ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. BMW i3 33kWh BEV oder Renault ZOE Q90 41 kWh?

BMW i3 33kWh BEV oder Renault ZOE Q90 41 kWh?

Themenstarteram 5. Oktober 2016 um 1:06

Hallo

Ich bin am Überlegen mich zwischen einem der beiden Modelle zu entscheiden.

Am Anfang war es nur spekulatives vergleichen, da der Zoe mit Kaufbatterie in die Sphären eines Leaf, i3 und Co vorzudringen scheint (preistechnisch).

Jetzt aber hat es mich die letzten Tage so beschäftigt, dass ich genauere Vergleiche machen will und auch dazu bei den Händlern Angebote eingeholt habe (und gefahren bin).

Und irgendwie traue ich beiden Autos nicht ganz.

Der BMW i3 94Ah BEV mit einer guten Ausstattung (der des Zoe um einiges überlegen, Stichwort Navi, Qualität, LED Licht, Motor) kostet gut 44.000 EUR

Der ZOE Q90 mit Mietbatterie kostet als Intens mit Zusatzausstattung über 28.000 EUR - als Mietmodell

Bei 30.000 km p.a. ergibt sich folgende Problematik.

1. Garantietechnisch ist man bei beiden Autos nach 3 Jahren aus den Garantien raus - beim i3 auch bei der Batterie, beim Zoe ist sie halt gemietet und daher immer unter Garantie.

2. Da die Renault Bank nur auf 48 Monate kalkuliert, kommt der ZOE inkl. 119 EUR Flatrate Miete teurer als der BMW i3 bei gleicher Anzahlung / Kautionslegung - dafür gehört er einem quasi nach 48 Monaten und der i3 (60 Monate) hat noch immer gute 10.000 EUR offen - eben mehr Geld für "mehr" Auto

3. Die Differenz ist ja vielleicht im "Mehr Auto" begründet.

Die Kernfrage ist jedoch:

Wie ist die Batterie eines neuen i3 nach 150.000 km beinander, was macht man im Falle eines Schadens/Reparatur der Batterie außerhalb der Garantiezeit? Selbiges trifft auf Antrieb, Lader bei beiden Autos zu. Beim Zoe fällt zwar das Batteriethema weg, aber man muss diese solange man das Auto hat, weitermieten.

Die Hülle wirds ja auch nicht ewig machen (Fahrwerk etc.)

Im Endeffekt geben sich aber beide nichts. Es bleibt einfach nur das abzuwägende Risiko: Qualität + Ausstattung vor Garantie (Batterie). 75% (Zoe) von 41 kWh sind halt immer noch 31 kWh.

Der i3 scheint aber selbst nach 100.000 km noch so gut wie die maximale Kapazität - lt. i3 Fahrer mit 60 Ah Modell - zu haben.

Was ist eure Meinung?

PS: Ich weiße darauf hin, dass man das Spiel mit einem Soul, Ioniq und eGolf auch spielen kann. Aber derzeit dürften die zwei reichweitenstärksten EVs diese beiden sein.

Ich würde mir auch wünschen, nicht aufgrund der persönlichen Vorliebe geurteilt wird.

Im Bekanntenkreis sagt nämlich der eine: Nimm i3 weil gesamtqualitativ besser, der andere nimm Zoe weil bei soviel km hat man einen Satz Batterie in 5 Jahren sicher verpulvert und wiederum andere spotteten bei dem Vergleich (Stichwort: Renault und Qualität? Gehts noch?).

Im Anhang eine Vergleichsrechnung.

Foto-04-10-16-13-31-23
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Oktober 2016 um 14:42

Statusupdate.

Renault ZOE Q90 Intens mit Vollausstattung und 17 Zoll Tech Run Felge in Thunder Blue Metallic wurde bestellt.

Lieferzeit: Januar

7% Rabatt gab es noch.

Dadurch ist die Differenz zum BMW sogar auf 14000 EUR angewachsen.

Wenn man dann schaut, was man für beide noch bekommen würde nach 4 Jahren ist halt die Frage...

BMW wird wohl mehr wert sein aber nicht mehr können.

Tippe mal für den ZOE nach 4 Jahren so um die 6000-8000 EUR.

Beim BMW muss jeder halt eine Summe X zahlen für das ganze Upgrade, beim Renault wird es wohl weiterhin eine Pauschale sein wie jetzt + Miete. Meine Laufleistung war mitunter einfach ausschlaggebend.

Nach 3 Jahren beim BMW garkeine Garantie mehr zu haben schreckt einfach mehr ab als beim Renault zu wissen: Batterie ist nie ein Thema.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Ich würde, gerade bei deinen angepeilten Jahreskilometern, die Mietbatterie vorziehen.

Persönlich gefällt mir die ZOE besser.

Was ist mit dem neuen Opel Ampera-E. Der liest sich ja erstmal überhaupt nicht schlecht. Und wird wohl preislich etwas unterhalb dem BMW I3 rauskommen oder?

Themenstarteram 5. Oktober 2016 um 7:38

Nun ich muss bis Jänner ein neues Fahrzeug anschaffen

Ich kann und will auf den Opel nicht warten

Beide Fahrzeuge - auch zoe - wurden mir im Falle der Bestellung zugesichert für Januar

Das mit dem "Mehr" Auto sehe ich allerdings bei I3 unter dem Gesichtspunkt der Elektromobilität nicht.

Beim BMW ist es nur wieder so eine Imagesache die bei mir da ein + in der Bewertung erzeugt.

