ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. BMW G20 Laserscheinwerfer zerlegt bis zum geht nicht mehr

BMW G20 Laserscheinwerfer zerlegt bis zum geht nicht mehr

Themenstarteram 21. März 2021 um 20:21

Wer schon immer mal wissen wollte wie so ein Laserscheinwerfer funktioniert:

 

https://youtu.be/7fRjMHtnShs

 

Ein sehr interessantes Video.

 

Auch seine anderen Videos sind mehr als sehenswert für jeden der sich für Technik interessiert!

Ähnliche Themen
59 Antworten

. . . ach du Sch...e . . . ü40-poliger Stecker/Kabelbaum innerhalb eines Scheinwerfers, dazu etliche Platinen . . . sowas möcht ich echt nicht in einem Gebrauchtwagen haben, da stehst doch gaaanz schnell bei 'nem Defekt an der Grenze zum wirtschaftlichen Totalschaden . . . und das nur weil der Scheinwerfer kaputt ist . . .

(sofern man nicht auf so'ne günstigere China-Reparatur-Lösung zurückrüsten kann . . . aber an "lichttechnischen Einrichtungen" darf man ja offiziell nicht rumbasteln)

Aber interessant, das mal zu sehen . . . was ich ganz bestimmt nicht haben will = für mich wieder ein weiterer Grund, meinen alten 3er noch viele Jahre weiterzufahren ;-)

H1-Linsenscheinwerfer hat er ja immerhin schon, das ist mir modern genug :p

Zumindest das kann ich nachvollziehen. Ich würd's auch nicht haben wollen. Leider kann man sich das immer seltener aussuchen (so wie die Downsizer-Seuche). Oft ist das Licht auch an ein Ausstattungspaket gebunden (aus dem man dann doch ein paar sinnvolle Features haben will) und dann wandert sowas mit.

Bin auch bei meinem Prius+ mit dem LED-Licht (ist Serienausstattung, gibt's gar nicht anders) skeptisch. Klar, die Ausleuchtung ist super, sogar noch besser als Xenon. Aber sollte sich da ein Scheinwerfer verabschieden, kann man nur das gesamte Ding tauschen. Zum Glück ist das nur ein relativ einfacher LED-Scheinwerfer (also nix Matrix oder Laser).

Ist halt ein zweischneidiges Schwert. Gegen ein modernes LED-Licht (oder eben Matrix oder Laser-Licht) sind die alten H7-Funzeln halt so als würde man mit einer Kerze versuchen die Straße auszuleuchten. Ebenso ist das Projektionsverhalten deutlich besser, der Gegenverkehr wird weniger geblendet. Und diese beiden Dinge sind halt in der Nacht schon ein enormer Sicherheitsgewinn.

Grüße,

Zeph

Kann man LED oder Laserlicht erkennen wenn ein Auto damit einem entgegenkommt?

Xenon erkennt man ja recht gut und blendet wie sau, mich zumindest.

Und da mich auch das Licht der neueren Autos ziemlich blendet bin ich halt nicht sicher ob die noch Xenon oder moderneres Licht haben und es doch blendet.

Und schlimm finde ich eingeschaltete Abblendautomatik bei alternden Autos, die reagieren viel zu spät.

Das mit dem Fortschritt kann ich nur bedingt bestätigen.

Ich habe an meinem Insignia Matrix-LED und an meinem MX-5 "normale" LED. Die sind beide OK, aber eine signifikante Verbesserung zu meinem alten Peugeot mit Night-breaker kann ich nicht feststellen.

Mit Standard-Glühbirnen, war das aber schon eher duster.

Mal schauen, wie lange die Leuchtdioden halten. Teuer wird das auf alle Fälle.

Will nicht vom Thema abweichen.... aber die alten Autos werden bestimmt noch große Nachfrage haben.

Man bedenke nur ... RDKS wo man zwei mal im Jahr beim Wechsel So auf Wi zum Hersteller fahren muss um sich die Reifendrücke einlesen zu lassen. Der "kleine Mann" muss drauf zahlen.

So ein Defekt an modernen "Glühbirnen" wird gleich sehr teuer....

Echt, müsst ihr für das Einstellen immer in die Werke? Wozu?

Beim BMW, macht es über die Raddrehzahlsensoren, brauch ich nur im BC einen Abgleich machen.

Zitat:

@Scenicdrei schrieb am 22. März 2021 um 10:43:32 Uhr:

RDKS wo man zwei mal im Jahr beim Wechsel So auf Wi zum Hersteller fahren muss um sich die Reifendrücke einlesen zu lassen. Der "kleine Mann" muss drauf zahlen.

Dann macht die Werkstatt was falsch. Kommt auch beim Prius vor, das immer wieder angenommen wird, das man jedes mal, wenn man den Reifensatz wechselt in die Werkstatt fahren muss. Dabei wird das RDKS nur falsch angelernt. Beim Prius gibt's 8 Speicherplätze, ergo für 8 Reifen, die man einmalig anlernen muss. Danach kann man jeden der 8 Reifen beliebig raufstecken, ohne in die Werkstatt zu müssen.

Wenn die Werkstatt aber jedens mal die Sommerreifen auf Plätze 1-4 kodiert und danach wieder die Winterreifen ebenfalls auf 1-4, muss man halt jedes mal hinfahren. Das kann Inkompetenz, oder Kalkül (das man eben jedes mal brav kommt) sein.

Grüße,

Zeph

Echt, das kann der Fahrer am BC nicht selber.

Was ist wenn ich aus was weiß ich für Gründen auf einmal einen höheren oder niederen Druck auf meinen derzeitigen Reifen fahren möchte?

Dann soll´s aber gut sein zu dem Thema, denn wir sind ja beim Licht.

Wo die Frage nach der Erkennbarkeit im Gegenverkehr ja auch noch nicht geklärt ist.

Jetzt stehe ich auf dem Schlauch.

Ich dachte aktuelle Autos haben sowieso aktive Systeme. Da geht doch alles automatisch. Da wird es nur teuer wenn die Batterie am Sensor irgendwann die Grätsche macht.

Bei der alten Billiglösung über ABS kannte ich das so, dass man nach dem Reifenwechsel einmal ein Knöpfchen drückt, damit sich das kalibriert.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 22. März 2021 um 12:5:58 Uhr:

Dann soll´s aber gut sein zu dem Thema, denn wir sind ja beim Licht.

Ganz genau. Man braucht den Thread nicht schon auf der ersten Seite verbiegen.

Werd doch nicht immer gleich so zornig, du Gotteszorn. Spaß.

Ja, ich hab´s ja gemerkt das wir abdriften. Alles wird gut.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 21. März 2021 um 21:48:25 Uhr:

. . . ach du Sch...e . . . ü40-poliger Stecker/Kabelbaum innerhalb eines Scheinwerfers, dazu etliche Platinen . . . sowas möcht ich echt nicht in einem Gebrauchtwagen haben, da stehst doch gaaanz schnell bei 'nem Defekt an der Grenze zum wirtschaftlichen Totalschaden . . . und das nur weil der Scheinwerfer kaputt ist . . .

Dito.

Ich achte beim Gebrauchtwagenkauf auch immer darauf, daß das Fahrzeug Halogenscheinwerfer hat und nicht etwa Xenon- oder LED- bzw. Laserscheinwerfer.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 22. März 2021 um 09:10:00 Uhr:

Gegen ein modernes LED-Licht (oder eben Matrix oder Laser-Licht) sind die alten H7-Funzeln halt so als würde man mit einer Kerze versuchen die Straße auszuleuchten.

Ich muss sagen, dass ich diese Auffassung nicht teile, insbesondere wo ich beides im gleichen Fahrzeug schon vergleichen konnte. Ich sehe da beim LED (ohne Matrix und ohne Laserlicht für das Fernlicht) keinen nennenswerten Vorteil, vielmehr ist es quasi das gleiche Ergebnis mit einer anderen Temperatur und diesbezüglich habe ich eine entsprechende Einstellung, wann welche Variante besser ist.

Deshalb sehe ich auch keinen Mehrwert, der den Aufpreis rechtfertigt.

Bei Matrixsystemen sieht das anders aus, weil diese handfeste Vorteile bringen und sich mit Glühbirnen auch nicht sonderlich sinnvoll umsetzen lassen.

Laserlicht dagegen halte ich für völlig überflüssig im öffentlichen Straßenverkehr.

 

Mir kam gestern Abend ein BMW entgegen, bei dem ein kompletter LED-Scheinwerfer (Begrenzungs- und Abblendlicht) ausgefallen war. Da habe ich mir auch gedacht, dass für die Reparaturkosten vermutlich andere Menschen ganze Fahrzeuge kaufen.

Nach einmal Led will ich nie wieder zurück auf Halogen. Selbst die in unserem früheren BMW ohne Reinigungsanlage, also unter 2000 lm waren ein spürbarer Fortschritt auch zu guten Halogen Schweinwerfern. Im jetzigen Lexus mit über 2000 lm ist der Unterschied frappierend, gerade mit Fernlicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. BMW G20 Laserscheinwerfer zerlegt bis zum geht nicht mehr