ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Blaue Plakette - wer darf rein?

Blaue Plakette - wer darf rein?

VW
Themenstarteram 3. August 2017 um 13:55

Hi Leute,

Ich habe einen VW Passat 2.0 TDi und nach dem NoX-Update läuft der nicht mehr richtig. Wegen dem und der neuen blauen Plakette, die bestimmt kommen wird, wollte ich nun auf Benzin umsteigen.

Habe mich jetzt informiert und siehe da, Benziner mit Direkteinspritzung ab Euro 6b und Diesel ab Euro 6 (wenn sie die NoX-Werte nicht überschreiten) bekommen wahrscheinlich die blaue Plakette. Für mich heißt das: wenn ich mir kein neues Auto leisten kann, darf ich nicht mehr in die Stadt. Natürlich kann ich mir ein völlig überteuertes Bahnticket kaufen und doppelt so lange unterwegs sein, wenn ich unbedingt da hin will! Früher bezahlte man für den Luxus Auto, um unabhängig zu sein. Jetzt bezahlt man den Luxus und darf dann Bahn fahren. Wenn das Gesetz wirklich so kommen sollte, dann Prost Mahlzeit. A propos, wo ist hier denn die Volksvertretung a la Politiker? Ich dachte es ist Wahlkampf? Da setzt sich keiner für die Mittelschicht ein! Und wo sind die Automobilclubs? Naja, die Statistik besagt, dass die Mehrheit der Deutschen ein Haufen Asche bei der Bank hat. Irgendwie muss man da ja ran kommen. Auch die E-Autos müssen irgendwie an den Mann/Frau. Die Automobilbranche überzeugt ja auch viele Politiker mit Sitzen im Aufsichtsrat und dergleichen. Da wird keiner den Ast absägen auf dem er sitzt...

Vielleicht kann mir noch jemand einen Tip für einen Hersteller geben, der in den letzten vier Jahren einen Benziner ohne Direkteinspritzung verbaut hat. Da würde theoretisch Euro3 reichen....

Infos auf blaue-plakette.de

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. August 2017 um 16:53

Da hast du mich überzeugt! Habe bei mobile gerade bisschen rumgesucht. Diesel sind jetzt um das billiger was früher die Benziner billiger waren. Falls VW meinen Passat irgendwie wieder zum Laufen bringt fahr ich den bis zum bitteren Ende.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Woher kommt die Erkenntnis, dass die blaue Plakette "bestimmt kommen wird"?

Ich denke, dass ist allenfalls möglicherweise in ganz wenigen Städten in 2-3 Jahren der Fall.

Wenn man weiter davon ausgeht, dass "Benziner mit Direkteinspritzung ab Euro 6b und Diesel ab Euro 6 (wenn sie die NoX-Werte nicht überschreiten) bekommen wahrscheinlich die blaue Plakette",

heißt das für mich, hier wird von einer Möglichkeit (blaue Plakette ) gesprochen und dann in der Annahme, dass sich diese realisiert, auf eine weitere Möglichkeit geschlossen (wer bekommt blaue Plakette).

Wie man bei einer solchen offenen Ausgangslage zu dem Schluss kommt,

"Für mich heißt das: wenn ich mir kein neues Auto leisten kann, darf ich nicht mehr in die Stadt."

ist für mich noch schlimmere Polemik als das, was unsere Politiker im Wahlkampf von sich geben.

Ich vertrau da auf unseren bayerischen MP Seehofer alias Drehhofer und seinen CSU Verkehrsminister in Berlin Dobrindt, die ein Fahrverbot für Euro 4/5 Diesel verhindern wollen.

Tip zu Saugrohreinspritzern:

Volvo V70I, V70II und teilweise noch V70III

Mercedes E-Klasse W124, W210, auch noch im W212 (einige Benzinmotoren wie z.B. E300, E350)

Themenstarteram 3. August 2017 um 16:06

Ok, vielleicht habe ich ein bisschen dick aufgetragen!

Die großen Umweltverbände in Deutschland fordern die Plakette. Da die letzten Plaketten wenig bis keinen Erfolg zeigten, was von Experten auch so prognostiziert worden, denke ich nicht, dass es diesmal anders kommt. Ich meine, dass in Stuttgart doch momentan ein Gericht prüft, wie es da mit Umsetzung aussieht. Da geh ich mal von aus, dass die Blaue Plakette und wer sie denn bekommt nächstes Jahr realisiert wird.

