ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Brauch mal technischen Rat von den Profis

Brauch mal technischen Rat von den Profis

Mercedes
Themenstarteram 15. September 2019 um 18:38

Hallo C-Klasse Gemeinde

Mein 19 Jahre alter C muckt mal wieder, diesmal undichter Simmerring Kurbelwelle Getriebeseitig.

Getriebe habe ich bereichts runter, die Getriebeglocke ist bereits richtig zäh verölt.

Undichtigkeit am Simmerring des Getriebes konnte ich nicht feststellen, somit kommt das öl wohl nur von der Wellenabdichtung.

Die Kupplung muss jetzt erneuert werden, da es rutscht und verölt ist.

Habe mal etwas im WIS rumgestöbert, und so richtig schlau wurde ich dadurch noch nicht wirklich.

Meine Fragen sind jetzt :

Um an die Wellenabdichtung ran zu kommen, muss ich wohl Kupplung, Zweimassenschwungrad ausbauen, die Ölwanne muss auch raus?

Muss ich die Ölwanne komplett dafür runternehmen und auch die Dichtung dafür erneuern ?, oder reicht es die Schrauben zu lösen.

Wird die Ölwannendichtung verklebt oder einfach nur dazwischen gelegt?

Die selbe Frage nun bei der Wellenabdichtung, da ist wohl schon ne Art dichtung drauf? oder muss ich das selber verkleben und mit was.

Benötige ich dafür Werkzeug, zwecks drübenstülpen oder wie man das nennt.

Bin für jeden Rat Tipp dankbar, Kupplung und Zweimassenschwungrad hab ich noch nicht abmontiert, was mir noch etwas bange macht, ob ich das mit langer Ratsche auch hinbekomme.

Neue Kupplung mit Asdrücklager wird die Tage bestellt.

Wellenabdichtung auch, wird sonst noch etwas benötigt oder sollte mitgetauscht werden ?

Zweimassenschwungrad sieht für mich noch ganz ok aus, lässt sich ca 2 cm verdrehen und zieht sich auch wieder zurück ohne klappern usw, überprüft per hand.

Grüße Benzländer

Ps Bilder folgen über handy

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. September 2019 um 3:37

Hallo

Kurzer Ablauf:

Batterie abklemmen, elektrische Leitung Stecker Rückwärtsgang abstecken, Abgasanlage vorne und mitte ausbauen, Kardanwelle Schrauben rausdrehen nach hinten schieben, Hydraulikleitung abschrauben, diverse leitungen die an Getriebeglocke angeschraub sind abmontieren (erklärt sich von selbst beim hinschauen).

Getriebelager hinten von der der Halte platte ausbauen, Lager verbleibt am Getriebe, Massekabel aber abmontieren.

Getriebe sollte erstmal kurzfristig aufgebockt sein, sprich nicht hängen lassen , damit man den Schaltzugausbauen kann, der untere ist mit 3 schrauben unter der plastik kappe verschraubt, schauben lösen und dünne koppelstange abklipsen, oberen Schaltzug ebenfals abklipsen und den sicherungstift nach oben drehen und rausziehen.

Jetzt ist das Getriebe nur noch am Motor befestigt, sprich , es sollte sonst nichts mehr mit dem Getrieben verschraubt sein.

Jetzt kommt das kniffligere teile, es sind ca 9-10 Schrauben, die das Getriebe mit dem Motor verbindet, wen einen Endoskop besitzt, zb die billig dinger für s handy, kosten ca 15 euro, erspart sich ne menge Arbeit.

Die oberen 3 Schrauben sind nicht sichtbar, und auch kaum mit der Hand/Finger tasbar, deshalb Endoskop oder Spiegel zur Hilfe und die Schrauben zu treffen.

Man benötigt ne menge Verlängerung für die Nüsse, ca 1-1,2 meter, zuerst die 3 obersten Schrauben komplett entfernen.

Danach die 2 langen Schrauben die gleichzeitig den Anlasser halten entfernen.

Jetzt kommt der schritt wo man selber entscheidet, leih ich mir getriebe heber bzw hat eins oder mach ich das mit 2-3 Mann.

Wer einen Motor/Getriebeheber hat, kann alle Schrauben jetzt entfernen.

Wer keins zu Verfügung hat, braucht 2. Kollegen zur Hilfe.

2 Schrauben links und rechts erstmal nur anlösen, restliche Schrauben entfernen, 2. Kollegen hält Getriebe richtung Motor gedrückt an, der ander entfernt die restlichen 2 schrauben, und danach das Getrieben nach hinten ziehen rausholen ablegen.

Ich habs mit Freunden zusamen gemacht, ausbau zu zweit, einbau zu 3., da man beim Einbau aufpassen muss, das man nicht die neue Kupplung beschädigt.

Um Kupplung und ZMS auszubauen, ist ein Zahnkranzsperre nicht zwingend notwending, in meinem Fall klappte es mit einem Schraubenziehen und Schraube zum verkeilen.

Einbau und in umgekehrter reihenfolge.

Kupplung entlüften hab ich mit einem Bremsenentlüftungsgerät gemacht, Bremsflüssigkeit einfüllen und solange absaugen, bis es Luftfrei rausfliesst.

Schaltung einstellen ist etwas kniffliger, wenn man da nicht mit gefühl und gedult rangeht, fährt hinterher mit fehlenden Gängen zur Werkstatt:)

Erstmal schauen, welche Gänge nicht reingehen, in meinem Fall war es das Rückwärtsgang, der nicht reingehen wollte.

Unten seitlich am Getriebe sitzt die Verstelleinheit vom Schaltzug, einer Schaltet in den betreffenden gang, der andere drück unten an der Verstellung auf die druckfeder und hält es an der Position fest während man jetzt den Gang wieder rausgenomen hat, danach kann man die druckfeder loslassen.

Dadurch verändert sich der länge des zuges, sollte es jezt der betreffende Gang normal reingehen, alle anderen Gänge durchtesten.

Ich hatte zb das problem, das der Rückwärtsgang nicht mehr reinging, hab dann den Rückwärtsgang eingestellt, dann waren pötzlich der 1. und 2. gang weg, nochmal nachgestellt, ging das Rückwärtsgang nicht.

Das ganze hat mich fast ne stunde und 7 Anläufe gekostet, es ist ratsam jemanden Schalten zu lassen, der weiss wo die Gänge sind, sonst wird schon gleich beim einstellversuch der falsche Gang gewählt und ärgert sich erneuert bei testfahrt.

Ist etwas schwer zu beschreiben, wer noch tipps braucht, kann nachfragen.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
Themenstarteram 15. September 2019 um 18:42

Achja das wichtigste natürlich vergessen.

?st ein C220CD? aus dem Bj 04.2000.

Es war ein ein Anlaufmodell

Hier paar bilder von der Getriebeglocke, wo meiner meinung nach der Simmerring noch intakt ist.

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
+1

Evtl. müsstest Du den Simmerring entlang der Antriebswelle ziehen können.

Und ebenso den neuen setzen.

Ob spezielles Werkzeug zum Ziehen des Simmerrings benötigt wird, weiss ich nicht.

Themenstarteram 16. September 2019 um 12:21

Hallo

Also Wellenabdichtung (Simmerring) sieht so aus Klick

Habe so etwas noch nie gemacht, deshalb die ganzen fragen.

Auf manchen vids von anderen Fabrikaten sieht man, das die dort zuerst mit schmiergelpapier oder schleifvlies sauber schleifen.

Ich würde, wenn nicht unbedingt nötig, nicht an Dichtungsstellen mit Schmirgelleinen oder Schleifvlies arbeiten.

Der Hersteller hat sich Mühe gegeben, dort eine plane Dichtfläche zu erzeugen und das trägt man dann ab und wundert sich hinterher noch, warum die Reparatur erfolglos war.

Eigentlich kann man vom Wechsel her nicht viel falsch machen....wenn man es kann.

Erinnere Dich mal Deiner Bekannten oder Freunde, ob da nicht einer Schlosser ist oder war.

Themenstarteram 16. September 2019 um 15:13

Hab die Teile heute bestellt, Wellenabdichtung, Kupplungssatz mit ausrückslager und Ölwannendichtung.

Alles zusammen für knapp 270 euro, Kupplung von Luk und rest von Febi.

Bei ner 19 Jahre alten Karre muss kein Original mehr rein, das rentiert sich nicht mehr.

Muss mir die Tage mal nen Zahnkranzsperre bauen, damit ich das Zweimasenschwungrad abschrauben kann.

Dann werd ich weiter schauen wie es voran geht.

Dann mache bitte Fotos, wenn möglich und stelle sie ein.

Themenstarteram 22. September 2019 um 16:52

Hallo gemeinde

 

Habe heute Kupplung und ZMS ausgebaut.

Am Simmerring sehe ich kein Öl, nur schmieriger staub.

Aber das ZMS ist in der Mitte ölig, und ich was jetzt nicht richtig weiter.

Brauch dazu euren rat.

Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
+2
Themenstarteram 22. September 2019 um 16:53

Hier noch paar bilder

Asset.HEIC.jpg
Asset.JPG
Asset.JPG
+1

Zitat:

@Benzländer schrieb am 22. September 2019 um 16:53:21 Uhr:

Hier noch paar bilder

Die Dichtlippen des Wellendichtring Bild 4 schauen aber nicht mehr so gut aus.

@Benzländer : Darf ich anbei mal fragen, ob du summa summarum mit deinem W203 zufrieden bist-vor allem mit Blick auf die Tatsachen, dass 19 Jahre auch objektiv ein echt ordentliches Fahrzeugalter sind und dass ja bekannt ist, dass gerade die ersten 203er (deiner ist ja auch einer der ersten) gerne Mucken machen?

