ForumZ4 & Supra
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Z Reihe
  6. Z4 E85, E86 & E89
  7. Z4 & Supra
  8. BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S | UNTERWEGS mit Daniel Hohmeyer

BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S | UNTERWEGS mit Daniel Hohmeyer

BMW Z4 G29
Themenstarteram 20. Juli 2019 um 7:57

https://m.youtube.com/watch?v=S3g_Zgr04GE

Am 18.07.2019 veröffentlicht

Der BMW Z4 M40i könnte genau das haben, was dem Porsche 718 Boxster S fehlt: Sechs Zylinder! Die Frage ist nur: reicht das, um einen der besten Sportwagen auf dem Markt zu übertrumpfen? Leistungstechnisch trennen die beiden nur zehn PS, doch unter dem Blech kommt es auf das Fingerspitzengefühl der Konstrukteure und Ingenieure an. Daniel Hohmeyer findet heraus, ob BMW den Stuttgarter Tüftlern eine Lange Nase gedreht hat! Test: BMW Z4 M40i gegen Porsche 718 Boxster S.

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

ich bin selbst drei Jahre den 718 S gefahren und jetzt auf den M 40 i umgestiegen. Um einen realistischen Vergleich hier darzustellen, insbesondere wie sich ein Fahrzeug anfühlt, sollte man beide Fahrzeuge über einen längeren Zeitraum gefahren sein. Der Z4 steht dem 718 er im Alltag und außerhalb von Rennstrecken absolut nichts nach. Bei den Fahrleistung, Händling und Fahrwerk sind Beide auf ähnlichem hohem Niveau unterwegs. Auf der Rennstrecke wo wir ja nicht tagtäglich unterwegs sind, dürfte der 718 er einen kleinen Vorteil aufgrund seines geringeren Gewichts haben. Alltagstauglicher ist für mich der Z4, da er ein bisschen komfortabler ist und das Getriebe nicht so unruhig im Stadtverkehr ist wie beim 718 er. Weiterer Vorteil beim Z4, er begnügt sich mit Super Benzin. Beim Thema Motorsound kann der 718 er überhaupt nicht mithalten. Sorry, er hört sich für einen Porsche einfach nur gruselig an.

Beim Verbrauch tun sich beide Fahrzeuge nicht viel. Das Infotainment, Navi, ect. ist bei BMW in anderen Liga als bei Porsche. Hier kann Porsche nicht mithalten. Preislich liegen bei voller Ausstattung zwischen beiden Fahrzeugen ca. 30000,00 €. Optisch finde ich beide Fahrzeuge schön.

Grüße

Jürgen

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

@Audilette schrieb am 31. Juli 2019 um 21:46:34 Uhr:

Ich hatte am Wochenende die Möglichkeit einen M40i mal ausgiebig Probe zu fahren. In vielen Dingen ist er zum E89 besser geworden, wie z.B. Entertainment, schnelles Verdeck, Fahrwerk, größerer Kofferraum. Der G29 vermittelte mir allerdings eher den Eindruck eines Luxuskreuzers.

Es gab allerdings auch eine Menge die im E89 besser gelöst war, wie z.B. bessere bzw. direktere Lenkung, deutlich besserer Sound, Echtleder-Armaturenbrett und ein DKG.

Obwohl mir das Exterieur des G29 super gefällt, wurde ich mit dem Interieur irgendwie nicht warm. Mir fehlten beim Fahren auch die Emotionen, von daher kann ich Daniel Hohmeyer‘s Testergebnis nachvollziehen. Auch eine Leistungsspritze hätte dem 6-Ender gutgetan. Nachdem ich im 35is wieder die Heimreise angetreten hab, kam mir der alte Zett tatsächlich authentischer vor, härter, lauter und durch das DKG rauher.

Ich glaube schon das die 8-Gang Automatik wirklich die aktuelle Referenz im Wandlerbereich ist, aber ein DKG ist hier m.M. nochmal eine andere Nummer. Mit einem DKG hätte BMW alles richtig gemacht.

Ich für meinen Fall werde dieses Modell aussetzen, wünsche aber allen G29 Besitzern viel Spass mit dem Neuen und immer Knitterfreie Fahrt!

was meinst du mit authentischer? nur weil etwas schlechter gefedert ist und lauter, ist es doch nicht gleich besser?