Ich weiß, hätte wenn und könnte

Ich hoffe, ich behalte unrecht.

Danke für die Tipps. Mit Volvo liebäugel ich schon länger...

Einfach ein billiges Auto kaufen, dass man im Zweifel ohne großen Streß austauschen kann, wenn man ausgesperrt wird. Schlecht für die Wirtschaft, aber ich habe keine Lust, mit einem 40.000 Euro-Spekulationsobjekt durch die Gegend zu fahren.

Frankreich hat jetzt auch eine Umweltplakette. Die differenzieren etwas weiter als bei uns. elektrisch betriebene Autos bekommen die beste Plakette, gas- und alkoholbetriebene bekommen die zweitbeste und Benziner und Diesel je nach Schadstoffnorm. Mein 16 Jahre alter Euro4-Benziner bekommt die zweitbeste.

Ich würde mir derzeit vermutlich allenfalls ein Gasauto als Neuwagen zulegen. Fiat ist da nicht schlecht aufgestellt, Opel auch, Dacia, VAG und Ford ebenso.

Die Rechnung ist doch einfach. Der B.U.N.D hat verschiedene Städte zur Einhaltung der Grenzwerte verklagt und zumindest in Stuttgart gewonnen (andere Urteile stehen noch aus). Das Softwareupdate von VW/Daimler/BMW/Opel wird an der Luftqualität wenig bis gar nichts ändern. Wenn also beispielsweise die Stadt Stuttgart die Grenzwerte einhalten MUSS und das Update nichts bringt, kann es nur durch Fahrverbote gehen.

Da kann auch ein Herr Seehofer (der in BaWü auch gar nix zu melden hat) nichts dran ändern, da Politiker keine Gerichtsbeschlüsse kippen können.

Deswegen jetzt seinen Diesel zu verkaufen ist keine gute Idee. Der Zug ist bereits abgefahren und die Preise werden in den laufenden Wochen in den Keller gehen. Da kann man ihn besser behalten und abwarten, was denn nun in welchem Ausmaß passiert. Für einen guten Verkaufspreis eines alten Diesels ist es auf jeden Fall jetzt schon (viel) zu spät.

Die blaue Plakette ist immer mal wieder im Gespräch und es ist noch völlig unklar, ob und wann sie denn kommt und für welche Autos sie dann gilt. Da würde ich aktuell noch nicht drauf spekulieren. Bisher ging man davon aus, dass alle Benziner ab Euro 3 und alle Diesel ab Euro 6 eine bekommen, aber nach den neusten Temperaturfensterenthüllungen wird das sicher nochmal überarbeitet.

Nach der Wahl, wenn alle wieder brav ihr Kreuzchen bei "Mutti" gemacht haben, gibts dann die Quittung. War bis jetzt jedes mal so (Mehrwertsteuer, Atomausstieg, PKW Maut etc pp).

Themenstarteram 3. August 2017 um 16:53

Da hast du mich überzeugt! Habe bei mobile gerade bisschen rumgesucht. Diesel sind jetzt um das billiger was früher die Benziner billiger waren. Falls VW meinen Passat irgendwie wieder zum Laufen bringt fahr ich den bis zum bitteren Ende.

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 3. August 2017 um 16:29:32 Uhr:

Die blaue Plakette ist immer mal wieder im Gespräch und es ist noch völlig unklar, ob und wann sie denn kommt und für welche Autos sie dann gilt. Da würde ich aktuell noch nicht drauf spekulieren. Bisher ging man davon aus, dass alle Benziner ab Euro 3 und alle Diesel ab Euro 6 eine bekommen, aber nach den neusten Temperaturfensterenthüllungen wird das sicher nochmal überarbeitet.

Und wenn sie erstmal den Diesel abgeschossen haben und merken das dies nicht reicht greifen sie sich auch noch alle alten Benziner, ob da auch zwischen Saugrohr oder Direkteinspritzer unterschieden wird... ich wage es zu bezweifeln...

Noch steht nichts fest, spätestens wenn es keine frischen Bioprodukte mehr in Stuttgart gibt weil alles vor Stuttgart steht wird man sehen ob damit alle glücklich sind... Klar Ausnahmegenehmigungen die Frage ist was dann höher bewertet wird ...

