ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. BMW E61 Kopfdichtungschaden durch LPG Anlage?

BMW E61 Kopfdichtungschaden durch LPG Anlage?

BMW 5er E61
Themenstarteram 18. April 2015 um 22:54

Hallo bmw freunde,

Hatte in letzterzeit viel kühlwasserverlust in meinem bmw, mit der zeit hat es angefangen morgens schlecht zu starten!

Laut Bmw werkstatt habe ich kopfdichtung schaden an meinem motor eingefangen!

Meine frage! habe ich kopfdichtungschaden durch lpg verdampfer, woran erkenne ich das der verdampfer defekt ist?

 

Gruß yilmaz

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Jepp, das sind eindeutige Symptome, leider ;-( Aber DER Schaden ist dann keine zwangsläufig direkte Folge des Gasbetriebes. Kopfdichtungen sterben auch so hin und wieder.

Stimmt! Ohne zu übertreiben ist die Ursache von 80% Zylinderkopfdichtungsschäden (was für ein Wort) fehlender oder falscher Kühlerfrostschutz, die Dichtung sitzt als Opferanode zwischen einem Gußblock und einem Alukopf, die zersetzt sich zuerst, abgesehen von der Wasserpumpe, erkennbar am braunen Kühlwasser, das Gas jedenfalls hat keinen Einfluß auf die Kopfdichtung! Die modernen Autos sind sehr anspruchsvoll.

Meine neueste, teuer bezahlte Erkenntnis:

Ich habe an einem ML 400 CDI (V8 Biturbo Diesel) die Steuerkette erneuert, wofür det Motor ausgebaut und zerlegt werden musste, vor dem Einbau des Motors habe ich das Kühlsystem noch auf dem Montagebock abgedrückt, alles ok. Motor eingebaut, Kühlsystem vor der Befüllung nochmal abgedrückt, alles dicht, Kühlsystem befüllt, Kühlwasserverlust an der wassergekühlten Abgasrückführung festgestell, den Motor dann aufwändig wieder zerlegt, festgestellt daß der O-Ring eingerissen war, diese wieder erneuert, zusammengebaut, abgedrückt, alles dicht, Kühlsystem befüllt, wieder undicht! :O ????

Motor wieder zerlegt, der selbe O-Ring wieder beschädigt! ????

Ursache war das Befüllen des Kühlsystems mittels Vacuumfüllgerät, das Vacuum hat dann immder die O-Ringe runtergesaugt! ( wer bitteschön musste auch schon ,mal solch eine Erfahrung machen????)

Kühlsystem herkömmlich befüllt, aufwändig entlüftet, DICHT!

Man lernt eben täglich wieder dazu, man darf nur nicht die Geduld verlieren, aber diese Erfahrung hat mich zusätzlich 4 Tage Arbeit gekostet!

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

1. Um welche Autogasanlage geht es genau?

2. Riecht das Kühlwasser im Ausgleichsbehälter nach Autogas, wenn der Motor kalt ist?

Themenstarteram 21. April 2015 um 21:40

Hallo, Gas anlage ist von Prins, kühlwasser riecht nach Autogas auch wenn das motor warm ist !

jetzt lasse ich neue Kopfdichtung einbauen, letztens habe ich gelesen das pkw's mit lpg Prins anlage probleme mit verdampfer haben, dadurch kann es vorkommen das kopfdichtung kaputt geht !

Wie merke ich denn das der verdampfer kaputt ist ?

Schau mal auf das Typschild....bis Index E machen die Probleme.

Detailierte Beschreibung hier:

http://www.lpgboard.de/showthread.php?...

Den Tipp von Ciwa beachten und wenn du schreibst, dass man im Kühlwasserausgleichsbehälter LPG riecht, dann ist das ein deutlicher Hinweis dafür, dass der Verdampfer defekt ist. Der (alte) Verdampfer (von Prins) ist die einzige "Schnittstelle", wo LPG in den Kühlkreislauf entweichen Kann.

Die alten Prins-Verdampfer mit den Kennbuchstaben "D" oder "E" haben zwei Membranen. Wenn du den Verdampfer ausbaust und zerlegst, wirst du bei diesen Typen wahrscheinlich sehen, dass eine Membran defekt ist.

Themenstarteram 22. April 2015 um 7:51

Scheisse, wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich meine kopfdichtung retten können ??,

Vielen Dank erstmal für den tip freunde, kann man den verdampfer selber wechseln oder darf das nur werkstatt wechseln?

Schönen gruß

Werkstatt wechseln ist das Stichwort! Warum geht die Kopfdichtung kaputt, wenn der Verdampfer hin ist? Zu heiß gefahren?

Der drückt das Kühlwasser raus, weil Gas den Druck im Kühlsystem über den Öffnungsdruck des Überdruckventils anhebt, deshalb muß nicht gleich die Kopfdichtung hin sein! Erstmal den Verdampfer reparieren und dann weiterschaun!

Die Kopfdichtung ist vermutlich nicht mal defekt. Sanier/tausch den Verdampfer (dazu übrigens mal im NoGo-Chart S.63 etwa nachschauen oder im Netz nach "Verdampferschaden prins" oder "Kühler geplatzt" googlen!).

