ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Boxen knacken bei Bass - endstufe falsch eingestellt oder Boxen kaputt?

Boxen knacken bei Bass - endstufe falsch eingestellt oder Boxen kaputt?

Themenstarteram 26. August 2003 um 13:10

Hi,

mein System läuft nun.

hab die Focal 165V Slim Line drinnen ( 60 Watt RMS ). Befeuert werden sie mit ner Steg QM75.2 mit 2x75 RMS.

Nun habe ich das System mal ausprobiert und die Endstufe uahc net weit aufgerissen. Am Radio nhabe ich erst normal gehört, da klint alles gut, doch als ich etwas weite aufdrehte, kamen so komische Knackgeräusche. So wie ein kurzes knallen mittendrinne immer mal wieder. Dass aber auch nur bei einem Lied wo der Bass etwas heftiger bzw tiefer ist.

Bei nem anderne Lied geht alles.

Mein Verstäkrer läuft bisher so, dass er alle Frequenzen durchlässt. Wenn ich den filter anschalte, also nur ab einem bestimmten Frequenzbereich aufwärts spiele, dann klingt es ok, aber dann kommt auch kaum Bass. hab nur d2 Module bisher dafür. Einmal 130Hz und einmal 250Hz.

Was könnte dass den sein und welches Frequenzmodul wäre am geeignetsten ? 80Hz? Oder ist das 130Hz Model das beste?

Ich selbnst wollte eigentlich etwas Kickbass haben :)

mfg Fishly

Ähnliche Themen
17 Antworten

Normalerweise sollten die Boxen mehr Leistung vertragen können als die Endstufe abgibt das ist aber bei dir nicht der Fall das macht sich dann grad bei Bassschlägen (am meisten Leistung) bemerkbar.

Entweder die bässe an den Boxen runterregeln (Kondensator (vielleicht 3300uF) vor jede Box hängen oder Leistungsstärkere Boxen kaufen würde mindestens 80RMS nehmen

Themenstarteram 26. August 2003 um 18:13

Stärkere Boxen kaufe ich mir sicherlich net, denn ich habe genug für diese gelöhnt und diese auch erst vor ca 4 Wochen gekauft ;)

Grund dafür war die geringe Einbautiefe. Zudem wurde hier ja schon desöfteren gesagt dass es besser ist eine stärkere Endstufe zu haben, als Boxen die viel mehr Leistung vertragen als die Endstufe bringt.

Im Endeffekt kann ich mir aber net vorstellen dass die Leistung der endtsufe zu hoch ist, denn ich kann die Leistung ja herunterregeln.

am 26. August 2003 um 20:23

ist auch blödsinn! mit der leistung hat das gar nix zu tun! die einschaltrelais deiner endstufe verursachen den knacks! und zwar entsteht der genau dann wenn die relais über die remote leitung schalten wollen und die spannung auf grund der kondensatorladung in der endstufe schwank und sie anfangen zu flackern! tipp binde einen kleinen kondensator in die remote leitung ein! hat bei mir auch geholfen ...nur ich hab dafür 20€ bezahlt! :-] ... wenn das net hilft ..prüf mal deine Masseleitung ..... im Notfall eine von der Batterie ziehen! dann ist das 100%ig wech! mfg ... p.s. wer daran zweifelt..ich bin e-techniker!

Einmal hätte gelangt :P

 

Nr.1 Wie groß soll der Kondensator sein? Ich mein KLEIN ist nicht wirklich ne aussage!

Nr.2 Bei welchem Abzocker hast du für nen KLEINEN Kondensator 20€ berappt?

Nr.3 Wie ist der Kondensator geschaltet? In Reihe 100% nicht! Dann würd se nämlich kurz angen und wenn der Kondensator geladen ist wieder ausgehn weil kein Strom mehr käme!

Schreib mal bitte auf wie der bei dir geschaltet ist

@fishlyfx

Hast du vielleicht die Möglichkeit die Klemmspannung zu messen (Dauerplus gegen Masse direkt an der Endstufe)? Wenn ja mess mal zum Vergleich die Spannung direkt an der Batterie oder am Zigarretenanzünder

Dürfte nicht mehr als ein halbes Volt unterschied sein

Wenns mehr ist guck mal ob du vielleicht ne bessere Masse finden kannst (zur Not halt wie Musikmaker schon gesagt hat direkt an die Batterie

@Musikmaker

Nur weil jemand mal nicht 100% recht hat isses noch lang kein BLÖDSINN ich habs nicht nötig mich in nem Forum anpöbeln zu lassen wenn ich jemandem helfen will!!!

