ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bmw Bank Anfrage

Bmw Bank Anfrage

Themenstarteram 25. November 2014 um 20:31

Hallo zusammen.

Habe heute ein Neufahrzeug bestellt mit Finanzierunganfrage bei der Bmw finicial Service.

Habe eine selbstauskunft unterschrieben.. Schufa etc.

Wir vereinbarten eine 3 Wege finanzierung mit Anzahlung in schlussrate auf 36 monate.

Soweit so gut.

Mittags dann per Email vom händler bekommen, dass die Bmw Bank die Finanzierungsanfrage angenommen hätte.

Er bräuchte spätestens bei Übergabe des Fahrzeuges die einkommensteuernachweis der Summe X.

Ich müsste nochmal nachhaken warum erst in ein paar Monaten?

Er könnte so oder so erst nochmal Anfragen wenn das Auto da wäre!

Verstehe die Aussage nicht?

In der Schufa steht nur kredit Konditionen anfrage.

Kann ich mich jetzt schonmal darauf verlassen das wenn ich das Auto hole und EkSt Nachweis abgebe ich es auch mitnehmen kann oder wie verstehe ich das ich muss ja noch die Finanzierung unterschreiben?

Wie läuft das normalerweise ab?

Beste Antwort im Thema
am 25. November 2014 um 20:39

Hast Du denn Bedenken, dass sich später Schwierigkeiten ergeben? Wozu die ganze Aufregung?

Wenn Deine Angaben bei der Anfrage gestimmt haben, wird es auch keine Probleme geben.

Weshalb das Autohaus allerdings einen EinkommensSTEUERnachweis benötigt, verstehe ich nicht. Normalerweise tut es die letzte Gehaltsabrechnung. Oder bist Du selbstständig?

Gruß

Der Chaosmanager

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 25. November 2014 um 20:39

Hast Du denn Bedenken, dass sich später Schwierigkeiten ergeben? Wozu die ganze Aufregung?

Wenn Deine Angaben bei der Anfrage gestimmt haben, wird es auch keine Probleme geben.

Weshalb das Autohaus allerdings einen EinkommensSTEUERnachweis benötigt, verstehe ich nicht. Normalerweise tut es die letzte Gehaltsabrechnung. Oder bist Du selbstständig?

Gruß

Der Chaosmanager

Themenstarteram 25. November 2014 um 20:44

Ich bin freiberuflich selbständig.

Das Problem was ich sehe ist das ich ein bruttojahreseinkommen angegeben habe ausgehend von diesem Jahr .

Das von letztem Jahr kommt ungefähr hin wird eher drunter liegen. Steuer wird erst diese Woche vom Steuerberater gemacht.

Ich kann aber auch eine gewinn Übersicht von diesem Jahr machen lassen.

Das Auto wurde jetzt bestellt und falls doch irgendwas schief gehen sollte was ist den dann mit wiederuf?

am 25. November 2014 um 20:50

Zitat:

@AlexAudi865 schrieb am 25. November 2014 um 20:44:24 Uhr:

Ich bin freiberuflich selbständig.

Das Problem was ich sehe ist das ich ein bruttojahreseinkommen angegeben habe ausgehend von diesem Jahr .

Das von letztem Jahr kommt ungefähr hin wird eher drunter liegen. Steuer wird erst diese Woche vom Steuerberater gemacht.

Ich kann aber auch eine gewinn Übersicht von diesem Jahr machen lassen.

Das Auto wurde jetzt bestellt und falls doch irgendwas schief gehen sollte was ist den dann mit wiederuf?

OK, verstehe. Wenn das Auto bestellt wurde und die Finanzierung würde dann von der Bank abgelehnt, ist dies das Risiko des Händlers. Da Kaufvertrag und Finanzierungsvertrag ein verbundenes Geschäft ist, wärst Du dann nicht zur Abnahme des Wagens verpflichtet.

Eine vom Steuerberater bestätigte BWA erkennt die BMW Bank übrigens auch an.

Gruß

Der Chaosmanager

Themenstarteram 25. November 2014 um 20:55

Zitat:

@Chaosmanager schrieb am 25. November 2014 um 20:50:46 Uhr:

Zitat:

@AlexAudi865 schrieb am 25. November 2014 um 20:44:24 Uhr:

Ich bin freiberuflich selbständig.

Das Problem was ich sehe ist das ich ein bruttojahreseinkommen angegeben habe ausgehend von diesem Jahr .

Das von letztem Jahr kommt ungefähr hin wird eher drunter liegen. Steuer wird erst diese Woche vom Steuerberater gemacht.

Ich kann aber auch eine gewinn Übersicht von diesem Jahr machen lassen.

Das Auto wurde jetzt bestellt und falls doch irgendwas schief gehen sollte was ist den dann mit wiederuf?

OK, verstehe. Wenn das Auto bestellt wurde und die Finanzierung würde dann von der Bank abgelehnt, ist dies das Risiko des Händlers. Da Kaufvertrag und Finanzierungsvertrag ein verbundenes Geschäft ist, wärst Du dann nicht zur Abnahme des Wagens verpflichtet.