Danach sind die Symptome zu 99% weg. ZKD ist meist sogar noch intakt (wenn auch bei alten Autos eh schon angefressen aufgrund der Betriebsjahre an sich). Mit "Kopfdichtung platt durch LPG" hat das nix zu tun, nur mit der Anlage selbst ;-)

Gruß

Roman

Macht man, um einen Kopfdichtungsschaden festzustellen nicht eigentlich einen Druckverlusttest?

(Nur mal so gefragt.)

Oder wie hat das die Werkstatt festgestellt?

Wie die Vorredner schon schrieben: Den Zusammenhang mit dem Verdampfer gibt es einfach nicht.

Gruß

Georg

Wie würdest Du einen Druckverlusttest gestalten und womit ;)

Also diese Frage überrascht mich.

Zündkerzen raus, prüfenden Zylinder auf OT (Ventile geschlossen), Adapter mit Manometer einschrauben, Druckluft draufgeben und schauen, also hören/lauschen, wo das entweichen der Luft zu hören oder zu sehen (Wasserausgleichbehälter) ist.

Natürlich hast Du immer Druckverlust, aber dafür gibt es Grenzen in %.

Wenn alle Zylinder gleich sind, vom Druckverlust, dann liegt da kein ZK-Dichtungsschaden vor.

Ich persönlich würde den Test nach durchgewärmten Motor starten und wenn er kalt ist wiederholen.

So stellt man dezidiert fest, wo ein Kompressionsschaden vorliegt: Einlaß, Auslaß, Kolben oder Kühlwasser.

Wenn es die ZK-Dichtung sein soll, muss ja ein Kompressionsverlust vorliegen.

Es besteht zwar die Möglichkeit, dass die ZK-Dichtung von Wasser direkt ins Öl "durchschlägt", aber dass sieht man dann im Öl. Und das ist so eindeutig, dass kein User auf die Idee kommt in einem Forum danach zu fragen.

Gruß

Georg

Themenstarteram 22. April 2015 um 10:19

?ch habe die zündkerzen ausgeschraubt und dann auf start knopf gedrückt, aus der zündkerzen löcher spritzte wasser raus, habe meine bmw werkstatt angerufen und habe das auch so beschildert. Werkstatt meister sagte wenn wasser im zündkerzenraum ist, kann nur kopfdichtungschaden sein, deswegen gehe ich aus das der kopfdichtung hin ist, oder was denkt ihr. Wie kann ich denn sicher gehen das 100% kopfdichtung ein schaden hat??

Das ist dann schon eine Verbindung zwischen Wasser und Brennraum, also HWS Kopfdichtung.

Unnötig zu erwähnen daß das sehr schlecht ist (Wasser ist nicht komprimierbar).

Gruß Metalhead

Jepp, das sind eindeutige Symptome, leider ;-( Aber DER Schaden ist dann keine zwangsläufig direkte Folge des Gasbetriebes. Kopfdichtungen sterben auch so hin und wieder...siehe tausende Fragen dazu in diversen Foren - und selbst bei Dieseln ;-)

Gruß

Roman

Zitat:

Jepp, das sind eindeutige Symptome, leider ;-( Aber DER Schaden ist dann keine zwangsläufig direkte Folge des Gasbetriebes. Kopfdichtungen sterben auch so hin und wieder.

Stimmt! Ohne zu übertreiben ist die Ursache von 80% Zylinderkopfdichtungsschäden (was für ein Wort) fehlender oder falscher Kühlerfrostschutz, die Dichtung sitzt als Opferanode zwischen einem Gußblock und einem Alukopf, die zersetzt sich zuerst, abgesehen von der Wasserpumpe, erkennbar am braunen Kühlwasser, das Gas jedenfalls hat keinen Einfluß auf die Kopfdichtung! Die modernen Autos sind sehr anspruchsvoll.

Meine neueste, teuer bezahlte Erkenntnis:

Ich habe an einem ML 400 CDI (V8 Biturbo Diesel) die Steuerkette erneuert, wofür det Motor ausgebaut und zerlegt werden musste, vor dem Einbau des Motors habe ich das Kühlsystem noch auf dem Montagebock abgedrückt, alles ok. Motor eingebaut, Kühlsystem vor der Befüllung nochmal abgedrückt, alles dicht, Kühlsystem befüllt, Kühlwasserverlust an der wassergekühlten Abgasrückführung festgestell, den Motor dann aufwändig wieder zerlegt, festgestellt daß der O-Ring eingerissen war, diese wieder erneuert, zusammengebaut, abgedrückt, alles dicht, Kühlsystem befüllt, wieder undicht! :O ????

Motor wieder zerlegt, der selbe O-Ring wieder beschädigt! ????

Ursache war das Befüllen des Kühlsystems mittels Vacuumfüllgerät, das Vacuum hat dann immder die O-Ringe runtergesaugt! ( wer bitteschön musste auch schon ,mal solch eine Erfahrung machen????)

Kühlsystem herkömmlich befüllt, aufwändig entlüftet, DICHT!

Man lernt eben täglich wieder dazu, man darf nur nicht die Geduld verlieren, aber diese Erfahrung hat mich zusätzlich 4 Tage Arbeit gekostet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. BMW E61 Kopfdichtungschaden durch LPG Anlage?