ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Bitte um: Hilfe bei der Reifenwahl

Bitte um: Hilfe bei der Reifenwahl

VW T3
Themenstarteram 10. April 2021 um 13:19

Hallo Freunde,

ich bräuchte etwas Hilfe mit Eurem Schwarmwissen.

Vorgeschichte:

Ich fahre einen 2,1 WBX, Caravelle mit der Bereifung: 205/70 R 14.

Aus irgendwelchen Gründen (die ich nicht kenne) hat mein Vorbesitzer verstärkte und höher gelegte Federn eingebaut (auch keine Ahnung welcher Hersteller usw.).

Ich schätze mal mind. rund 30mm wird der Bus höher sein (zu einem "normalen" T3) - so weit, so gut.

Oftmals hat sich der Zugewinn an Bodenfreiheit als Hilfe (bei Festivals) herausgestellt - so will ich das eben beibehalten.

Mein "Problem":

Durch die "Höherlegung" schaut der Bus (besonders im Seitenprofil) wirklich irgendwie seltsam aus - so viel Leerraum zwischen Reifen und Radhaus - auch die eh schon breiteren 205er wirken wie Striche oder Stelzen.

Was ich suche:

Sehr gerne möchte ich die Höhe beibehalten, aber eben an der Optik was ändern oder gar "richtige" Geländereifen mit sehr groben Profil wären mir ganz recht (da nasse Wiesen öfter mal ein Problem sind).

Hat jemand von Euch Erfahrung mit "größeren" Reifen? "Ballonreifen"? usw.?

Am besten würde ich die 14 Zollfelgen behalten (wahrscheinlich ist dann auch eine Tachoanpassung notwendig).

Bin um jede Hilfestellung zu "größeren" Reifen dankbar!

Sehr gerne auch konkrete Marken/Modelle usw.

Vielen Dank im Voraus!

17 Antworten

Ich glaube, Ballonreifen sind die falsche Lösung. Davon wird der Bus noch hochbeiniger und die Radkästen nur wenig mehr ausgefüllt.

Eine andere Rad-Reifen-Kombination ist in der Regel nur möglich, wenn der Abrollumfang nur unwesemtlich abweicht.

Alles andere benötigt eine Einzelabnahme, die kompliziert wird und viel Geld kostet, da sicher noch kein Gutachten für so eine Bereifung vorliegt.

Ist das der Bus noch wert.

Für Festivals würde ich Dir eine Doka mit Allrad empfehlen.

Themenstarteram 10. April 2021 um 14:31

Zitat:

@joecool1954 schrieb am 10. April 2021 um 13:50:35 Uhr:

Ich glaube, Ballonreifen sind die falsche Lösung. Davon wird der Bus noch hochbeiniger und die Radkästen nur wenig mehr ausgefüllt.

Eine andere Rad-Reifen-Kombination ist in der Regel nur möglich, wenn der Abrollumfang nur unwesemtlich abweicht.

Alles andere benötigt eine Einzelabnahme, die kompliziert wird und viel Geld kostet, da sicher noch kein Gutachten für so eine Bereifung vorliegt.

Ist das der Bus noch wert.

Für Festivals würde ich Dir eine Doka mit Allrad empfehlen.

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort!

Und auch für die vernünftige Sichtweise zu dem Thema!

Mir ist durchaus klar, dass eine andere Rad-Reifen-Kombi wahrscheinlich auch eine Eintragung vom TÜV bedeuten würde (weil einfach nicht mehr der Umfang des Rades für den Tacho stimmt).

Aber ich dachte mir, vielleicht hat hier jemand mit solchen Dingen schon Erfahrung und kann mir dazu ein paar Tipps geben (bezüglich Reifen/Rad-Kombi usw.)

Oh, und ich besitze den Bus eigentlich schon seit 2002 und will ihn auch noch die nächsten 20 Jahre behalten, er hat noch keinen Winter gesehen - die Substanz und der Zustand passen absolut.

Doch seit den letzten Sommerreifen (welche nun dieses Jahr wieder fällig werden), welche ein schlankes Profil aufzeigen (also Rollwiderstand-Optimiert sind) ist mir diese Optik so missfällig geworden, dass ichs nun endlich „ändern“ möchte. Da neue Reifen eh anstehen, dachte ich es wäre nun die perfekte Zeit da was zu machen.

Zitat:

@joecool1954 schrieb am 10. April 2021 um 13:50:35 Uhr:

.....

Für Festivals würde ich Dir eine Doka mit Allrad empfehlen.

Naja, muss ja keine Doka sein.

Kommt darauf an was man mit dem Fahrzeug machen will.

Wer eine Wohnkabine darauf setzen will, der benötigt natürlich Doka oder Pritsche.

Wer lieber hinten eine Matratze rein werfen will, der wird Doka und Pritsche nicht gut finden.

Alles in allem, diese eine Bemerkung ist eher off-Topic.

Themenstarteram 10. April 2021 um 14:40

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 10. April 2021 um 14:37:49 Uhr:

Zitat:

@joecool1954 schrieb am 10. April 2021 um 13:50:35 Uhr:

.....

Für Festivals würde ich Dir eine Doka mit Allrad empfehlen.

Naja, muss ja keine Doka sein.

Kommt darauf an was man mit dem Fahrzeug machen will.

Wer eine Wohnkabine darauf setzen will, der benötigt natürlich Doka oder Pritsche.

Wer lieber hinten eine Matratze rein werfen will, der wird Doka und Pritsche nicht gut finden.

Alles in allem, diese eine Bemerkung ist eher off-Topic.

Danke für die Antwort.

Aber ich muss gleich hier den Anker werfen - ich verstehe den Standpunkt und auch die Sichtweise dahinter, alles gut.

Aber ein anderer Bus kommt bei mir nicht in Frage - habe meinen bereits 19 Jahre und absolut kein Interesse ihn gegen einen anderen zu tauschen.

Es geht hier wirklich rein um Ideen/Tipps/Hilfen zur Reifen/Rad-Kombi.

Geh doch einfach zu dem TÜV Prüfer deines Vertrauens und frag den ganz einfach. Auf den 4 WD und 2 WD sind ja auch 16 Zoll mit erheblichen Umfang Abweichungen verbaut. Tacho angleichgetriebe kannst du dir im Netz bestellen. Da gibt es sogar Firmen, die das genau auf Deinen Bedarf anpassen.

Kostet halt alles Geld und Zeit.

Wahrscheinlich hat der Vorbesitzer Spidan Federn verwendet. Die sind verstärkt und der Bus sackt nicht so tief ein. 2-3 cm bringen die an Höhe. Jetzt noch ein größere Reifen mit entsprechenden Lastindex und dann bist de nochmals höher.

Also ganz in deinem Sinne.

Ich fahre auf meinem Wohnmobus T3 215\ 70 R 16, Tachogetriebe angepaßt.

Mit Fragen und Geld geht viel.

Also, ich habe der Optik wegen auf 15 Zoll Mefro Felgen gewechselt, Fahre diese mit 205/70 r15.

Das macht optisch für mich ein stimmigeres Bild. Der Reifen ist im Durchmesser Grösser.

Leider musste diese Kombi eingetragen werden. Und eine Tachomessung war davor fällig.

Ich habe meinen Tacho selber so verstellt, dass es passt.

Auch ich wollte einen kleinen Offroad Look und mehr Grip auf Sand und Wiese. Und habe mir deswegen Vredestein Cometrack reifen gekauft.

Wichtig war für mich auch, dass es Allwetterreifen sind, damit das Wechseln pro Saison entfällt.

In meinem Profil gibts Bilder, wie das aussieht.

Ich bin sehr zufrieden.

Hallo Themenstarter,

Wenn mich nicht alles täuscht, dann wurden die T3 einst mit 185R14-er Bereifung ausgeliefert. So zumindest bei meinem Syncro 4WD. Ich habe dann später ebenfalls auf 205/70R14 gewechselt, weil die "Viele Luft" im Radhaus etwas eigenartig aussah. Mir war damals nicht so richtig bewusst, dass der Abrollumfang beim 205/70 sogar etwas geringer als beim 185/80 ist. Mit runter- und an den Seiten rundgefahrenem Profil sah das optisch noch bescheidener aus. Erst später habe ich bemerkt, dass beim 14" Syncro auch 205/80 zulässig ist. Der Abrollumfang ist knappe 5% größer und eine Tachoangleichung wird wohl notwendig.