Zitat:

@Amarok85 schrieb am 3. August 2017 um 17:02:57 Uhr:

 

Und wenn sie erstmal den Diesel abgeschossen haben und merken das dies nicht reicht greifen sie sich auch noch alle alten Benziner, ob da auch zwischen Saugrohr oder Direkteinspritzer unterschieden wird... ich wage es zu bezweifeln...

Das fürchte ich auch. Ich habe einen alten Vorkammerdiesel, der darf nicht in die Umweltzone, obwohl diese angeblich wenig Feinstaub ausstoßen.

Es wird wohl wie beim Diesel damals stumpf nach Schadstoffklasse differenziert. Zwar wäre eine Unterscheidung zwischen DI und konventionellem Einspritzer sinnvoll, ebenso wie die Einbeziehung von Gas und Co., wird aber bestimmt als zu kompliziert abgetan.

Nachdem man die ganzen Diesel aus den 90ern und 2000ern auf die Art und Weise losgeworden ist, kann man jetzt die Benziner-Dauerläufer gut vom Markt fegen. Und es gilt die alte Regel: Was wegkommt muss neu! Passend dazu noch eine weitere Abwrackprämie und die Wirtschaft brummt.

Zitat:

@Amarok85 schrieb am 3. August 2017 um 17:02:57 Uhr:

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 3. August 2017 um 16:29:32 Uhr:

Die blaue Plakette ist immer mal wieder im Gespräch und es ist noch völlig unklar, ob und wann sie denn kommt und für welche Autos sie dann gilt. Da würde ich aktuell noch nicht drauf spekulieren. Bisher ging man davon aus, dass alle Benziner ab Euro 3 und alle Diesel ab Euro 6 eine bekommen, aber nach den neusten Temperaturfensterenthüllungen wird das sicher nochmal überarbeitet.

Und wenn sie erstmal den Diesel abgeschossen haben und merken das dies nicht reicht greifen sie sich auch noch alle alten Benziner, ob da auch zwischen Saugrohr oder Direkteinspritzer unterschieden wird... ich wage es zu bezweifeln...

Noch steht nichts fest, spätestens wenn es keine frischen Bioprodukte mehr in Stuttgart gibt weil alles vor Stuttgart steht wird man sehen ob damit alle glücklich sind... Klar Ausnahmegenehmigungen die Frage ist was dann höher bewertet wird ...

Da gibt es leider nicht viel zu bewerten. Die Grenzwerte stehen fest, Stuttgart wurde per Gericht gezwungen, diese einzuhalten. Ende. Es wird oft so getan, als würde das jemand aus purer Freude oder Sadismus tun, dem ich aber nicht so.

*Glaskugelmodus*

Ich vermute mal, man wird in Stuttgart klein anfangen. Erstmal alle Diesel unterhalb Euro 6 aussperren mit Sondergenehmigungen für Handwerker, ÖPNV und Zulieferer. Sollte das nicht reichen, gehts den Euro 6 Dieseln an den Kragen. Sollte das dann immer noch nicht reichen, sind die Benziner mit Direkteinspritzung dran usw.

Andere Städte machen es vor: Paris, London...da wird noch weit konsequenter ausgesperrt, als bei uns.

Nochmal: Die Städte machen das nicht, weil sie Spaß dran haben, oder weil sie "böse" sind, sondern weil sie MÜSSEN und die (deutsche) Politik kann da nichts gegen machen, da es EU Vorgaben sind. Da nützt es auch nichts, dass Schiffe ungefiltert rumfahren, oder Kamine in Wohnhäusern schmutzig sind. Das einzige, was zählt, sind die Meßwerte in den Städten. Das kann man blöd finden, ändert aber nichts.

Vielleicht zukünftig mal ein Auto kaufen, bei dem der Hersteller nicht bescheißt.

Nun warten wir doch erst einmal ab, was in der Begründung des Urteils des Stuttgarter VerwG stehen wird, die es ja noch nicht schriftlich gibt.

Außerdem wird gegen das Stuttgarter Urteil bestimmt ein Rechtsmittel eingelegt werden und nicht nur der Stuttgarter Fall, sondern auch vergleichbare Fälle betreffend andere deutsche Städte, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit vom BVerwG in letzter Sachinstanz entschieden werden müssen.

