ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. BMW E91 320i Öldruck Problem

BMW E91 320i Öldruck Problem

BMW 3er E91
Themenstarteram 14. Juni 2019 um 22:23

Moin! Folgendes Problem beim N43B20:

Vor 4 Tagen bekam ich die Meldung: Motoröldruck! Vorsichtig anhalten. (Screenshot anbei)

Darauf hin habe ich sofort mit Carly ausgelesen: Motoröldruckregelung, statisch (Code: 0030C1) habe mir dann die soll und Ist-Werte vom Öldruck anzeigen lassen und da waren immer circa 1000 hPa Unterschied. Ölstand war einen halben Zentimeter unter MAX. Der Fehler kam nicht wieder (bin in der Zeit weitergefahren aber nur circa 10 Kilometer am Tag) habe aber trotzdem den Öldruckschalter in der Werkstatt wechseln lassen. Gestern habe ich mein Auto wiederbekommen und bin bis heute Abend wieder nur Kurzstrecke gefahren. Dann heute Abend wieder eine längere Strecke und schon kam wieder die Meldung. Habe vor 3 Monaten Ölwechsel + Filter mit Castrol 0W-40 Edge Titanium gemacht und bin vor kurzem innerhalb einer Woche 1200 Kilometer ohne Probleme gefahren.

20190614-212158
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

Da ich bereits vor ein paar Wochen in einem Threat mit dem selben Problem geantwortet habe kopiere ich meine Antwort von damals:

Ich kenne dein Problem zu gut und habe davon eine lange Leidensgeschichte. Ich fuhr einen E93 320i mit dem N43 (ab 60‘000km fingen die Probleme an)

Bei mir kam das Problem sporadisch im 2-4 Wochen Takt nach der Autobahnfahrt an der roten Ampel oder Stoppschild. „Öldruck zu niedrig Motorschaden möglich...‘‘ und die dazugehörige rote Ölkanne.

 

Nach mehreren Aufenthalten beim freundlichen (BMW Vertretung) Wurden folgende Teile getauscht:

Hydraulikventil -> keine Besserung

Ölwechsel auf 0W40 -> keine Besserung

Öldrucksensor -> keine Besserung

Öl-Pumpe -> keine Besserung

Steuerkette inkl. neuer Kettenspanner -> keine Besserung

 

Die BMW Garage war ratlos, und bot auch nicht die kleinste Kulanz an trotz mehreren Versuchen. Immer wurde wieder gesagt „als nächstes ersetzen wir XY aber wir können nicht versprechen das es sich bessert“.

 

Das Ende der Geschichte ist das ich den Wagen verkauft hab bevor der finanzielle Totalschaden eintrat. Ich konnte mit diesem unzuverlässigen Motor nicht mehr leben. Weite Strecken traute ich mich nicht mehr damit zu fahren.

Es gibt noch eine Ursache, daß sind zerbröselte Teile der Kettengleit- und Spannschienen, welche die Ölansaugung verstopfen. Wenn beim Kettenwechsel unsauber gearbeitet und das nicht überprüft wurde kommt als nächstes ein Lagerschaden. Das ist dann der finale Defekt. Ob Du jetzt ein 30er oder 40er Öl fährst spielt keine Rolle, die Motoren sind sogar für abgesenkte Hochtemperaturviskositäten zugelassen und müssen damit auch funktionieren. Vielleicht sollte man mal den tatsächlichen Öldruck mit einem externen Gerät messen. Hierzu hat z.B. BMW einen Adapterdeckel für den Ölfilter, bei welchem man hier den Druck abgreifen kann. Warum der in den Werkstätten so selten benutzt wird ist mir allerdings ein Rätsel. Normalerweise sollte man damit zuallererst prüfen bevor man irgendetwas tauscht

Ich habe wiederum ne neue Ölpumpe und Steuerkette bekommen. Das Problem ist aber weiterhin da.

Habe aber auch nur zusätzlich nen neuen Ölsensor verbaut gehabt zuvor.

Vllt richtets ja das Hydraulikventil?

Ein anderer Leidensgenosse hier aus dem Forum hat gar sein sein Auto zerlegt und nicht gefunden.

Ist ziemlich still geworden um ihn. Vermutlich hat er den Wagen auch abgestoßen - was ich auch vor habe...

