ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Blitzableiter neu an Bord

Blitzableiter neu an Bord

Themenstarteram 8. Februar 2006 um 18:11

Hallo Opel Freunde,

bin seit Mitte Januar nun auch durch einen Firmenwagen zum Blitz gekommen und muss sagen, gar nicht schlecht, was Opel seit zwei bis drei Jahren da baut.

Habe einen 2,0DTI Stufenheck mit (leider) 74kw, Xenon, Navi und CD-Wechsler, sowie Klimaauto.

Also im Vergleich zum Vorgänger vermisse ich den Dampf und das Ambiente innen, aber ansonsten ein gutes und zuverlässiges Auto.

210 sind drin und die Spurtreue auf der Bahn hat mich überrascht.

Nur zwei Fragen bleiben offen: 1. Ist es normal, dass wenn ich den Zündschlüssel abziehe, Xenon und Radio weiterlaufen? selbst wenn ich aussteige und abschließe, dann gehen die nicht aus. Was ist da faul bei mir oder hat Opel da was vergessen?

2. Da ich in 20tkm schon wieder was neues bekomme, habe ich überrascht festgestellt, dass Opel Vectra und VW Passat nahezu dengleichen Listenpreis haben! Wie kann das sein? Von den Nachlässen profitiert man bei einem Firmenwagen leider nicht (1% Regelung), von daher kommt Opel somit nicht mehr in Frage. Oder hab ich was falsch konfiguriert?

Gruß der Blitzableiter

Ähnliche Themen
14 Antworten

Re: Blitzableiter neu an Bord

 

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von ZockerMax

Hallo Opel Freunde,

1. Ist es normal, dass wenn ich den Zündschlüssel abziehe, Xenon und Radio weiterlaufen? selbst wenn ich aussteige und abschließe, dann gehen die nicht aus. Was ist da faul bei mir oder hat Opel da was vergessen?

Da müssen dir die Spezialisten weiter helfen. ;) Auf alle Fälle ist es hilfreich, wenn du uns das Modelljahr oder mindestens das Datum der EZ wissen lässt. ;)

Zitat:

2. Da ich in 20tkm schon wieder was neues bekomme, habe ich überrascht festgestellt, dass Opel Vectra und VW Passat nahezu dengleichen Listenpreis haben! ... von daher kommt Opel somit nicht mehr in Frage.

Warum nicht ? Was gefällt dir am neuen Passat soviel besser wia am Vectra?

Grüße, Holger

@ZockerMax

Warum sollten denn der Vectra und Passat keine ähnlichen Listenpreise haben. Die Autos sind doch auch ziemlich gleich, und beide haben ihre Vor- und Nachteile. Der Vectra z.B. ist ausgereift und hat meiner Meinung auch die etwas besseren Materialien bzw. Verarbeitung. Auch das Fahrwerk gefällt mir im Vectra besser. Dafür sieht der Passat moderner aus und ist (bis auf dem Kombi) auch etwas größer.

Themenstarteram 8. Februar 2006 um 19:32

Hi und danke für die Antworten.

Ist noch das alte Modell BJ 2003.

Also der Passat ist sowohl von innen, als auch von außen um einiges hochwertiger. Oder hat sich innen beim Facelift auch was getan? Also Amaturenbrette und Instrumente wirken einfach AMI mäßig billig.

Habe einfach mal die zwei 100/105 PS Diesel mit dem nötigstens ausgestattet und der Passat war mit 24400 nur 200 Euro teurer. Da bringt es auch nix, wenn ich bei nem Opel als Barzahler massig Nachlass bekomme, denn dieser Listenpreis verschreckt erstmal viele.

Re: Blitzableiter neu an Bord

 

Zitat:

Original geschrieben von ZockerMax

1. Ist es normal, dass wenn ich den Zündschlüssel abziehe, Xenon und Radio weiterlaufen? selbst wenn ich aussteige und abschließe, dann gehen die nicht aus. Was ist da faul bei mir oder hat Opel da was vergessen?

