ForumE60 & E61
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. BMW 520d. Probleme mit dem Händler

BMW 520d. Probleme mit dem Händler

BMW
Themenstarteram 22. April 2015 um 7:55

Hallo,

ich hab von einem Freien Händler im Dezember einen BMW 520d Kombi geholt. Vor etwa zwei Wochen fing der Wagen an manchmal keine Leistung zu haben. Ich habe den Wagen untersuchen lassen. Heraus kam, der Turbo ist nicht okay. Er muss gewechselt werden. Einen Kulanzantrag bei BMW wurde gestellt und abgelehnt. Das Auto ist von August 2008 und hat jetzt 110000 km.

Ich habe mit dem Händler gesprochen, und er will von nichts wissen. Ich habe keine Gewährleistung sagt er.

Ich habe damals meinen Volvo Inzahlung gegeben. Die Fahrzeug hatten den gleichen Wert und somit musste ich nichts dazu bezahlen.

Der Händler hat einen "Tauschvertrag" gemacht. In dem steht das wir die Fahrzeuge zu gleichen Konditionen tauschen. Er hat noch die Daten von den Autos rein geschrieben usw. Und das die Fahrzeuge frei von rechten Dritter sind. Sonst steht nichts drin.

Er behauptet nur bei einem Kaufvertrag hätte man die Sachmängelhaftung, bei einem Tauschvertrag nicht. Da er mir ja nichts Verkauft habe. Was kann ich nun machen???

Bin echt Hilflos. BMW will für die Reparatur 2300€.

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 22. April 2015 um 8:16

Am besten zum Anwalt gehen soweit ich weiß hat man wenn man beim Händler ein Fahrzeug kauft egal ob Eintausch oder nicht 1 jahr gewährleistung 6 monate liegt die beweispflicht beim händler 6 monate dann bei dir...

Erstmal Anwalt einschalten, und parallel in einer freien Werkstatt den Turbo einbauen lassen. Damit lassen sich die Kosten mindestens halbieren.

Ich würde an deiner Stelle auch zum Anwalt aber auf KEINEN Fall vorher die Reparatur wo anders machen lassen.

Der Verkäufer hat ein Recht den Mangel zu beseitigen u zwar wie er es will. Bedeutet, dass wenn du die Reparatur wo anders machen lässt du auf den Mehrkosten sitzen bleibst (dein Verkäufer hat ja wenn er selbst eine Werkstatt hat den Verlust der Teile u Arbeitskosten, eine fremde Werkstatt macht aber mit der Reparatur auch einen Gewinn u stellt dir denn in Rechnung). Auch wenn er jetzt erst mal nein gesagt hat musst du ihm schriftlich eine bestimmte Fristen geben um den Mangel beseitigen zu lassen u erst dann kannst du dir jemand anders suchen, der die Reparatur durchführt (für den Ausfall des Fahrzeugs kannst du aber eine Entschädigung verlangen), so etwas weiß aber der Anwalt.

Gemäß Wiki ist der Tauschvertrag wie ein Kaufvertrag zu behandeln, du bezahlst nur nicht mit Geld sondern mit einer anderen Sache.

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Tauschvertrag

Themenstarteram 22. April 2015 um 14:30

Im Vertrag steht das wir die Autos getauscht haben, wie sie sind. Ich habe auf den Volvo auch keine Gewährleistung gegeben. Den Volvo hat er aber nicht mehr. Ich habe zwar keine Rechtschutzversicherung werde aber wohl doch einen Anwalt konsultieren müssen auch wenn es etwas Kostet. Ist alleine alles zu Kompliziert. Ich habe morgen nachmittag einen Termin.

am 22. April 2015 um 16:27

Zitat:

@curia schrieb am 22. April 2015 um 14:30:14 Uhr:

Im Vertrag steht das wir die Autos getauscht haben, wie sie sind. Ich habe auf den Volvo auch keine Gewährleistung gegeben.

Als Privatmann kannst Du die Gewährleistung ausschließen. Der Händler als gewerbsmäßiger Verkäufer kann die Sachmängelhaftung gegenüber einem privaten Käufer jedoch nicht ausschließen.

Gruß

Der Chaosmanager

Hallo,

wie war es vor dem Ausfall des Turboladers, hat dieser nicht leicht gesungen beim Gas geben. Bei meinem BMW (2007) hat man dies jedenfalls vor dem Tauschen gehört. Ein Händler der mit Autos zu tun hat und schon gar einer, welcher BMW-Motoren kennen müsste, dürfte dies auf jeden Fall auch gehört haben.

Bei meinem BMW ging es ca. 2 Jahre mit diesem lichten surren, mir selber ist es kaum mehr aufgefallen, hat man jedoch einen Mitfahrenden gehabt, wurde öfter einmal nach dem Geräusch gefragt. Es war letztendlich der Turbolader. Übrigens ca. 40 000 km später war der Motor auch defekt. BMW wollte von einer Kulanzregelung bei mir ebenfalls nichts hören.

Vorsicht bei diesem eigentlich sehr teurem Fahrzeug, die Qualität geht sicherlich nicht parallel zum Preis!

und parallel in einer freien Werkstatt den Turbo einbauen lassen.

Der größte Fehler den man machen könnte.