Ich hatte vor 3 Jahren die gleiche Fehlermeldung. Bei mir wurde nur das Hydraulikventil Nr 11417584990 (ca. 75€) gewechselt. Seit dem ist Ruhe! Meine Werkstatt (kleine freie, inhabergeführt, auf BMW spezialisiert) hatte mir damals gesagt dass mit dem Hydraulikventil wäre leider typisch für den Motor bei der Fehlermeldung. Aber es war ja keine große Sache. Hoffentlich musstest du nicht alles selbst bezahlen sonst hat deine Werkstatt da ganz schön Umsatz gemacht! Und ich wundere mich immer warum man so viel von Problemen hört beim N43 ?! Wir haben 2 davon in der Familie und die Probleme halten sich eigentlich in Grenzen. Den einen haben wir bereits seit 5 Jahren den anderen seit 4 Jahren. Gut, ganz problemlos waren sie bisher auch nicht. Injektoren und NOx Sensoren haben beide neu. Das wurde aber teilweise von BMW selbst bezahlt. Wenn ich meine eigenen Reparaturkosten auf die Betriebsjahre verteile dann sind die Kosten bei uns wirklich sehr gering. Von sinnlosen Wechselorgien wurden wir bisher zum Glück verschont.

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 10:07

Bis auf die Antwort von @virencruiser hört sich das alles ziemlich ernüchternd und nach einer aufwendigen Fehlersuche an. Bis jetzt hatte ich eigentlich keine Probleme mit meinem N43, bin aber auch erst ca. 25.000 KM mit ihm gefahren. Das Hydraulikventil werde ich mal in der Werkstatt ansprechen.

Durch die langen Ölwechsel Intervalle setzen sich Hydraulikventile durch Ablagerungen und Ölschlamm zu. Hier ein Video zu dem Ventil.

https://youtu.be/YxAQzFRYxsc

 

Gleiches gilt für die Vanos Magnetventile die sich auch gerne zusetzen.

 

https://youtu.be/edVzZ9_N7JQ

 

Ich empfehle bei dem Motor die Start-Stop Automatik zu deaktivieren (codiert), aktuelle Version des Kettenspanner verbauen und jährlicher Ölwechsel (15 tkm).

Öl ablassen und schauen ob späne drinliegen

Zitat:

@Schlank88 schrieb am 16. Juni 2019 um 13:23:53 Uhr:

Öl ablassen und schauen ob späne drinliegen

+ über den Ölniveausensor nach Bruchstücken der Führungsschiene der Steuerkette suchen.

 

Bei mir würde eigentlich nur noch das Hydraulikventil oder die Pleuellager in Frage kommen.

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 17:27

Okay zahlreiche Antworten und alle deuten auf was anderes hin, aber trotzdem danke!

Womit sollte ich denn nun am besten anfangen? Geht mir in erster Linie nicht um die Kosten, wobei die natürlich auch wichtig sind, sondern um die Maßnahme, die mein Problem am ehesten beseitigt.

Mein Vorschlag:

1) Motoröl nach Späne o.ä. Filtern Bzw suchen

2) ÖNS raus und fischen (falls was auffällig ist, dann mit 5) weitermachen)

3) Öldrucksensor wechseln

4) Hydraulikventil säubern oder ggf. tauschen

5) Steuerkette machen lassen und unbedingt Ölwanne säubern Bzw Ölsieb.

Wenn alles nichts hilft ist es wohl ein Pleuellager-Schäden...

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 19:58

Okay danke dir, Schritt 3 ist ja schon erledigt. Werde morgen mal einen Plan mit der Werkstatt machen und dann berichten!

Zitat:

@Lazlo_98 schrieb am 17. Juni 2019 um 19:58:34 Uhr:

Okay danke dir, Schritt 3 ist ja schon erledigt. Werde morgen mal einen Plan mit der Werkstatt machen und dann berichten!

Am besten wäre wirklich öl ablassen.. falls späne dein schwimmen den Motor ausbauen lassen.. somit wird das für dich kosten günstiger als wenn du ständig teile wechselt.. bin im moment in der selben Situation

Wäre schön wenn der Themenstarter nochmal Rückmeldung geben könnte ob das Problem gelöst werden konnte.

Themenstarteram 14. Dezember 2019 um 14:08

Hallo! Klar kein Problem, sorry. Ich habe mein Auto zu einer BMW Niederlassung gebracht. Am nächsten Tag kam der Anruf das die Steuerkette extrem gelängt sei und sie schon jederzeit den Geist aufgegeben könnte. BMW hat den Kulanzantrag leider abgelehnt. Steuerkette und alles mögliche wurden erneuert und seitdem habe ich überhaupt keine Probleme mehr! Das ganze hat jedoch 3.500€ gekostet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen