Preisrahmen rund 5000,-

Aktuell würde mir folgende Modelle einfallen:

- Subaru Forester

-x3,x5 e53, ML usw., hier stellt sich die Frage ob sich die Fahrzeugklasse bei der Traktion durch ihre Grösse und Gewicht nicht selbst im Wege stehen.

- A4, A6 als Allroad oder normal als Quattro , dann halt eher als normaler Pkw.

Für weitere Vorschläge wäre ich dankbar.

Gruss

Ähnliche Themen
23 Antworten
am 21. Mai 2017 um 16:44

Subaru Impreza, Legacy, Outback

Themenstarteram 21. Mai 2017 um 16:56

Sind halt wie die Audis eher Fahrzeuge mit normaler Sitzhöhe.

Vergessen habe ich noch, mindestens rund 1,5 T. Anhängelast sollten es auch schon sein.

Nimm den Forester, hat wenigstens einen gescheiten Allrad.

Rav4 A2 wäre auch noch okay.

am 21. Mai 2017 um 20:19

Subaru würde ich sein lassen ebenso Toyota,

wenn LPG Plicht ist.

Toyota nicht gasfest und bei Subaru Ventilspiel einstellerei

die besonders beim 2.0 DOHC irrwitzig teuer ist

weil der Motor raus muß, geringstes Übel ist hier

der 2.5 SÓHC.

Besser Audi oder BMW, besonders bei BMW

kann man bei den alten Benzinern in Punkto

LPG tauglichkeit nichts falsch machen.

Interessant wäre noch Octavia 4x4 als 1.8T.

am 21. Mai 2017 um 20:29

Ich glaube bei dicken alten SUV mit voller Hütte für 5.000€ sind die Kraftstoffkosten das kleinste übel. Für denn Preis sind eher nur Schlachtfahrzeuge zu finden bzw Autos mit einigen Mängeln und großen Reparaturstau.

Aus dieser Liste würde ich mir mal den Audi A6 Allroad Quattro (wurde von Dir ja sowieso schon genannt), den Cadillac (Geschmackssache, evtl. runterhandeln wegen optischem Rückbau :D) und die Nissan Murano (ob die gasfest sind :confused:, wohl eher nicht) anschauen.

Unter 5k € gibts mit Deinen Anforderungen (Allrad, Sitzheizung, Xenon) nur noch Limos oder einen alte ML 55AMG.

Themenstarteram 22. Mai 2017 um 1:42

Erstmal danke für die weiteren Vorschläge.

Grundsätzlich ist es eher erst vor Ort möglich zu beurteilen ob die grösseren Suvs in der Preisklasse noch brauchbare Fahrzeuge sind oder nicht.

Die Kraftstoffkosten sind nun mal der grösste laufende Posten bei den Fahrzeugen, natürlich in Abhängigkeit von der jährlichen Fahrleistung.

Speziell bei den x-Modellen soll das Verteilergetriebe etwas anfällig sein.

Ich werde mir in dieser Woche einen x5 e53 als 3.0 lpg erstmal genauer anschauen, von der Grösse selbst würde es auch ein x3 tun.

Bei den Audis ist ein 2.7er Biturbo/4.2er oder ein Ml500 des Guten zu viel.

Meine Frau fährt aktuell einen Zafi A 2.2 Lpg Automatik und sie schöppft nicht mal dessen Möglichkeiten aus.

Sollten die Subarus keine Hydross haben, dann scheiden diese aus.

Der Murano ist auf jeden Fall nicht gasfest.

Einen Octavia müsste ich mir genauer anschauen, die Tendenz geht aber eher zum höher Sitzen.

Der Rav4 ist an sich kein schlechtes Auto, kenne das Fahrzeug (bj 2007) vom Arbeitskollegen.

Leider sind diese die Modelle sind nicht gasfest und das nur erhältliche Halogenlicht ist eine Zumutung.

Eigentlich bin ich auch einem Diesel nicht abgeneigt, die Problematik ist leider die aktuelle in der Luft hängenden Fahrverbote für unter Euro6 Fahrzeuge.

Das Weiteren möchte ich mir die anfällige RPF-Thematik nicht noch zusätzlich an die Backe schmieren.

Aktuell fahre ich als Klometerfresser unter anderem auch einen kleinen Diesel, dieser hat aber Euro4/grüne Plakette ohne RPF.

Ps.

Ende der 90ern fuhr ich einen e30 325iX, der hatte im Winter bei Schnee ordentlich Spass gemacht und seine Traktion war schon richtig gut.

Themenstarteram 22. Mai 2017 um 10:41

Ergänzung zum Octavia, der Allrad war offensichtlich nur mit Schaltgetriebe lieferbar.