Ob beim 2WD auch die größeren Reifen gefahren werden dürfen weiß ich nicht. Auch ich möchte nicht auf 15" Felgen wechseln, zumal schon mal wegen der Auflastung von 51/2 auf 6" gewechselt wurde.

Allerdings ist die Reifenauswahl in dieser Dimension beschränkt und AT, Ganzjahresreifen oder Geländereifen sind in 14" so gut wie nicht zu bekommen. Suche selbst einen Reifen mit etwas gröberem Profil. Was man in 205/80 R14 bekommt sind die sog. Transporter-Reifen.

Wenn man beim Reifenhandel im Netz nach einem Foto vom Profil nachfragt bekommt man dumme Antworten wie - Reifen im Außenlager - kein Profilfoto - Profil kann abweichen - Beispielbilder usw. Das hilft dann ungemein.

BG - Reinhard

Themenstarteram 12. April 2021 um 13:16

Zitat:

@321endrik schrieb am 10. April 2021 um 15:29:08 Uhr:

Geh doch einfach zu dem TÜV Prüfer deines Vertrauens und frag den ganz einfach. Auf den 4 WD und 2 WD sind ja auch 16 Zoll mit erheblichen Umfang Abweichungen verbaut. Tacho angleichgetriebe kannst du dir im Netz bestellen. Da gibt es sogar Firmen, die das genau auf Deinen Bedarf anpassen.

Kostet halt alles Geld und Zeit.

Wahrscheinlich hat der Vorbesitzer Spidan Federn verwendet. Die sind verstärkt und der Bus sackt nicht so tief ein. 2-3 cm bringen die an Höhe. Jetzt noch ein größere Reifen mit entsprechenden Lastindex und dann bist de nochmals höher.

Also ganz in deinem Sinne.

Ich fahre auf meinem Wohnmobus T3 215\ 70 R 16, Tachogetriebe angepaßt.

Mit Fragen und Geld geht viel.

Auch vielen Dank für Deine Antwort!

Da habe ich zumindest schonmal einen Anhaltspunkt in Bezug zur Reifendimensionierung.

Habe mich bisher immer streng an die Vorgaben gehalten - und wollte auch erstmal Ideen/Tipps aus der Community holen, bevor ich zum TÜV rumpel. Oft habt Ihr da besserer Erfahrungswerte, als was die Prüfer in erster Linie so von sich geben (da es ja auch kein aktuelleres Modell mehr ist).

:)

Themenstarteram 12. April 2021 um 13:19

Zitat:

@masartus schrieb am 10. April 2021 um 15:30:06 Uhr:

Also, ich habe der Optik wegen auf 15 Zoll Mefro Felgen gewechselt, Fahre diese mit 205/70 r15.

Das macht optisch für mich ein stimmigeres Bild. Der Reifen ist im Durchmesser Grösser.

Leider musste diese Kombi eingetragen werden. Und eine Tachomessung war davor fällig.

Ich habe meinen Tacho selber so verstellt, dass es passt.

Auch ich wollte einen kleinen Offroad Look und mehr Grip auf Sand und Wiese. Und habe mir deswegen Vredestein Cometrack reifen gekauft.

Wichtig war für mich auch, dass es Allwetterreifen sind, damit das Wechseln pro Saison entfällt.

In meinem Profil gibts Bilder, wie das aussieht.

Ich bin sehr zufrieden.

Auch vielen Dank für Deine Antwort!

Das hilft mir auch weiter - besonders in Bezug auf die verwendete Reifengröße mit den dazu gehörigen Reifen.

Wie hast Deinen Tacho dazu angepasst (mit einer gekauften Anpassung)?

Themenstarteram 12. April 2021 um 13:22

Zitat:

@reidiekl schrieb am 10. April 2021 um 16:28:52 Uhr:

Hallo Themenstarter,

Wenn mich nicht alles täuscht, dann wurden die T3 einst mit 185R14-er Bereifung ausgeliefert. So zumindest bei meinem Syncro 4WD. Ich habe dann später ebenfalls auf 205/70R14 gewechselt, weil die "Viele Luft" im Radhaus etwas eigenartig aussah. Mir war damals nicht so richtig bewusst, dass der Abrollumfang beim 205/70 sogar etwas geringer als beim 185/80 ist. Mit runter- und an den Seiten rundgefahrenem Profil sah das optisch noch bescheidener aus. Erst später habe ich bemerkt, dass beim 14" Syncro auch 205/80 zulässig ist. Der Abrollumfang ist knappe 5% größer und eine Tachoangleichung wird wohl notwendig.