Themenstarteram 25. September 2019 um 13:59

Hallo

Also ic hab mir auch mal beim freundlichen rat genommen, er meinte, es kann sein, das der Simmerring mal kurzzeitig durch überhitzung undicht war.

Das wiederum könnte wirklich der Fall gewesen sein, meine Frau hatte letztes Jahr ne Panne, da ist der Rippenriemen abgerissen.

ADAC hat den Wagen damals ohne Rippenriemen nach Hause gefahren, obwohl abschleppen erwünscht war.

Vermutlich könnte es dadurch passiert sein.

Auf dem Bild 4 sieht es nur so aus, da sitzt ne menge öliger Staub als pampe, aber nirgends frisches öl.

@ Fahrzeugfan99

Mein Schrottlaube in ein Anlaufsmodell, das kannste mit den normalen nicht vergleichen.

Ich hab den Wagen damals vom Werksverkauf gekauft, und wusste es nicht , das es unterschiede gibt.

In meiner Laube stecken teilen drin, die man nicht mal per EPC findet, zb. Kühlwasserschlauch, war undicht, laut EPC gesucht, passt nicht.

Mit grosser Mühe mit Lupe etc., konnte der freundliche die Teilenummer identifizieren.

Kühlwasserschlauch vom W210 usw.

Ich werd die Karre jetzt nochmal zum Leben erwecken und ihn restaurieren, da mein Sohn nächstes Jahr Führerscheinreif ist, wird er den Wagen bekommen.

Alle Türen sind schon vergammelt, werd ich ausbessern.

Eigentlich lohnt es nicht mehr in die Karre geld, ich mach das nur aus Hobby.

Wenn man was einigermassen vernünftiges haben will, greift man lieber zur E-Klasse.

Grüe Benzländer

Hallo Benzländer!

Mal eine andere Frage, hast Du das Getriebe von Hand herausbekommen? Ich habe einen CL203 C180 Schalter aus 12/2006 mit 155 Tkm bei dem wohl die Kupplung beizeiten fällig wird. Ich habe aber keine Idee wie schwer das Getriebe wohl sein wird und ob das ohne Unterstützung heraus, viel wichtiger noch auch wieder hinein zu bekommen ist.

Groetjes, R.M.

Themenstarteram 25. September 2019 um 17:11

Ich hab ne grube, und haben es zu 2. abgenommen.

Gewicht ca 30-40 kg würd ich sagen.

Wenn du das vorhast, dann löse erstmal alle schrauben, die gany oben kannste komplett runterschauben.

Lässt erstmal nur die 2 pro seite dran, und wenn alles soweit ist, hält einer das Getriebe fest und der andere entfernt die Schrauben.

Danach zieht ihr zu zweit die das Getriebe nach hinten raus.

Beim ausbau ist es egal ob ihr an der Kupllung aneckt, die wird ja eh erneuert, einbau solltet ihr dann aber feinfühliger machen, was ja dann bestimmt einfacher geht.

Bis jetzt hab ich noch kein Spezial Werkzeug gekauft, die nächsten tage erneuer ich erstmal Simmerring und dann sehe ich weiter.

Eventuell brrauchste ein Werkzeug für das zentrieren der Kupplung, aber ich denke es wird auch ohne gehen.

@Benzländer : Das klingt aber nicht gerade positiv und deckt sich voll mit dem Ruf, dass frühe 203er oft sehr anfällig für technische Macken sind. Wieviel willst du noch in die Kiste reinstecken? Weil wenn das mehr ist als der aktuelle Fahrzeugwert, würde ich das Auto verschrotten oder exportieren lassen und mir stattdessen einen guten W203 Mopf zulegen. Die sind moderner, fahrdynamisch etwas besser sowie hochwertiger verarbeitet und weniger anfällig. Sicherlich ist der W203 Vormopf auch ein klasse Auto, sofern er gepflegt und (durch)repariert ist, aber das Risiko wäre mir hier insgesamt einfach zu hoch. Zumal hier schon bei jungen Fahrzeugen einige Qualitätsprobleme bekannt wurden. Und bestimmt ist die E-Klasse (noch) besser, egal ob W210 oder W211. Meines Wissens nach ist der 210er zumindest meistens nicht so anfällig wie frühe W203 was Elektronikprobleme angeht. Aber soweit ich informiert bin, kann der Rost beim 210er noch weitaus schlimmer sein als bei frühen 203ern, da dieser zusätzlich zu den sichtbaren Stellen auch zum Beispiel am Integralträger oder an der Wagenheberaufnahme auftreten kann. Und der 211er rostet insgesamt zwar deutlich weniger als sein Vorgänger und auch weniger als W202 und W203, jedoch liegt für mich die Vermutung nahe, dass die Elektronik noch komplexer als beim 203er ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Brauch mal technischen Rat von den Profis