Renault macht ja schon relativ lange was bei der E-Mobilität der günstige Endpreis und die Miete für die Batterie mit einer Ausstattung die doch in der Intens? Variante einiges zu bieten hat sprechen bei mir eben für die Zoe.

Aber bei Autokaufberatungen zählen halt eigentlich nur die eigenen Interessen und wo du deine + und - setzen willst.

30.000 pro Jahr ist natürlich schon ne Hausnummer, nicht nur für ein Elektroauto. Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie dein Fahrprofil aussieht - wie lang ist die längste Strecke, die du ohne zwischenzeitliches Laden ohne Probleme bewältigen können möchtest? Je kleiner die ist, desto eher würde ich das Risiko eingehen, keine lange Batteriegarantie zu haben.

Um Lader und Antrieb würde ich mir keine Sorgen machen. Ich denke nicht, dass ein Lader so viel kosten würde und der Antrieb ...verschleißfreier als ein Elektromotor geht ja quasi nicht.

Wie sieht es mit dem Kia Soul EV aus? Bessere Reichweite als der "alte" i3, sehr gute Ausstattung und ein vollwertiges Auto. Den ich gefahren habe hatte Sitzheizung/Lüftiung vorne und Sitzheizung hinten und war sogar damit mit der Reichweite alltagstauglich.

Wir haben seit ca. 3 1/2 Jahren einen Kangoo Z.E. in der Firma.

 

In der Zeit hat der Wagen ca. 35.000 Kilometer zurückgelegt , da ich den Wagen vielleicht einmal im Quartal bewege kann ich nicht viel zur effektiven Reichweite sagen, aber als er relativ neu war die Reichweite vollgeladen 110 km, nun hat er 105 km Reichweite, der Wagen steht immer an der selben Ladestation und die Temperatur dort ist auch konstant.

 

Der Wagen hat es geschafft (bzw. Die Fahrer) einen Satz Michelin Energy Saver in 15.000 Km platt zu bekommen.

 

Ansonsten hat der Wagen keinerlei Probleme gemacht... Wobei ich es immer noch sehr paradox finde Diesel für die Heizung zu tanken, dabei fühlte ich mich auch sehr beobachtet ;)

Von den beiden der Zoe, ich sehe beim BMW keinen Vorteil der die Preisdifferenz rechtfertigt.

Aber ich würde mir nochmals den komfortablen Kia Soul EV ansehen, den bekommt man inklusive Batterie und 7 Jahren Garantie zu top Preisen. zb: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Mein Chef stand vor der identischen Frage und hat letzten Freitag seinen neuen Zoe abgeholt.

Hauptgründe:

- deutlich mehr Platz

- Scheiß-Ladekonzept im i3!

- Mietbatterie (keinerlei Batteriesorgen)

- 5 Jahre Garantie, nicht 3

Das eigentliche No-Go beim i3 ist der Lader. Wenn kein CCS zur Verfügung steht (wie meistens), lädt die Bude nur mit 2kW und das ist inakzeptabel im Praxiseinsatz.

Alles andere ist eher Subjektiv.

Themenstarteram 5. Oktober 2016 um 19:39

Der neue i3 lädt mit 11 kW 3phasig - nicht nur 1 phasig 7,4 kW wie der alte!

Ich hatte ja bereits den ZOE Q210 Intens vor meinem jetzigen Auto, den Leaf.

Meine weiteste Strecke ist 180 km am Stück durch auch im Winter aber mit 105-110 km/h Tempomat.

Bitte weiter um eure Meinungen.

Zitat:

@Slimbox89 schrieb am 5. Oktober 2016 um 19:39:55 Uhr:

Meine weiteste Strecke ist 180 km am Stück durch auch im Winter aber mit 105-110 km/h Tempomat.

Dann würde ich den i3 ausschließen. 180 Kilometer ist in der realen Welt so ziemlich genau das Maximum der 33 kWh-Batterie. (Wenn jetzt nach schnellem googeln die 114 Meilen richtig waren, gab einen bunten Blumenstrauß von Angaben^^)

Themenstarteram 6. Oktober 2016 um 18:26

Ja? Meinst du der wird sich mit diesen 180 km schwer tun?

Tempomat 105 kmh

150 km Autobahn.

Rest Landstraße.

Ich bin der letzte, der unbegründet Reichweitenangst schüren möchte, aber BMW garantiert nach 100.000 Kilometern nur 70% Batterieleistung, oder? Das wäre bei dir nach 3,5 Jahren. Wäre natürlich der Worst Case, aber so knapp würde ich da einfach nicht kalkulieren wollen, wenn mit dem Zoe der Aspekt wesentlich besser abgesichert ist.

Persönlich würde ich noch versuchen, die Zeit bis zum Ampera-E zu überbrücken, aber wenn du auf keinen Fall darauf warten kannst, wäre meine Wahl ansonsten auf jeden Fall der Zoe.

Themenstarteram 7. Oktober 2016 um 13:46

I3 oder zoe

Die einen: nimm i3 Qualität Licht top usw

Die anderen: zoe hattest schon, Licht kacke, Qualität

Dann wieder: ja aber zoe Batterie immer Garantie du fährst 30.000 pro Jahr

Dann die anderen: ja aber Batterie i3 top und in 5 Jahren wer weiß was dann ist

Dann wieder: i3 12.000 teurer auch wenn er besser ist in 5 Jahren gibt es 2 neue Generationen Elektroauto dann willst wieder was neues und zoe kannst upgraden sicher wieder in 2-3 Jahren...

Ist jetzt nicht dein Ernst oder? Die Entscheidung musst du schon selbst treffen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. BMW i3 33kWh BEV oder Renault ZOE Q90 41 kWh?