Ob beim 2WD auch die größeren Reifen gefahren werden dürfen weiß ich nicht. Auch ich möchte nicht auf 15" Felgen wechseln, zumal schon mal wegen der Auflastung von 51/2 auf 6" gewechselt wurde.

Allerdings ist die Reifenauswahl in dieser Dimension beschränkt und AT, Ganzjahresreifen oder Geländereifen sind in 14" so gut wie nicht zu bekommen. Suche selbst einen Reifen mit etwas gröberem Profil. Was man in 205/80 R14 bekommt sind die sog. Transporter-Reifen.

Wenn man beim Reifenhandel im Netz nach einem Foto vom Profil nachfragt bekommt man dumme Antworten wie - Reifen im Außenlager - kein Profilfoto - Profil kann abweichen - Beispielbilder usw. Das hilft dann ungemein.

BG - Reinhard

Vielen Dank für die ausführliche und informative Antwort!

Ich habe so ziemlich das identische "Problem" - bisher habe ich mir keine großen Gedanken gemacht, aber wenn einem das erstmal so genau auffällt, dann bekommt stört man sich dauerhaft an dem "Leerraum".

Und ja, was die 14 Zoll-Reifen betrifft, genau das Gleiche habe ich auch mit der Auswahl festgestellt.

Anleitung Tacho von Hand anpassen:

"Tacho ausbauen. Tachonadel ganz vorsichtig über den Anschlag heben und auspendeln lassen. Markierung machen wo die Nadel stehen bleibt. Am besten 5-6 wiederholen, um die Stelle eben möglichst genau zu ermitteln.

Nun Tachonadel mit Kuchengabel oder sonst was vorsichtig abhebeln und mit wirklich sehr geringem Versatz wieder aufdrücken.

 

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass ein Versatz von ganz wenigen Millimetern bereits 10 km/h ausmachen.

Wenn du Pech hast, musst du das natürlich 2-3 mal hintereinander machen. Ich hatte Glück und es hat beim ersten Mal gepasst.

Nun ja, grins, Tachonadel um 10 kmh versetzen!!!!????? Geht auch, bist dann halt laut Tacho, immer schneller als du eigentlich fährst. 3-5% Abweichung nach oben wird auch beim TÜV durchgewunken. Der Unterschied wird ja dann, je nach Geschwindigkeit, je schneller je geringer, immer weniger. Aber mit den Bussen sind ja eh keine Geschwindigkeitsrekorde gewollt. So sollte das passen.

Es gibt bei den Reifenherstellern Durchmesser und Abrollumfangtabellen, bzw wird dir bei Eingabe der gewünschten Reifen auch angezeigt, der TÜV verlangt Toleranzen, aber nur nach unten.

Der Tacho muß also immer mehr anzeigen als du eigentlich fährst.

Sauberste Lösung ist ein Angleichgetriebe, wird auch mit, ich glaube, 6 - 9% Abweichung fertig angeboten. Für die ganzen Syncrofahrer, die auf 16 Zoll AT oder Geländerreifen umgerüstet haben.

Der Jäger( Apotheker, aber gut) hat sowas denke ich auch im Angebot.

Gibt ja Busse mit Gewindefahrwerk, Luftdruck etc. Die fahren meist auch nicht mehr 185 R 14C

Wobei die nicht Nennung des Querschnitts auf 100 deutet.

185\ 80 R14 heißt ja nur, das der Reifen 80% des Querschnittes an Höhe hat. Also 220 \ 40 R 16 kann durchaus weniger Abrollumfang haben.

Läßt sich alles rausfiinden und Umsetzen, kommt nur drauf an, wieviel Kohle du dafür in die Hand nehmen willst.

Hier mal ein Link zu einem Reifen-Umfang-Rechner

https://www.reifensuchmaschine.de/reifen_rechner/reifenrechner.htm

Jop!!!! Genau so

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Bitte um: Hilfe bei der Reifenwahl