Zitat:

@Adi2901 schrieb am 21. Mai 2017 um 15:34:47 Uhr:

Preisrahmen rund 5000,-

Aktuell würde mir folgende Modelle einfallen:

- Subaru Forester

-x3,x5 e53, ML usw., hier stellt sich die Frage ob sich die Fahrzeugklasse bei der Traktion durch ihre Grösse und Gewicht nicht selbst im Wege stehen.

- A4, A6 als Allroad oder normal als Quattro , dann halt eher als normaler Pkw.

Für weitere Vorschläge wäre ich dankbar.

Wer Forester sagt, muss in der Preislage auch Outlander (erste Generation) sagen. Der Mitsubishi war damals der direkte Konkurrent, ist vergleichbar konstruiert (basiert technisch auf dem Lancer) - und beide Motoren (2.0er und 2.4er) findet man häufig auf Gasbetrieb umgerüstet. Wie gut er das verkraftet - kann ich nicht sagen. Xenonlicht gab es nicht, Sitzheizung selten. Den 2.4er gab es in anderer Behausung auch noch in Jeep Compass und Patriot.

X3, X5, ML für 5000 Euro - sollte man nicht alleine am günstig erscheinenden Kaufpreis messen, denn:

Zitat:

@Andros1975 schrieb am 21. Mai 2017 um 20:29:21 Uhr:

Ich glaube bei dicken alten SUV mit voller Hütte für 5.000€ sind die Kraftstoffkosten das kleinste übel.

Das Verteilergetriebe ist immer ein teurer Wartungs-/Reparaturposten an X3 und X5, die Frage ist nicht ob es anfällt, sondern nur wann. Die Automatikgetriebe waren auch nicht ganz so wartungsfrei wie vom Hersteller versprochen, in der Preislage beim Benziner wird es die GM-Automatik (5 Stufen). Eigentlich sollte man da nach 80000 km das Getriebeöl wechseln (was wohl die wenisten gemacht haben), im Defektfall ist Du dann nicht weit vom Kaufpreis entfernt. Auch sonst können teure Reparaturrisiken dran sein (Panoramadach, Hinterachsdifferential), die Hinterachsfedern sollte man auch immer auf der Rechnung haben, und je nach Felgengröße kann 'nen neuer Satz Reifen mal vierstellig zu Buche schlagen. Ist auch im Alter eine andere Unterhaltsklasse als RAV. Forester und co.

RAV - kannst Du nicht mit dem vom Arbeitskollegen vergleichen, denn für 5000 Euro bekommst Du nicht die dritte Generation (2007), sondern bestenfalls die zweite. Abgesehen vom halbwegs identischen Verbrauch sind die Unterschiede schon wesentlich. Der XA2 hat einen anderen Allradantrieb, ist deutlich kleiner und leichter, aber unkomfortabler und lauter. Die LPG-(nicht-)verträglichkeit teilt er mit Honda CR-V und Nissan X-Trail, ich vermute auch mit den 2.0ern des Kia Sportage II / Hyundai Tucson, sowie Ford Maverick I / Mazda Tribute (wobei deren 3.0er V6 ebenfalls häufig umgerüstet werden). Wenn's Automatik sein soll, wäre dringend die Probefahrt anzuraten - denn meistens ist es da noch ein alter 4-Stufen-Wandler mit reduzierter Anhängelast und nicht-verbrauchsoptimiertem Schaltverhalten drin.

Ist nicht so, dass es in der 5000er-Klasse nicht genug Alternativen im Kompakt-SUV-Format gäbe. Gasfest - selten bis gar nicht. Xenon war bei den Baujahren auch noch kein Thema, das gab es erst 'ne Klasse darüber.

Gruß

Derk

Der Outlander ist nicht gasfest, dass musste ein Freund von mir leidvoll erfahren. Das Fahrzeug wurde nach kurzer Zeit wieder zurückgerüstet und dann verkauft.

Sagst Du noch dazu, ob's der 2.0er (4G63) oder den 2.4er (4G69) war? ;).

Ich kenn' mich in dem Bereich Gasumrüstung nicht ausreichend tief aus, insofern: Bitte keine Empfehlung in der Hinsicht da herauszulesen. Nach meiner Inselerfahrung (Bekannte, die das für 'ne tolle Idee bei ihrem Fahrzeug hielten) würde ich davon eher Abstand nehmen, denn so wirklich problemlos ist davon keiner gefahren - egal ob 1.6er im Ford Focus oder 4.0er im Jeep Cherokee, auch wenn noch kein Motor-/Ventilschaden darunter war.

Gruß

Derk

Es war der 2.0

5000 Flocken ist aber sehr eng für so ne Sache, gerade mit LPG, Automatik, Xenon, Allrad, und noch erhöhte Sitzposition (SUV, Geländewagen, Schlecht-Wege-Kombi).