 

Eine vom Steuerberater bestätigte BWA erkennt die BMW Bank übrigens auch an.

Gruß

Der Chaosmanager

Ok danke dir.

Das beruhigt mich dann doch ein wenig.

Ich bin ja selber schuld, hätte noch ein paar Tage warten können und die richtigen Zahlen eintragen sollen.

Das müsste doch die Bank eingentlich wissen das nicht jedes Jahr gleich ausfällt.

Und bruttojahreseinkommen ist ja fast außer Acht zu lassen. Es kommt eher auf das übrige netto an.

Ich lasse einfach von meinem Steuerberater 2013 und 2014 bis Januar fertig machen und gebe einfach beides ab da hat die Bank wohl die maximale Sicherheit.

außerdem werde ich zusammen mit meiner Frau veranlagt die ein festes Arbeitsverhältnis hat. Das sieht die Bank ja auch normalerweise?

Grüße

Das Einkommen Deiner Frau ist für die Bank unerheblich, es sei denn, Deine Frau würde die Finanzierung mit unterschreiben oder eine Bürgschaft abgeben.

am 25. November 2014 um 21:10

Zitat:

@AlexAudi865 schrieb am 25. November 2014 um 20:55:54 Uhr:

außerdem werde ich zusammen mit meiner Frau veranlagt die ein festes Arbeitsverhältnis hat. Das sieht die Bank ja auch normalerweise?

Die Bank könnte z. B. Deine Frau als Mitschuldner oder Bürgen akzeptieren (falls es eng würde).

Gruß

Der Chaosmanager

Ich war schneller....

am 25. November 2014 um 21:15

Zitat:

@Holgernilsson schrieb am 25. November 2014 um 21:12:39 Uhr:

Ich war schneller....

Ja, es ging aber diesmal um Sekunden ... ;)

Gruß

Der Chaosmanager

Themenstarteram 25. November 2014 um 21:20

Ja danke euch zwei . Ich denke das mit einer ordentlichen Anzahlung und beiden EkST nachweisen weniger das Problem sein wird ganz zur not muss meine Frau mituntschreiben was das geringste Problem darstellt.

Zweifel hatte ich nur da ich 2013 noch einen Minijob nebenbei hatte und ich nicht genau wusste ob das noch oben drauf kommt aufs brutto.

Der Steuerberater meinte das es in der EKSt ersichtlich sei.

Der Minijob dürfte eigentlich nicht in der Einkommensteuererklärung und auch nicht im Einkommensteuerbescheid erscheinen. Ich vermute, dass eine Anzahlung von mindestens 20 % notwendig sein dürfte.

Themenstarteram 25. November 2014 um 21:32

Zitat:

@Holgernilsson schrieb am 25. November 2014 um 21:25:59 Uhr:

Der Minijob dürfte eigentlich nicht in der Einkommensteuererklärung und auch nicht im Einkommensteuerbescheid erscheinen. Ich vermute, dass eine Anzahlung von mindestens 20 % notwendig sein dürfte.

Soll nicht rein?

Ok dann hilft nur noch die EkSt von 2014

Autoneupreis liegt bei 24.700

Ich zahle 8000 Euro an

300 Euro monatlich schlussrate

Um die 9500 Euro

Bei einem Minijob zahlt der Arbeitgeber pauschale Abgaben, so dass die Einkünfte aus dem Minijob nicht in der Einkommensteuererklärung angegeben werden.

Bei einer Anzahlung von 30 % sollte es keine Probleme geben.

Themenstarteram 25. November 2014 um 21:52

Zitat:

@Holgernilsson schrieb am 25. November 2014 um 21:36:55 Uhr:

Bei einem Minijob zahlt der Arbeitgeber pauschale Abgaben, so dass die Einkünfte aus dem Minijob nicht in der Einkommensteuererklärung angegeben werden.

Bei einer Anzahlung von 30 % sollte es keine Probleme geben.

Trotzdem war es ja brutto . Und müsste doch in der EkSt irgendwo auftauchen müssen schließlich hatte ich das als Einkommen auch wenn ich es nicht versteuern müsste, muss eine Bank therotisch das berücksichtigen denn Geld ist doch geld?

am 25. November 2014 um 21:56

Zitat:

@AlexAudi865 schrieb am 25. November 2014 um 21:52:56 Uhr:

Trotzdem war es ja brutto . Und müsste doch in der EkSt irgendwo auftauchen müssen schließlich hatte ich das als Einkommen auch wenn ich es nicht versteuern müsste, muss eine Bank therotisch das berücksichtigen denn Geld ist doch geld?

Weshalb sollte die Bank heute interessieren, dass Du 2013 einen Minijob gehabt hast, wenn Du diesen heute nicht mehr hast?

Gruß

Der Chaosmanager

Deine Antwort
Ähnliche Themen