So long...

Themenstarteram 27. August 2003 um 11:33

Ich danke euch beiden für eure Antworten. Bitte keinen Stress ;)

Vieles was geschrieben wird ist gar net so gemeint und würde im richtigen Gespräch ganz anders rüber kommen. Mir gehts auch ab und an so und deshalb wollte ich das mal bemerken.

Hm, diese Erklärung ist einleuchtend.

Ich selbst habe die Masse von der Schraube wo das Ersatzrad befestigt ist genommen. Frei gerubbelt, Kontaktfett drauf und angeschraubt. Insgesammt hab ich nen Querschntt von 20mm² bei den Kabeln.

Wie kann ich denn die Klemmspannung messen? Einfach nen Voltmesser an Plus und Minus halten?

@Musicmaker: Wie wird der Kondensator denn geschalten und wieviel kapazität sollte der denn haben?

Gruß Fish :)

PS: da ich hier grad oft was von knacken beim ein- und ausschalten gelesen habe, wollteich anmerken das dies bei mir net so ist ;)

Jo genau an der Endstufe die Beiden Klemmen an denen du 20mm² aufliegen hast :)

Kannst ja einmal mit ausgeschalteter Stufe und eingeschaltetem Motor Messen

Und dann einmal mit Eingeschalteter Stufe mit lauter Bassreicher Musik :)

An der Batterie reichts wenn du einmal misst am besten eingeschalteter Motor und ausgeschaltete Endstufe

am 27. August 2003 um 19:48

so.

ich halte beide erklärungen "nicht ganz richtig".

ich bin mir ziemlich sicher dass das "knacksen" oder "ploppen" genau daher kommt, dass die spule an die polplatte knallt.

(oder einfacher: die lautsprecher "anschlagen")

die "slim" haben ja nicht wirklich enorm viel spielraum für übermässigen hub...

@fishlyfx:

ich würde vorschlagen du besorgst dir die entsprechenden filter-module für die steg.

ich würde 80 oder 60Hz vorschlagen - das sollte reichen.

wirklich viel bass bleibt bei 80Hz natürlich auch nicht übrig...

ich müsste mal nachsehen ob ich das prospekt noch wo liegen habe, da ist die formel für die widerstände drinnen die du brauchst.

mit etwas geschick kann man sich damit auch schön selber module "nach mass" machen.

es gehen dann sogar 6dB/oktave filter (die normalen sind 12dB/oktave) - die klauen dir dann weniger bass, sollten aber reichen um deine lautsprecher zu schützen.

bei interesse könnte ich dir schreiben wie das mit den 6dB/okt filtern geht.

nen kondensator vorzuschalten (vor die lautsprecher!) halte ich für wenig sinnvoll wenn man schon ne so schöne endstufe mit filtern hat - da ein kondensator in verbindung mit dem lautsprecher einen ziemlich "miesen" filter abgibt.

@Musikmaker:

ich kann mir kaum vorstellen dass die steg 75.2x (macht über 250W RMS in brücke problemlos!) mit ihrem geregelten netzteil (!) von 2 focal slim-line so leergelutscht wird das die spannung einbricht...

unter vollast an 2x4 ohm (ca. 2x80W, 60% wirkungsgrad, 12V) braucht das ding ca. 20A. sollte keinem weh tun...

*hmmm*

ich habe jetzt meine 2 steg seit einiger zeit, und da hat noch nie irgendwas geploppt, nicht beim einschalten, nicht beim ausschalten, garnicht.

die steg haben auch ne schöne einschaltverzögerung drinnen (ca. 2 sekunden) um u.a. sowas zu verhindern.

und zum thema "wer daran zweifelt..ich bin e-techniker!": was genau willst du uns damit sagen?

mfg.

--hustbaer

Ich kann dir jetzt nicht ganz Folgen also du sagst die Stufe hat 12db/Okt Filter er soll aber nen 6db/Okt Filter einbauen aber ein Kondensator ist doch genau das, ein 6db/Okt Filter?!

Oder soll er sich ne Spule parallel zum Speaker hängen? Das wär auch n 6db/Okt Filter aber net so toll

oder wie baust du nen 6db/Okt Filter?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Boxen knacken bei Bass - endstufe falsch eingestellt oder Boxen kaputt?