ForumX5 G05, F95
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 G05, F95
  8. BMW X5 xDrive45e im Test: Als Hybrid nicht automatisch sparsam

BMW X5 xDrive45e im Test: Als Hybrid nicht automatisch sparsam

BMW X5 G05
Themenstarteram 4. März 2021 um 12:42

Ist die Lenkung wirklich so schlecht? https://www.autoscout24.de/.../

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ja, ich finde die Lenkung auch suboptimal. Vor allem bei > 150 km/h und starkem Wind fühlt man sich relativ unsicher. Da läuft mein XC 90 um einiges besser. Habe aber Sportmodus in diesem Zusammenhang noch nicht ausprobiert, evt. hilft der.

Wie dort geschrieben i. d. R. ein Dienstwagen um Steuern zu sparen. Auch in meinem Umfeld weit verbreitet. Bis auf wenige Ausnahmen nutzt ihn kaum einer wie er angedacht ist. Daher ist er auch nicht so sparsam, wenn er als Only-Verbrenner unterwegs ist.

Hier wird man natürlich nur auf diese Ausnahme-Nutzer treffen ;)

Wundere mich immer noch warum man ihm nicht mittlerweile einen eigenen Bereich im Forum spendiert hat. Aber leider läuft er als G05. Den G05 M F95 kann man ja in der mobilen MT App selektieren. Den Hybriden leider nicht. BMW was habt ihr euch gedacht warum hat der 45e keine eigene Kennung bekommen.

Die Lenkung in meinem 45e (kein IAL) ist einwandfrei, guter Geradeauslauf, nicht nervös. Für mich die beste BMW Lenkung seit langem.

Der 45e ist selbst ohne zu laden sparsamer als ein 40i, in jeder Lebenslage. Aber in der Stadt elektrisch zu fahren ist einfach genial komfortabel, deshalb lade ich gerne (leider zu langsam).

Über kurz oder lang wird hier kaum jemand mehr über 30d/40d/50d diskutieren. Der 50d ist ja schon ausgestorben.

Man muß halt sein Fahrprofil vorher richtig einschätzen.

Wir haben den Wagen privat gekauft und nicht wegen der Firmenwagen-Versteuerung.

Für uns ist er ideal und alles, was wir erhofft hatten, tritt bisher ein. Unter der Woche reicht der Akku, um die täglichen Strecken rein elektrisch zu fahren. Bei längeren Strecken kann man immer noch in den Ortschaften elektrisch fahren und auf der Autobahn hat man den Verbrenner und keine Reichweiten-/Ladeprobleme. Kurze Strecken sind auch kein Thema da der Verbrenner dadurch nicht leidet.

Der Nachteil des langsamen Ladens ist für unsere Nutzung nicht relevant, für andere mag es ein Problem sein.

Demnächst werde ich aber mal schauen, das ich die 2.000km zum Einfahren des Verbrenners im Sportmodus abwickle. Danach wieder das normale Programm...

Die in dem Test angegebenen Verbräuche kann man nur erzielen, wenn das Fahrzeug permanent über den zulässigen Geschwindigkeiten bewegt wurde, oder dynamisch ohne das man ihn geladen hat, also völliger Quatsch. Wir mussten zwangsweise unseren X5 über 3000km ohne Laden bewegen, von flotten Autobahn-Langstrecken über auch flotten Landstaßen-Bewegungen, er stand am Schluss bei 9,7 l, wohlgemerkt ohne Laden.

Zur Lenkung, sie spricht schnell und präzise an und gibt ein hohes Maß an Rückmeldung, so wünscht sich der BMW-Fahrer eine Lenkung. Fahrwerk ist ein Traum, allerdings unserer extra ohne IAL, hier lenkt und schwenkt noch der Chef,

bis zur Spitze unglaublich stabil, auch Spurrillen bringen ihn nicht aus der Ruhe.

Und mag er bei einigen wegen der 0,5%-Regelung angeschafft worden sein, mir was dies piep schnurz egal, er war für mich der vernünftige Einstieg in die E-Mobilität mit dem Ergebnis, das nächstes Jahr noch ein iX dazu kommen wird. Somit hat BMW mit seinem vollwertigen Hybrid alles richtig gemacht, Reichweiten bis max. 40-45km hätten mich sicherlich nicht überzeugt.

doofe Frage: angenommen man fährt überwiegend in der Stadt und lädt den 45e aus dem Stromnetz (ohne Photovoltaikanlage) für die üblichen 26 Cent/kWh, würde man dann mit dem 30d günstiger fahren?

Vorabkalkulation:

+ 1,31 Diesel

* 10,40 realer Verbrauch beim 30d

---------------

+ 13,62 Euro pro 100 km

+ 41,00 kWh pro 100 km????? stimmen die so?

* 0,2635

---------------

+ 10,80 Euro pro 100 km beim 45e

Zitat:

@LA Ryder schrieb am 8. März 2021 um 11:35:44 Uhr:

doofe Frage: angenommen man fährt überwiegend in der Stadt und lädt den 45e aus dem Stromnetz (ohne Photovoltaikanlage) für die üblichen 26 Cent/kWh, wäre dann nicht auch in diesem Fall ein 30d günstiger zu tanken?