Hi,

sofern die Zündungslogik aktiviert wurde, muss das Radio bei Abziehen des Zündschlüssels ausgehen. Funktioniert das nicht, ist vermutlich der Schlosstaster defekt, der feststellt, das der Schlüssel steckt.

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von ZockerMax

Hi und danke für die Antworten.

Ist noch das alte Modell BJ 2003.

Also der Passat ist sowohl von innen, als auch von außen um einiges hochwertiger. Oder hat sich innen beim Facelift auch was getan? Also Amaturenbrette und Instrumente wirken einfach AMI mäßig billig.

Habe einfach mal die zwei 100/105 PS Diesel mit dem nötigstens ausgestattet und der Passat war mit 24400 nur 200 Euro teurer. Da bringt es auch nix, wenn ich bei nem Opel als Barzahler massig Nachlass bekomme, denn dieser Listenpreis verschreckt erstmal viele.

Ich hatte vor 2 Wochen einen neuen Passat (2.0 TDI) als Leihwagen. Die Innenausstattung war relativ umfangreich, jedoch ohne Holzeinlagen am Armaturenträger. Die VW-Plastiklandschaft finde ich nicht hochwertig !

Im Gegenteil, der Materialeindruck ist schlechter als beim Vorgängermodell und schlecht entgratete Kanten waren einige vorhanden !

Der Innenraum der Vectra/Signum ist zwar auch "gewöhnungsbedürftig", aber meiner Meinung nach besser verarbeitet und der Materialeindruck ist auch nicht schlechter als beim neuen Passat.....

 

Grüße

ANBOJA

Zitat:

Original geschrieben von ZockerMax

Oder hat sich innen beim Facelift auch was getan?

Ja, beim Facelift hat sich auch im Innenraum - besonders am Cockpit - Einiges getan. An Stelle der bisherigen "Volleyball-Struktur" wird nun eine Lederähnliche Struktur verwendet worden. Schaut natürlich edler aus, als vor Facelift.

Dass die Xenons an bleiben nach Ausschalten der Zündung ist korrekt. Ist Opeltypisch. Mich hats schon immer genervt. Bei Ford, bei VW/Audi/Skoda, bei BMW, bei... wird zumindest auf Standlicht umgeschaltet. Das kann allerdings durch Umprogrammierung auf sog. Tagfahrlicht geändert werden (siehe entsprechende Threads).

Das Radio sollte von Werk her bei Ausschalten der Zündung auch ausgehen. Wie BlackTM schon sagt, gibts hier genau zwei Möglichkeiten:

1. die Ein/Aus-Logik wurde umgestellt (siehe Handbuch zum Radio)

2. Ein Bauteil zur Steuerung dieser Logik ist defekt. Sollte es der Schalter im Zündschloss sein, könnte allerdings auch die Innenlichtautomatik ein eigenartiges Verhalten an den Tag legen.

Was stört denn bitte daran, dass das licht nicht aufs Standlicht zurück geht, wenn man die Zündung aus macht? Dann kann man ohne Zündschlüssel ja das Licht nicht einschalten!

@ SoD: war es nicht immer die "Basket-Ball-Oberfläche"? :D :D :D

2. Da ich in 20tkm schon wieder was neues bekomme, habe ich überrascht festgestellt, dass Opel Vectra und VW Passat nahezu dengleichen Listenpreis haben! ... von daher kommt Opel somit nicht mehr in Frage.

----------------------------------------

Da sieht man wieder mal, dass das gekonnte Schmieren der Medien den Geist des unbedarften Automobilisten hinreichend vernebeln kann.

Warum sollen gleichwertige Dingen nicht auch preislich gleich bestimmt sein?