Im übrigen sagen einschlägige Rechtsgutachten, dass für die Einführung der blauen Plakette bisher die Rechtsgrundlage fehlt. Wer entscheidet darüber, ob und wann es eine solche Rechtsgrundlage geben wird? Das Parlament, also die Politiker (Abgeordneten im BT).

Mit einem Urteil der Bundesrichter ist nicht vor Herbst d. J. zu rechnen. Ob die teilweise auf politischem Ticket von Bundesrichterwahlausschuss gewählten Bundesrichter die Sache genau so sehen, wie der Verwaltungsrichterkollege in S, wage ich doch stark zu bezweifeln.

Übrigens die US-Umweltschutzbehörde EPA (ja genau die, welche den VW-Abgasskandal aufgedeckt hat) ist der Meinung, dass ein Grenzwert für NOx, der bis zu 2,5-fach über dem EU-Grenzwert von 40 mg liegt, keine gesundheitlichen Risiken birgt. Wie absurd ist das denn ?

https://www.merkur.de/.../...eutschen-strassen-ist-gesund-8561415.html

Mich wundert ja, dass noch keiner zum Toyota-Hybrid geraten hat; der ist jedenfalls im Gegensatz zu Benzin-Direkteinspritzern (auch Kia-Hybride z.B.) und Dieseln ohne jede Gefahr, von Fahrverboten betroffen zu sein.

Deinen Euro 5 - Diesel würde ich aber gerade jetzt auch nicht verkaufen; zum Einen ist eine Hardware-Umrüstung noch nicht ausgeschlossen und zum Anderen kannst du VW verklagen, dass die dein Auto zurücknehmen: https://www.test.de/.../

(ich weiß allerdings nicht, wie das nach erfolgter Umrüstung ist - aber gerade, wenn der Wagen dadurch nicht mehr rund läuft, besteht umso mehr ein Anlasse, ihn zurückzugeben; du müsstest dich da mal am besten informieren, wie es damit aussieht)

Zitat:

@Hardl9 schrieb am 3. August 2017 um 16:53:57 Uhr:

Da hast du mich überzeugt! Habe bei mobile gerade bisschen rumgesucht. Diesel sind jetzt um das billiger was früher die Benziner billiger waren. Falls VW meinen Passat irgendwie wieder zum Laufen bringt fahr ich den bis zum bitteren Ende.

Mit dem Problem für Benzin-Sucher, daß es einige Modellreihen gibt, die fast keinen Benziner am Markt haben:-(

Die Diesel - Geschichte wurde wohl teils etwas übertrieben.

Zitat:

@fm672 schrieb am 3. August 2017 um 21:48:38 Uhr:

Mich wundert ja, dass noch keiner zum Toyota-Hybrid geraten hat; der ist jedenfalls im Gegensatz zu Benzin-Direkteinspritzern (auch Kia-Hybride z.B.) und Dieseln ohne jede Gefahr, von Fahrverboten betroffen zu sein.

Guter Hinweis! Oder eben was mit LPG.

Zitat:

@Hardl9 schrieb am 3. August 2017 um 16:53:57 Uhr:

Da hast du mich überzeugt! Habe bei mobile gerade bisschen rumgesucht. Diesel sind jetzt um das billiger was früher die Benziner billiger waren. Falls VW meinen Passat irgendwie wieder zum Laufen bringt fahr ich den bis zum bitteren Ende.

Einfach weiter fahren und sich keinen Kopf machen.

Ok, ich hab gut Reden mit zwei Benzinern mit Saugrohreinspritzung, mit denen dürfte man wohl noch am längsten unbehelligt herumfahren können.

Haben die Toyota-Hybride nicht auch eine "kombinierte" Einspritzung aus Direkt und Saugrohr?

Zitat:

@Massow schrieb am 4. August 2017 um 09:40:54 Uhr:

Haben die Toyota-Hybride nicht auch eine "kombinierte" Einspritzung aus Direkt und Saugrohr?

Jein, kleinere 1.5L (1NZ-FXE) und 1.8L (2ZR-FXE) HSD Motoren haben nur Saugrohreinspritzung.

Aber z.Bsp. 3.5L (2GR-FXS) Motor aus dem Lexus RX450h hat die "kombinierte" Einspritzung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Blaue Plakette - wer darf rein?