Breche das doch runter auf 100km? Was braucht der 3.0d bei derzeit 1,25€/l Diesel mit Tendenz nach oben?

Und dann hypothetische 30kw/100 im Schnitt für den 45e bei 0,26€/kw?

 

Aktuell leichter Vorteil für Elektro aber ich persönlich gehe schwer davon aus, dass Sprit tendenziell nicht mehr so übermäßig billig wird und der Elektrovorteil grösser wird im Laufe der Zeit.

 

Extrembeispiel meiner Eltern:

Fahren auf Grund des Alters nur noch Kurzstrecke.

Beim Diesel war das Ergebnis 11 Liter Verbrauch bei damals 1,10€ waren 12,20€/100km

und beim Elektro sind es 19kw inkl. Ladeverluste bei 0,29€/kw aus nem öffentlichen Ladepunkt-ergo 5,51€/100km.

 

Es kommt auf Anwendung und Gasfuss an

zB. ca. 40 kWh/100km (inkl. Ladeverluste!) * 0,26 EUR/kWh = 10,40 EUR/100km

10,40 EUR/100km : 1,3 EUR/l Diesel = 8l/100km

Your milage may vary ;)

Die 40kWh/100km inkl. Ladeverluste dürften in etwa hinkommen. Ich lade öfter an öffentlichen Säulen und da sehe ich ja was wirklich geladen wird. Der Strompreis liegt dabei bei mir allerdings bei 0,29 EUR/kWh. Zuhause lade ich für 0,16 EUR/kWh.

PS: Nur mal zum Vergleich: Unser Tesla Model 3 liegt unter 20kWh/100km inkl. Ladeverluste, das sind bei uns in F gerade mal 3 EUR/100km. Das wären dann 2,3l Diesel/100km ;)

Zitat:

@vindieselmuc schrieb am 8. März 2021 um 11:55:56 Uhr:

Zitat:

 

 

Extrembeispiel meiner Eltern:

Fahren auf Grund des Alters nur noch Kurzstrecke.

Beim Diesel war das Ergebnis 11 Liter Verbrauch bei damals 1,10€ waren 12,20€/100km

und beim Elektro sind es 19kw inkl. Ladeverluste bei 0,29€/kw aus nem öffentlichen Ladepunkt-ergo 5,51€/100km.

 

Es kommt auf Anwendung und Gasfuss an

Und wenn Deine Schwiegereltern 300km im Monat fahren, also gut 20€ bei Deiner Rechnung sparen, wie lange müssen die das Auto fahren um den Mehrpreis für den Hybrid einzufahren?

Hybrid fahren ist nicht automatisch eine Ersparnis, im Gegenteil, bei den meisten wird es nicht ausgehen.

Der 45e profitiert natürlich von der Subvention und der 0,5%-Regelung, nicht umsonst ist er das zur Zeit meist georderte X5-Fahrzeug. Für mich war es eher der Einstieg in die neue Technologie, bzw. der Brückenschlag in die e-Mobilität, ohne jetzt große Komforteinbußen in Kauf nehmen zu müssen. Und es hat geklappt, er macht für mich, einem Verbrenner-Fetischisten, das Tor auf und legt die Brücke zu der neuen Technik. Gerade noch rechtzeitig, das Ende des Verbrenners wird viel schneller kommen, wie uns lieb ist.

Zitat:

@jaceto schrieb am 8. März 2021 um 22:05:57 Uhr:

Zitat:

@vindieselmuc schrieb am 8. März 2021 um 11:55:56 Uhr:

 

 

Und wenn Deine Schwiegereltern 300km im Monat fahren, also gut 20€ bei Deiner Rechnung sparen, wie lange müssen die das Auto fahren um den Mehrpreis für den Hybrid einzufahren?

Sie fahren vollelektrisch….

und die gesamte Rechnung ist ein Nullsummenspiel, da das Leasing für 5 Jahre komplett vom Verkauf des Vorgängers finanziert wird. Meine ELTERN (:-)) sind beide deutlich über 70 und benutzen einen Wagen nur noch zur Erhaltung der Mobilität und Selbständigkeit. Der Wechsel auf Elektro war die Folge dessen, dass sie mit ihrem Fahrprofil über kurz oder lang jeden Verbrenner abstechen-einen Diesel im Besonderen.

Ein schöner Nebeneffekt: Meinem Dad macht die Fahrerei und die „Jagd nach günstigem Strom“ soviel Spass…

 

Mit der Rechnung habe ich nur auf die Tatsache reagiert, dass wieder jemand nicht in der Lage ist, einfachste Gedanken und Annahmen selber zu tätigen. Es stand nur die Frage nach den Fahrkosten im Raum und kein Lifecyclerechnung.

Die Lenkung ist top!!

Fahre den Wagen jetzt seit 01/2021

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 G05, F95
  8. BMW X5 xDrive45e im Test: Als Hybrid nicht automatisch sparsam