Meine Fahrt mit dem E89 ist zwar jetzt schon länger her, aber damals hat mich das schlechte fahrwerk (restkomfort / Straßenlage) und das untersteuern vom 35i doch ziemlich gestört. Ob der ein DKG hatte weis ich leider nimmer.

Zum Getriebe, was genau findest du da besser beim DKG? Das es harte schaltrucke gibt ist für mich jetzt kein argument fürs DKG.

bin jetzt letztens den G29 auch mal gefahren etwas ausgiebiger, und war sehr positiv überrascht. Vielleicht fällt er in meine nächste Fahrzeugwahl. Alternativ hatte ich noch überlegt den E89 oder die Stoffvariante zu nehmen gebraucht als zweitwagen.

jedenfalls ist der G29 mehr aufgefallen im verkehr / wo ich unterwegs war, als die alten Z4 damals. Die hatte keiner so wirklich interessiert. das war jetzt irgendwie anders.

gretz

Die Basisfederung ist beim E89 in der Abstimmung gefühlt härter. Ich fand den G29 da eher weichgespült.

Das Untersteuern bei der Probefahrt beim E89 hatten wir ja fast alle. Schon damals war klar, dass es an den fürchterlichen Runflat Reifen liegt. Nach Umstellung auf richtige Non-Runflat und etwas Justierung am Fahrwerk ist das E89 Fahrwerk auf dem bekannten BMW-Niveau. Untersteuern kenne ich überhaupt nicht mehr.

Ja das DKG schaltet härter aber auch wirklich schneller als die 8-Gang. Man muß fairerweise dazusagen, dass das DKG von BMW bei den Doppelkupplern die Referenz ist. Weder die Audi/VW noch die Mercedes DCT‘s kommen da mit.

Zitat:

@Audilette schrieb am 2. August 2019 um 08:46:17 Uhr:

Die Basisfederung ist beim E89 in der Abstimmung gefühlt härter. Ich fand den G29 da eher weichgespült.

Das Untersteuern bei der Probefahrt beim E89 hatten wir ja fast alle. Schon damals war klar, dass es an den fürchterlichen Runflat Reifen liegt. Nach Umstellung auf richtige Non-Runflat und etwas Justierung am Fahrwerk ist das E89 Fahrwerk auf dem bekannten BMW-Niveau. Untersteuern kenne ich überhaupt nicht mehr.

Ja das DKG schaltet härter aber auch wirklich schneller als die 8-Gang. Man muß fairerweise dazusagen, dass das DKG von BMW bei den Doppelkupplern die Referenz ist. Weder die Audi/VW noch die Mercedes DCT‘s kommen da mit.

Sicher das es an rft liegen soll? Mit meinen hatte ich Ex hatte ich das Problem nicht, obwohl ich da nur rft hatte.

Was muss man am Fahrwerk machen das es besser wird?

Ich bin 2m groß, hab mir durchs erste auto eine ungesunde Sitzhaltung angewöhnt, wenn der Winkel zu klein wird, tut mir der Rücken nach ner Weile weh. Beim e89 war es Grenzwertig, vor allem weil er so hart war bei schlechten Straßen. Da war ich vom g29 überrascht, nach ein paar Stunden fahrt... nix!

Gab es beim Spritverbrauch einen Unterschied? Wo liegen die beiden so?

Gretz

Dein E89 war extrem hart und unkomfortabel weil die RFL noch drauf waren, auch Holzreifen genannt. Das hört mit richtigen Reifen auf.

Die Truppe von „Schmickler“ stellt Dir das Fahrwerk vernünftig ein, danach wirst Du einen E89 nicht mehr wiedererkennen. Klar kann noch weitergehen und mit Bilstein oder KW Fahrwerken arbeiten.Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt:D

Beim 35is schaffe ich auf einer schnellen Landstrassentour problemlos 13,5 ltr./100. Im Schnitt fahre ich zwischen 9,5 und 11,0 ltr./100.

Zitat:

@Audilette schrieb am 2. August 2019 um 08:46:17 Uhr:

Die Basisfederung ist beim E89 in der Abstimmung gefühlt härter. Ich fand den G29 da eher weichgespült.

Das Untersteuern bei der Probefahrt beim E89 hatten wir ja fast alle. Schon damals war klar, dass es an den fürchterlichen Runflat Reifen liegt. Nach Umstellung auf richtige Non-Runflat und etwas Justierung am Fahrwerk ist das E89 Fahrwerk auf dem bekannten BMW-Niveau. Untersteuern kenne ich überhaupt nicht mehr.

Ja das DKG schaltet härter aber auch wirklich schneller als die 8-Gang. Man muß fairerweise dazusagen, dass das DKG von BMW bei den Doppelkupplern die Referenz ist. Weder die Audi/VW noch die Mercedes DCT‘s kommen da mit.

...exakt da sind wir im Reich der Legenden - es geht weniger um das Gefühl, als um nackte Tatsachen und das belegt die Zeit des G29 am Nürburgring.

Ja, das Fahrwerk des G29 ist gefühlt einen Hauch komfortabler (in Comfort, aber auch in Sport und Sport Plus), aber im Gegensatz zum E89 muss ich nicht erst Hand anlegen, um das Fahrwerk halbwegs "in den Griff" zu bekommen und agiler (performanter) abzustimmen. Hart ist nicht gleich gut bei Fahrwerken. Übrigens, auch beim G29 steht dem geneigten Fahrer die Möglichkeit offen, das Fahrwerk noch mehr zu optimieren...

Auch die Unsitte, bei sportlich angehauchten Fahrzeugen auf RFT-Bereifung zu setzen hat beim G29 Gott sei Dank endlich sein Ende - ja, man kann einen RFT-Reifen tauschen, muss dazu aber schon wieder in die Tasche greifen, oder sich viele tausend Kilometer über den RFT ärgern, bis dieser normal zum Wechsel ansteht. Es hat schon seinen Grund, warum BMW bei der M-GmbH mit seinen ///M-Fahrzeuge KEINEN RFT anbietet.

Das DKG schaltet subjektiv schneller, weil Du den Schaltruck spürst. Das BMW DKG ist auch sehr gut, zugegeben. Aber inzwischen sind moderne Automatikgetriebe wie die ZF 8-Gang-Automatik in Bezug auf Schaltgeschwindigkeit auf Augenhöhe. Was das DKG vielleicht beim sehr sportlichen, manuellen Einsatz einen Hauch besser konnte, kippt im Alltag im normalen Automatikbetrieb ins Gegenteil - da ist ein Doppelkuppler deutlich ruppiger und hakeliger und nervt mit der Dauer in seiner Abstimmung.

Die Lenkung ist im Vergleich zum E89 kaum anders - für meinen Geschmack der einzig wirkliche Kritikpunkt am G29 - das ist die Krumm an diesen elektrischen Lenkungen, sie sind meist zu "spitz" und wenig rückmeldungsaktiv. Wenn Du mal eine wirklich gute, Messerschafe Lenkung in einem Zetti fahren willst, dann fahre einen alten Z4M (E85M) - da erlebst Du dann bei der Lenkung ein echtes Skalpell in Form der perfekten manuellen Lenkung. Rückmeldung satt und optimale Lenkkräfte. Ein Genuss. Die hätte ich sehr gerne in meinem G29 M40i, Rückblickend nach über 8.000 km Fahrt mit dem neuen Spaßmobil... ;)

Übrigens, ich bin bisher zwischen 6,9 Liter und knapp 14 Liter pro 100 km unterwegs. Die 5.400 km Schottlandtour im Mai lag bei durchschnittlich etwas über 8 Liter. Im flotten Normalbetrieb sind es knapp 9 Liter.

Wenn ich mir Änderungen am M40i wünschen dürfte, dann wäre das eine mechanische Lenkung, wenigstens optional einen 10 Liter größeren Tank (warum BMW diesen verkleinert hat, ist echt ein Rätsel - etwas mehr wäre für längere Touren schön gewesen) und 100 kg weniger Fahrzeuggewicht...

...aber ich bin mit dem Spaßmobil bisher extrem zufrieden und das fahren zaubert immer ein fettes Grinsen ins Gesicht.