Für mich ist da kein nennenswerter Unterschied bei den beiden Marken. Nur die Behandlung der Kunden ist bei VW richtig heftig von oben herab. Hier in Erfurt gibt es z.B. einen "Volks-Dominator", der vom Skoda über VW, Audi bis hin zum Porsche alles bietet. Der putzt seinen Reichtum richtig raus. Als ich Ende 2004 auf der Suche nach einem neuen Auto war, da hat man mich sowohl bei der Skoda-, als auch bei der VW-Abteilung dieses AHs richtig abgekanzelt, nur weil ich in meinem Schimanski-Parka dort aufgekreuzt war. Diese "Einkommens-klassifizierenden Blicke" der VW-Heinis ließen mich allerdings kalt. Habe eine Probefahrt mit einem Octavia rausgeschunden (leider nur in Anwesenheit des Verkäufers und lumpige 20km - hatten wohl kein Vertrauen in mich). Danach tat mir der ganze Arsch weh, sowas von eng und unbequem waren die Sitze. Kann mir da zwar eine Flasche links danebenstellen, aber gut sitzen ist mir wichtiger. Und so geht das eigentlich überall weiter. Da kann man sich an den Konfiguratoren alles mögliche zusammenstellen und Modellpreise miteinander vergleichen. Was das dann wirklich alles wert ist, merkt man erst bei der Nutzung. Aber davon leben die Autozeitungen/-sendungen ja - Meinungsbildung und Suggestion, damit der Käufer am besten direkt nach dem Konsum eines Testberichtes ins AH läuft und ein Auto bestellt. :) :) :)

4mal mußte mein Kumpel mit seinem Passat wegen einer defekten Lenkung zur Reparatur. Das erstemal haben die die Hälfte noch auf Kulanz gemacht. Insgesamt hat ihm diese Sache gut 2000 Euro gekostet. Und so ein gewisses Knacken bei starken Lenkeinschlägen hat er immer noch drin. Das ist echt solide VW-Technik. Die ist jeden EURO wert. hohoho... Man darf eben VW nicht mit AUDI verwechseln. Ist zwar ein Konzern, sind aber zwei völlig verschiedene Philosphien.

Ich denke auch, dass es nur legitim ist, wenn gleichwertige Produkte zu ganz ähnlichen Preisen angeboten werden - im konkreten Fall bedeutet das zweierlei:

1. VW muss versuchen sich mit günstigen Preisen zu behaupten, denn die Konkurrenz (nicht nur Opel) schläft bekanntlich nicht.

2. Opel hat mit dem Vectra C ein solides Auto auf die Räder gestellt, und da ist es nunmal legitim einen gewissen Preis zu verlangen.

Fakt ist aber auch, dass beide Anbieter sparen müssen. Das äußert sich z.B. am 'gefühlten' Qualitätseindruck, den viele bei Opel zunächst bekommen - die Hochwertigkeit ist eben nicht auf den ersten Blick sichtbar; oder aber an der Ausführung, die im Passat etwa im Detail sehr wohl Raum für Verbesserungen lässt.

Allerdings bin ich selbst ganz angenehm überrascht, wie gut der Vectra denn letztlich verarbeitet ist: So ist z.b. mein gut zwei Jahre alter Caravan auh nach über 126.000km immer noch knister- und klapperfrei. Diese Art von Qualität ist eben nicht auf den ersten Blick sicht- oder fühlbar (Als vorheriger A6 Fahrer fällt das natürlich besonders auf, ich weiß wovon ich da spreche *g*).

Naja, und dass ein 74kW DTI naturgemäß etwas weniger Dampf hat als ein 132kW TDI (den hatte ich vorher auch), sollte klar sein ... An dieser Stelle möchte ich mal unverbindllich auf folgenden Beitrag hinweisen, der ja inzwischen fast zum Blog geworden ist: http://www.motor-talk.de/t208243/f237/s/thread.html

In diesem Sinne, einfach mal die in Frage kommenden Fahrzeuge ausgiebig (!) testen und sich dann entscheiden ;)

Moin,

ich als alter Vectra B-Fahrer, war nach nun fast 5 Jahren Passat fahren (3B 115PS TDI) mal im Opel-Autohaus, da mich der neue FL-Vectra Caravan sehr interessiert, und ich muß sagen WOW Opel, die haben da was auf die Räder gestellt.

Da es den neuen Passat erst seit kurzem gibt, war mein Modell ja bisher der Konkurent des Opel Vectra, und ich finde Die Qualität ebenbürtig wenn nicht besser.