Themenstarteram 22. April 2015 um 20:44

Das Auto fährt noch. Man hört keine Geräusche. Zeitweise fährt er normal, aber meist wenn man Bergauf fährt geht die Motorlampe an und der Wagen zieht nicht mehr. BMW sagte es wäre nicht genug Luftdurchsatz oder so was. Der Turbo müsste getauscht werden. Wenn man im Leerlauf ganz leicht aufs Gas tippt, merkt man bei ca 2000 upm ein leichtes Stottern. Darüber und darunter nichts. Es kommt auch vor das die Motorlampe nicht leuchtet. Aber meist ist die an.

Themenstarteram 22. April 2015 um 20:44

Ich mache am Auto erstmal nichts. Warte was morgen das Gespräch bringt

Hallo nochmal. Auch wenn einige das hier anders sehen, muss ich sagen dass so ein Rechtsstreit meist nicht in 4 Wochen beigelegt ist. Und recht haben und recht bekommen ist in diesem Land leider zweierlei. D.h. Es dauert. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es wegen solchem pillepalle nicht lohnt. Ich brauch meinen Wagen täglich, da hab ich keine zeit den Wagen ein halbes Jahr auf Halde zu stellen. Der zeitliche Wertverlust ist dann größer als der Schaden.

Aber wer zeit hat kann gern alles abwarten...

am 23. April 2015 um 8:33

Zitat:

@Dorfbesorger schrieb am 23. April 2015 um 08:27:25 Uhr:

Hallo nochmal. Auch wenn einige das hier anders sehen, muss ich sagen dass so ein Rechtsstreit meist nicht in 4 Wochen beigelegt ist. Und recht haben und recht bekommen ist in diesem Land leider zweierlei. D.h. Es dauert. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es wegen solchem pillepalle nicht lohnt. Ich brauch meinen Wagen täglich, da hab ich keine zeit den Wagen ein halbes Jahr auf Halde zu stellen. Der zeitliche Wertverlust ist dann größer als der Schaden.

Aber wer zeit hat kann gern alles abwarten...

Deshalb setzt man dem Verkäufer auch eine Frist, innerhalb der er den Mangel beheben muss.

Wenn Du aber auf eigene Initiative das Auto reparieren lässt, ohne dass der Verkäufer eine Chance erhält, den Mangel zu beheben, hilft Dir auch kein Anwalt mehr. Dann bleibst Du auf jeden Fall auf den Kosten sitzen. Denn das BGB ist hier sehr eindeutig.

Gruß

Der Chaosmanager

Da gibt es keine andere Sicht.

Dein "Ratschlag" war schlichtweg falsch und juristischer selbstmord.

Wenn du das selbst zahlen würdest ist das dein Vergnügen danach hat der te aber nicht gefragt.

Themenstarteram 24. April 2015 um 18:48

Der Rechtanwalt hat dem Händler einen Brief geschickt, mit der First zur Reparatur.

Weiterhin hat mir der Rechtanwalt gesagt das falls es zu einer Klage kommen sollte ich in jedem Fall erst mal in Vorkasse für die Rechtskosten treten muss. Da ich keine Versicherung habe.

Und einen neuen Turbo bekäme ich auch dann nicht vollständig bezahlt da der Grundsatz "Alt für Neu" gilt. D. h. ich bekäme nur eine Teilerstattung. Wie viel legt das Gericht fest. Aber im Moment warten wir mal ab.

Themenstarteram 13. Mai 2015 um 14:41

So mal eine Rückmeldung.

Also der Händler hat auf das Schreiben reagiert. Der Wagen wurde in eine vom Händler bestimmte Werkstatt gebracht. Es war ein Subaru Autohaus mit eine Werkstatt die auch Motoren schleifen, Einspritzdüsen revidieren, und Prüfstand für Einspritzpupen haben, etc....

Also die machen nicht nur Subrau. Das Auto habe ich vorgestern zurückbekommen. Er läuft jetzt sehr gut. Er hat auch mehr Power als früher. Und die gelbe Lampe bleibt aus. Alles fein.

Jetzt kommt der Hammer wofür dich der BMW Niederlassung die den "defekten Turbolader" feststellten keine Goldmedaille überreichen werden. Der Turbolader war und ist nicht defekt, wie die Doktoren und Professoren bei BMW Diagnostiziert haben. Und ich habe noch meinem Rechtsanwalt die Untersuchung von BMW vorgelegt und er hat das dann an die ganz große Glocke gehängt. Das war jetzt wirklich sehr peinlich für mich obwohl ich ja nichts dafür kann. Bin kein Fachmann und hab das Auto zu Fachleuten in einer Niederlassung des Herstellers gebracht.

Ursache war Schmutz. Der Ansaugkrümmer hatte durch Ablagerungen innerhalb nur noch etwa ein Drittel des Luftduchsatzes, da alles verengt war durch die Ablagerungen. Es sah innen aus wie zu geteert. In der Werkstatt wurde der ganze Ansaugtrakt ausgebaut, zerlegt, sauber gemacht und wieder zusammengebaut. Das war alles was das Auto brauchte.

Ursache soll sein das der Wagen zu langsam gefahren wird, mit wenig Drehzahl. Laut Mechaniker wohl ein sog. "Eco-Driver" ;-)

Wohl der Vorbesitzer. Dann Rotz sich da alles zu innerhalb von 100Tkm.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. BMW 520d. Probleme mit dem Händler