Übrigens, dass die neue Formensprache polarisiert und entweder gefällt, oder nicht, empfinde ich als sehr gut. Der G29 muss ja im Design nicht jedem gefallen, so wird eine Formensprache wenigstens nicht langweilig.

@LupoSR da sprichst du mir aus der Seele... ich finde den Z4 ebenfalls ein sehr gelungenes Fahrzeug und tausche wegen genau diesen sportlich/unkomfortablen Gesichtspunkten unser M4 Cabi ein.

Das Fahrwerk im M4 ist mir zu polterig hart, was auf der Rennstrecke gut ist, macht im Alltag keinen Spass. Getriebe genau das selbe, Millisekunden beim Schalten brauche ich im Stadtverkehr oder auch auf der Autobahn kaum sparen... dann lieber ein sanftes Start/Stop und trotzdem genug Performance für den alltäglichen Sprint.

Zitat:

@LupoSR schrieb am 6. August 2019 um 11:02:33 Uhr:

Zitat:

@Audilette schrieb am 2. August 2019 um 08:46:17 Uhr:

 

...exakt da sind wir im Reich der Legenden - es geht weniger um das Gefühl, als um nackte Tatsachen und das belegt die Zeit des G29 am Nürburgring.

Das DKG schaltet subjektiv schneller, weil Du den Schaltruck spürst. Das BMW DKG ist auch sehr gut, zugegeben.

Ja so ist das mit den Legenden, die ziehen sich vom Z4M bis zum M40i durch;)

Aber mal im Ernst. Ich hatte den Vorteil direkt vom M40i wieder in den Z4 35is einzusteigen. Und da ist der Unterschied von der 8-Gang auf das DKG schon enorm. Und es geht nicht um Schaltrucke oder ähnliches, es ist einfach deutlich schneller und bissiger. Auch und gerade beim Runterschalten. Nach gut 50.000 km im 35 is gibt es auch kein Verschlucken, Ruckeln oder Verschalten des DKG. Es funzt absolut perfekt, auch im Alltagsbetrieb. Und ja, der Unterschied zum Audi/VW DSG ist immer noch sehr gross. Neulich im Tiguan konnte ich wieder feststellen wie schlicht und einfach das DSG schaltet. Kriechen, Anfahren etc. ist nix für das DSG. Da geht das Geruckel los.

Nicht falsch verstehen, die BMW 8-Gang ist hervorragend, im 3-er, 4-er und 5-er. Aber im neuen Zett ist die für mich einfach falsch platziert.

Letztlich sollten wir uns freuen das es noch einen neuen Zett gibt!

Mit dem kommenden SUV-Wahn könnte es wahrscheinlich der letzte sein...

Zitat:

@Audilette schrieb am 7. August 2019 um 21:32:43 Uhr:

Aber im neuen Zett ist die für mich einfach falsch platziert.

Letztlich sollten wir uns freuen das es noch einen neuen Zett gibt!

Mit dem kommenden SUV-Wahn könnte es wahrscheinlich der letzte sein...

Der SLC wird eingestellt, der TT auch... da können wir echt froh sein, dass es den Z4 nach wie vor gibt (er hätte aber gern etwas schöner sein können ;)). Beim Getriebe bin ich aber der gleichen Meinung. Ich verstehe auch nicht, warum so ein fahraktiver Wagen nicht mit einem manuellen Getriebe angeboten wird... das gehört für mich dazu.

Wird doch mit Handschaltung angeboten - in der Basis-Motorisierung. Und in der Konsequenz geht der Verbrauch deutlich nach oben. Für einen M40i mit Handschalter verkauft BMW noch nicht genug e-Autos/Hybride um den CO2-Impakt kompensieren zu können.

Vermutlich führe ein manueller M40i ständig im Regelbereich des ESP.

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 9. August 2019 um 10:06:38 Uhr:

Wird doch mit Handschaltung angeboten - in der Basis-Motorisierung. Und in der Konsequenz geht der Verbrauch deutlich nach oben.

Nur im Labor. Leider war es zumindest im NEFZ so, dass Automatikfahrzeuge deutlich bevorzugt wurden. In der Praxis schrumpfen die vermeintlichen Verbrauchsvorteile sehr schnell zusammen.