Ich habe zwar keine Probleme mit meinem Wagen, der neue Passat gefällt mir aus Geschmackliche gründen nicht, wird wohl mein neuer ein Vectra Caravan werden, wenns auch noch ein wenig dauert.

Weiter überzeugt mich der 3l Diesel mehr, als ein aufgeblasener 2.0TDI mit 170PS, da es ja vorerst keinen 6Zyl. Diesel im Passat gibt.

Gruß Bluepassi

(...der sonst woanders unterwegs ist)

na wenn dich die 1% Regelung stört, führe einfach ein Fahrtenbuch. Ist ja nicht so schwer. Außerdem bekommst du bei Opel die weitaus bessere Leasingrate. Also mehr Ausstattungsextras bei gleicher Leasingrate, obwohl der Bruttopreis dann natürlich höher ist. Mußt halt wissen was dir lieber ist, Standard Passat oder Opel mit allen Extras.

Habe aktuell dies erst bei unserem Fuhrpark durchexerziert.

Beide Fahrzeuge haben die selbe Leasingrate.

VW Passat Bruttopreis 33850

Opel Vectra Bruttopreis 38100

also trotz über 4000 EUR mehr an Extras die selbe LR.

Da muß ich dann nicht viel überlegen.

Macht bei mir im Jahr ohne FB ca. 176 EUR an Mehrkosten aus, das ist es mir Wert.

Zitat:

Original geschrieben von SoulOfDarkness

Dass die Xenons an bleiben nach Ausschalten der Zündung ist korrekt. Ist Opeltypisch. Mich hats schon immer genervt. Bei Ford, bei VW/Audi/Skoda, bei BMW, bei... wird zumindest auf Standlicht umgeschaltet. Das kann allerdings durch Umprogrammierung auf sog. Tagfahrlicht geändert werden (siehe entsprechende Threads).

Wieso? Geht doch auch ohne Tagfahrlicht mit aus...

MfG

W!ldsau

Themenstarteram 9. Februar 2006 um 23:57

Zitat:

Original geschrieben von bochen

Was stört denn bitte daran, dass das licht nicht aufs Standlicht zurück geht, wenn man die Zündung aus macht? Dann kann man ohne Zündschlüssel ja das Licht nicht einschalten!

Naja ich bin halt einer von den - rein in die Tanke - rein ins Auto und los Fahrern. Wenn da 10min die Xenons brennen habe ich ja gleich Angst, dass der Blitz nimmer anspringt... Und das Radio ist so nervig, weil man es einfach vergisst. Werde aber mal die Anleitung studieren...

Themenstarteram 10. Februar 2006 um 0:12

Zitat:

Original geschrieben von mr.of

Warum sollen gleichwertige Dingen nicht auch preislich gleich bestimmt sein?

Naja wenn man nach Vernunft und ohne Emotionen an das Thema heran geht, dann mag Opel inzwischen die Lücke aufgeholt haben, die sie in den 90ern haben reißen lassen, aber das rechtfertigt noch lange keinen ähnlichen Listenpreis. Die Realität für Privatleute schaut natürlich dort anders aus, wenn ich hier von 20% Nachlässen lese, dann aber mir den Wiederverkaufswert von Opel anschaue...

Klar ich darf den Opel nicht mit meinem alten A6 vergleichen, aber die Umstellung war schon extrem und das obwohl der A6 inzwischen gut 10 Jahre als Modell alt ist.

Die 1% Regelung ist für mich wegen viel Privat KM günstiger und soeben hab ich erfahren, dass Opel bei der Leasingfirma nun auch noch rausgeflogen ist, so dass eh nur noch VW, Audi und BMW zur Auswahl stehen. Nun gut wird halt wieder ein Audi...

PS: Hatte neulich noch für 3 Tage nen aktuellen Astra und ich muss sagen, den fand ich z.B. von innen und fahrtechnisch besser, als den V er Golf. Richtig agil und sportlich gewesen der Kleine. Das Navi war auch ne bessere Ausbaustufe als in meinem Vectra mit vielen netten Funktionen, die nicht mal mein Audi hatte...

Deine Antwort
Ähnliche Themen