Ich würde als erstes mal das LPG da rauswerfen.

Dann könnte passen: Nissan X-Trail mit 2.5 Liter Benziner.

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=243501129

Gasfestigkeit bitte selbst prüfen.

Und dann Xenon raushauen (war typisches Obere-Mittelklasse-Aufwärts-Feature, und war damals teuer auch im Ersatz), und stattdessen mit neuen Drittanbieter-Scheinwerfern oder aufbereiteten Original-Scheinwerfern (Reflektoren wieder ordentlich anstatt x Jahre alt, Scheibe vorn wieder ok statt vergilbt) und den etwas helleren, aber legalen H7-Lampen arbeiten (die kosten im Vergleich fast nix, selbst mit paar Mal Ersatz). Und dann öfter mal Fernlicht nehmen. Und dann den Hubraum überschaubar halten.

Dann kommen sofort die ganzen interessanten Japaner (Nord-Japan ist schneereich, die Leute wollen Automatik, aber die 80/100 km/h auf deren Autobahnen brauchen nicht viel Motorleistung) mit überschaubaren Benzinern an Automatikgetrieben mit Allrad:

* Honda CR-V oder HR-V

* Toyota RAV4

* Suzuki Vitara/Grand Vitara

* Mitsubishi Pajero Pinin und Outlander

* Nissan X-Trail 2.0 4x4

* LandRover Freelander

Hier sind dann die konkreten Otto-Motoren drin:

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Die verbreiteten Motoren dazu kann man dann mit den Listen auf ihre LPG-Festigkeit/Erfahrungen damit abklopfen.

Diesel mit grüner Plakette (aber oft auch DPF, in der Leistungsklasse geht es kaum noch ohne):

* Kia Sorento 2.5 CRDi Automatik 4x4

* Hyundai Santa Fe (der größere) oder Tucson (etwas kleiner)

* LandRover Freelander

* Ssangyong Kyron Xdi 4WD Automatik - Preisknaller, aber Überraschungsei bei der Ersatzteilverfügbarkeit. Immerhin ist der Dieselmotor von einem Mercedes abgeleitet. Getriebe vermutlich dann gleich mit.

Hier sind konkrete Suchtreffer:

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Einen DPF kann man professionell aufbereiten lassen, z.B.

Barten GmbH, 375 EUR,

Gewicht, Luftdurchsatz wird dokumentiert

im Brennofen Russ zu Asche verbrennen

dann Asche mechanisch entfernt

im Beispiel: 120 g Ruß entfernt

Gegendruck messbar gesunken

Aber natürlich bleiben viele Tücken drumrum.

Bei den Schlecht-Wege-Kombis:

* Volvo XC70 (der V70 mit Planken) oder V70 AWD

* Audi A6 allroad oder quattro

* Audi A4 Avant quattro

* VW Passat 3BG syncro (gleiche Plattform wie der Audi A4 dazu)

* Subaru Outback

Viele davon mit heftigen km-Ständen.

Und die Sitzheizung machen zwei Nachrüstmatten. Wer viel Muße und bisschen Ahnung/Geschick hat, kann sich Sitzheizungsmatten auch günstig kaufen auch selbst unter den Sitzbezug drunterziehen.

Ich habe so viele Modelle genannt, damit dann auch in dem Umkreis überhaupt mal ein paar zu haben sind.

Themenstarteram 24. Mai 2017 um 0:10

Kein Wandler Automatikgetriebe ist wartungsfrei, es sein denn, dass die Lebensdauer auf 10Jahre/150tkm gesetzt worden ist. ;)

Grundsätzlich wird erstmal ein gasfester Benziner gesucht, wenn es sich ein bereits umgerüstetes Fahrzeug ergibt, um so besser.

Ein Diesel mit RPF wäre eher eine Notlösung.

Der X-Trail wäre sicherlich eine Alternative, der ist definitiv leider nicht gasfest.

Wir fahren 2 Fahrzeuge mit xenon und 2 mit Halogenlich, der Vergleich trotz guter Scheinwerfer und Betrieb mit Osram NB, der hellsten Halogenlampen ist gar nicht der Rede wert. Halogen Licht ist deutlich dem Xenonlicht unterlegen, erst recht bei schlechter Witterung.

Deswegen bleibt Xenon bei den Suche auf jeden Fall drin.

Mit nachgerüsteten Sitzheizungsmatten habe ich eigentlich eher schlechte Erfahrungen gemacht.

Von daher, wenn sich die Möglichkeit ergibt soll es die originale Sitzheizung sein.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Brauchbarer Allradler für Winter gesucht.