Zitat:

Vermutlich führe ein manueller M40i ständig im Regelbereich des ESP.

Das wohl kaum (oder nur, wenn es der Fahrer mit Absicht oder aus Ungeschicklichkeit darauf anlegt), dann müssten Fahrzeuge ohne ESP mit einem besseren Leistungsgewicht ja praktisch unfahrbar sein. Dem ist aber nicht so. Hängt immer auch stark vom Fahrer ab.

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 9. August 2019 um 10:06:38 Uhr:

Wird doch mit Handschaltung angeboten - in der Basis-Motorisierung.

Wow, mit dem Basismotor. Das zählt nicht wirklich.

Hallo zusammen,

ich bin selbst drei Jahre den 718 S gefahren und jetzt auf den M 40 i umgestiegen. Um einen realistischen Vergleich hier darzustellen, insbesondere wie sich ein Fahrzeug anfühlt, sollte man beide Fahrzeuge über einen längeren Zeitraum gefahren sein. Der Z4 steht dem 718 er im Alltag und außerhalb von Rennstrecken absolut nichts nach. Bei den Fahrleistung, Händling und Fahrwerk sind Beide auf ähnlichem hohem Niveau unterwegs. Auf der Rennstrecke wo wir ja nicht tagtäglich unterwegs sind, dürfte der 718 er einen kleinen Vorteil aufgrund seines geringeren Gewichts haben. Alltagstauglicher ist für mich der Z4, da er ein bisschen komfortabler ist und das Getriebe nicht so unruhig im Stadtverkehr ist wie beim 718 er. Weiterer Vorteil beim Z4, er begnügt sich mit Super Benzin. Beim Thema Motorsound kann der 718 er überhaupt nicht mithalten. Sorry, er hört sich für einen Porsche einfach nur gruselig an.

Beim Verbrauch tun sich beide Fahrzeuge nicht viel. Das Infotainment, Navi, ect. ist bei BMW in anderen Liga als bei Porsche. Hier kann Porsche nicht mithalten. Preislich liegen bei voller Ausstattung zwischen beiden Fahrzeugen ca. 30000,00 €. Optisch finde ich beide Fahrzeuge schön.

Grüße

Jürgen

Zitat:

@Roadster4 schrieb am 15. Dezember 2019 um 10:07:54 Uhr:

Hallo zusammen,

ich bin selbst drei Jahre den 718 S gefahren und jetzt auf den M 40 i umgestiegen. Um einen realistischen Vergleich hier darzustellen, insbesondere wie sich ein Fahrzeug anfühlt, sollte man beide Fahrzeuge über einen längeren Zeitraum gefahren sein. Der Z4 steht dem 718 er im Alltag und außerhalb von Rennstrecken absolut nichts nach. Bei den Fahrleistung, Händling und Fahrwerk sind Beide auf ähnlichem hohem Niveau unterwegs. Auf der Rennstrecke wo wir ja nicht tagtäglich unterwegs sind, dürfte der 718 er einen kleinen Vorteil aufgrund seines geringeren Gewichts haben. Alltagstauglicher ist für mich der Z4, da er ein bisschen komfortabler ist und das Getriebe nicht so unruhig im Stadtverkehr ist wie beim 718 er. Weiterer Vorteil beim Z4, er begnügt sich mit Super Benzin. Beim Thema Motorsound kann der 718 er überhaupt nicht mithalten. Sorry, er hört sich für einen Porsche einfach nur gruselig an.

Beim Verbrauch tun sich beide Fahrzeuge nicht viel. Das Infotainment, Navi, ect. ist bei BMW in anderen Liga als bei Porsche. Hier kann Porsche nicht mithalten. Preislich liegen bei voller Ausstattung zwischen beiden Fahrzeugen ca. 30000,00 €. Optisch finde ich beide Fahrzeuge schön.

Grüße

Jürgen

wie zufrieden bist Du nach wie vor mit der Lenkung?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Z Reihe
  6. Z4 E85, E86 & E89
  7. Z4 & Supra
  8. BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S | UNTERWEGS mit Daniel Hohmeyer